Internet-Verkehr wuchs in 12 Monaten um 53 Prozent

Internet & Webdienste Der Datenverkehr im Internet hat binnen der letzten zwölf Monate weiter massiv zugenommen. Allerdings flachte die Wachstumskurve etwas ab. Von Mitte 2007 bis zu diesem Sommer stieg das verschickte Datenvolumen um 53 Prozent. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@fallguy: psssst
 
WE are the virus...
 
...resistance is futile...
 
...we will not stop, 'till this whole planet has been annihilated.
 
(...and no, there won't be a Wall-E, to clean your mess up)
 
Ich finde die Zahlen irgendwie ziemlich krass. Ob das damit zusammenhängt, dass immer mehr Leute Breitbandanschlüsse haben und es immer mehr sog. Web 2.0 Angebote gibt? Oder ob die Leute einfach nur mehr Filme/Musik/Programme runterladen?
 
Yehaa, I will stfu for more bandwith :D. Ich nehm mir mal raus den letzten Satz zu verkehren: Global müsste daher mal geringfügige Bemühungen in Verringerung der individuellen Isolation gesteckt werden. *wunschdenken*
 
An mir liegts nicht. Mit ISDN komm ich auf höchstens 50MB im Monat und das schon seit 1998.
 
@Brabham: an mir auch nicht, mein Internettraffic sank in die letzten 6 Monaten um über 90% :)
 
@Brabham: Also, seit 98 ist da ganz schön was zusammengekommen. Also schränk dich doch bitte ein wenig ein! :-)
 
Einfache Rechnung: Mehr Bandbreite => Mehr Built-In-Features in Webangeboten => Mehr Datenübertragungsvolumen.
 
@horkmaster: Also, bei mir auch. Filesharing habe ich eigentlich ganz mit aufgehört, da ich den Sinn darin nichtmehr erkennen kann. YouTube und andere Streamingsites finde ich sowieso überflüssig und besuche sie nie... kommt garnichtmehr so viel an Daten zusammen, die über mein Modem verschickt werden.
 
@Brabham: Als ich auf meinem Dorf endlich DSL bekommen habe, ist mein Traffic im ersten Jahr selten unter 180GB im Monat gesunken :-D
 
leech the world - die wollen alle offline arbeiten und jeder saugt sich das komplette Inet (mit Pr0n) und da kann der Traffic schon bissel steigen =D
 
Nur in etwa 29 Prozent ausgelastet ? Ich dacht die Auslastung wäre deutlich höher allein durch P2P/Bittorent/IPTV/HD/ und sonstiges .
 
@overdriverdh21: wenn ich utorrent anwerfe sind die restlichen 71% auch ganz schnell futsch :P mal im ernst, wundert mich echt, dass da noch so viele resourcen frei sind. was man sonst immer so hört, dass das inet bald an seine grenzen stößt, dann wundert mich das schon nen bisschen. aber wenn das wachstum so weiter geht, ist es wirklich nur noch ne frage der zeit.
 
@overdriverdh21: mag sein, aber die dicksten atlantik-kabel packen da schon ihre 500tbit, und da gibts nicht nur eins von 8)
 
@overdriverdh21: Das warne vermutungen. Und geschürt wurde es zudem auch von der MI etc. Also mal ganz ruhig bleiben ^^
 
Tjoar, solche Seiten wie Youtube & Co. werden immer populärer, und manch ein Downloader wird schon gemerkt haben dass man mit Torrents schneller an begehrte Dateien rankommt... Davon abgesehen kann ich mir auch gut vorstellen, dass der Großteil der Netzlast durch Cracker zustandekommt... Ein Skript, was Spams an alle möglichen Adressaten von A bis Z durchgeht und absenden will, frisst ebenso Bandbreite...
 
Ich halte diese Zahlen für Blödsinn, die von den Providern lanciert werden, um die Netzneutralität besser abwürgen zu können und man sich somit überfällige Investitionen in die Infrastruktur sparen kann. Zukünftig soll es dann wohl heißen, wer Videos gucken will, egal ob bei youtube oder sonstwo, muss dafür zahlen, da er ja das Netz überproportional stark belastet.
 
haha is doch ganz klar, die wachstumsabflachung liegt daran, dass rapidshare&co jetzt viel niedrigere bandbreiten für nicht zahlende kunden haben :P
 
würd mich interessieren wieviel traffic alleine die werbung auf webpages da ausmacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.