Netzagentur will Preise für DSL-Anschlüsse freigeben

Breitband Die Bundesnetzagentur will sich offenbar zumindest teilweise aus der Regulierung des DSL-Marktes zurückziehen. Dazu soll heute ein Positionspapier veröffentlicht werden, dass die Behörde mit den Unternehmen am Markt diskutieren will. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und ein weiterer Bereich der Dikatur des "Marktes" ausgesetzt. Es wird nicht lange dauern, und der "Wettbewerb" ist zugunsten der Großen "entscheiden".
 
@mcbit: hä?
 
@Kalimann: Wo genau konnstest Du nicht folgen?
 
@mcbit: Schnüffel di schneuff oder hümmen hammen Gold? Ok, nach dem zehnten Mal hab ich das auch verstanden. Muss dann heißen: "Und ein weiterer Bereich ist der Dikatur des Marktes ausgesetzt. Es wird nicht lange dauern und der Wettbewerb ist zugunsten der Großen entschieden." Kleine Fehler, aber große Wirkung.
 
@mcbit: richtig, wieder ein Schritt von der Volkswirtschaft zur Marktwirtschaft. Ich find das toll, das schafft neue Arbeitsplätze, vor allem im Osten. Z.B. Callcenter, wo die MA über 3 Euro /Std. verdienen - wow! Dafür wird bei der Telekom endlich der überfettete Mitarbeiterbestand auf ein gesundes Maß geschrumpft. Der Kunde jubelt. Hurra, wieder 5 Euro pro Monat fürs DSL gespart. Deutschland quo vadis?
 
@Skyscraper: Das Schlimme ist, die temporäre Einsparung von evtl 5 Euro/DSL könnte zum Bumerang werden. Nämlich dann, wenn dadurch auch der letzte Wettbewerber kleinerer Baurt verschwunden ist (weil nicht nur die Telekom, sondern auch Arcor und die Anderen ihre Anschlussmieten gegenüber Reseller erhöhen werden) und dann gehts los. Der Strommarkt hats vorgemacht. @Schnittenfittich: Und wegen der paar kleinen Tipfehler hast Du den Sinn nicht beim ersten Mal verstanden?
 
@mcbit: Unsinn. Der Telekommunikationsmarkt ist der einzige Markt, der erfolgreich privatisiert und liberalisiert worden ist. Darf ich dich an die früheren Preise erinnern?!
 
@angel29.01: Der Telefonmarkt ist ja gar nich liberalisiert, er ist gelenkt. Das genau soll ja abgeschafft werden, indem der Telekom z.B. erlaubt wird, 1000 euro für die letzte Meile zu verlangen. Die Folgen kannste Dir selber ausmalen. Gesunkene Preise sind letztendlich auf den Börsengang und die damit einhergehende Rationalisierung, Automatisierng und die dadurch erzwungene Erhöhung der Produktivität.
 
da lob ich mir mein kabelanschluß bei meinem lokalen anbieter!.. auch wenn ich damit kein dial in per dfü verbindung herstellen kann, was der nachteil von kabel ist.. aber immer noch besser, als von von tcom abhängig zu sein!
 
@shottiii: Gibt auch andere Dinge als Kabel-Internet, um nicht von der T-Com abhängig zu sein... und von irgendwem ist man halt immer abhängig... schön für die anderen Unternehmen, dass die T-Com so nen schlechten Ruf hat, dadurch stehen alle anderen da wie Engel...
 
@mibtng: Ja das stimmt wohl, aber die TCom hatte halt eine Monopolstellung mit ihren Leitungen die sie vermietet (bzw hat) und das haben sie ausgenutzt und die Preise bestimmt!
 
@mibtng: Sag das nicht!! T-Com hat teils schlechten Ruf im Service Bereich, aber dafür in der Qualität der Anschlüsse sind die Vorreiter und das weis eigentlich fast jeder. Ich verkaufe in der Firma die ganze Scheiße, T-Com, Arcor, QSC usw usw. Ich weis, dass bei vielen z.b. Arcor, Alice usw nicht in Frage kommen, auch wenns günstiger ist, da TCom Anschluss mehr Qualität bietet.
 
@LastSamuraj: Stimme ich dir 100% zu, außer mit dem Service. Welcher Mitbewerber hat denn bitte einen besseren Service? *rätsel*
@Mibtng: steh auf, trink einen schönen heißen Kaffee, mach die Vorhänge auf, atme mal richtig durch und schon siehst du die Dinge wieder im rechten Licht.
 
Telekom ist jetzt schon die teuerste mit Ihren Call&Surf Paketen. Preis/Leistung mag ja vielleicht stimmen, aber wohin denn noch teurer???
 
@LastSamuraj: Das Preis / Leistungsverhältnis stimmt definitiv. Die Qualität in Technik und Service bietet mir kein Mitbewerber. Soll ich wegen 5 Euro/Monat zu einem Anbieter wie Tele2 oder 1&1 wechseln, die mich aus der Flat werfen wenn ich zu viel telefoniere? Soll ich meinen Festnetz-Anschluß gegen VOIP Shit tauschen?
Und von wem bekomme ich eine FLAT für die T-COM HOTSPOTS in Hotels und bei Mäckes? Richtig, von KEINEM. Klar kostet mein Call&Surf comfort plus 50 Euro im Monat, aber dafür hab ich alles was ich will und das in TOP-Qualität. Eine S-Klasse gibts eben nicht zum Preis eines Opel Astra, nichtmal im Computerspiel.
 
@Skyscraper:

Ja grab die über 3 Jahre alten Praktiken aus, dann noch ein bisschen verfälschen tatda und stelle sie als Aktuell dar....nenne mir einen Fall in dem 1und1 jemanden wegen überanspruchung einer Flat gekündigt hat...Es gab vor langer Zeit (wo 1und1 nur 10€ für die DSL Flat bekommen hat) ein Angebot an diese POWER User. Wer darauf nicht eingegangen ist hat seinen Vertrag Problemlos weiternutzen können, ohne Einschränkungen.
Tele2 ist da was anderes. Dafür haben die kürzere MVLZ (6/12 Monate).

Und besseren Services/QUlität als Telekom: QSC wenn eigene Technik vorort.

Und zur Telekom: Lies mal in den Foren...das Telekom Backbonepeering ist mit eines der schlechtesten in Deutschland, nur weil die Telekom trotz ihrer Hohen Preise zu geizig ist an den DE-CIX zu gehen und/oder eigene Peeringknoten einfach nicht ausbaut ja sogar schliesst obwohl Bandbreitenknappheit herscht....das nennst du Qualität?

Ich hab mit Alice via QSC Eine weit bessere Verbindung zu YouTube.com und vielen Amerikanischen und Asiatischen Website (z.B. Realtek.com.tw) als früher über den Telekom Backbone.
 
Hört doch auf die Telekom schlecht zu reden. Fakt ist, dass alle Anbieter versuchen ihren Gewinn zu maximieren. Daher werden die Telekom-Konkurrenten auf lange Zeit in ländlichen Gebieten nicht zu finden sein. Die picken sich doch nur die Rosinen (Großstädte) raus. Die ländlichen Regionen bleiben dann von der Telekom abhängig. Man kann einmal froh sein, dass es diesen Anbieter dann auf dem Land überhaupt gibt, andererseits werden dann die Preise wohl steigen. Sowas gibt es doch auch bei anderen Anbietern wie web.de, die auf dem Land auch höhere Preise verlangen. Ergebnis wird sein, dass die Preise in den Städten eher fallen und auf dem Land eher steigen. So sollte das nicht sein Regulierungsbehörde!
 
@Captain-Future: der einzigst wahre vernünftige Beitrag hier
 
@Captain-Future: der einzigst wahre vernünftige Beitrag hier
 
@Captain-Future: der einzigst wahre vernünftige Beitrag hier
 
@Captain-Future: Mal endlich wahre und vernünftige Worte hier! Großes PLUS
 
Das endet dann wie hier in Spanien. Da werden die Preise auch nicht reguliert. Ergebnis: In Madrid und ein paar weiteren grossen Städten bekommt man 20MBit für 45 Euro, im Rest des Landes muss man für 1MBit (oder meist weniger) den gleichen Preis bezahlen. Nunja, dann weitet sich Afrika halt auch nördlich der Pyrenäen aus.
 
@Islander: Hohle Werbeverprechen und Billigramsch statt echte Qualität - der Bürger bekommt genau das was er will und was er verdient, in Politik und Wirtschaft hat er es schon, warum nicht auch beim DSL-Anschluß.
 
@Islander: Gegen den gleichen Preis hat ja keiner was, wenns dann wenigstens ein mbit wird. Den gleichen Preis hat man ja eh beinahe für jede Bandbreite. Die Telekom bündelt nur die schnelleren Anschlüsse mit bestimmten Zusatzfunktionen (C&S plus, Entertain) die nicht jeder haben will. Eine reine DSLflat ohne Schnickschnack für alle Geschwindigkeiten wäre ideal. Und dann endlich ratenadaptives DSL.
 
Wie Geierhaft kann man nur sein und sein Netz für 25,00&$8364: Miete von seinen Mitbewerbern verlangen? Die BundesNetzAgentur hat es zum Glück auf 20,50&$8364: runtergedrückt. Ich rechne es mit 7,5 Mio (Kunden der Mitbewerber) 25,00&$8364: wären mal aus: = 187.500.000,00&$8364: & trotzdem ist die Telekom für mich als Kunde zu teuer. Für mich wäre es ein Skandal wenn die Manager sich daran bedienen würden und gerecht untereinander verteilen & kündigt nebenbei noch seine Mitarbeiter. Oder jemand erklärt mir, wozu dass Abzockunternehmen für die Nutzung eine Mietgebühr von seinen Mitbewerbern verlangt? Die Antwort auf meine Frage wie: Dass Netz gehört ja dem Abzockunternehmen zieht nicht mehr!
 
@25cgn1981: Hmm..Dein Horizont ist nicht sehr weit, nicht wahr! Wenn du keine Ahnung hast, da gibts einen schönen Satz! EINFACH MAL DIE KLAPPE HALTEN
 
Wieder müssen die regionalen Gebiete leiden. Ich habe die Schnautze bald bis oben hin voll. Surfe mit jämmerlichen 384 Kbit/s und bin somit Bürger 2. Klasse (schlecher haben es nur welche mit Modem, die sind dann Bürger 3. Klasse :-)).
 
@Sebastian: Genau und solange sollten sie mit dem scheiß aufhören! Wie schon vorher gesagt wurde, der strommarkt hat es gezeigt!!!!
 
Manche denken hier wohl das deutschland nur aus 6 großen städten besteht???!!! Und der ganze rest der republik??? Was wohl die mehrheit sein wird, schaut bei dem preiskampf in die röhre und nicht nur das sie zahlt für den auch noch!!! Geht all mal schauen wo in deutschland immer noch gar kein dsl verfügbar ist oder nur light anschlüße!!! Glaub ihr durch diese enscheidung bekommen diese menschen sie schneller??? Wer das glaubt, glaubt auch noch an den weihnachtsmann!!! Das große T braucht noch jahrelang jemand der ihm auf die finger haut weil die übermacht in weiten teilen deutschlands erschreckend ist!!!
 
@dirk0402: Und genau deshalb wird in Großstädten geprüft ob man diese staatliche Regelung nicht schon durch den Markt regeln lassen kann. Weil im Endeffekt sucht der Kunde sich meist den günstigsten Tarif und das sind dann die Alternativen (anderes Netz, Kabelanschluß usw.). Fakt ist aber auch, dass die Telekom sehr lange Zeit viel zu überteuerte Tarife hatte denn genau deshalb haben wir solche PReise für DSL-768 gehabt. Bis jetzt hat sich das für den Kunden und auch für die Unternehmen doch positiv entwickelt. Wen gab es denn konkurrenzfähig zur Telekom vor 6 Jahren? Eigentlich gar nix!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!