Microsoft: Windows-Gurus als Kundenberater gesucht

Windows Wie bereits berichtet, will Microsoft im Rahmen seiner breit angelegten Marketing-Kampagne für Windows eigene Verkaufsmitarbeiter in den Einzelhandel schicken, die den Kunden konkrete Hilfestellung bei der Auswahl ihres Windows-PCs bieten sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super Service - das gibt es nicht immer/oft. Hoffentlich kommen sie auch in Deutschland. Mal schauen, wie die Resonanz so ist. :-)
 
@Sebastian: "Hoffentlich kommen sie auch in Deutschland" - wenn sie länger hier sind, wird das nicht ausbleiben, aber im Detail will ich ich das gar nicht wissen. Dennoch fände ich es toll, wenn die Gurus auch hier in Deutschland eingesetzt würden.
 
Bestimmt sehr stressig, sich als gut ausgebildeter "Guru" eventuell mit Studium dann dort mit den Omis rumzuschlagen. Da fühlt man sich doch wie an so einem Handykartenstand oder die Flatrateverkäufer. Hält bestimmt keiner länger als 3 Monate aus.
 
@modelcaster: Ich war am Anfang meiner IT_Kariere im Tel-Support tätig und kann davon ein Lied singen . Stress pur und am schlimmsten sind immer die, die meinen dass sie Erfahrung haben, aber bereits nach den ersten drei Sätzen merkt man, dass sie nur eine Grundanhnung haben. Böse gesagt, wie sich die meisten hier in WF verhalten! Böse aber wahr.......
 
@modelcaster: dann ist eine guter Ferienjob oder Job für Studenten in der semesterfreien Zeit.
Wenn dieser gut bezahlt wird, kann man das auch 3 Monate oder länger machen.
EDIT: also bei 20 EUR/h kann man doch nicht nein sagen.
 
@modelcaster: OK, die zweite Seite hab ich nicht gesehen. 20$ sind nicht schlecht.
 
"...objektive Beratung der Käufer zu gewährleisten..." und wenn eine Kunde ankommt wo es darauf hinausläuft, dass eine Mac OS X/Linux Lösung besser wär, was macht dieser dann?
Gibt es Infos, ob dieser auch bereits in Deutschland eingesetzt werden? Da müsste man das mal austesten. :)
"...keine technische Hilfeleistung nach dem Verkauf bieten..." ja werden sie nicht müssen vom Konzern her, aber im Endeffekt werden da trotzdem etliche Leute auf diese zukommen.
 
@zivilist: Bitte zuerst nachdenken bevor du hier einen solchen stumpfsinnigen Kommentar abgibst!!!! Wer ein anderes Produkt will, lässt sich sicher nicht von einem MS_Berater informieren und ein MS_Berater ist sicher nicht intressiert ein Konkurenzprodukt an den Mann/Frau zubringen. Du gehst auch nicht in eine Opel Garage und verlangst Infos über einen Volvo! Mann dümmer könntest du dich nicht anstellen....
 
@zivilist: Das problem wird sein, das es für solche Leute diese Mitarbeiter dann ein gefundenes Fressen sind. Dabei können die mitarbeiter ja gar nichts dafür.
 
@Rumulus: kommt drauf an wie aufdringlich diese Berater sind oder wie unwissend die Kunden. Dein Beispiel geht auch nicht ganz auf, oder gibt es in jedem Einzelhandel für jede Marke einen Berater?
 
@Rumulus: Was ist denn mit dir los - Zivilist hat doch völlig recht! Ein wirklich _objektiver_ Berater würde, wenn sich herausstellt das das eigene Produkt die Anforderungen des Kunden nicht erfüllen kann, ganz ehrlich zugeben das evtl. ein Konkurrenzprodukt besser geeignet wäre. Er muss ja kein Konkurrenzprodukt nennen oder empfehlen, es genügt ja zu sagen das man selbst eben kein Produkt anbietet, das den Anforderungen genügt. Von einem objektiven Berater kann man sowas eigentlich schon erwarten. Wenn ich zu einem Smart-Händler gehe und sage ich brauche einen Geländewagen dann erwarte ich ja auch das der mir dann nicht einen Smart mit Breitfreifen als Geländewagen andrehen will sondern eben ganz ehrlich sagt das man selbst kein passendes Fahrzeug anbietet.
 
@zivilist und el3ktro: Stellt euch bitte nocht so blöd an, es ist doch klar was Rumulus aussagen wollte und er hat auch Recht! Jeder Berater ist schlussendlich nur daran intressiert sein Produkt zuverkaufen unabhägig vom Hersteller. Wenn es hier nicht um MS gehen würde, hättet ihr euch (hoffentlich) nicht so dumm angestellt! Objektiv ist kein Berater, wenn er von einer bestimmtem Firma bezahlt wird, dem ist überall so.
 
@el3ktro: Welche Anforderung kann denn Windows nicht erfüllen? Es heißt doch immer das es so aufgebläht ist dass 3rd-Party Anbieter keine Chance mehr haben, z.B. Medienplayer loszuwerden. Mir fällt jedenfalls spontan nicht ein was Windows nicht kann.
 
@DennisMoore: wenn daheim bereits ausschließlich Mac OS X (was jedenfalls in den USA sehr gut sein kann) oder Linux verwendet wird (und vielleicht vorher noch nicht Windows genutzt worde), ist Microsoft mit Windows nicht vorzuziehen.
Wir können sowieso nur spekulieren wie kompetent die Leute sind bzw. inwieweit diese beraten können/wollen. Also sollten wir es abwarten, wenn Erfahrungsberichte von Leuten reinkommen, die diese ansprechen/angesprochen wurden.
 
@Rumulus: Ganz so abwägig ist das nicht. Es soll Firmen geben die ihre Mitarbeiter als Berater in irgendwelche Läden schicken. Diese Berater machen dann die Produkte der Konkurrenz schlecht und empfehlen die eigenen Produkte. Für den Laden selber ist der zusätzliche Verkäufer kostenlos. Der Kunde kann optisch nicht erkennen ob er einen richtigen Verkäufer vor sich hat oder so einen anderen Berater, da dieser auch die typische Verkäuferkleidung trägt. Wenn die Microsoft Berater auch wirklich als Microsoft-Leute erkennbar sind ist alles in Ordnung, da weiss man dass man sich da beraten lassen kann wenn man was von Microsoft haben will.
 
@chrisrohde: Das ist ja ne dreiste Masche und lässt auch den Laden, wo diese beraten nicht gut aussehen. Ich habe im MädchenMarkt schon Epson Berater gesehen, die waren von weitem als Epson Berater erkennbar (Namesschildchen+Epson darauf und eine Weste mit groß Epson).
 
@ DennisMoore : wie wäre es dann mit hardwarekomponenten angepasster systeminstallation, benutzerdefinierte mindestinstallation, kerneloptimierung bzw. austauschen des gesamten kernels usw....... windows kann viel nicht was andere systeme können.
 
@zivilist: Lies den Text vernünftig, dann wüsstest du wie sinnfrei dein Kommentar ist. Dein Kommentar zieht nur darauf ab eine MS feindliche Stimmung anzuheizen.
 
@el3ktro: Ich versteh nicht warum Fanboys wie ihr nur nach MS News sucht, um rumzutrollen. Ich meine ihr schadet dem Ansehen der User von Alternativen Produkten.
 
@OSlin: Diese technischen Dinge zähle ich nicht zu "nicht können". Die interessieren den Kunden nämlich eher weniger. Welcher Kaufhausbesucher ist bitte um die Austauschbarkeit des Kernels besorgt oder um eine angepasste Systeminstallation. Die fragen Sachen wie: "Kann ich damit meine Fotos verwalten, DVDs gucken, im Internet surfen und meine Camcorderfilme schneiden?". Das sind Dinge die interessieren und keine Systemfrickeleien. Bei Windows sagst du "Ja", bei Mac OS X sagst du "Ja, aber sie müssen dazu noch das und das installieren" und bei Linux sagst du:" Ja,aber nur wenn sie den und den Camcorder haben, das und das Paket dazuinstallieren und dann noch da und da den und den Softwareflicken runterladen". Das mit den Hardwarekomponenten werte ich mal als schlechten Witz. @zivilist: Du hast keine einzge "Anforderung" genannt, sondern nur gebrabbelt. Wenns um die Zusammenarbeit mit Linux oder OSX geht, so beherrscht Windows SMB, FTP, NFS(IMHO nur Vista per defautl) mit denen eine Kommunikation möglich ist.
 
@DnnisMoore: So siehts aus.
 
@DennisMoore: Also ich wage zu behaupten das man mit einem "nackten" OS X mehr machen kann als mit einem "nackten Windows XP/Vista. MS hat ja Dinge wie z.B. Movie Maker erst eingeführt NACHDEM OS X die ganzen iLife-Programme spendiert bekommen hat. Ein paar Dinge die mir so spontan einfallen die man mit einem nackten OS X machen kann, mit Windows aber nicht, wären das Erstellen von PDF-Dateien oder das Brennen von ISO-Images. Beide Betriebssysteme haben einen unglaublichen Funktionsumfang! Trotzdem kann es ja Anforderungen geben, die eines der beiden Systeme nicht erfüllen kann, oder eben weniger gut als das andere - und da erwarte ich von einem Berater, das er sowas ehrlich zugibt, vor allem wenn er sich selbst als "objektiv" bezeichnet. Wenn er das nicht tut, dann ist es keine "objektive" Beratung. Punkt aus. Genau das will MS ja aber nach eigener Aussage bieten.
 
@DennisMoore: Vista beherrscht NFS?! Das ist schon mal geil.
 
@el3ktro: Geb ich gerne zu das Vista nicht alles kann was OSX kann, besonders die PDF-Dinge nicht. Ich erinnere aber auch daran, das Microsoft einen PDF-Writer in Office integrieren wollte und sofort "Monopol" geschrien wurde. MS kann gar nicht alles einbauen was sie wollen, weils die Gesetzgebung nicht zulässt. Wie dem auch sei: Der Kunde hat immerhin die Möglichkeit anstelle eines PDF-Writers einen XPS-Writer zu verwenden. Der ist standardmäßig bei Vista dabei. Ich würde als Berater jedenfalls keine Features als "integriert" anpreisen die nicht geleistet werden können, aber gleichzeitig auch keine Tipps geben das z.B. OSX das kann. Für mich würde es um Vista in der Beratung gehen und nicht um Alternativen.
 
@DennisMoore: Habe ich doch gesagt: Diese Windows-Gurus müssen ja nicht einem Kunden OS X oder gar Linux _empfehlen_, SOLLTE sich aber herausstellen dass das, was der Kunde vorhat, mit Windows gar nicht oder nur schlecht möglich ist, dann sollte man von einem _objektiven_ Berater erwarten können, das er das auch zugibt. Genau genommen ist dieser Berater dann aber nicht objektiv, höchstens fair. Ein wirklich objektiver Berater empfiehlt natürlich immer das passende Produkt - egal von welchem Hersteller!
 
"Außerdem sollen sie versuchen, die Technologie von ihrer Komplexität zu befreien und "leicht und unterhaltsam" erscheinen zu lassen." Ja genau, Windows muss man "leicht und unterhaltsam" ERSCHEINEN LASSEN. Oder man nimmt OS X, welches leicht und unterhaltsam IST. Nein ehrlich, also ich bin skeptisch. Vor allem wenn schon von vorne herein gesagt wird das NACH dem Kauf kein technischer Support angeboten wird - die wissen schon warum :-) Mit meinem Apple dagegen kann ich jederzeit in einen Apple Store oder auch in einen Gravis gehen und dort wird mir kompetent geholfen - was aber bisher bei keinem Mac-User den ich kenne nötig war. Natürlich sind auch Macs nicht völlig problemfrei, daher ist so ein Angebot schon wirklich toll.
 
@el3ktro: das ist doch kwark. natürlich gibt es nach dem kauf technischen support, aber eben nicht von den microsoft-mitarbeitern aus dem laden, sondern von den herstellern der jeweiligen produkte. dass apple bei seinen macs selbst den technischen support macht, dürfte ja wohl klar sein, schließlich sind sie der einzige anbieter der geräte... ich kann mir nicht vorstellen, dass apple technischen support für die geräte von psystar und den anderen neuen klonern anbieten wird/würde. edit: habe den text entsprechend ergänzt.
 
@el3ktro: OS X leicht und unterhaltsam? Unterhaltsam bestimmt. wenn man merkt dass es nicht so leicht ist wie angegeben. Gestern habe ich meiner Ex ein Video auf Skydrive hinterlassen (mit einer Casio DigiCam gemacht, vorsichthalber im Original und als mp4 abgespeichert). Tja, Pustekuchen, liess sich auf ihrem nagelneuen iMac nicht öffnen, man wurde mit einer kryptischen Fehlermeldung auf die Apple Hauptseite verwiesen. Letztendlich habe ich es ihr per IM geschickt, und auf einmal funktionierte es! Wie gesagt, extrem unterhaltsam wenn ein Apple-Rechner grundlegende Dinge nicht beherrscht.
 
da der codec auf apple bassiert würde ich eher meinen das bei dir der fehler lag.. ich habe auch diese cam (casio reihe) und noch nie probs gehabt
 
@el3ktro: Das einzige was beim Mac unterhaltsam ist, ist der Setup-Assistent. Wenns erstmal fertig eingerichtet ist, muß man mit der Handvoll Anwendungen auskommen die dabei sind und sich für den Rest erstmal einiges zusammensuchen. Von den integrierten Features her ist Vista klar vorne, woher auch die gewissen Undurchsichtigkeit rührt.
 
@DennisMoore: Naja, ein Solitaire-Spiel kann man sich kostenlos für den Mac bei versiontracker.com laden. ^^
 
@DennisMoore: Wie auch oben schon geschrieben, ich denke du kennst OS X nicht. MS hat ja mit der Integration von Medienplayer, Movie Maker, Fotogallerie usw. erst angefangen NACHDEM Apple in OS X dinge wie iMove, iPhoto, Quicktime usw. integriert hat. Vom Funktionsumfang her dürften beide Betriebssysteme ziemlich gleichauf sein, wobei OS X einige praktische Funktionen integriert hatte, die ich unter Windows schmerzlich vermisse und die dort nur mit Zusatzsoftware möglich sind, wie z.B. das Erstellen von PDF-Dateien, das Brennen von ISO-Images oder eine vernünftige Möglichkeit Screenshots zu erstellen.
 
@Islander: Was für eine Fehlermeldung kam denn? Hat er auf die Skydrive-Seite nicht zugreifen können? Hat er wegen dem Codec gemeckert?
 
@el3ktro: Und ich behaupte, nein ich weiss es, dass z.B. PDF erstellen von MS gerne interegiert werden wollte, aber durch ein Klage von Adobe verhindert wurde! Genau hier ligt der Hase in deiner Argumentation. MS wollte schon oft dem Kunden mehr bieten, aber Leute wie du, würden ein solches Endgegenkommen wieder als Missbrauch der Vorherrschaftsstellung bezeichnen. Deine Argumente sind bei sachlicher und nur wenigem Fachwissen nicht nachvollziehbar. Denn sie wiedersprechen sich zu oft, besonders wenn man dich hier kenntl! Aber dir geht es doch gar nicht um die Sache in sich, sondern du suchst einmal mehr einen Grund deinen Frust, ob berechtigt oder nicht, gegen MS Ausdruck zuverleihen! Hier noch ein Link der dein Wiederspruch deutlich macht: http://winfuture.de/news,28579.html
 
@el3ktro: Ich kenn OSX sehr gut seit Version 10.2. OS9 kenn ich auch, aber nur flüchtig :-). Wenn du die Features von 10.5 und Vista gegenüberstellst, dann wirst du feststellen das Vista nen ganzen Sack mehr Features mitbringt. Zu diesem Ergebnis ist seinerzeit übrigens auch die c't gekommen. Mit deiner Aufzählung haste ja im Prinzip schon alle Zusatzprogramme aufgezählt (außer AppleMail vielleicht noch und GarageBand).
 
@DennisMoore: Würde mcih jetzt wirklich interessieren, was kann den Vista noch so was OS X nicht kann? Was leider aber sehr oft vergessen wird: Die Anzahl an Features ist nicht immer entscheidend. Wir haben uns hier in der Firma z.B. durch die teilweise Einführung von OS X (zunächst in den grafisch orientierten Abteilungen) so viel Administrationsaufwand gespart, das ist unglaublich. Natürlich haben wir teilweise mehr Arbeit weil wir jetzt zwei Systeme administrieren müssen und die Integration an einigen Stellen nicht ganz einfach ist. Aber es hat selbst mich als Apple-Liebhaber erstaunt wie erheblich leichter die Administration der Apple-Rechner fällt. Alleine die Installation von Software ist so viel einfacher! Das wichtigste aber: OS X macht den Mitarbeitern richtig Spaß. Sie arbriten gerne damit! Ganz ehrlich: Welcher Mitarbeiter arbeitet _gerne_ mit Windows?
 
Oh nö ein Dennis Moore Guru=Fanboy reicht. Jetzt lässt man diese auf die Mennschheit los. Nein es reicht schon wenn die sich onkline rumtummeln und jetzt dürfen die mit ihrem Scheuklappen den Leuten beim Geld aus der Tasche ziehen helfen.
 
@Knuprecht: Nein, Du wärst für die Tätigkeit nicht geeignet, Dennis Moore schon, stimmt. Lern' erstmal schreiben. Was Dir an diesen Kundenberatern tatsächlich nicht gefällt, hast Du auch nicht gesagt. Lass' doch mal hören bzw. lesen! Bitte!
 
@Knuprecht: @departure: Wer ist Dennis Moore ?
 
@kinterra: Ich :) @Knuprecht: In der Tat würde mich so eine Aufgabe reizen. Aber ich bleib doch lieber Sysadmin. Man weiß ja nie wie lange man solche "gurus" überhaupt braucht.
 
@Knuprecht: Und noch so ein Troll der nur nach MS News sucht obwohl er MS nicht mag/einsetzt.
Leidet ihr alle an ADS ?
 
@DennisMoore: oh ^^ na da weiß ich jetzt bescheid :)
 
Bei uns findet man solche "Gurus" in den einschlägigen Kistenschieber-Blödmärkten!
 
@The Grinch: Wo ist denn "Bei uns" ??
 
20 Dollar die Stunde, für ansonsten unterbezahlte Verkäufer/innen bestimmt attraktiv, aber echte Gurus stehen sich dafür bestimmt nicht von frühmorgens bis spätabends im Einzelhandel die Beine in den Bauch.
 
@Fusselbär: Die kriegen ja auch mehr. "von Stundenlöhnen JENSEITS von 20 US-Dollar pro Stunde ist die Rede"
 
/troll on Uii da können sich ja viele Winfuture Besucher direkt anmelden mit jener "objektiven" Denkweise. /troll off - 2008 ist wohl das Jahr mit den meisten Copy Paste Dingen von Apple. Würde mich nicht wundern wenn die Windows 7 Oberfläche auf einmal einen Dock bekommen würde. Nein, jetzt im ernst. Wo bleibt die Innovativität seitens Microsoft? Abschauen und nachmachen ist meiner Meinung nicht innovativ. Microsoft kann es ja, wie sie es bei Office 2007 gezeigt haben.
 
"Windows-Gurus" - Na wenn auch Windows-Fanboys ausreichen, dann gibts hier im Forum ja reichlich :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles