IsoHunt geht gegen Musikindustrie in die Offensive

Filesharing Die kanadische BitTorrent-Suchmaschine IsoHunt ist gegen die Medienindustrie in die Offensive gegangen. Die Betreiber reichten eine Feststellungsklage ein, mit der man Forderungen durch die Medienbranche begegnen will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@!Mani!: Was hat das bitte mit Freaks zu tun?
 
@!Mani!: Was bedeutet denn diese ominöse Abkürzung jetzt schon wieder!?
 
@!Mani!: google for the win??
 
Wieso kommt keiner auf die Idee Google zu verklagen, torrents find ich da genug.
 
@schrittmacher: Weil Fung Recht hat. Weder IsoHunt noch Google koenne wegen des Inhalts verklagt werden. 1. weil sie sich ausdruecklich von jeglichen Inhalt distanzieren, 2. weil es automatisiete Mechanismen gibt, die binnen Sekunden hunderte von fuehrenden Links zu illegalem Inhalt reinsetzen und 3. weil es sowohl bei IsoHunt als auch bei Google (wie bei allen grossen Suchmaschinen) die Moeglichkeit gibt, anstoessige oder eben illegale Links zu melden. Ist bei eBay und Youtube ja auch nichts anderers mehr, seit ein Portal eine unuebersichtliche Groesse erreicht hat. MfG Fraser
 
@schrittmacher: Hat vermutlich was mit dem Budget der Google-Rechtsabteilung zu tun :-D
 
@schrittmacher: und Musik in irgendwelchen Directories :)
 
@ ebukadneza: hab ich mir auch so gedacht hehe
 
@schrittmacher: Google verweist aber auch nur auf solche Seiten, auf denen die Torrent-Files angeboten werden. Man könnte Google allerdings der Beihilfe schuldig sprechen. Aber als ob solche Auseinandersetzungen vor Gericht auch nur den Hauch daran ändern, dass urheberrechtlich geschützte Dateien heruntergeladen werden. So langsam wird es langweilig. Ohne einen Strategiewechsel wird sich da gar nichts mehr ändern!
 
@schrittmacher: in der hauptsache verweisst google aber eben auch auf kommerzielle musik-etc-online-shops ... was Isohunt eben nicht tut.
 
Front gegen die Medien Lobbyisten finde ich den besten weg . Die Medienindustrie verseucht Staaten , sie verletzt Persöhnlichkeitsrechte sowie Menschenrechte .
 
Die schönste Art Danke zusagen, ist zu teilen.
 
The Grinch: Presne tak.
 
Wenn man daran denkt, dass mal ein 17jähriges Mädchen auf einen vierstelligen Betrag verklagt wurde, weil sie die Songtexte ihrer Lieblingssängerin (mit Namen der kompletten Band) auf ihrer Internetseite veröffentlichte, kann man das Verhalten von IsoHunt nur unterstützen^^.
 
@Astorek: Ganz ehrlich finde ich weder die eine noch die andere Verhaltensweise gerade rühmlich (weder die Sharer noch die MI verhalten sich besonders korrekt in meinen Augen), aber Dein Beispiel hat leider nichts mit der IsoHunt Situation zu tun. Das und das Mädel haben recht wenig miteinander zu tun, weil alleine die Grundlage eine andere ist. Die MI sollte sich mal Gedanken über das Wort "kundenfreundlich" machen und die Sharer über das Wort "Gier". Jeder haut dem andren auf den Kopf, statt konstruktiv was zu entwerfen um die Situation für jeden (fast) Recht zu machen. Klar müssten beide Seiten Abstriche machen, aber ohne gehts halt nicht...
 
wenn die musikverbände die möglichkeit nicht nutzen, anstößige inhalte zu melden, dann sind die doch selber schuld, dass sie sich so schnell verbreiten... sollen die lieber mal ein paar leute einstellen, die die zu beklagenden seiten nach solches durchforsten, als jeden schwanz zu verklagen...
 
@klein-m: das eine kostet geld das andere bringt geld. Nun stell dir selbst die Frage was du machen würdest wenn die Produkte die du verkaufen willst von so minderer Qualität sind das sie im Laden einstauben.
 
@Law90: na anfangen vernünftige produkte zu veröffentlichen...
 
isohunt kann ich nur empfehlen, sehr gute seite
 
was ähnliches gibt es schon:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12769/1.html
 
Genau, nicht die Torrentportale sind schuld sondern die Torrentportalbenutzer. Ist doch ein schöner Berufszweig der dabei entstehen kann, Uhrheberrechtskontrolleur in Tauschbörsen. Die Content-Stasi, jetzt müsste man die ganzen unqualifizierten Arbeitsverweigermehrheit :) mit Internet und Entertainmentplattform nurnoch für 1-&$8364: die Stunde dazu verpflichten Uhrheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen ausfindig zu machen. Raubkopien ausfindig zu machen, darin sind sie schließlich Meister. Diese ziehen sich dann im aufklärerischen Sinne alle möglichen internationalen Torrents die urheberrecht verletzen und schicken die IPs der Peers von denen sie empfangen haben an einen Interessenverband GmbH, der die Verstöße schön sammelt, und die 50% dreisten User anzeigt. Die dreißtesten 10 werden auf verlangen der RIAA, MPAA, GEMA, DVU und NPD nach Texas verschickt, wo sie in einer FreeTV-Premire offiziell zeremoniell elektrifiziert werden. Am gleichen Tag führt man den Copyright Act durch und stürmt die Wohnungen eines jeden Raubkopierers mit Sondereinsatzkräften und den Worten: "Gib uns all dein Geld was du hast und wenn wir nochmal kommen müssen, exekutieren wir dich auf der Stelle." Dreckspack. Wie konntest du nur diesen Film im Internet hochladen, selber schuld, komm mit den Schulden klar. - Aber ich wollte ihn doch nur sehen! Muhahahahahahaha die Hölle ist da! xD
 
Du bist ein krimineller, nein du bist ein Krimineller, nein du, garnicht du, ne wohl du.... ,Du hast den schwarzen Peter, nein du hast den schwarzen Peter, nein du, nein du,.... Uns gehen Milliarden Gewinne verloren, nein uns gehen die Milliardengewinne verloren, nein uns, blödsinn uns, nein uns. ____ lol ____ wer hat die Milliarden, RIAA, wer hat sie bloß,MPAA, na sucht, sucht. Irgendwer muss sie ja haben :). Ich hab die Idee, von euren fetten Gewinnen baut ihr euch Hirnanalysekappen und spult selbst in das Unterbewusstsein zurück welche Filme sie schon gesehen haben und dann wird ein eine Gesamtzahlung an den Kunden bilanziert, dabei wird natürlich in den Erinnerungen der Kunden jederzeit gründlich recherchiert ob ein Film legal gesehen hat (Kino besucht, DVD-gekauft, etc.). Sie treten mit dem Ansehen von Hollywoodfilmen sämtliche Rechte auf alle ihre analysierten Daten ab. Dann schlägt die Zeit von Pornoogle, jederman einblicke in jeden Lebensbereich, alles gespeichert auf den Googlebojen bewacht von NATO-Kreuzern :D :D :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!