Datenschützer: Staat verdient beim Datenhandel mit

Datenschutz Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat massive Kritik am Handel mit Meldedaten durch staatliche Institutionen geübt. Diese leisten damit dem Missbrauch von persönlichen Informationen durch die Wirtschaft Vorschub. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die größte dateenkrake ist ja wohl noch die GEZ. Die kriegen ihre Daten auch immer von den Meldeämtern nachgeschmissen. Würde mich nicht wundern, wenn die diese auch weiterverkaufen würden.
 
@natas78: heute schon abGEZockt?
 
Ist heute Datenkrakentag?
 
ich will gar nicht genau wissen wer alles mit drin steckt, sonnst hätte ich angst schon im supermarkt einzukaufen. es ist eine schande.
 
diese verdammten verbrecher , incl. GEZ !! da hat ja schäuble nun was er will !!
 
@mobilkom: Dem pflichte ich bei. Aber die meiner Meinung nach größten Gangster sind, allen voran Schäuble, unsere Politiker.
Alle in einen Sack, draufgeschlagen was das Zeug hält, und man trifft immer die Richtigen.
 
@VISRef: Steck all die nicht-nachdenkenden nichts-zu-verbergen-Haber mit in den Sack, denn die sind am Ende der Demokratie und Freiheit genauso schuldig.
 
@mobilkom: VERBRENNT SIE !!!
 
Besser spät als nie. Adressenverkauf seitens der Gemeinden wird schon seit vielen Jahrzehnten betrieben.
 
Man sollte nicht die Leute vergessen, die freiwillig ihre Daten den Organisationen wie "Payback" usw. anvertrauen und sich dann noch über die Rabatte freuen.
 
@Krümel: Die tun das aber auch freiwillig und kriegen was dafür.
Das ist was ganz anderes.
 
Da widerspricht sich doch die Aussage, dass 4 (6?) Millionen Datensätze inkl. Bankdaten gerade einmal 800 (900?) Euro gekostet haben sollen als die das da aufgedeckt haben..
 
So kommt auch die GEZ an die gewünschten Daten, denke ich mal.
Drecksverein!
Wenn das so weitergeht, werde ich bestimmt bald auswandern...
Diese Option habe ich zum Glück mittlerweile offen. :)

 
Ich kann diesen Staat nicht mehr Staat nennen weil es zu viele Vergehen gegen uns Bürger gab .
 
Höchst Verehrter Herr Schaar, das Stalker nur "Hallo, bitte gib Daten!" zum Einwohnermeldeamt sagen müssen hab ich schon vor 2 Jahren bemängelt und bin durch "das Haus der Tausend Anträge" gewandelt um eine sogenannte Sperre zu beantragen, was man mir jedoch verweigerte. Im Vorfeld bin ich genau wegen dieser Praktiken (Social-Engineering) in einem ganz konkreten Fall bei der Polizei gewesen und habe Anzeige gegen eine solche Person wegen Verleumundung und falscher Verdächtigung gestellt. Die haben garnichts unternommen und was hat das Einwohnermeldeamt unternommen? Ich sag es euch: GENAU DAFÜR AUCH NOCH KOHLE VERDIENEN, uns gehts ja so schlecht. Der Datenschutz ist DAS THEMA überhaupt. Es hört sich abgedreht an aber genau DAS ist der Informationskrieg, der eiskalte uralte stetige Krieg um die Informationskontrolle über das grenzenlose Reich der Gedächtnisse. Nicht nur die kommen da ran, auch die Jungs die mal ebend nen echten Raubmord der nicht zurückbar ist durchziehen. Herr Schaar, mal sehen ob sie nach dem Datenschutzgipfel noch im Amt sind. Die Chancen für Pension stehen nicht schlecht xD Aber mein Held bist du trotzdem auf jeden Fall Peter!
 
zurückverfolgbar soll das heißen
 
natürlich verdient der staat mit. da dies nun ein aktuelles thema ist, melden sich auch die ersten, die dagegen sind. und diese personen sollten nicht so tun, als würden sie sich JETZT mit ihren aussagen irgendwie in den vordergrund stellen können um gut darzustehn. und hallo? widerrufsrecht???? es muss ja wohl so sein: wenn keine genehmigung vorliegt, dann darf nichts weitergegeben werden. und nicht weitergeben, bis der "kunde" widerruft! das ist ein beweis dafür, dass datenschützer entweder selbst keine ahnung haben oder angst haben, mal richtig auf den tisch zu hauen. ahso, datenschützer... eh quatsch. wie es besser wäre, kann man in foren lesen. vorschläge von normalen bürgern ........... und jetzt wart ich, dass in den nächsten stunden eine news eintrifft die da lautet: polizei sprengt datenhandelring oder ähnliches. damit die aufgebrachten bürger wieder für ein paar minuten beruhigt sind
 
@hjo: Kann ja nich sein, wenn man jemanden Geld schuldet, dass man auch noch zustimmen soll, bevor derjenige an die Adresse kommt. Hallo? Die Polizei ist doch der größte Datenhandelring. Als grüner kommt man über die kürzesten Wege an sämtliche Informationen beliebiger Personen. xD Der Datenschutz-Gipfel ist wirklich der Gipfel. Schaar hofft auf kein Kaffeekränzchen, doch hostenlose Getränke und Speisen und sinnloses Gelaber gibts trotzdem. Schäuble läd zum Datenschutz ein, wenn ich das schon höre, das klingt wie: Bush läd zur No-War-Demo ein. xD
 
mich würde mal interessieren ob die Ämter das auch korrekt versteuern.
 
@fazerdirk: Die behördlichen Gebühren sind (wenn es nicht um Wirtschaftsbetriebe geht, die in Konkurrenz zu Privatfirmen stehen) grundsätzlich nicht steuerpflichtig - sie würden ja die Steuern quasi an sich selber zahlen.
 
Schäuble ist doch Meister im Informationen-Verschleiern, der ganze Apperat ist durchgemorscht und hält noch mediale "Wir-sind-nicht-die-bösen"-Festivals in dem die Spacks einfach nur das Gegenteil von dem behaupten was sie wirklich tun. Man muss ja auch nur die Paradigmen schnell genug wechseln und schon kann man das ganze Volk an der Nase packen und durch den Kakao ziehen, oder war es doch Schei**e?
 
Son Volk kann sich ja immer nur auf einen Skandal stürzen bzw. der letzte macht das Licht aus :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.