Red Hat: Einbruch macht Fedora-Downloads unsicher

Linux Der Linux-Distributor Red Hat hat ein Sicherheitsproblem bei seinen Download-Servern eingestanden. Einer von ihnen stellt digitale Signaturen für Downloads von Fedora Linux bereit, die eine korrekte Herkunft von Originaldateien belegen sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nutzt keine Sau mehr Fedora oder wieso war hier bis eben kein einziger Kommentar zu diesem Thema?
 
@noneofthem: Ich bin keine Sau, sondern ein Mensch :) ... und ich nutze Fedora9
 
@noneofthem: Die News waren schon heute Nachmittag einmal da und da gabs einige Kommentare u.A. einen von mir das die Herren von Winfuture mal den Blog lesen sollten, da Winfuture Fedora mit Unternehmen in Verbindung gebracht hat und wohl mit RHEL verwechselt was nicht betroffen ist. Davon abgesehen wurden sie Server schon längst neu aufgesetzt, nur noch die Schlüssel sind zu ersetzen. Naja, am besten die orginal Meldung lesen.
 
@noneofthem: weil jemand Scheisse gebaut hat um meinen Comment dazu zu löschen, weil ich einfach nur ehrliche Meinungsäuserung betrieben hab.. Winfuture (bez. Meggageiladmin ) hat mal wieder zensiert.. geil.. ! Wenn man es nicht blickt, dann sollte man nim oder jemand anders Bescheit geben um den Artikel nicht umschiebt..
Wenn man es nicht blickt, dann sollte man die Griffel vom administrieren lassen.. Grüße Blackcrack
 
Ach schön, der Beitrag ist wieder da und wurde abgeändert. Wenigstens hat jetzt Winfuture kapiert das Fedora nicht das selbe ist wie RHEL. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen