"Feige Logik" - Opera kritisiert Internet Explorer 8

Browser Microsoft hat den Internet Explorer 8 erst kürzlich in der zweiten öffentlichen Vorabversion zum Download bereit gestellt. Das Unternehmen erneuerte anlässlich dessen sein Versprechen, eine höchstmögliche Interoperabilität zwischen verschiedenen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Microsoft war schon immer gut in Psychospielchen.
 
@PC-Hooligan: was denn noch für "Psychspielchen"?
 
@PC-Hooligan: Ob das Spielchen sind, oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle, da sich immer mehr Webentwickler an Standards halten, und dann sehen die Seiten im IE schlecht aus. MS bekommt ja Ihre eigenen Webseiten nicht fehlerfrei hin, die sollten mal mit dem Firefox testen, der zeigt die Fehler schön übersichtlich in der Fehlerkonsole.
 
Microsoft und Kompatibilität....
 
kfedder und Microsoft...
 
na ich versteh den kompatiblitätsmodus schon: im gegensatz zu vielen anderen browsern muss der ie abwärtskompatibel bleiben. dh wenn irgend ne fw n webinterface hat des auf den ie 5 ausgelegt ist(is häufig der fall) muss ie des auch korrekt anzeigen. das dies gerade in firmen zum nötig ist is ja auch klar weil kein normaler user sich hardware fw oder san usw kauft.
is n notwendiges feature des evtl bissl schlecht umgesetz wurde. aba is ja noch beta^^
 
@schumischumi: Sehe ich auch so. Es gibt so einige Hardware-konfigurationsseiten oder Managementseiten die nicht korrekt mit den Standards laufen. Updates für das "Problem" gibt es zumeist auch nicht oder nicht mehr. Oftmals verlangen diese "Seiten" auch explizit den IE. ____ Also ist das völlig OK - manche vergessen das gerne oder denken nur in ihren eigenen "4-Homeuser-Wänden"(arg - nicht schlagen für die Wortkreation). ____ Im Allgemeinen finde ich aber die Umsetzung noch nicht perfekt gelungen. Man sieht zu schlecht in welchem Modus man sich befindet. Erst über das Menü Extras sieht man, ob man im Kompatibilitätsmodus ist. Wenn man die Seite vor Wochen umgeschaltet hat, dann weiß man nicht mehr, welche Ansicht man eigentlich hat. ____ Die monierte Default-Einstellung für das Intranet können sie von mir aus auch deaktivieren. Solange man die Einstellung per AD-Richtlinie setzen kann ist es doch OK und Herr Hakon Wium Lie ist auch zufrieden.
 
Ich sehe da kein Problem und kann MS gut verstehen. Es gibt sicherlich genug Firmen die einfach nicht ihre Seiten "anpassen" wollen (oder finanziell können). Soll man die dazu zwingen beim unsicheren IE6 zu bleiben?

 
@leif1981: Der Punkt ist aber, die Seiten haben Fehler und mit dem IE8 erlaubt man denen, weiterhin ohne Problem, Einschränkungen oder Optischen Fehlern diese Fehler zu kaschieren als ob nichts wäre.
 
@Elandur: und das ist auch gut so!
 
@seventies: Naja, es wäre ungefähr so, als ob du ein total rostiges Auto einfach streichen würdest. Das Problem ist immmernoch da, nur du siehst es nicht mehr. Ich kann es zwar auf einer Art verstehen, trotzdem sollten die Websiten-Ersteller sich darum bemühen, Seiten ohne Fehler zu erstellen oder eben die Fehler zu beheben.
 
@seventies: Ja, das macht ein super Eindruck wenn jemand ne Firmenseite angucken will und diese dann komplett falsch dargestellt wird weil der Coder zu faul ist sich an Standards zu halten. Sehr seriös... Wenn jemand so an deinem Auto arbeiten würde, würdest du auch sauer werden! Davon abgesehen besteht die Welt nicht auf IE!
 
@leif1981: Es geht doch um mehr... Letztendlich sicher sich MS so sein Monopol. Wenn man die Seiten nur mit dem IE richtig ansehen kann wird auf dem Rechner kein Opera oder FF installiert werden und das Ziel ist erreicht. Sonst hätte sich MS da nicht so...
 
@ Stratus-fan: Was für ein Quatsch, MS hat kein Monopol im Browserbereich, und viel verloren, weil sie sich nicht an Standards halten. Keine seriöse Firma kann es sich leisten, dass die Webseiten nur auf dem IE gehen. Der IE7 geht ja nicht einmal mehr für W2K, da müssen die Firmen schon auf z.B. den Firefox ausweichen. Deshalb hat der Firefox auch in Europa ca. 50% Prozent Anteil.
 
@spiderman111: ca 50% Marktanteil? Ähm, kannst du mal zeigen wo du diese 50% her hast? Ich find nur Studien in denen Firefox zwischen 28 und 34% hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol$Quasi-Monopol
 
Die Einhaltung von Standards ist wichtig, was MS glücklicherweise mehr und mehr begreift.
Trotzdem - und das ist meine rein subjektive Meinung - wäre ich froh, wenn es vom IE auch eine Linux-Version gäbe, denn bei Firefox, Opera & Co. gefällt mir die Text- / Schriftdarstellung irgendwie nicht (egal, ob auf Windows oder Linux). Vielleicht ist das einer der Gründe, weshalb nicht nur DAU's dem IE treu geblieben sind.
In meinen persönlichen Browser-Top 3 steht der IE7 jedenfalls vor Opera auf Platz 2 und mit Abstand vor Firefox auf Platz 3. Der IE8 dürfte den Abstand weiter ausbauen...
 
@DigiBC: * app-emulation/ies4linux
Latest version available: 2.0.5
Latest version installed: [ Not Installed ]
Size of files: 332 kB
Homepage: http://www.tatanka.com.br/ies4linux/
Description: Script to install Microsoft Internet Explorer under Linux using Wine
License: GPL-2
 
@root_tux_linux: Danke für den Tipp, werde ich mal testen. Aber eine native Linux-Version wäre mir lieber. Bin gespannt ob MS das irgendwann mal bringt... :-)
 
@root_tux_linux: http://www.browser-statistik.de/statistiken/
 
@root_tux_linux : es steht ja wohl ausser frage dass webentwickler fehlerhafte seiten korrigieren sollten. trotzdem ist diese "fehlertoleranz" des IE8 ein vorteil ... microsoft hat kein interesse daran fehlerhafte websites fehlerhaft anzuzeigen .... UND das ist auch gut so!
 
@spiderman111 Sorry, aber die Statistiken sind doch Quatsch auf der Seite, man könnte ja so den Eindruck gewinnen, es würden nur noch 6 Browser eingesetzt. Dass IT-relevante Seiten, und dazu gehört nun mal eine solche, genauso WinFuture, einen höheren Anteil ""alternativer" Browser aufweist, ist doch offensichtlich... interessanter sind da schon die Daten von Google, oder sowas wie studivz..
 
@spiderman111: Die Statistik ist Quatsch! Da werden nur Besucher gezählt bzw der User-Agent der Besucher ausgewertet! Das heisst soviel wie 49% der Besucher von dieser Seite haben Firefox und nicht Europa!!! Steht sogar in der FAQ! Dann wären wir wieder bei 28 - 34% aus "seriösen" Studien und nicht 50%! -.-'
 
@ spiderman111: Informier Dich bitte mal über den Unterschied von Intrapol und Internet. Vielleicht wird Dir dann klar, warum Firmen mit Sicherheit KEIN Geld für die Umgestaltung ausgeben werden, nur um sich an Standards zu halten.
 
Ich weiß nicht wieso die da nun meckern. Der IE 8 hält sich ja nun an CSS 2.1 konforme Seiten, kann aber eben auch die Seiten die für IE 6 / 7 geschrieben sind, fehlerfrei darstellen. Ist doch als Übergangslösung ok, neue Intranet-Seiten kann man dann ja gleich nach Standard schreiben, die schon vorhandenen Intranet-Seiten brauch man so aber nicht umschreiben.
 
@herby53: Ob der IE8 was taugt hängt ja noch in der Luft, der IE7 hat noch viele Fehler. Peinlich auch wenn man in der Dokumentation ein Code Beispiel gibt, und wenn man das exakt Versucht geht es nicht mit dem IE7, aber mit den Firefox. Quelle: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms536652(VS.85).aspx siehe Example und Kommentare.
 
Das eigentlich Problem liegt doch darin das es die Nutzer nicht interessiert wie etwas funtioniert, sondern das es funktioniert. Somit ist sein Protest ein rufen gegen die Wand.
 
keiner ist gezwungen den ie zu nutzen...
 
@mezo: wenn du dich da mal nicht täuschst...
 
@mezo: was gibst du da für einen käse von dir? gerade in den im artikel thematisierten firmen-umfeld, werden sehr wohl viele arbeitnehmer gezwungen den IE zu benutzen. oder hast du das gefühl, dass jeder einfach installieren kann was er will? ...
 
Da kann man kaum was zu sagen. Der Typ hat einfach nicht mehr alle Prozeduren im Browser.
So ein Quatsch.
 
Tja, da hat ein neidischer Technologiechef mal den Troll gespielt. Wenn er ein Mindestmass an Intelligenz hätte wüsste er warum das so richtig geregelt ist im IE8. Wunder mich nicht, dass Opera ein Nischenprodukt ist, bei der Führungsspitze.
 
@Islander: Ich glaub, der Typ weiß das sogar sehr genau, aus seinem Statement blitzt doch der pure Neid, weil sein Browser vom Großteil der PC-Benutzer schlicht und ergreifend noch nicht einmal wahrgenommen wird. Frag doch mal die Masse der Leute da draußen im echten Leben, was die so kennen. "Opera" werden die wenigsten auch nur erwähnen.
 
Eigentlich mag ich zwar Opera, aber solche dummen Aussagen gewinnen keine Sympathie. Denn hätte MS diese Funktion nicht implementiert, hätten die Kritiker widerum das Fehlen angemeckert.
Interessant allerdings, dass das Icon (zerrissenes Papier) nicht auf der MS Update-Seite verfügbar ist, denn diese ist derzeit nur im Kompatibilitätsmodus optisch in Ordnung.
 
Opera soll einfach seinen Browser für die Nutzer interessanter und nützlicher machen als mit dem Finger auf andere zu zeigen. Solche Äußerungen über andere sind für mich ein Grund Produkte wie Opera abzulehnen. Standards hin oder her, ich finde eine gewisse intelligente Fehlertoleranz bei Browsern sehr nützlich. Bin zwar auch sehr kritisch gegenüber MS aber in diesem Fall finde ich die MS Lösung ganz o.K.
 
@brunner.a: Bitte? Weil Opera für Standards ist und ned verpfuschte Seiten nutzt du kein Opera? oO
 
@brunner.a: Hmm... tut mir leid, aber ich verstehe dich nicht. Was ist an einem Webbrowser uninteressant, der standardmässig mehr kann, als die meißten Anderen? Natürlich ist ein Browser geschmackssache, jedoch erlaubt dies einen nicht, Dinge zu behaupten die irgendwie nicht stimmen.
 
etwa 95% meiner Kunden benutzen den IE als ihren Standadbrowser und darauf habe ich mich eben eingestellt. Ich bin aber ein absoluter Gegner solcher Werbestrategien wie sie in diesem Fall von Opera verfolgt wird. Beim Otto-Normalo-User kommt so was nicht gut an und prägt kein positives Produktimage. Wenn es den Usern plötzlich gefällt das viele Webseiten nicht mehr vernünftig angezeigt werden weden schon alle auf Opera hupfen. Ich mache nicht Opera schlecht sondern seine peinliche Äußerungen über Mitanbieter.
 
@brunner.a: ... mich würde interessieren, was daran peinlich ist? Schließlich wurde Microsoft nur an ihren eigenen Aussagen gemessen ...
 
@brunner.a: Na, dann würd ich mal sagen du verarscht deine Kunden mächtig. Würdest du richtig Schreiben würde das Zeugs unter jedem Browser funzen. Sowas nenn ich Schund!
 
@brunner.a: Ich weiss auch nicht, was an Kritik die ihre Begründung hat peinlich sein sollte.
 
@brunner.a: wie was soll Opera machen, dann sag mir mal warum Opera zur zeit keine Sicherheitslücke hat und Firefox nur 1 und der Ie 8 7.
 
Man sollte jeden Webapp Schreiberling feuern der sich nicht an die Standards hält!
 
@root_tux_linux: es geht hier nicht um die Schreiberlinge (die auch mal Fehler machen können) sondern um das kindische Geschreie seitens Opera. Es ist doch peinlich wenn man sein eigenes Produkt ins Gespräch bringt in dem man auf andere zeigt. Das ist ein Ausdruck von Schwäche, ein ablenken von eigenen Unzulänglichkeiten. Das ist einfach jämmerlich.
 
@brunner.a: ... na ja - dann nehmt ihr euch ja nicht viel ...
 
@brunner.a: Es geht hier darum das sich MS nicht an seine Versprechen hält und seit ewigkeiten keine Standards berüchsichtig! Wer ne Webapp schreibt die nur mit dem IE funzt ist meiner Meinung nach einfach nur inkompetent weil er dann das Verhalten unterstüzt. Davon abgesehen wieso soll es peinlich sein? Microsofts Methoden sind auch nicht besser. Kaum gibt es Konkurrenz kommen irgendwelche dahergezogenen Sicherheitsstudien oder Fakts About ...
 
@ brunner.a: Jemand anderen zu kritisieren ist kein Zeichen von Schwäche, sofern es nicht komplett aus derLuft gegriffen ist, und das ist es in dem Fall sicher nicht. Und nur weil Opera ein Konkurrenzprodukt zum IE herstellt heisst das noch lange nicht, dass sie keine konstruktive Kritik am anderen übern dürfen. Und die Kritik wurde durchaus in konstruktiver Form geäussert, vgl. u.a. den Smilievorschlag, so dumm ist der nämlich gar nicht, wobei mir auch geeignetere Icons einfallen würden.
 
meckert der jetzt über das symbol?
 
Nun, dieses ewige honig ums maul schmieren eitens mozilla, find ich auch nciht in ordnung. somit ist ein bisschen negative kritik von der anderen seite nicht verkehrt. vom kerninhalt gebe ich opera sogar recht.
 
Einfach nur traurig, was der Typ von Opera da für einen Mist erzählt. War aber klar, bisher hat Opera immer nur schlecht über Microsoft geredet - nicht so wie Mozilla es macht.

Erstens handelt es sich zurzeit um eine Beta, es steht also noch nicht 100% fest, wie es in der finalen Version aussehen wird und zweitens: Es ist doch sowas von schei..egal, ob im Intranet die Websiten nicht Standard-konform sind, weil sie ja nur INTERN(!) verwendet werden und man daher machen kann, was man will. Schließlich werden dann ja auch vermutlich intern überall diegleichen PCs bzw. die gleichen Browser eingesetzt. Also redet der Typ von Opera nur Müll. Lediglich auf das Web bezogen hätte er Recht! Da ist es notwendig, dass alle sich an Standards halten! Und genau da macht Microsoft ja nun endlich den richtigen Schritt in die richtige Richtung! Der Kompatibiltätsmodus ist außerdem im Interesse der Kunden eingebaut worden! Wäre er nicht vorhanden, wären die Leute von Opera die ersten, die meckern würden, dass die Leute mit dem IE für einige Zeit viele Seiten nicht mehr besuchen könnten, weil sie nicht korrekt dargestellt werden würden, bis sie geändert werden würden.
 
@sushilange: jap. sehr boese von ihm Kritiken zu aeussern an einer BETA. Dafuer ist es ja ne beta, dass man Kritiken nennt, damit die finale Version "so gut es geht" wird. :)
 
Ich kann MS verstehen, kann die Firmen verstehen und verstehe OPERA. Das Problem ist einfach, dass viele auf das verf.. IE Standard eingestellt sind und entweder zu faul sind oder kein Geld haben, ihre Webseiten anzupassen. Aber ich denke mal, nen guten Webseitenprogrammierer findet man ueberall, wenn man nur schaut. Und solche moechtegernfutzis kannste ja mal knicken. Grosse Klappe meistens und nichts dahinter.^^ Ich bin auch gegen das alte Standard behalten, darum sind meine Webseiten am Standard angepasst und wer nur IE nutzt, hat halt Pech gehabt. Leider koennen das Firmen nicht sagen, denn die brauchen ja ihre Kunden und da liegt das Hauptproblem. Wobei man mittels Werbung sogar den Browser + Standard unterstuetzen kann. Indem sie ihre Webseiten anpassen und fuer Leute, die noch immer den IE5 oder6 haben wird halt angeboten, einer der 3 Browser zu laden. Aber selbst wenn man mit DSL und dem IE5 oder 6 surft, ist das doch arschlahm. Kann nicht verstehen, wie manche da gluecklich sind. Oo
 
Ich weiß ja nicht.. das Blatt Papier ist doch auch im nicht Standard-Modus zerrissen. Da sogar noch farblich hervorgehoben. Könnte man die Argumentation auch umdrehen. Außerdem haben sie zwischen Beta1 und Beta2 auch Icons verändert. Sagt ja niemand, dass das Aussehen so schon final ist. Zumal das Icon eh nicht immer angezeigt wird, sondern nur dann, wenn es irgendwelche Probleme mit der Seite gab....
Und das mit den Prozentangaben kann ich so auch nicht nachvollziehen, zumal in Firmen doch eh oft vorgeschrieben wird welcher Browser zu nutzen ist. Und privat werden wohl nicht allzuviele im Intranet der Firma rumsurfen.. :-)
 
@LeChuck: Du hast den Artikel definitiv nicht verstanden!
 
Ich verstehe beide Seiten! Der IE wahr zu lange gross! Man kann solche seiten halt nicht einfach wegschliessen da es immerhin heisst Internet Explorer Optimiert... Auf die andere seite sind halt solche Stndards schon was gutes!
 
Idealistenschweine. Als Firmenadmin hätte ich keine Lust, etwaige Intranetanwendunen umzubauen, nur weil Opera Webstandards so toll findet. Manchmal muss es einfach funktionieren.
 
@Kirill:

eher korrigieren, man hätte die Seite ja von vorn herein korrekt proggen können, stattdessen wurden sie an die Macken die IE angepasst und MS treiben so noch unterstützt
 
Ich kann das denken des Opera-Menschen da verstehen. Wenn diese Funkton nicht wäre, würde der Menschheit endlich mal ein paar Standards aufgezwungen, der IE würde also gut machen was er in langjähriger Arbeit zerstört hat. ___ Eigennutzen des Opera Menschen dabei: Je mehr Standards der IE verlangt, um so mehr Seiten halten sich drann und um so mehr Seiten werden somit auch mit Opera kompatibel und die leute würden sich auch nicht mehr davor scheuen im Intranet auf Opera umzusteigen.. ___ Ich fänds allerdings als Webentwickler selber nicht schlecht, wenn mal ein paar Standards erzwungen werden!
 
Standard hin oder her mich nervt es zum teil . Das Internet ist frei und da kann jeder gestalten wie er will . Ich liebe das Internet weil es nicht linear ist .
 
Das ist einer der undurchdachtestens Kommentare die ich je gesehen habe! Was glaubst du wohl wie das Internet ohne Standards wie TCP/IP, FTP und HTTP aussehen würde?!! Standards sind defakto bei einer vielzahl von Beteiligten wichtig - und das Internet ist nicht gerade für wenige Benutzer bekannt...
 
@overdriverdh21: Die Aussage ist erstklassiger Blödsinn. Wie willst ohne Standards überhaupt was anzeigen? Der eine schreibt den HTML Tag in Eckigen Klammern, der andere in Runden und der dritte so wie es richtig ist? Schmerzen...
 
Internet ist nicht nur http , TCP/IP , FTP es gibt auch andere Protokolle ich könnt mir auch ein eigenes entwerfen .
 
Die Opera-Entwickler kritisierten bereits mehrmals den IE. Vor längerer Zeit war auch davon die Rede, daß Opera den IE hinter sich lassen will. Manchmal hauen die Macher von Opera ein wenig zuviel auf den Putz. - Ich kann mich nicht daran erinnern, daß Microsoft schon einmal in so einer Art und Weise über Opera gesprochen hat.
 
@Discovery: Statistische Zahlen hin oder her. vom technsichen Standpunkt her, ist der IE so ziemlich das letzte. Opera würde ich vom technischen stabdpunkt auf Platz eins stellen. Damit möchte ich Firefox nicht abwerten, dennoch halte ich, rein technsich, opera für fortgeschrittener. Man bemerkt dies schon an den Changelogs der grossen releases. Was sich da alles tut, da können mozilla und Microsoft zusammen nicht mithalten. Opera hat in der Vergangenheit einen grossen fehler gemacht, für den sie jetzt Büssen. Hätten sie den nicht gemacht, denke ich wäre Mozilla in nicht der starken position wo sie jetzt sind.
 
@Kalimann: "Opera hat in der Vergangenheit einen grossen fehler gemacht, für den sie jetzt Büssen." ____ Ich denke mal du meinst, dass man für Opera früher bezahlen musste und dann es ihn dann doch später kostenlos aber mit Werbung bekam? Ich bin seit der ersten Werbeversion dabei und mich hat die Werbung nicht stark gestört. ___ Ich kann auch verstehen, für ein gutes Produkt Geld verlangen zu wollen was aber nicht ankommt, da es kostenlose Alternativen gibt. Aber dieses "Problem" trifft mittlerweile in jedem Software-Bereich zu...
 
@Elandur: Ich meine eigentlich die entwicklungspause.
 
ist ja alles schön und gut... es wird aber niemand gezwungen, auf IE 8 upzudaten. warum kann man da nicht einfach nen IE 8 machen, der nur noch standards unterstützt, und firmen, welche web apps haben die nicht standard konform sind, bleiben vorläufig bei IE 7 bis sie apps haben, welche standard konform sind? wenn das so weiter geht wird das standardproblem nie gelöst, und als web app programmierer bleibt es weiterhin mühsam! soll ich standard konform proggen? oder soll ich nur IE berücksichtigen? oder soll ich für beides proggen und damit x stunden mehr arbeite? ich verstehs ja eigentlich schon das microsoft diesen modus eingebaut hat, aber erstens wird es so nie ein standard-web geben und zweitens: welche firma hat immer den neusten browser auf den systemen? diejenigen firmen, welche immer up2date sind, haben selten intranet-apps, welche nicht standard konform sind! oder irre ich mich da etwa?
 
@chregi: Ich passe meine Seiten auch an beide Browser an, sei es direkt im HTML Code oder per CSS. Dennoch versuche ich so konform wie nur irgendmöglich zu programmieren. Es gibt momentan zwar immer noch einige Hürden zu nehmen, aber die sind leicht zu nehmen.
 
Naja, man kann nicht einfach sagen "Wir halten jetzt auf Biegen und Brechen Webstandards ein" und bricht sofort die Kompatibilität zum eigenen Vorgänger, auf dem viele Intranet-Lösungen nunmal beruhen. Natürlich ist das schlecht und natürlich müssten die entsprechenden Intranet-Anwendungen aktualisiert bzw. korrigiert werden, aber keiner kann von den Firmen dieser Welt verlangen, das dies ohne Übergangsphase geht. Insofern passt das schon - Operas Aussage ist zwar durchaus nachvollziehbar, aber extrem blauäugig, ja geradezu realitätsfern. Die Firmenkunden würden MS die Hölle heiß machen, würden die die Kompatibilität zum eigenen Vorgänger brechen. Und aufgrund diverser möglicher Browserlücken kann man auch nicht einfach sagen "updaten wir halt nicht auf IE8". Das Microsofts Versprechen was Standards angeht aber wirklich noch nen sehr weiten Weg vor sich hat (und ich noch nicht sehe, das dieser auch zu Ende gegangen wird) zeigt sich daran, das der IE 8 Beta 2 folgenden schweren Bug immernoch mit sich rum schleppt: http://support.microsoft.com/kb/927917/en-us/ Und der ist erst seit etwas über 8 Jahren im IE...
 
@NewRaven: Dennoch hat sich MS dieses "Problem" selbst geschaffen. Immerhin haben sie sich viele Jahre nicht um Standards gekümmert und dieses Verhalten nun auf einen Schlag zu ändern wäre nicht gerade positiv. Der Unmut von Opera ist also schon verständlich, immerhin ist diese Diskussion nicht gerade neu.
 
Immer diese Opera - Fritzen die es nur zu schlimm finden das den Browser von denen nicht soviele wollen wie sie es gerne hätten und dann mal wieder meckern wollen damit vielleicht n paar mehr Leute ihr Zeugs installieren wollen. Wie arm! Einfach mal auf Grund von ner Beta mal wieder geschossen. Sehr professionel! Nach der Schlacht werden die Toten gezählt und nicht davor.
 
@Lostinhell78: Seh ich nicht so! Nach dem Release ist's zu spät. Ausserdem ist die Kritik, seitens Opera, also von jemandem der etwas davon versteht, durchaus berechtigt. Ausserdem haben die Opera Jungs es wirklich drauf einen guten, sicheren Browser zu entwickeln. Also, "arm" ist das eher nicht...
 
@Lostinhell78:

liegt daran das viele garnichts anderes als den IE kennen, sonst täten Opera schon deutlich mehr einsetzen, gefällt mir besser wie Firefox wobei der auch seine Vorteile hat aber ist alles Geschmackssache, dennoch hat der Herr nicht unrecht und wenn erst die Final da ist, ist es zu spät für Kritiken/Vorschläge!
 
@sinday: Opera mag was vom Web verstehen, aber da hörts auch auf. Von Unternehmensanwendungen auf Webbasis und IE7, bzw. IE8 und den Konsequenzen haben sie jedenfalls keine. Siehe [26]
 
@pakebuschr/@sinday: Ist klar das es nach dem Release zu spät ist. Aber Anhand der Tatsache das es eine Beta ist (viel wird sich da nicht mehr tun...mag sein), braucht man als Nischenproduktinhaber nicht großartig rumflamen. Nur, weil wie gesagt kaum einer des Ding will oder nutzt (das haben die ganz klar mit selber verbockt.....Mozilla kriegt es ja auch hin), spuckt der Typ Gift und Galle. Mal ist es die Kopplung an das Betriebssystem (macht Apple z. B. gar nicht so^^) und wenn es dann das nicht ist, flamt man gegen MS auf ne Beta (ist überhaupt schon bekannt wieviele Releases es noch geben wird...falls nicht bezweifel ich das der Operafritz die Anzahl kennt). Hauptsache mal wieder Dieter Nuhrs Spruch missachtet. Diese Vorgehensweise als Arm zu bezeichnen ist sogar noch geschmeichelt.
 
Ist doch ganz einfach warum die Kompatibilitätsansicht im Intranet aktiviert wird. Microsoft geht davon aus, dass Firmenkunden den IE nutzen um auf Webdienste wie Sharepoint und Outlook Web Access zugreifen. Diese Sites sind noch IE7-kompatible und müssen erst Standardkonform gepatcht werden. Somit wird im Intranet der Kompatibilitätsmodus aktiviert um die fehlerfreie Anzeige dieser Firmenwebsites sicherzustellen. Kann ich aber verstehen dass Opera das nicht bedacht hat. Die bedenken ja nie irgendwas sondern flamen lieber. Unsympatisches Pack.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles