Intel: Neue Prozessoren für ultradünne Notebooks

Prozessoren Der Chip-Hersteller Intel hat auf seiner Entwicklerkonferenz quasi nebenbei die zweite Generation von Prozessoren für ultraflache Notebooks vorgestellt. Dabei handelt es sich um herkömmliche CPUs mit einem speziellen Packaging. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ultradünne Prozessoren wahrscheinlich ... löl ...
 
@Aspartam: bwhahahaha, lustig.
 
@Aspartam: wahrscheinlich nicht
 
xD Ich find die MS Flash Werbung die ich gerade hier im Text hatte geil xD Da geht so ne Tussi in einem Aufzug und drückt 924 xDDDD
 
hmmmm 17 Watt? hat da ned bald atom eine größere leistungsaufnahme? :D
 
@Peter_Griffin: nein...
 
@Peter_Griffin: Na ja, also 17 Watt und 8 Watt (für die neunen Doppelkern Atom (nicht) für (Notebooks) Desptops) sind noch 'meilenweit' voneinander entfernt. - Mal "ab von Weg": "hauchdünn" und "meilenweit" sind natürlich unsinnige Wörter, weil zum einen "Was soll 'hauchdünn' eigentlich sein/bedeuten? "Hauch" beziehe ich auf Atem und "dünn" mit einer Dicke (wie nen Gegensatz: "Die Dicke ist dünn!" ^^). Aber das Zusammenspiel ergibt eigentlich keinen Sinn und hat es nur mal eben so in die Sprachwelt gebracht und sich dort etabliert. - Im Englischem heißt es übrigens übersetzt "waferthin" (auch wafer-thin) oder "paper-thin" - was dann wieder einen Sinn ergeben würde." und "Zwischen 17 Watt und 8 Watt befinden sich natürlich keinen "Meilen", sondern auch nur "Watt"-Unterschiede (genauer gesagt sind es 9 Watt oder ca. 47% (17 zu 8 Watt) bzw. 212,5% (8 zu 17 Watt). Es sei denn, der eine Prozessor wir in Tokio gebaut und der andere in Dresden. (nur ein einfaches Beispiel) ^^ MfG Fraser BTW: Der lange Teil war natürlich nur ein täglicher unsinniger (aber - wie ich finde - sehr interesanter) Beitrag zur Verbl*dung der Welt! ^^
 
Samma will uns die Industrie zurück inne Steinzeit kicken? Bald erreichen wir wieder die glorreiche 1GHz Marke, und zwar von HINTEN. Wat solln dat :_:
 
@Screenzocker13: Wenn man mal überlegt, dass man früher auch mit ein paar MHz wunderbar arbeiten und spielen konnte, würde ich mir da keine Sorgen machen :-). Aber im Ernst: Es kommt immer darauf an, wofür man Leistung braucht. In einem Mobiltelefon braucht niemand 4GHz und in einem NetBook auch nicht. Es entsteht im Moment einfach ein größeres Spektrum an Geräteklassen, da es immer mehr stromsparende und kleine CPUs um 1GHz gibt. Für einen Gaming- oder Rendering-Computer müssen dafür dann bald 16 Xeons antreten oder so ^^. Jedem das seine :-).
 
Die sollen lieber mal die Leistungsaufnahme vom Chipsatz. Dann kommt für den Chipsatz und die CPU eine Die-Shrink dazu, und dann werden bei gleicher Leistungsaufnahme bessere Leistung erziehlt.
@$o4: dann sind wir wieder back-to-the-futre lol
@$re1: Handys bzw. PDAs sind drauf und dran die GHz Marke zu knacken
 
Ich könnt schwören, die haben mit Apple eine Vereinbarung getroffen, wonach man die Air-Prozessoren zeitversetzt auf den Markt wirft, damit Apple einiges an Macbook Airs absetzen kann.

Nur eine Frage der Zeit, bis Apple mal wegen deren Produktpolitik mal mit der Kartellbehörde etc. zu tun bekommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links