"100-Dollar-Laptop" bald bei Amazon & mit Dual-Boot

Notebook Der Online-Händler Amazon wird den so genannten "100-Dollar-Laptop" ab November in sein Angebot aufnehmen. Der "XO" soll dann im Rahmen des "Give One, Get One"-Programms auch über Amazon erhältlich sein. Außerdem soll die Dual-Boot-Variante bald ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu spät. Die Netbooks sind schon da. Die Spielzeugrechner von OLPC werden in den Regalen liegen bleiben. Vielleicht kann Amazon sie an die "Eine-Welt-Läden" weiterreichen, wo ein paar Gutmenschen sie kaufen ohne auch nur zu wissen, was sie mit den Teilen anfangen sollen.
 
@Alter Sack: Es ist immer noch ein Unterschied ob man 100€ oder 400€ für ein Miniatur-Notebook ausgibt. Und ich kann mir schon vorstellen das einige Eltern Ihren Kindern lieber so ein Spielzeug(!) zu Weihnachten schenken werden als das sie 4x so viel für ein Netbook zahlen was auch noch schneller kaputt ist. Das ist halt ein Kinder-Computer und in dem Sektor (Spielzeug) da kann er sich in der "reichen" Welt auch etablieren.
 
@Mudderk: Ja nee du musst ja das Doppelte zahlen, damit das funktioniert... und für 300€ bekommst n eeePC
 
@Alter Sack: ... sorry - aber was hat das eine mit dem anderen zu tun? Erst einmal sind diese 100 Dollar Rechner wohl kauf mit Teilen zu vergleichen, die mindestens 4x so teuer sind, und wenn ich dieses spezielle Lapptop wirklich kaufe, schenke ich ihn eh meinem Patenkind in Tansania ...
 
@Mudder: Das Teil kriegste hier nicht für 100€ oder 100$. Und ob Eltern sich für das hinter dem Rechner stehende Konzept interessieren, wenn sie ihrem Kind so ein lahmes Teil mit einem mickrigen Bildschirm zu Weihnachten schenken, wage ich mal zu bezweifeln. Aber bitte - warten wir es ab. Ich jedenfalls sage: Das OLPC wird der Flopp!
 
@voodoopuppe: Und genau das meine ich mit naiv. Meist du etwa mit einem Laptop verdient man sich leichter Nahrung? Sorry, nimm mal den Gedankenweg und verfolge ihn gründlich und - falls du hast - mit Lebenserfahrung nach. Was stellst du fest?
 
@ Ronny@Home: Ich stelle fest, dass du so viel Hirn hast (und auch so viel Lebenserfahrung) um nichtmal auf den korrekten blauen Pfeil zu klicken ... :-)
 
Naja, es ist so, dass viele der User die sich solche PCs kaufen Schüler und Studenten (=junge Technikfreaks) mir begrenztem Budget sind. Da fällt die entscheidung nach Kosten/Leistung nicht nach Gut/"Böse". Weiters denke ich, wie bereits oben erwähnt, dass dieses Project wesentlich besser gelaufen wäre, wenn es VOR dem eee da gewäsen wäre.
 
"Dabei erwirbt der Kunde eines der Geräte, bezahlt aber den doppelten Preis, so dass mit der anderen Hälfte einem Kind aus einem Entwicklungsland ein solcher Laptop finanziert werden kann."

Wer ist denn bitte so bescheuert... Ich seh ja ein wenn manche Leute spenden um die Notfallversorgung (Essen, etc) in 3. Welt Ländern zu sichern aber ein Laptop ist Luxus - und kein Geld = kein Luxus!
 
@kiffw: ... hast du dich eigentlich jemals mit dem beschäftigt, was hinter dieser Kampagne steckt? Wenn nein, solltest du es vielleicht einfach mal tun - dann würdest du auch nicht solch einen Bullshit schreiben ...
 
@Thaquanwyn: Wieso? Er hat doch vollkommen, aber wirklich absolut vollkommen Recht. Was glaubst du denn, wer der eigentliche Nutznießer dieser Kampagne sein wird? Sorry, aber das ist naiv!
 
@Ronny@Home: Naiv? Das ist doch nicht naiv. Ich nenne es eher visionär! Genau das ist es.
 
@kiffw: Und dann stopfen wir den Leuten einfach immer mehr Essen und Essen in ihre kleinen dürren Hintern, statt ihnen zu helfen sich selber Nahrung verdienen zu können? Wie äußerst clever ...
 
@ Ronny@Home: (ja, ich antworte extra hier): Natürlich lässt sich mit einem Laptop nicht wesentlich leichter Nahrung verdienen - aber mit dem entsprechenden Wissen schon! Und wenn jemand schonmal an einem PC gesessen und ihn bedient hat, dann hat er heute (so ist das nunmal ... deine Lebenserfahrung wirds dir bestätigen) nunmal bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt ... und Arbeit = Geld ... das was du machst ist schlichtweg falsch - du betrachtest nur den negativen Weg, evtl. sollte man aber auch mal die alternativen Wege betrachten (hat mein Professor auch immer gesagt... wir sollen auch Alternativen untersuchen - und Recht hatte er :-) )
 
@all:....das Niveau hier ist ja mal wieder super....
 
@Thaquanwyn: Du glaubst doch jetzt wohl nicht im erst das die "Kinder" auch nur einen cent von dem geld sehen...
 
@kiffw: Da hast du recht, täglich sterben über 5000 Kinder, weil sie kein sauberes Trinkwasser haben: http://www.aerzteblatt.de/V4/news/news.asp?id=31752
Es gibt bessere/wichtigere Projekte um Menschen in armen Ländern zu helfen. Ich möchte nicht einmal wissen, wer sich an diesem Projekt alles bereichert.
 
@spiderman111: Also sollen wir uns jetzt quasi parallel um die GANZE Welt kümmern? Sorry, aber ich finde, dass man erstmal an EINER Stelle anfangen sollte und sich danach dem Rest widmen sollte ... Soviel Geld wirst du nie zusammenbekommen, um die gesamte Welt mit einmal zu versorgen und entsprechend überall gleichzeitig zu helfen.
 
@voodoopuppe: Sauberes Trinkwasser ist erst einmal am wichtigsten. Was sollen die Kinder mit einem Laptop, wenn sie durstig sind und deshalb krank werden. Mit nur einmalig 15 Euro kannst Du ein Kind mit sauberen Wasser versorgen, und so sein Leben sichern. Zitat Unicef: 15 Euro pro Kopf reichen aus, um ein Kind in Äthiopien durch die Installation eines 40 Meter tiefen Brunnens und einer Pumpe mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.
 
@voodoopuppe: 10mio Menschen sterben jedes Jahr...wieviel Gewinn hat, naja da wir bei WF sind, sagen wir mal Microsoft...oder Google, Nokia...?!?! und man sollte sich um die ganze Welt kümmern...der Schwachsinn mit einzelnen Staaten ist doch überholt...
 
@spiderman111: Wohin gehen die Laptops denn so? Nach Äthiopien? Oder gar wo anders hin? Zitat: "Wie werden diese vermarktet?
Die Laptops werden an Regierungen verkauft und durch die Schulen an Kinder auf der Grundlage "one laptop per child"(ein Laptop pro Kind) verteilt. Es gibt erste Gespräche mit China, Indien, Brasilien, Argentinien, Ägypten, Nigeria und Thailand. Zusätzlich wird es kleinere Zuteilungen von Maschinen geben, um die Entwicklercommunities in anderen Ländern zu versorgen. Parallel dazu wird eine kommerzielle Version entwickelt." http://www.laptop.org/faq.de.html
 
@nati0n: Es geht nicht darum, dass man nur spezielle Länder versorgen soll...sondern darum, dass EINS NACH DEM ANDEREN gemacht wird. Wenn du richtig gelesen hättest, dann hättest du das sicher auch so verstanden.
 
@kiffw: Entschuldigung, das ist einfach nur dumm! Sorry, dass ich es so hart sagen muss, aber anders kann man es nicht ausdrücken. Beschäftige Dich doch bitte mal etwas mit Entwicklungshilfe.
 
@spiderman111: Du machst es Dir leider einfach. Sauberes Trinkwasser ist natürlich wichtig, aber das alleine bringt gar nichts. Kurzfristig hat man den Vorteil, dass Erkrankungen wie Durchfall zurückgehen. Aber durch das Bohren von Brunnen bekommst Du eine Absenkung des Grundwassers und damit leichter und härtere Hungersnöte. Durch notwendige Bewässerung der Landwirtschaft versalzen die Böden, welches neben weiterer Lebensmittelknappheit auch noch die wenige vorhandene Industrie kaputt macht und damit weitere Armut verursacht. Dazu kommt, dass Brunnen gewartet werden müssen und dazu Know-How und Technik fehlt. Entwicklungshilfe hat sich gezeigt, muss an vielen Enden ansetzen, Bildung ist dabei einer der wichtigsten Punkte, da sonst keine Nachhaltigkeit erreicht wird und das wäre wie Geld verbrennen - völlig nutzlos.
 
Das Genialste an dem Teil ist doch die Kurbel, oder ?
 
hab ich den preis ueberlesen?
 
habe ich die hardware überlesen? preis liegt bei 400€ afaik.
 
@Loc-Deu: nutzen hin oder her, aber fuer das geld bekommt man glaub schon was, soll man sich fuer 300 euro einen kaufen und 100 euro spenden...
 
einfach mal machen-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check