"Overclocking-Controller" für Grafikkarten vorgestellt

Grafikkarten Der Grafikkartenhersteller Zotac - einer der Hardware-Partner von Nvidia - hat mit dem "Nitro" den nach eigenen Angaben weltweit ersten externen "Overclocking-Controller" vorgestellt. Er soll ein komfortables Übertakten erlauben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schnick schnack :D
 
@Zebrahead: Unsinn gelöscht....ich brauche wohl Schlaf.
 
@Bösa Bär: Kann er, steht doch oben gleich über dem Bild.
 
@technoplus: billiges Aussehen, aber vllt. steckt ja doch was dahinter. Würde das Ding gerne mal testen.
 
@technoplus: Fände ich schon interessant und für Overclocker extrem nützlich aber 90 euro sind definitiv zu teuer.
 
"Die Bilder zeigen ein Vorserienmodell des Zotac Nitro..." Quelle: hartware.de
 
Bin mal gespannt wann sich der erste Depp die Grafikkarte zerschossen hat. Erst dick overclocked und dann die Lüfterdrehzahl runtergeschraubt, weil er so laut ist. :D
 
@ByteRebel: und noch mehr freu ich mich dann über die kommentare die ja dann zwangsläufig hier landen A++
 
Super, grafikkarten kann man auch mit "knöpfchen" so übertakten, da brauch ich kein Art "gameboy" dafür.
 
Naja ein paar mehr tasten könnte das teil schon vertragen. Zumindest ein "Notfallknopf" für Daus. Der sollte dann die Lüfter auf 100% donnern und den rest runtertakten was das Zeug hält.
 
"weltweit ersten externen "Overclocking-Controller" vorgestellt." jaklar. gab ja schon vor 10 jahren kleine rädchen hinten am pc um leistung zu erhöhen. und auf garkeinen fall darf man den TURBO-Knopf vergessen der auch mehr power gegeben hat.
 
@schumischumi: Ähm...der Turbo-Knopf wurde aber genau anders genutzt als gedacht. Er war ständig an und wurde nur bei Bedarf (was immer das auch gewesen sein soll) ausgeschalten.
 
@ tommy1977: Das Ausschalten war z.B. bei einigen Games sinnvoll die nicht ordentlich getimed waren und mit Turbo einfach zu schnell liefen. Kann man sich heute garnicht mehr vorstellen, oder? Ich kann mich da hauptsächlich an diverse Jump & Runs erinnern....
 
@schumischumi: Der TURBO-Knopf hat bei einigen PC's den Takt runtergeschraubt (wenn man ihn ausgemacht hat, weil standard war "an"), oder aber den L2 Cache ausgeschaltet, der ja damals noch auf dem Mainboard selbst verbaut wurde. Letzteres wurde fast immer gemacht, denn das war einfacher, als den Taktgenerator umzuprogrammieren. Die LED-Anzeigen, die damals noch im Gehäuse verbaut wurden, die die Taktung bzw. Hi/Lo gezeigt haben, konnte man über Jumper für die beiden Modi (Turbo und ohne Turbo) eh frei "programmieren". - Die Technik, die in diesem Beitrag vorgestellt wird, übertaktet eine "standard"-Einstellung, und bremst diese nicht ab. Insofern ist das schon komplett was anderes, als der Turboknopf und kann durchaus als Weltweit die erste Idee eine ÜBERTAKTUNG über ein eigenständiges Gerät anerkannt werden.
 
wenn ich an meine graka takten will spiel ich nen modifiziertes bios auf oder nehm halt die entprechende software dafür .....
 
naja 89€ronen die spinnen doch die Römer :-) aber auf der anderen Seite ist das wie der Fuchsschanz an einem Manta :-))
 
Oder 90€ mehr für die Graka ausgeben?
 
@darius_: NV hat das Teil nötig. Bei den lahmen Karten mit der alten Technik wundert mich nichts.
 
@jediknight: Mit Grafikkarten kenne ich mich nicht so besonders aus, aber nach den Tests die ich gesehen habe waren ATI und NV ebenbürtig.
 
@ John Dorian: Dann bist du nicht auf aktuellen Stand. AMD/ATI hat alles im Griff. Die karten haben DX10.1 und SM4.0, was NV nicht schafft.
 
@darius_:

10.1 ist ein Hype. Bis die ersten Spiele sichtbare Vorteile mit 10.1 bringen, steht DX 11 vor der Türe. Da ist es gescheiter wie Nvidia die Forschung gleich auf DX 11 zu konzentrieren. Zumal selbst DX 10.0 bis dato kein Muss ist, laufen doch zuviele DX10 Titel einfach zu schlecht, oder sehen sogar schlechter aus (Hellgate London). Ich habe nicht bei wenigen Spielen den DX9 Modus erzwungen, genau aus den genannten Gründen (Vista Home Premium 64bit, 8800GTX). Die meisten User werden wahrscheinlich DX10 komplett überspringen weil sie erst zu DX11 Zeiten auf Vista wechseln werden.
 
So ein Scheiß hab ich lange nicht gesehen, warum soll man das nicht mit einschlägig bekannten und kostenlosen Programmen machen?
 
@x2-3800: Weil vielleicht nicht jeder soviel Ahnung hat wie du? Aber Laien sollten an solchen Einstellungen eh nicht rumspielen, also ist deine Frage in Teilen durchaus berechtigt.
 
Die 90,- € die der Schrott kostet, lege ich lieber auf eine vernünftige Grafikkarte und dann braucht man diesen Mist gar nicht erst!
Gruß
 
@Bigprice: da stimme ich dir voll zu!!
 
Dinge die die Welt nicht braucht....
 
Bei den heutigen Grafikkarten ist doch Overclocking weniger gefragt als Underclocking, weil auf Desktop laufen eigentlich alle mit zu hohen Takt und Stromverbrauch.
 
für 89,00€ kauf ich mir 'ne, bessere karte und übertakte die halt mit River Tuner... oder.?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte