Vorratsdaten werden bereits intensiv abgerufen

Datenschutz Die Polizei greift bei Ermittlungen bereits in größerem Umfang auf die bei Telekommunikationsunternehmen und Providern gespeicherten Vorratsdaten zu. Zwischen Mai und Juni wurden in 934 Verfahren Informationen abgefragt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Demo am 11. Oktober? Guter Tag!!! Warum? 11.Oktober 1994: Der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts erklärt den Kohlepfennig für verfassungswidrig... Vielleicht klappts ja auch bei der Vorratsdatenspeicherung :D:D:D
 
@Smeagollum: ich würde dabei sein, wenn es nicht so weit weg wäre -.-
 
@Smeagollum: Es fahren Sonderbusse: https://shop.foebud.org/index.php?cName=akvorrat__demobus-c-36_42
 
@Smeagollum:
Ja... nur hat das 20 Jahre gedauert.
 
Überlegt euch das mal, Zugriff erfolgte 934x, obwohl das Bundesverfassungsgericht in seiner Eilentscheidung zu Beginn des Jahres festgelegt hat, dass nur bei schwersten Straftaten(!!) überhaupt darauf zugegriffen werden darf. Als mündiger Staatsbürger muss man sich von dieser Demokratie wirklich veralbert vorkommen. Ich hoffe wirklich das BVerfG stopp diesen Wahnsinn noch!
 
@Diapolo: Hab ich mir auch gedacht als ich die News sah....
 
@Diapolo: naja bei ca. 40millionen haushalten = Anschlüsse sind 934 nicht gerade die Welt! EDIT:Obwohl aufs Jahr gesehen sind das 1,4% aller Haushalte...
 
@Diapolo: Und 934 Zugriffe ist nur die offizielle Zahl. Wenn es um Politik, Polizei und Geheimdienste geht, gibt es meist noch eine Wahrheit hinter der Wahrheit. Vielleicht einfach noch eine 0 dranhängen??! :-)
 
@tedstriker84: ~0,03%
 
@Diapolo: Ja, das finde ich auch merkwürdig. Soll ich jetzt etwa glauben dass durch die 934 Zugriffe terroristische Anschläge und/oder Straftaten gegen Staat und Demokratie verhindert werden sollten? Ich vermute eher die Daten werden schonmal vorab beim geringsten Verdacht abgefragt, damit man schonmal alles beisammen hat wenn sich der Verdacht erhärtet.
 
@Diapolo: Ja, das ist schockierend, wie da ans Licht kommt, wie dreiste und oft auf die verbotenen Daten trotzdem zugegriffen wird. Die Bundesjustizministerium hätte das auch kurz und prägnant zusammenfassen können: "auf das Bundesverfassungsgericht wird geschis.. ähm, gepfiffen!"
 
@Diapolo: Also erstens hat keiner von uns einen Schimmer weswegen die Daten abgefragt wurden und zweitens niemand welche Daten abgefragt wurden. Wenn durch diese Zugriffe Mordfälle aufgeklärt werden konnten und so potentielle Mörder festgenommen werden konnten (und damit auch weitere Morde verhidnert werden konnten), dann ist das in meinen Augen bereits ein schwerer Fall und der zugriff gerechtfertigt. Da aber hier keinerlei Informationen diesbezüglich vorliegen, ist eigentlich jegliche Diskussion darüber nicht weiter wie ein "was wäre wenn" Spielchen, das ja oft gern mit Bild Wissen am Stammtisch in der Lieblingskneipe gespielt wird. Aber eigentlich hätte ich mir diese Zeilen schon sparen können, weil das hier geschrieben ja bei den wenigsten ob überhaupt ankommt. Um wieviel ist es doch leichter in die Kerbe "polizeistaat" und armer Bürger etc. zu schlagen, anstatt die Sache auch mal von der anderen Seite aus anzuschauen und ein wenig unbefangener an die ganze Thematik hernzugehen.
 
@Tiggz: 0,014% ...
 
@Der Typ ohne Ahnung: von mathe hast du wirklich keine ahnung... :) es sind nämlich genau bei den zahlen 0,002335%... (100%anschlüsse / (durch) 40.000.000haushalte = 0,0000025% der prozentuale anteil eines haushaltes an der gesamten interanschlussmenge in dtl... und das * (mal) 934 machen genau die 0,002335% die die 934 haushalte an der gesamtanschlussmenge haben... :)
 
@klein-m: mal 6 = 0,014%, weil die angegebene Anzahl an Zugriffen in 2 Monaten stattfand, die Prozentzahl sich aber auf ein ganzes Jahr bezieht! Zitat: "aufs Jahr gesehen" - Also lieber zweimal überlegen, bevor man jemandem seine Rechenfertigkeiten abspricht. :)
 
@SupaUsa: das hätte er dazuschreiben sollen, dass er das auf das jahr gerchnet hat... ich war noch bei "zwischen mai und juni"... :)... was natürlich auch nur 1 monat sein kann (16.05-15.06), was dann wieder mal 12 gerechnet werden müsste... :)
 
@candamir: Ich äußerte mich in der Vergangenheit schon mehrmals über so ein Thema. Meine Kommentare entsprachen sinngemäß deinem Kommentar. Jedesmal wurde ich wegen meiner Ansicht in die Pfanne gehauen. - Von mir ein großes Plus für dich. +
 
@klein-m: Du siehst selbst wie sparsam er mit Worten umgeht. :) Für mich war es jedenfalls offensichtlich, dass er das obige Ergebnis von tedstriker84 (indirekt über Tiggz Verbesserungsversuch) korrigierte. Ob die Zahlengrundlage dieser Rechnung richtig ist, das steht wieder auf einem ganz anderen Blatt. Zwischen Mai/Juni... das könnten sogar nur 2 Tage sein oder eben 30 Tage, da hast du recht. Ich denke wir verstehen uns schon richtig. :) *Erdbeerteereich*
 
Um welche Verfahren handelt es sich denn dabei?? eiß man das auch schon! Verwette meinen Kopf das da auch Betrugsverfahren, Kipo-Verfahren oder Filesharing dabei ist!
 
@bytebude: Das BVerfG hatte doch festgelegt, dass die Daten nur für die Verfolgung schwerer Straftaten genutzt werden dürfen, oder? Diese Vorgabe wird ja nun offenbar klar ignoriert. Meine Frage: Wie kann man sich dagegen wehren? Bleibt da noch etwas anderes als mit der Mistgabel nach Berlin zu ziehen? Gerichtsentscheidungen werden ja ignoriert, also kann man sich das Klagen sparen.
 
@legalxpuser:
Ja sicher Kapitalverbrechen! Verbrechen gegen das Kapital!

Private Rechteinhaber haben keinen direkten Zugriff auf die auf Vorrat gespeicherten Daten. Sie können aber Strafanzeige erstatten und dann die Ermittlungsakten einsehen. Auf dem Gebiet der Strafverfolgung ist der Zugriff zur Verfolgung „erheblicher“ oder „mittels Telekommunikation begangener Straftaten“ zulässig (§ 100g StPO). Darunter fallen etwa in Internet-Tauschbörsen begangene Urheberrechtsverletzungen. Q:http://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung
 
Um welche Verfahren handelt es sich denn dabei?? eiß man das auch schon! Verwette meinen Kopf das da auch Betrugsverfahren, Kipo-Verfahren oder Filesharing dabei ist!
 
@legalxpuser: es handelt sich um Doppelposter :p
 
Deutschland muss ja voller Terroristen stecken, so oft wie die VDS genutzt wird, die ja offiziell nur für die Verfolgung schwerster Straftaten genutzt wird...
 
@TiKu: Dazu gehört der Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Vermutlich haben die Behörden nur Verbindungsdaten von sich selbst abgerufen, da sie ja dauernd dagegen verstoßen.......
 
Ein Platz im Himmel wünsche ich dem der das eingebrockt hat,aber gefesselt an einem Baum,auch dürfen die Früchte nicht erreichbar sein,
und ein großes Schild muß davor hängen mit der Aufschrift liebe Grüße von den unmündigen der Erde
Gruß Opa
 
Ohja ich merk es ganz deutlich, der Terror wird schon weniger seit der Vorratsdatenspeicherung. Ich hab in diesem Zeitraum komischerweise nichts von einem einzigen festgenommenen Terroristen oder sonstwas gehört. Hätte man damit Erfolge verbuchen können, wäre das garantiert bis in den Himmel gelobt und breitgetreten worden. Ich würd gerne mal wissen aus welchem Anlass auf diese Daten zurückgegriffen wurden. Jetzt müsste in GrünGroßDeutschland auch noch bei Ordnungswidrigkeiten auf VDS zurückgegriffen werden, damit hier in Sozial-Erpressungsstaat mal wieder den Chaoten durch hartes Durchgreifen ordentlich das Handwerk gelegt wird und die ganzen Raubmordkopierer endlich ihre gerechte Todesstrafe bekommen :) Die Hölle ist da, doch wir bleiben ganz cool. Irgendwann wenns so weit ist, zieh ich mal wieder Opas Uniform an lauf durch die Stadt und verteile Zettel auf denen steht: Ich hab von nichts gewusst! Wahrscheinlich waren das die Leute, die ihren Steueridentifikationsnummer-Bescheid zerknüllt,schwarz gestrichen, mit einer Wunderkerze ausgestattet und den GrünWeißen auf die Motorhaube gelegt haben, potentielle Terroristen ebend.
 
Wenn den Providern das zu bunt wird mit den Downloaden von bestimmten Seiten, mit Hilfe dieser Eselslaute und Blauen Frosch etc. geben die ohne zu zögern die IP-Adresse raus!
 
Leute Leute, das waren 934 Terroristen die man zum Glück noch gepackt hat. Eigentlich ist Deutschland nämlich schon seit Jahren von Terror und Gewalt bedroht. Vor dieser Überwachung waren wir eigentlich gar nicht als Staat überlebensfähig. Da mussten wir uns von außerirdischen Antiterrortruppen schützen lassen, mit denen unsere Regierung einen Geheimbund gegründet hatte. Durch diese Maßnahmen können wir uns nun selbst schützen und uns von den außerirdischen Schutztruppen lossagen. So ist das!
 
@bowflow: Ja. Nicht auszudenken wenn diese 934 Anschläge verübt worden wären. In ganz Deutschland würde kein Stein mehr auf dem anderen stehen. Hail to the Vorratsdatenspeicherung.
 
polizeistaat hoch drei. war dsch klar das unser staat das ausnutzt ohne ende. jetzt sind wir alle terroristen und uns wird irgendwann das wahlrecht aberkannt. ganz besonders dann, wenn man politsch anderer meinung ist. früher ging man wegen sowas auf die strasse, heut sind alle satt, fett und faul. vor allem denkfaul... der staat macht das schon... schöne neue welt.
 
oh mann , wennich das lese frage ich mich, datenschutz , was ist das ?? hab mal aus spass meinen namen bei google eingegeben . da binn ich doch glatt prof. dr. für neurologie in einer privatklinik !! lol , da sollen die irren aus berlin , incl. rollstuhlfahrer , mal zu mir in die sprechstunde kommen !! wobei ich ausdrücklich bemerken muss , das ich nichts gegen die normalen rollstuhlfahrer habe !!!
 
@mobilkom: äh, schon mal daran gedacht das es noch andere geben könnte die so heißen wie du und zufällig professor sind...!?
 
@mobilkom: Also ich bekomme bei dem Begriff "mobilkom" keinen Professor angezeigt. Welche Suche nutzt du? :-)
 
@MichaW: hast du es auch schon mit "moe bilkom" versucht? ,-)
 
Soviele Terrorverdächtige und xchwere Straftaten? Das gläuben die doch wohl selbst nicht.
 
Fällt Euch auf, das die Länder alle C"D"U regiert sind. Die sind das Herrn Schäuble schuldig!
 
http://infokrieg.tv/polizeistaat_index.html
Sehr interessante Dokus :)
 
Wenn es um die Verfolgung von Kinderpornographie, On Line Banking Betrug etc handelt, dann habe ich nichts dagegen. Und ich glaube auch nicht, dass derjenige, welcher nichts zu befürchten hat, auch bespitzelt wird. Um das Ziel einer Vorratsdatendurchsuchung zu werden muss man erst einmal auffallen. Und wenn man das verhindern will, dann kann man immer noch mit einem Proxy wie z.B. JAP oder Steganos seine Spuren verwischen (bitte Java im Browser deaktivieren, sonst kalppt es nicht ganz !). Die Zurückverfolgung dürfte dann nur noch schwer zu erreichen sein, allerdings wohl mit einigem Aufwand möglich. Doch sind wir doch realistisch, wirt werden überall bespitzelt, auch von z.B. Google.
Und viele Firmen bauen Tracking Cockies in ihrer Homepage ein für z.B.Marketingzwecke. (um Dich dann mit Spams vollzupflastern.)
 
@Big Bidi: war nicht dieses jahr nicht schonmal eine bundesweite razzia gegen leute die kinderpornographische inhalte runtergeladen hatten?... da sind bestimmt auch ein paar mit dabei, sowie onlinebetrug... wie du schon gesagt hast... dass die nun alle was mit urheberrechtsverletzungen zu tun haben, galube ich auch nicht...
 
@Big Bidi: Und wieder ein kleines Naivchen... Abgesehen davon, dass man viel schneller auffällt als man denkt (manchmal reicht es nach bestimmten Begriffen zu suchen, nur weil man gerade an etwas forscht), ignorierst du völlig die Möglichkeiten von schwarzen Schafen unter den Zugriffsberechtigten und von Datendiebstählen bzw. Datenlecks. Aber steck nur weiter den Kopf in den Sand und fühl dich sicher. Irgendwann wachst vll. auch du auf. Nur wird es dann womöglich schon zu spät sein.
 
@Big Bidi: Ich dachte, es wird generell alles von jedem für 6 Monate gespeichert, egal ob "auffällig" oder nicht?
 
@S.I.C.:

Beide Aussagen schließen sich ja nicht aus.
Man fällt eben auf, indem man lebt. Man kann es ja schließlich auch bleiben lassen.
 
Aso man kann sich ja schützen klasse, Tor und JAV, ein Kinderpornograph kennt sich natürlich auf dem Bereich der Strafverfolgungsvereitelung überhaupt nicht aus. Er postet seine Prons von Nachbars Tochter natürlich auf nem öffentlichen Torrent Tracker und schreibt gleich seine IP-Adresse dazu. Der Leidtragende der Un-Trusted-Democracy-Platform ist nicht das Volk, nicht der Bürger, nicht der der nix zu verbergen hat, nein es ist der Staat selbst der sich kaputt macht. Gibts noch Fragen, etwa wie Rom auseinanderfallen konnte? Das grenzenlose Reich, blabla, der dreißteste Flamer wird eh der Teufel der Internet-Hölle.
 
@Cypherdelic:
Ich mag Realsatire
 
STASI 2.0 ist im vollen gange .
 
@overdriverdh21: Richtig
 
@Tiku: lese meinen Beitrag ein wenig genauer. Danke !
 
Über was sollen alle Daten ausgeliefert werden?
Naja dann sollen die damit anfangen die SCAMMER von Russland zu schnappen.
Mit 6 IP Adressen mogeln die sich nach Deutschland und zocken gutgläubige Menschen ab.
Aber dagegen wird nichts gemacht oder wie?
Ach ja, man kann die IP Adresse leider nicht zurück verfolgen, stimmt ja.
Ach dann noch etwas:
Wegen der Proxy Geschichte oder weil die über Satelliten ins Netz gehen.
So und nun???
Was macht da die Polizei, um da mal richtig aufzuräumen???
Nichts, aha, alles klar. Grrrr....
 
Jo so ist das, die russische Regierung hat doch da aber wie man in der Branche sagt die "local-hands-on" RBN. Mit VDS lässt sich doch keinem kriminellen Angst machen, vielmehr wird im noch der Anreiz geboten, worum er sich denn zu kümmern hat, wenn er davon kommen will (IP-Verschleierung). Diese Vorgehensweise würde der STASI Tränen in die Augentreiben. Liebe Un1on (Un1on ist ein böses Wort xD): Na? Schiss vor schwarzen Klötzen? Wer sind nur diese Staatsdemonteure, mag sich Schäuble überlegen.... denn wie gesagt, sich selbst gibt mnan ja bekanntlich NIE die schuld, zumindest all die, die von den Idealen der Gesellschafft (PRUUUUUST),SCHENKELKLOPF) gelernt haben.
 
@Cypherdelic: geht das auch auf deutsch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles