Google plant autarke Datenzentren auf offener See

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google hat ein Konzept für Datenzentren entwickelt, die auf dem Meer stationiert werden. Dort sollen sie sich autark mit Strom versorgen und das umgebende Wasser für die Kühlung nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht kommen dann die echten Piraten an um Hard- und Software zu klauen..
 
@Devcon3: Ist doch die richtige "Plattform" für Musik, Software und Film Piraten.
 
ja geil (illegaler) datenhafen in neutralen gewässer. aba warum nicht gleich im all, ala william gibson. neuromancer lässt grüssen.
 
@schumischumi: Was glaubst denn du, wozu der Satellit gut ist, den Google hochschießen wird?
 
@schumischumi: bereits oben >D
 
Und wenn Google dann erstmal die Weltherrschaft hat sind unsere gesamten Meeren voller kleiner "Googeln" ^^
 
@RegularReader: GEIL! ich lieg unter schreibtisch... danke :D
 
@RegularReader: Und im Vorstand sitzen "der Pinky - der Pinky und der Brain Brain Brain Brain..." ^^
 
@RegularReader: keine Mittagsschule heute?
 
Na hoffen wir mal, dass es dann nicht zum "The Day After Tomorrow" kommt. Da war doch was mit erwärmten Wasserstrom im Meer oder so.
 
@karstenschilder: Ja, nee ist klar. Die werden jetzt so viele Datenzentrum.Conatiner im Meer packen, dass das Wasser kocht... - Ich denke nicht mal, dass es sich auf die Temperatur des Meeres (schon gar ned zu den Polkappen hin) auswirken duerfte... MfG Fraser
 
@Fraser: Und ich denke nicht dass das ein ernstgemeinter Beitrag von karstenschilder war :)
 
@karstenschilder: Dafür haben die Menschen schon längst selbst gesrgt. Peace.
 
@Fraser: Er meinte wohl eher, dass man damit den warmen Golfstrom unterbricht und bei uns eine Eiszeit auslöst.
 
@karstenschilder: hm also ich nehme schon an, dass dieser beitrag ernst war. ich stimme diesem sogar zu. wenn google so etwas tut, warum dann nur google? andere unternehmen werden nachziehen und ich muss kein genie der hohen mathematik sein um zu wissen, dass hier energie "geklaut" wird. es ist in zukunft definitiv darauf zu achten, alternative energien auf unterschiedliche gebiete und konzepte zu verteilen. ich kann nicht einfach entziehen weil ich der meinung bin, dass das nichts ändert. beispiel erdwärme. so ganz ohne ist der ganze spass auch nicht. es macht sinn, es gibt jedoch eben keine möglichkeit, die alle nutzen können ohne das es etwas verändert. dafür sind wir alle einfach ein paar viele leute :)
 
@fraser: Es geht imho gar nicht darum, dass das Wasser kocht: die Meerestemperatur + die Strömungen sind ein sehr sensibles (Öko)System, da reichen schon (auf längere Zeit gesehen) minimale Temp.Unterschiede von 2 oda 3 Grad aus um das System zum Kippen zu bringen.
 
@karstenschilder: 1,338 Milliarden Kubikkilometer Salzwasser gibt es auf der Erde diese sind so gut wie alle mehr oder wendiger miteinander verbunden ich kann mir nicht vorstelln das dies das gesamte öko system der meere beeinträchtigt. Natürlich sollte man schauen das man diese Servercontainer nicht direkt über einen korallenriff aufstellt aber wenn dies in bestimmten lagen der Meere aufgebaut. z.b. irgendwo wo es an der küste sehr schnell sehr tief geht damit das reginoale öko system nicht gestört werden kann aber das Globale öko system wind meiner meinung nach nicht betroffen sein werden. (Bin kein Wissenschaftler alle geschriebenen Vorstellungen sind von mir selbst erdacht)
 
"...Aber auch die Platzierung von Datenzentren in internationalen Gewässern, wo sie nicht an die nationale Gesetzgebung einzelner Staaten gebunden sind, wäre möglich..." Genauso ist es. Bei der Sammelwut von Goggle sicher ein großer Vorteil. Da könnten Praktiken, die z.B. in den USA gemacht werden, aber hier -noch- nicht erlaubt sind (Stichwort: Gesundheitsdaten) auch hier erfolgen. Und Überhaupt : Datenschutz ade und ungestörte Zusammenarbeit mit allen möglichen Institutionen überall möglich (sogenannte oder auch tatsächliche "Staatsschutzorgane", Mititärs, privaten Firmen denen der Datenschutz ein Dorn im Auge und sonstwo ist usw.usw.). Bald sind wir nicht mehr die Erde sondern das Google.
 
@uechel: DITO. Wird immer schlimmer!!! Die Datensammelwut ist wirklich kritisch! Vorallendingen weiss ich nciht wie dies auf den internationalen Gewässern aussieht... ich seh diese Entwicklung sehr kritisch!
 
^^ Cool, neue Ziele fuer die US-Marineflieger und so... :) Oder vllt. fuer boese terroristische Anschlaege? - (Ironie pur) ^^
 
@Fraser: wenn man den Gedanken weiterspinnt, dann ist da aber was Wahres dran, oder?
 
@6x2: Klar, aber soweit wird es nicht kommen ... Aber Datenterrorismus ist ja nun auch kein Al-Quaida typisches Problem, ne?! :) Aber solche 'guenstige' militaerische Ziele fuer die Amerikanischen Flugzeuge findest wahrscheinlich nicht mehr (haetten schliesslich auch boese Schmuggler sein koennen oder eben Touri...ehm nein... Terroristen... ^^) MfG Fraser
 
Jahr 2020: Deswegen weigerten sich einige Machthaber mit den Leuten von Google zu kooperieren. So blieben diese zwei getrennten Welten, dennoch strebte Google die Aufnahme ihres eigenen Staates 01 in die UNO an. Doch die Botschafter von Google wurden getötet und eine Aufnahme verweigert. Trotzdem war dies nicht das letzte Mal, das die Maschinen das Wort ergriffen. Peace.
 
@DARK-THREAT: Bissle zuviel Terminator geschaut? ^^ - Aber witzig schon - nur das Google ein Produkt bzw. eine Firma ist und da sitzen sicherlich noch einige Zeit (auch nach 2020) Menschen am Steuer... ^^
 
@ Fraser: Matrix: The second Renaissance Part I & II - empfehle ich jeden, der sich ein wenig für Science Fiction interessiert. Garnicht mal so abwegig.... "Zuerst war der Mensch und er war gut, aber dann entwickelte er Eitelkeit und Korruption und somit Maschinen nach seinem menschlichen Ebenbild. Nichts ahnend, das er der Schöpfer seines eigenen Untergangs war...." Peace.
 
das kommt aus der matrix anime reihe "animatrix". sozusagen der prolog zu "the matrix"
 
@DARK-THREAT: cool, 2020 gibt es kein google mehr! die werbeindustrie hat sich längst aus dem internet verabschiedet, kaum einer kann sich das teuere vergnügen "online zu sein" mehr leisten! google heisst jetzt klookel, und baut unterwassertoiletten.
 
@fistel: Aus welchem Grund sollte Internet teurer werden?
 
@DARK-THREAT:
du mit deinem scheiss peace regst net nur mich , sondern auch hunderte andere WF user auf . peace alter yo dark threat alter . *roflmao*
 
@DARK-THREAT: *muahaha* genau ^^ :D
 
naja irgendwo müssen sie ja die daten parken die sie mit chrome und co sammeln.
 
das einzig interessante sind die wellenenergiekonverter. für die inseln sorgt schon der nächste tsunami ^^
 
Es ist offiziell, Google will die Welt beherrschen.
 
@Sexton: Was heißt da "will beherrschen"? Ich wette mit dir, morgen wird auf meiner Kaffeemaschine auch schon Google stehen, und sie wird sich bei mir beschweren, wieso ich sie mit Kaffeepulver vom Hofer (in Deutschland besser bekannt als Aldi) und nicht dem von IHR SELBER gesuchten Hochland-Kaffee aus Äthiopien (etc.) :)

Vom Kühlschrank, der wegen der gähnenden Leere seine Tür nicht aufmachen will, weil ich nur billige Streichwurst eingekauft, er aber bereits das nächste Feinkostschnäppchen mit weniger Kalorien + Cholesterin (na klar .. meine Gesundheitsdaten hat er ja - mit diesem mal erwähnten Google-Dienst abgeglichen), möchte ich jetzt erst gar nicht reden :)
 
ich sehe schon greenpeace streiken... das meer erwärmt sich zu stark durch die abwärme der festplatten...
 
Aus Google wird jetzt Flooooooodle.
 
Zum Thema internationales Gewässer: Es wird sich NICHTS ändern! Denkt hier keiner Mal nach? Ok, der Autor der News hat das ganze ja mit seinem Unwissen leider angeleiert... Nur weil die RECHENZENTREN im internationalem Gewässer platziert werden, heißt es nicht, dass die UNTERNEHMEN, die weiterhin ihren Sitz in irgendeinem Land haben, nicht mehr an die Gesetze in diesem Land gebunden sind!!! Es ist völlig irrelevant wo die Infrastruktur ist, das einzige, was zählt ist, wo der Sitz des Unternehmens ist!
 
@sushilange: Eine Tochter mit passendem Sitz ist schnell gegründet.
 
Ja und? Dafür benötigt man aber immer noch nicht das internationale Gewässer bzw. es ändert immer noch nichts daran, weil ich kein Unternehmen mit Sitz "Hinter der dritten Alge links" gründen kann. Wenn man das Unternehmen - oder sei es eine Tocherfirma - bereits in einem entsprechenden Staat gründe, damit man Narrenfreiheit hat, dann können die Server auch wiederum dort angesiedelt sein - so wird es ja mit Warez-Servern, AnyDVD, etc. pp. gemacht.
 
@sushilange: Ja natürlich, klar, wenn der Firmensitz in einem Rechtsstaat ist, lässt sich natürlich ganz objektiv feststellen, was auf den internationaler Datenbojen wirklich vor sich geht. Google stellt natürlich auch alle Inhalte der Datenschiffe, mit denen sie sich selbst belasten würden lückenlos dem freundlich fragenden Rechtsstaat zur Verfügung.
 
Ansich ja eine schöne Idee und schön das sich so langsam mal Unternehmen Gedanken darum machen. Interessant wäre mal zu wissen was für eine Fläche diese Anlagen beanspruchen würden und wie Effizient diese Konverter im Vergleich zu den Windparks sind.
 
Erinnert mich an die "Bockwurst.warez" :) obs die Server immernoch gibt, weil rechtlich hatte nie jemand daran gedurft. nur an die Betreiber, aber nicht an die Server selbst.
 
Warum nicht? Platziert ein paar von den Dingern in die Nordsee, dann wird das Wasser auch im Frühling gescheit warm :D
 
"So könnten Schiffe beispielsweise in Krisenregionen sehr schnell eine leistungsfähige IT-Infrastruktur bereitstellen." Haha, dass ich nicht lache. Angenommen ich habe eine Krisenregion, z.B. nach einem Erdbeben. Alle Infrastruktur ist hin. Ein paar kilometer vor der Küste schwimmt nun ein Googleboot. Was bringt mir das? Im Land habe ich damit noch immer keine Infrastruktur, also kein Strom für Rechner und keine Netzwerke. Ich könnte nun Notstromaggregate aufstellen und damit Rechner betreiben. Bliebe das Problemohne eine Infrastruktur ein Netz aufzubauen. Da es über viele Kilometer gehen müsste, würden WLAN, UMTS, und selbst WiMax wegfallen. Zudem müsste das Medium geteilt genutzt werden, würde also nur geringste Bandbreiten bei wenigen Teilnehmern erlauben. Sinnvoller wäre es ein Mesh-Netzwerk aufzubauen, aber dann brauche ich keine schwimmende Serverfarm, da wäre es billiger und vor allem viel schneller einen landgestützten Container aufzustellen. So etwas kann ich Stunden hintransportiert und aufgebaut werden. Einzig als Server im rechtsfreien Raum ist dieser Googleentwurf sinnvoll.
 
datenzentrum auf offener see , ach und wie wird das ans internet angebunden ?? mit kabel oder wie ?? so ein schwimmendes etwas steht absolut ruhig auf dem wasser , oder ??? irgendwie müssen die doch am land ans inet angebunden werden ??? und ohne irgendwelche bedingungen von dem land auf dem land gehts ja wohl auchnicht !!
 
@mobilkom:
Was meinst du wie deine Daten in den USA oder sonstwo ankommen? Unterseekabel gibt es ja schon einige, wobei es auch nicht Schaden kann wenn Google noch einige weitere finanziert um die Abhängigkeit von einzelnen Verbindungen noch etwas weiter zu reduzieren.
 
@mobilkom: Na wenn Google da mal ne Leitung finanziert, dann ham wa nen Offshore-Provider, der dir beim Einloggen gleich die neuesten Werbeangebote präsentiert^^
 
@mobilkom: Es gibt keine Sateliten, nur Kabel, stimmts?
 
Die Idee ist wirklich gut und für andere Firmen sicher auch interessant. Erstaunlich, dass von Google mal was nachahmenswertes kommt.
 
Ich finde diesen Schritt verflucht bedenklich. Ist ja offensichtlich: Neutrales Gewässer == keine Gesetzt .. oder sehe ich da was falsch? Google arbeitet in eine Richtung die mir gar nicht gefällt. Ich hoffe das sie sich damit das eigene Genick brechen werden. Informationen der Nutzer sammeln ist das ein - Informationen regelrecht aufsaugen das andere.
 
...lol...

die Antwort lautet: 42
 
Während die Interrogativ-Verarmten-Googleoiden (einst hinterfragende Humanoide) noch an der Politik mosern, dem Wohlstand nacheifern und versuchen Googles-Plan-zur-Weltherrschaft zu googlen, kontrollieren Computer schon längst unsere Finanzen und versagen dabei völlig. Der Traum der unendlich weiten Welt auf der Dreckkugel im Vakuum. Wir sitzen da und fassen es nich, wann platzt die nächste Traumblase und unser aller ganzer Leben-Arbeitskraft siecht dahin. Erst wenn auch der letzte Stricher bemerkt wie sich die Fussschelle des nationalen Globalsozialismus (globaler Nationalsozialismus, sozialer globaler Nationalismus) im weltweiten Arbeitslager anfühlt und merkt, dass Arbeit doch nicht frei macht, erst dann ... versteht ihr 42. :D
 
Achja Google herrscht schon längst über die Welt. Google macht nicht dumm, aber Google definiert was heutzutage Intelligenz ist. Wenn Google abgeschaltet wird, ja, genau: Erst dann sind die Googloiden plötzlich verdummt und nebenbei würd die Weltwirtschaft den Wasserfall hinuntergehen, aber was auch immer geschieht, aufhalten lässt sich der Leviathan der IT nicht mehr. Es ist nicht die Frage ist Google besser ist als Microsoft oder Apple oder IBM, die eigentliche Frage ist doch: Warum leckt der Hund seine Eier?
 
Lasst uns die Welt vergooglen :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles