Kingston bringt Intel Solid State Drives in den Handel

Speicher Intel bringt bald eigene Solid State Drives (SSDs) auf den Markt. Das Unternehmen wird die Laufwerke unter eigenem Namen jedoch nur an OEM-Fertiger verkaufen. Jetzt wurde bekannt, wer den Vertrieb an den Handel übernehmen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
go go go!
 
Preise sind natürlich wieder mal keine bekannt....irgendwelche Richtwerte wären da schon schön also zumindest ob "Leistbar" oder "NEIN DANKE" ^^
 
Preise wären noch intressant besondern für den slc Speicher
 
warum verkaufen sie die eigentlich nicht unter eigenem namen?
 
Kein Preis, kein Interesse :P
 
Soll die SSDs mit den Kinderkrankheiten kaufen wer will. Meine SATA-Platten machen noch einige Jahre mit. Ich denke, daß man sich auf SSDs frühestens in 2 Jahren verlassen kann. Die jetzigen sehe ich als eine Art Beta-Produkt an.
 
@Discovery:
sehe ich ähnlich, aber bei den vermutlich überhaupt bezahlbaren größen von 32-64gb ist das ding wohl eher für den windows und programmbereich zuständig, nicht aber als storage für die großen datensammlungen. unter der betrachtung und unter der vorraussetzung dass man die üblichen 3-5 jahre garantie hat wie bei hdds und regelmäßig sein backup macht, dürfte selbst bei totalausfall ausser dem zeitlichen schaden nix schlimmes passieren. zumindest empfinde ich es so. schlimmer wäre es für mich wenn mir ne 750gb platte voll mit daten abraucht.
 
Für den Privatanwender dürften die Dinger nur als RAMdrive (TEMP-Dir) in kleiner Größe erschwinglich und notwendig sein. In professionellen Datenbanken sind ähnliche Speicher wegen ihrer kurzen Zugriffszeiten längst im Einsatz.
Für den HD-Recorder in meiner Maschine tut es auch ein SATA-RAID1 mit bis zu 85MB/s Durchsatz allemal.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links