Microsoft hat (noch) keine Angst vor Google Chrome

Microsoft Geht es nach Marktbeobachtern, so ist Googles neuer Browser Chrome entweder des "Ende von Windows" oder auch das "Ende von Firefox". Fragt man Microsoft aber selbst, gibt sich das Unternehmen zuversichtlich, dass man Chrome zumindest vorerst nicht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... ok, kein thema über das momentan so heftig "geredet" und diskutiert wird, als Chrome... Aber bleiben wir doch mal auf dem Teppich: Es ist in erster Instanz ein neuer Browser :P Kein Grund zu verfrühten Windows-Untergangs-Firefox-Killer-Theorien...
 
@paddysteinmann: Aber echt, habe bislang noch keinen Browser erlebt dessen Veröffentlichung so heftig diskutiert wurde mit allen Vor- und Nachteilen ... und vor allen Dingen kam bislang noch kein Browser in sämtlichen Nachrichtensendungen im Fernsehen bzw. in sämtlichen Zeitungen. Nur weil Google das lange geheim gehalten hat und jetzt eher überraschend den Browser veröffentlich, rasten gleich alle aus ^^
Und einen "Windows-Untergang" seh ich noch lange nicht, dass sind Visionen aus sehr ferner Zukunft...
 
@paddysteinmann: Naja, sicherlich sollte man sich nicht zu früh zu "Windows-Untergangs-Firefox-Killer-Theorien" hinreißen lassen, aber bei Google würde ich eine ausnahme machen. Denn alles was Google anfässt, wird früher oder später zu Gold. Und ich glaube der MS IE, aber auch Firefox, müssen sich auf eine harte Bewährungsprobe einstellen. Aber wer weiß, rein nach dem (von mir abgewandelten) Spichwort, "wenn sich 3 Streiten, freut sich der 4. (Opera)". Selbst die Tageszeitungen (bei mir die "Berliner Zeitung") haben heute große Artikel zu Chrome und Google verfasst. In dieser wird (indirekt und zw. den Zeilen) u.a. auch auf die "Übernahme der Weltherschaft" durch Google eingegangen, welche im ganzen Internet (Foren, Blogs etc.) die Runde macht. Mir persönlich kommt Google eigentlich schon immer eher sympathisch rüber, aber wenn man das so liest bekommt man schon Angst.
 
@paddysteinmann: mmh... Alles was Microsoft angefasst hat wurde aber auch zu Gold. Und viele der großen IT-Unternehmen die sich an Microsofts Geschäftspolitik orientieren florieren auch. z.B. Google, Apple.
 
@paddysteinmann: Eben. Wenn das so einfach wäre, hätte Firefox das schon längst schaffen müssen...
 
@paddysteinmann: Genau! Und vor allem kein Firefox-killer. PS: meld dich mal :)
 
"dass man Unternehmen und Regierungen wegen ihrer restriktiven IT-Infrastrukturen vorerst nicht ansprechen wolle" ... "vorerst" ist gut. Wenn die Regierungen auch mal irgendwann Googlefiziert sein sollten, dann gute Nacht.
 
@DennisMoore: Stell dir vor, viele Unternehmen und Regiuerungen sind bereits MS-fiziert, das ist viel schlimmer, kostet nämlich Geld.
 
@John-C: Kann dir aber egal sein ob das ein Unternehmen oder den Staat Geld kostet oder nicht. Deswegen wird das Produkt nicht billiger und die Steuern gehen auch nicht runter.
 
@John-C: Und google machts weil sie so lieb sind?
 
Da der Browser OpenSource ist, fällt jede "unsaubere" Funktion ja sofort auf. Sobald ne vernünftige 64build gibt werde ich das Ding auch mal testen.
 
@John-C: Der Browser ist nur zum Teil Open Source. Die "unsauberen" Funktionen wird daher nie jemand sehen bis auf Google selbst.
 
AnnaFan: Genauso ist es, wieder jemand, der auf das mediengeblubber reingefallen ist..
 
@AnnaFan: Opera ist auch nicht Opensource
 
@John-C: Was für'n Unsinn. Du holst dir vll den Quellcode und kompilierst den selbst (nachdem du ihn durchgelesen hast). Aber viele holen sich einfach das Binärpaket und gut ist. Und wie willst du darin ne unsaubere Funktion erkennen?
 
@Kirill: Genau, und weil DU dir den Code nicht persönlich ankuckst kann dir auch keiner der sich damit auskennt erzählen was drin ist. Genau wie im Kino. Ich kuck mir Akte X an, finde ihn sheisse, alle meine Kollegen gehen auch rein und finden ihn auch sheisse weil noch keine Möglichkeit zur Kommunikation erfunden wurde.
 
@ Kirill: Wo kann man die Source von Chrome herunterladen? Nirgends.

Google bietet nur die Source zu Chromium (http://code.google.com/chromium/) zum Download an.
 
@Cremno: Mein Kommenar bezog sich ausschließlich auf den Post von Kirill
 
@Toby Tobsen: Opera ist closed source. Na und? In der ganzen Firmengeschichte hat es - im Gegensatz zum open source Firefox - noch keinen einzigen Daten- oder Bespitzelungsskandal gegeben. Closed oder Open Source ist also nicht das Kriterium, sondern die Art und Weise wie einzelne Firmen damit umgehen.
 
@Joey2007: Bespitzelungsskandal bei Firefox? Darf ich mal nen Link haben...
 
@John-C: Du weißt aber hoffentlich, dass Anwendungen in 64-Bit nicht immer Sinn machen... Manche werden durch 64-Bit sogar noch langsamer!
 
@DanielXP: Noch langsamer wird es allerdings wenn ich 32bit erst emulieren muss, bzw tausend 32bit Bibliotheken nachladen muss.
 
und google sammelt die daten die durch den Browser gehen steht auch in den nutzungbedingungen.Ich brauche den eh nicht gibt ja e schon genug
 
"Tatsächlich braucht Microsoft Chrome wohl vor allem im Business-Bereich vorerst nicht fürchten" - braucht nicht fürchten? Mensch Roland, gib dir doch mal Mühe! Solche Fehler werden bestimmt schon in der 6. Klasse bemängelt. (Richtiger: braucht ... nicht zu fürchten, oder, einfacher und gewählter, muss nicht fürchten)
 
Ich denke im Dreieck IE -> Firefox -> Chrome wird in erster Linie Firefox federn lassen. Die ewigen IE Benutzer, die nicht umgestiegen sind, werden es auch nicht wegen Chrome tun... Sorry dass ich Opera der Einfachheit halber raus ließ. :-)
 
warum sollte Microsoft auch. Kaum ein paar Tage ist das im Gespräch, alles noch Beta und Microsoft soll Angst haben? Microsoft hat so viele Standbeine und soviel Einfluss. Ob das Projekt Erfolg hat wird man frühstens in einem Jahr sehen.
 
Wär ja auch schlimm wenn der Entwickler des Browsers mit über 70% Marktanteil, der unter anderem einer der ersten ist und auch noch im beliebtesten Betriebssystem mitgeliefert wird sich nach ein paar Tagen Release eines neuen Browsers schon "fürchten" müsste...
 
http://getclicky.com/global-marketshare-statistics Chrome hat JETZT schon Opera überholt, also wenn das weiter steigt, würde ich mir an den anderen ihrer Stelle schon Gedanken machen. Auf Heise.de hat er innerhalb von 2 Tagen einen Wert von 1,1% Welche Betaversion eines Browsers kann das noch von sich behaupten? Wie oben schon geschrieben wurde, was Google anfasst wird zu Gold.
 
@OttoNormalUser: Das ist weder ein lineares Wachstum noch sonst was aussage kräftiges. Das ist lediglich der Hype um die Beta Version. Ich selbst und etlicher meiner Bekannten haben das 1,1% an Marktanteil auch unterstützt, indem wir die Beta Version getestet haben. Allerdings hat keine von den Personen den Browser als Standardbrowser übernommen.
 
@OttoNormalUser: Weil so viele den Browser getestet haben.
 
@OttoNormalUser: bei heise steht was von 5,7% google-beta-testern am 3.9.
 
@OttoNormalUser: Da muss Microsoft sich tatsächlich warm anziehen, wenn das so weiter geht, hat Chrome innerhalb eines Jahres 200,5% Marktanteil.
 
@OttoNormalUser: Wenn du schon vergleichst, dann bitte richtig. Opera hat auf Heise.de 7.3% Marktanteil, Chrome kommt auf 5.7%.
 
@All: Ich habe extra geschrieben, WENN DAS SO WEITERGEHT!! @Joey2007: Wer spricht bei Heise von Markanteilen? In dem von mir gepostettem Link werden 45000 Webseiten beobachtet, dort liegt Opera zurück, wenn du mich schon berichtigen willst, dann tue das auch richtig und lese was ich geschrieben habe. @ishc: Deine Milchmädchenrechnung sehe ich mal als lustigen Gag an^^ Mir ist klar das diese Werte durch Neugierde zustande kamen, aber wie gesagt bei welchem anderem neu erschienenem Browser gab es diesen Effekt schon mal?
 
@OttoNormalUser: Wenn man etwas zueinander in Beziehung setzt, muss die Basis die gleiche sein. Opera hat auf opera.com einen Browseranteil von 70%, Firefox hat auf meinen Seiten nur 2.8%. Du merkst selber, dass so eine Aussage nur als billige Polemik bzw.Demagogie taugt, oder?
 
@OttoNormalUser: Chrome ist bei mir vom Tisch, exakter gesagt, vom PC. Damit sich nicht irgendein verstecktes Spionage-Tool von Google auf meinem PC einnisten kann, holte ich ein sauberes Systembackup zurück. Vorher löschte und formatierte ich die alte Systempartition, auf der Chrome war. Der Browser ist mir zu unheimlich. Der kann sicherlich sämtliche Daten lesen, die sich auf der Festplatte befinden.
 
@Discovery: Nachdem du jetzt wieder im Internet warst, war die ganze Aktion umsonst, oder meinst du das du "unerkannt durchs Märchenland" kommst, nur weil du keinen Googlebrowser benutzt. Sorry, aber man kann es auch übertreiben. BTW Betas testet man sowieso nicht auf einem Produktivsystem sondern in einer VM.
 
Naja, ich fand Chrome bisher auch nicht so komfortabel wie den IE (wieder: Umgag mit Cookieblockierung). Allerdings wissen wir wohl alle, dass es bei Software oft um Hype und weniger um Qualität geht.
 
Irgendwie hat der Chrome ein Hype wie der IPhone ausgelöst, was für mich absolut unverständlich ist. Nach 10 Minuten Test war der Chrome wieder schon weg von der Platte.Unausgereift und hässlich... :)
IE8 und Opera sind momentan meine Favoriten.
 
Warum soll Crome das Ende von FF oder Microsoft auslösen? Es spielt sich doch nicht jeder das Spionage Programm auf den PC.
 
microsoft wird dennoch hosenflattern bekommen was ihren marktanteil am browsersector betrifft. da die konkurenz den ie immer weiter abhängt und sie nur mehr mit den dümmsten rechnen können die sich keinen alternativen browser installieren können oder möchten. http://tinyurl.com/66r5ms

 
@OSLin: Der IE wird ja in alle Ewigkeit unbrauchbar sein.
 
@OSLin: Die Dümmsten haben den IE auf ihrem PC. Eine echt wissenschaftlich-fundierte Aussage. Ich gratuliere dir zu deiner grandiosen Feststellung. Der Nobelpreis ist dir sicher. - Ach so, der IE befindet sich auch auf meinem PC. Trotzdem habe ich keinen geistigen Hänger.
 
Von heute auf morgen kann es sowieso nicht sehr viel werden. Und in ein paar Jahren werden die Kritiker plötzlich zu denen die sagen, ICH HAB DAS SCHON IMMER GEWUSST ! Ist doch immer das selbe:-)
 
So wie der Mensch im Laufe seines Lebens die Angst vor dem Tod verliert, so ergeht es Microsoft mit Google. Ob Furchtsam oder nicht, MS weiß einfach nicht mehr wohin mit der ganzen Kohle, was man noch alles assimilieren könnte um Googles-Herrschaft noch herauszuzögern. Sie hatten Ihre Chancen gehabt sich anzupassen, doch die Vorgehensweise ist noch die selbe wie zur Gründung. Die ISO singt ein Lied davon, genau wie jeder Ausschuss der mal irgendwas über MS zu entscheiden hatte. Wer kooperiert hat ausgesorgt, denn MS scheut halt keine Kosten und Mühen um Ihre lupenreinen Produkte zu vermarkten. Google weiß einfach wie man etwas verschenkt und daran gut verdient, etwas was MS nie gerafft hat.
 
@CypherDelic: "Google weiß einfach wie man etwas verschenkt und daran gut verdient, etwas was MS nie gerafft hat." SEHR ZUTREFFEND !
 
Ich kann mir dieses "Ende von Windows"-Gelaber überhaupt nicht erklären. Wie bitte soll denn ein BROWSER (der also selbst ein OSbraucht) einem OS Konkurrenz machen?! Linux ist vielleicht eine, aber nicht für jedermann eine Alternative.
 
Einen Browser von den größten Datenspionen die die Welt je gesehen hat? Man verzichtet dankend.
 
@Der_Heimwerkerkönig: So isses. Zumindest sehe ich es genau so. Man muß schon ziemlich naiv sein, wenn man denkt Google würde der WWW-Gemeinde völlig uneigennützig einen Browser schenken. Dieses Unternehmen verdient sein Geld damit Daten zu sammeln und auszuwerten. Der Browser ist ein Werkzeug für Google und nicht für seine Nutzer. Es ist eine Datenschleuder ohne Ende und dies wurde schon kurz nach der Veröffentlichung herausgefunden. Überall wo kommerzielle Interessen an Nutzerdaten bestehen bleibt die Anonymität auf der Strecke. Das betrifft allerdings auch den IE. Wenn auch nicht so vordergründig wie beim Google Browser, so ist er doch die Mutter aller Spionagewerkzeuge. Ich für meinen Teil (das muß nicht für andere gelten) verlasse mich auf den FF. Nicht weil ich ein Freak oder FF-Fan bin, sondern weil mich dieser von allen von mir durchprobierten Browsern, am meisten überzeugt hat und ich der Meinung bin, noch EINIGERMAßEN unbespitzelt zu sein. Aber jeder soll mit seinem Browser glücklich sein und wer den Chrome mag und sich keine Sorgen um Anonymität macht, bitteschön.
 
So, ich hab das ding ebenfalls getestet und finde da nichts besonderes dran. Ok, man kann die Tabs rausziehen und damit nen neues Fenster öffnen und alles geht relativ fix, aber die seiten die ich besuche gehen langsamer auf als im FF.

Habs wieder deinstalliert!
 
Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben - Apple's Safari Browser hat schon vor einem halben Jahr Windows überflüssig gemacht und die Weltherrschaft übernommen! Zumindest laut Medienberichten! Oder vielleicht auch erst vor 5 Monaten, als er die ersten Schriftarten richtig darstellen konnte... aber egal: er ist und war superschnell! Und daher haben alle sofort alle anderen Browser gelöscht und nur noch Safari eingesetzt. Und mit dem Webkit-Aufguß Chrome werden wieder alle anderen Browser gelöscht. Und ja - wenn Google "Text und Tabellen" jetzt in einem weiteren Browser läuft, werden alle anderen Anwendungsprogramme überflüssig. Der kleine Handwerksbetrieb muß also nicht mehr Unsummen von Lizenzgebühren für Open Office oder Abiword ausgeben, sondern speichert alle Rechnungen sicher und zuverlässig auf den Google-Servern in den USA. Oder Mexiko. Oder stehen die etwa in der Volksrepublik China? Na ja, egal, sicher sind die Daten auf jeden Fall!
 
lieber MS als Google :)
 
Es wird bei einigen Kommentaren übersehen dass Chrome ein Webbrowser ist, der IE ein wenig mehr. Deinstalliert mal, rein theoretisch, den IE komplett. Wundert euch dann aber nicht wenn ihr kaum noch Programme ans Laufen bekommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles