Windows XP-Aktivierung: Keine Abschaltung geplant

Windows XP Nach dem Ende des Vertriebs von Windows XP über den Einzelhandel stellt sich für manchen Anwender die Frage, wie lange die Aktivierung des nicht mehr verfügbaren Betriebssystems noch möglich sein wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, wenn der Support von Microsoft für Windows XP komplett eingestellt wird, wird für mich XP auch stark an Attraktivität verlieren... insofern mach ich mir da keine große Sorge...
 
@mibtng: Vista ist nicht das Gelbe vom Ei. Und ich kann Firmen verstehen, die nicht auf Vista umsteigen. Es hat sich im IT-Bereich ein Satz durch gesetzt "Don't change a running system". Warum sollten Firmen mit allen Rechnern auf Vista umsteigen? Das ist zum einen eine Kostenfrage und zum anderen auch eine Kompatibilitätsfrage, denn es wird oftmals Spezialsoftware eingesetzt, die meist nicht unter Vista läuft, weil sie noch einige 16-Komponenten enthält. Weiterhin sind viele Computer in Unternehmen doch schon etwas älter und da würde das resourcenfressende Vista doch den Arbeitsablauf massiv ausbremsen. Weiterhin müssten dann auch wieder die Mitarbeiter auf Vista geschult werden, was auch eine Menge Geld kostet. Ich könnte jetzt noch so viel aufzählen, was gegen die Einführung von Vista spricht, aber ich lasse es lieber.
 
@ kfedder: Warum erzählst du uns was von Vista? Nenn mir einen Grund bitte.
 
@mibtng: Warte einfach noch ein bissl ab. Vista lässt du mal bitte an dir vorbei ziehen. Mein Vorposter hat in allen Punkten Recht und es gibt noch hundert andere Gründe. Warte auf Windows 7 SP1. Warum ein System wechseln was ausgezeichnet funktioniert? @pool: Weil er was von XP erzählt hat. Daraus lässt sich schlussfolgern das er bei MS bleibt. Warum auch nicht. Dein Kommi war sinnloses gemotze.
 
kfedder will uns damit den Schwachfug suggerieren das MS angeblich jeden FirmenPC auf Vista zwingt obwohl die Firma eine funktionierende Unternehmenslizenz für XP besitzt und solange die Maschinen laufen kein Vista benötigt. Das ist wie üblich zwar immer nur dummes Zeug aber solches Gequatsche wird gern verbreitet weil das Anti MS und cool ist.
 
@mibtng: Als hättest du den Microsoft Support schon 1000 mal in Anspruch genommen. Ich habs nie gebraucht! Wofür auch?
 
@ elecfuture : Er hat gesagt, dass XP uninteressant wird, wenn die Unterstützung seitens Ms beendet wird. Das ist 2014. 2014 spielt Vista keine oder maximal eine untergerodete Rolle. Nichts mit "sinnloses gemotze". kfedders "Beitrag" IST überflüssig und deplatziert.
 
@elecfuture: "Warte auf Windows 7 SP1" Und woher willst du wissen, wie gut Windows 7 wird? Hast du eine magische Kristallkugel zuhause? Ich finde dieses "Warte lieber auf Windows 7"-Gequatsche irgendwie lächerlich.
 
Ach ja, um das mal klarzustellen... ich hab ne Vista Ultimate OEM, an sich bin ich kein Vista-Gegner, aber es ist in meinen Augen halt nun mal verglichen mit XP viel Licht aber auch viel Schatten, momentan überwiegt bei mir noch etwas der Schatten. Naja... werde mir aber im September wohl Vista 64-Bit nochmal anschauen... @skulltor: Und ich hab schon insgesamt einige Stunden mit dem Microsoft-Support telefoniert, ja... ging allerdings um Vista (hatte einen Bug mit der Aktivierung, trotz OEM wurde ich sogar mehrmals auf's Handy zurückgerufen, Problem konnte nicht gelöst werden, erst als ich von Microsoft USA einen neuen Product Key bekommen habe... aber anderes Thema). Aber verstehst du überhaupt, was Support heißt? Das heißt auch Bug-Fixes etc...
 
...oder es gibt in ein paar Jahren einen Patch, der den Aktivierungszwang deaktiviert.
 
@madden2: gibt es schon! :-)
 
@madden2: den gibts jetzt auch schon, nur steht crack hinten dran...
 
sehr gut. Eine frühere Abschaltung würde auch keinen Sinn machen, bei der Anzahl der Firmen und Privatkunden die nicht auf Vista umsteigen wollen oder können. 2014 können die Firmen wieder entscheiden ob Windows oder Betriebssysteme anderer Hersteller interessanter wären.
 
Weil es ja auch so kostspielig ist, in irgendeinem dunklen Keller von Microsoft noch nen Server laufen zu lassen, der eben die Aktivierungen von XP regelt. Dürfte doch wohl das kleinste Problem sein, von daher würde ich eine Einstellung dieses Services einfach lachhaft finden.
 
@citrix: das werden schon mehrere Server sein die die Aktivierung regeln. Ich weiß nicht wieviele Windows XP Lizenzen im Umlauf sind, aber es werden ein paar Milliarden sein.
 
@citrix: Zu einer Produktaktivierung gehört nicht nur 1 Server, sondern auch Leute, die den Server warten sowie ein Callcenter, das 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche sicherstellt, dass man als Kunde das nutzen kann wofür man gezahlt hat.
 
@TiKu: vollkommen richtig
 
@citrix: In ein paar Jahren sind die zukünftigen Rechner so schnell, dass man die Aktivierungsserver sicher irgendwo virtualisiert mitlaufen lassen kann.
 
Was bringt mir ein Aktivierungsserver, wenn mein PC keinen Internet-Zugang hat? Es ist mit nem einfachen Server nun mal nicht getan...
 
"Was bringt mir ein Aktivierungsserver, wenn mein PC keinen Internet-Zugang hat?" Internet wird immer selbstverständlicher und bald hat es jeder Haushalt, genauso wie Strom- und Telefonanbindung selbstverständlich sind.
 
Dennoch ist das Aktivierungsproblem mit einem Aktivierungsserver nun mal nicht erledigt.
 
Ich wär ja dafür die Aktivierung komplett abzuschalten nachdem der Verkauf von XP eingestellt wurde. Könnte man per Patch machen oder mit einem neuen Installationsdatenträger, den man sich gegen Porto und Verpackung bestellen kann. Alternativ evtl. auch als CD-Image runterladen.
 
@DennisMoore: warum sollte Microsoft das tun? Dann geht ja die Kontrolle von seitens Microsoft vollkommen verloren und es könnte raubkopiert werden bis zum umfallen.
 
@DennisMoore: und jetzt stell dir mal vor, welches windows man dann am ehesten wieder installieren wird, bevor man sich das neuere kaufen wird?
 
@DennisMoore: Nicht der Verkauf, sondern eher der Support.
 
@zivilist: Wenns nicht mehr verkauft wird, besteht auch keine Notwendigkeit mehr zur Aktivierung. Ganz einfach. MS entsteht dadurch ja kein direkter Schaden. Außerdem war die Aktivierung eh noch nie ein echtes Hindernis für Raubkopierer.
 
@DennisMoore: Immer dieses lächerliche Gerede mit "kein Schaden". Natürlich entsteht kein Schaden, wenn kein Mensch kein Microsoft-Produkt kauft. Aber dennoch hat Microsoft für die Entwicklung Geld ausgegeben etc - und irgendwie muss das nun mal wieder einkommen. Nur weil ein Produkt offiziell vom Hersteller nicht mehr verkauft wird, ist das kein Grund, auf sämtliche Maßnahmen zu verzichten, die Urheberrechtsverstoße erschweren. Oder erwartest du, dass enn ein Buch nicht mehr verkauft wird du es am besten noch beim Verlag als E-Book runterladen kannst? Nene, es ist schon logisch, dass so lange es noch Support gibt, auch noch die Aktivierungspflicht beibehalten wird... Wenn der Support endgültig endet, wird's interessant, aber da werden wir vermutlich eh kein Interesse an XP auf unserem Hauptsystemen haben.
 
@mibtng: "Aber dennoch hat Microsoft für die Entwicklung Geld ausgegeben etc - und irgendwie muss das nun mal wieder einkommen." :DDDDD Meinste nicht das das geld schon mehr als 100mal wieder eingespielt wurde? Das war überflüssig. Auch wenn die Aussage von DennisMoore etwas einfach war, im großen und ganzen hat er aber recht. Es wird nirgends mehr verkauft also verdient MS damit auch kein Geld. Dann ist es doch rille obs illegal heruntergeladen wird. Ändert nichts an der tatsache das kein Geld verdient wird.
 
Dann könnten sie ja auch, da sie kein Geld damit verdienen, direkt den Support einstellen... geht nun mal auch nicht. Und sie machen damit kein Geld mehr, ja, aber das lustige ist, dass es mir egal ist, dass man XP nicht mehr kaufen kann, da ich meine XP Pro-Lizenz hab und ich auch ein Vista Business oder Vista Ultimate (gut, das is etwas übertrieben in der Hinsicht) kaufen kann und dennoch das Recht habe (wenn ich eine Vista-OEM erwerbe), stattdessen XP zu benutzen. Wenn ich nun aber kein Vista kaufe, und XP ein mal mehr installiere, hat Microsoft dennoch nichts an mir mehr verdient. Und es dauert nun mal auch noch ne Weile, bis wir wirklich kein XP mehr kaufen können...
 
@mibtng: Nochmal zum Mitschreiben und etwas genauer ausgeführt: MS verkauft kein XP mehr, darum brauchts auch die Produktaktivierung nicht mehr. WPA kann abgeschaltet werden, da dies offensichtlich eh nur zur Abwehr von Raubkopien eingeführt wurde. Anders siehts da mit WGA aus. Das kann weiter aktiv bleiben, jedoch nur als Hinweis für den User und um festzustellen ob jemandem Support zusteht oder nicht. Einschränkungen in den Funktionen sollten auch hier wegfallen.
 
@zivilist:

er meint sicher wenn der Support eingestellt wird, dann wird XP für die meisten eh uninteressant und die Raubkopien werden sich in grenzen halten wobei die Aktivierung ja auch keinen daran hindert
 
wer braucht schon den Windows Aktivierungsserver? Ich habe auch eine Original SB-Version und auch wenn es illegal wäre, sollte es irgendwann der Fall sein, werde ich eine Corperated einsetzen.
 
@Bobbie25: das kannst du machen, jedoch kannst du mit einer illegalen Corp. Edition auch bestimmte Updates nicht herunterladen und installieren wegen fehlgeschlagenem WGA Test.
 
@ zivilist : Halte ich für ein Gerücht....Kann mit meiner illegalen Corp all das machen, was ehrliche Kunden auch machen können, also MÜLL
 
Hängt halt vom verwendeten Product-Key ab... und BartVCD, wir sind alle so stolz auf dich, dass du dein Outcoming hinter dir hast...
 
@zivilist:

wenn die Aktivierungsserver abgeschalten werden wird es eh keine Updates mehr geben
 
Brauch ich soweiso nicht mehr .....
 
@legalxpuser: Dann solltest du aber deinem Nick mal ein Update verpassen :)
 
@DON666: Wieso das denn? Nur weil man die Aktivierung umgeht bedeutet das noch lange nicht daß die Version auch illegal ist. Inzwischen sind alle meine Installationsimages mit einem entsprechenden crack versehen, da ich sonst spätestens einmal im Monat bei Microsoft anrufen müßte... und soweit kommt's noch.
 
@Johnny Cache: sehe ich vollkommen genauso! Außerdem umgehe ich ja noch nichtmal was. Ich installiere XP und da kommt ja garnix mit Aktivierung, Corporate-Edition heißt das Zauberwort! Also ne vollkommen legale Version. XP ist es egal auf welchem Rechner es läuft!
 
Das sind 6 ganze Jahre worüber man sich keine grauen Haare wachsen sollte :). Ich habe mal gelesen das Vista bloß bis 2012 unterstützt wird. Ist das richtig?
 
@kinterra: Ja und Nein
Home Basic 2012
Home Premium 2012
Business 2016
Enterprise 2016
Ultimate (und staune) 2012
 
@kinterra: Kurioserweise stimmt das sogar, allerdings wird MS den Support für Vista mit Sicherheit noch erhöhen... War eigentlich seit Windows 95 (und sogar NT) schon immer der Fall, dass das Betriebssystem länger Unterstützung bekam, als zu Zeiten der Veröffentlichung gesprochen wurde...
 
@Astorek:
ha! wird wohl am Ende noch so kommen, dass XP noch länger supportet wird als Vista LOL
 
Warum überhaupt noch MS XP? Ubuntu ist doch viel schöner...und in 2-3 Jahren ist LINUX gleichwertig.
 
Gleichwertig in welchem Sinn? Linux, MacOS usw sind alles tolle Betriebssysteme, ohne Frage. Aber was bringt mir ein Betriebssystem, auf dem nicht die Software läuft, die ich benutzen möchte?
 
@metusalemchen: das geniale ist, dass dieser spruch "in 2 -3 jahren" vor jahren bereits benutzt wurde. natürlich hat sich etwas verbessert. aber wenn man das immer mit einer windows-version vergleicht, dann wird "in 2-3 jahren" weiterhin gültigkeit haben, denn linux wird immer hinterhinken
 
@hjo: "denn linux wird immer hinterhinken" und wo bitte soll linux windows hinterherhinken? windows hängt gut 3 jahre hinter linux her, egal ob 32 oder 64bit.
 
@OSlin: Vieleicht ist es ein Traum von dir, das Windows 3 jahre hinter Linux her ist. Dennoch ist Linux bei weitem nicht so flexibel einsetzbar wie Windows. Des ist ein ganz klarer Pluspunkt für Windows. Egal ob Server, Workstation oder Office, Windows kann in jedem Bereich optimal eingesetzt werden. Bei Linux sieht es da doch ganz anders aus. Im Serverbereich mag es glänzen, in allen anderen bereichen ist es, aus eigener Erafahrung, unbrauchbar. Was nicht ausschließlich, aber unter anderem auch an Linux selbst liegt. Solange der/die Linux Entwickler (da rede ich vom Linux kern und nicht von Distributoren) nicht das Interesse verfolgen, Linux für den Massenmarkt interesant zu gestalten, wird Linux auch noch in weiter Zukunft eine ehr kleinere Rolle spielen.
 
@OSlin: Ob irgendwas hinterherhinkt oder voraus ist , ist doch sowas von egal... mir kann Linux 100 Jahre voraus sein (worin eigentlich?), aber was bringt es mir, wenn meine Software darauf nicht läuft? Edit: Und ganz ehrlich, wenn ich mal wieder nen Linux gestartet habe, sehe ich nicht, wo es 3 Jahre voraus sein soll :-(
 
@Kalimann: ich denke nicht das der großteil der linuxgemeinde möchte das linux in richtung windows abzieht und es für den massenmarkt geeignet ist. mit distris wie ubuntu, mandriva, opensuse .... kommen auch heute schon leute zurecht die etwas logisch denken und lesen können. fortgeschrittene haben unter linux sowieso kaum grenzen und so sollte es auch bleiben. was funktionalität unter windows betrifft ist man von microsoft und deren komponenten abhängig sprich server, office, outlook usw... damit alles funktioniert , sowas nenne ich nicht flexibilität sondern abhängigkeit die emense kosten verursachen.
 
@ mibtng: die wirst du wenn du dich damit nicht beschäftigst auch nicht sehen.
 
Microsoft soll nur ruhig die XP Aktivierung abschalten. Mac OS und Linux würden sich über scharenweise neue Benutzer freuen :-). Nee im Ernst, in absehbarer Zukunft ist XP noch nicht wegzudenken. Vista würde ich mir aus heutiger Sicht nur sehr widerwillig installieren, höchstens um mal ein aktuelles Spiel zu zocken.
 
@DesertFOX: Wenn Linux und Mac so toll wäre dann würden es die Leute schon längst nutzen , da eher wird man versuchen dann das XP zu cracken anstatt deine tollen Systeme anzufassen. Sorry wenn dir das nicht schmeckt aber so ist es leider.
 
Die Qualität des Betriebssystems ist doch für die meisten Leute gar nicht so entscheidend, wichtig ist, dass die Software darauf läuft...
 
Müsste Microsoft nach Abschaltung der Aktivierungs-Server nicht eine Art "Crack" rausbringen damit man Windows XP ein Leben Lang nutzen kann ?

Ich meine eine Software die man als Vollversion kauft darf doch normal nicht verfallen oder ?

 
@andi1983: ein einmal aktiviertes XP muss man nicht zwingend neu aktivieren , noch nicht gewusst? :)
 
@~LN~: Und wenn das mal kaputtgehen würde, das aktivierte XP? Oder man es auf einem anderen PC installieren möchte?
 
Ich denke rein rechtlich gesehen darf Microsoft (Deutschland) seine Aktivierungsserver für XP gar nicht abschalten oder sie müssten halt dann wenigstens eine Software (Crack) herausbringen, die offline dann die Freischaltung übernimmt, so dass der User seine gekaufte Software (ja ich weis, er wird kein Eigentümer, er erhält nur das Nutzungsrecht durch den Kauf) auch ohne Einschränkungen bzw. überhaupt nutzen kann.
 
@ollum: alles was sich auf MEINEM Rechner befindet ist mein Eigentum! So sehe ich das eigentlich immer!
 
@legalxpuser: Du solltest mal in Erfahrung bringen, was der unterschied zwischen "Besitz" und "Eigentum" ist! Du magst Besitzer aller Software auf deinem PC sein, aber noch lange nicht Eigentümer! Egal wie DU das siehst...
 
@ollum:

Warum crack, da kommt dann ein Patch bzw. Update! die cracks sich ja im Grunde auch nichts anderes nur eben illegal also crack, MS muss da ja nichts illegal umgehen!
 
@ZappoB: ohh yeah die heilige Software! Bloß nichts verändern, oder am besten garnix damit machen! Is ja alles soo heilig...
 
"Nach dem Ende des Vertriebs von Windows XP über den Einzelhandel.. "
Das klingt so, als wäre das schon der Fall. Stimmt aber nicht. Windows XP Home und Pro wird es grade im Einzelhandel noch eine anze Weile geben, ich schätze mal mindestens bis zum nächsten Sommer. Die Produktion der OEM-SB Versionen geht zwar Ende Januar 2009 zu Ende, die Systemhäuser und Distributoren werden sich aber garantiert die Läger bis unter die Decke füllen. Und wenn der Bestand kleiner wird, dann gehen die Preise hoch. So ist das in der Marktwirtschaft.
 
@king99: Ja, da wäre die Formulierung "Nach Ende des ..." vielleicht besser gewesen...
 
~LN~

Das Problem hatte ich noch nie weil mein XP liegt meinem Siemens PC bei uns das musste ich noch nie aktivieren und auch keine Seriennummer eingeben beim installieren.
Auch nicht wenn ich es auf nem anderen PC installiere
 
@andi1983:

weiss zwar nicht auf welchen Beitrag du dich beziehst aber in deinem Fall wurde XP ja auch bereits vom Hersteller aktiviert, da liegt normal eine Recovery bei was quasi ein Backup ist und nur zurückgespielt wird, auf einem anderen Rechner musst du es nach spätestens 30Tagen aktivieren sonst ist da was faul mit deiner CD oder aber der andere Rechner ist ebenfalls von Siemens (die nötigen Infos sind im BIOS hinterlegt -> da wird mit Vista ja Schindluder getrieben mit den OEM BIOS Cracks...)
 
Solche OEM-PreActivated-Installationen lassen sich aber auf keinem komplett anders aufgebauten Rechner aktivieren (bspw. wenn der Rechner kaputtgeht und man keine annähernd identische Nachfolgehardware mehr bekommt und daher einen neueren Rechner nehmen muss, im ungünstigen Fall auch von einem anderen Hersteller). Heisst: Hardwarekopplung und durch ein OEM-spezifisches Zertifikat im System-BIOS ermöglicht. In so einem Fall geht nur die Onlineaktivierung oder per Telefon mit MS (ggf. muss man sogar den Produktschlüssel erneuern weil der beigelegte mit dem BIOS-Zertifikat vercodiert ist).
 
@ollum: MS darf grundsätzlich ein BS komplett abkündigen wenn es will. Wenn die irgendwo schreiben, daß nach z.B. dem 31.12.2019 keine Aktivierung mehr online möglich ist dann dürfen die das, weil lange vorher angekündigt und jeder Zeit hat auf eine aktuellere Version umzusteigen. UND: Ab einer bestimmten Rechnergeneration dürfte ein XP ohnehin garantiert nicht mehr (nativ *) laufen geschweige denn installierbar sein, schlicht weil es keine Kerntreiber mehr für den Chipsatz gibt. Oder man hat nur Basisgeräte zur Verfügung und die andere Hälfte der Peripherie auf einem Rechner funktioniert nicht weils für XP da drin keine Treiber mehr gibt.. Oder der Installationsversuch endet gleich nach dem Bootup im Bluescreen wegen z.B. INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE... oder anderen Dingen bei denen das Kernel keinen Basistreiber initialisieren kann und dann das System anhält. *) in Virtuellen Maschinen allenfalls noch, aber das ist dann nur 'Sandkastencomputing' oder höchstens noch in Speziallösungen wegen notwendiger Kompatibilitäten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles