Großbritannien: Daten aller Häftlinge verschwunden

Datenschutz In Großbritannien wurde erneut der Verlust eines Datenträgers mit sensiblen Daten gemeldet. Diesmal handelt es sich um einen Flash-Speicher, auf dem persönliche Daten aller Strafgefangenen in England und Wales enthalten sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Üble sache sowas,aber bei den tommis passiert doch öfter sowas.
Und wir brauchen uns auch gerade nicht mit Ruhm zu beklecken,siehe Kontodaten Skandal.
Ps.Wer Schreibfehler findet darf sie behalten
 
@network: Naja, aber wenn du mal mit bekommen hast, wie die an die Kontodaten gekommen sind... Meinstens durch Menschliches versagen und man gibt doch im vertrauen die Kontonummer weiter an einem Unternehmen das einem vorgegaukelt wird oder so usw. Aber das die da einen Speicherchip verlieren mit solch wichtigen Daten... sowas darf nicht passieren, sowas gehört verschlüsselt.
 
Da merkt man mal wie bescheuert Regierungen oder ähnliches usw. sein können.
TrueCrypt, ein passwort mit mehr als 20 zeichen, sagen wir für viel sicherheit ein Passwort mit 50Zeichen + ein paar Keyfiles... Und dann noch paar Bilder von Urlaub drauf machen zum Tarnen... und als Keyfile... aber nur bestimmte bilder davon. Wenn so der Speicher verloren gegangen wäre... hatte keine Sau damit was anfangen können... Hätte einfach gedacht das ist von jemanden Privat verloren worden und sind Urlaubs bilder und private datan drauf... wo man aber nicht dran kommt :)
 
@FlowPX2: Vielleicht ist dieser Speicher ganz gezielt "verloren gegangen worden". Das kann ja auch ein Insider gewesen sein, da hilft auch die beste Verschlüsselung nichts.
 
@FlowPX2: jaja: noch nicht mal im Knast hat man seine Ruhe.
 
@FlowPX2: Wenn man sich mal weiter informiert: Die Daten wurden von der Regierung (verschlüsselt/gesichert) an eine externe Firma gegeben die scheinbar mit diesen Arbeiten muss. Die Daten waren ursprünglich nie auf externen Medien geschweige denn unverschlüsselt. In dieser Firma wurden jedoch die Daten scheinbar zur einfacheren Verwendung auf einen USB-Stick unverschlüsselt kopiert... dieser ist dann abhanden gekommen.
 
Wenn das gleiche alle paar Wochen in Spanien, Frankreich oder der Türkei passiert, wird das wohl gar nicht erst groß veröffentlicht. Alles schießen sich auf die Britten ein.
 
auch auf die gefahr hin hier jetzt 100000 minus zu bekommen aber ich muss muss muss ____> LÖÖÖÖÖÖÖÖL !!! Ist schon lustig was auf der insel alles weg kommt. TIP liebe engländer damit es schneller geht mach doch einfach nen pack fertig und verteilt es via torrent o.ä. so stückelweise eure daten zu bekommen ist zwar ok aber mit meinem vorschlag sparrt ihr euch ne menge lacher :P ....... @ Bundesttrottelregierung : So wird das bei uns auch also freut euch xDD
 
auch von mir ein lol ..... weil urplötzlich datenverlust und -klau so in mode sind
 
*Na und? Hauptsache die Häftlinge sind noch dort wo sie hingehören.*
 
......wenn die Daten weg sind und sie brechen aus, wer wird dann gesucht? :-) - Oder werden die Daten von einem besonderen Headhunter gebraucht? :-)
 
@wbiberthomsen: da die daten verloren gegangen sind, wissen die nicht mehr, wer abgehauen ist und suchen "unbekannt"
 
ich hoffe man hat die Daten sehr gut verschlüsselt, dann besteht keine Sorge.
 
Ich kann mir nicht vorstellen, dass nicht noch Sicherheitskopien davon vorhanden waren. Wie fahrlässig kann man sein???
Wollen die danach die Menschen "rein prophylaktisch" einsperren, weil man nicht weiss ob sie in der Datenbank waren???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen