Mit Bandbreiten-Bremse auf Zeit gegen Power-User

Breitband Der US-Provider Comcast muss sich etwas Neues einfallen lassen, wenn er wie bisher vorgegeben, weiterhin sein Netz vor einer Überlastung durch Power-User schützen will. Mit einer BitTorrent-Bremse war das Unternehmen zuvor gescheitert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sind den PowerUser??
 
@Code17: PowerUser sind Leute die 100-200GB im Monat an traffic verursachen, wenn nicht mehr.
 
@LastSamuraj: kann mir nicht vorstellen, dass 100 - 200 GB mittlerweile etwas besonderes ist
 
@LastSamuraj: Also 100GB sind wohl locker zu erreichen. Da lädste dir mal kurz paar Linux-Distributionen runter und schon haste 20GB. Dann nochn bisschen Internetradio in annehmbarer Qualität und schon biste der Grenze näher... mach ich jeden Tag mehrere Stunden lang!
 
@screama: Du lädst dir jeden Tag stundenlang Linux Distributionen runter? Freak! Und Bandbreitenverschwender. :(
 
@LastSamuraj: Wo steht das ? Wer hat das so festgelgt ? Ist wohl eher eine Wert aus dem Bauch heraus ohne jegliche (rechtliche) Grundlage ...
 
Power User sind aus der Sicht von Comcast alle, die die beworbene Bandbreite auch nutzen wollen. FairShare - ein schöner euphemistischer Begriff mit dem man die Rückständigkeit der Infrastruktur verschleiern will.
 
@Snaeng: Also ich denk mal nicht das er sich mehrere Stunden täglich Linux-Distris runterläd, sondern Webradio hört :) Mach ich im übrigen auch so, hör kaum noch meine Musik die auf der HDD liegt.
 
@Code17: Also neben gutem Webradio kommen auch noch im Internet aufgenommene Filme. Ich nheme Täglich mehrere Gig auf. Da kommt man also schnell an solche Werte. Und muss auch sagen wenn man es vorher begrenzt ist es ok. Wenn man eine Flat anbietet, muss diese für dauerbetrieb ausgelegt sein. Nur haben sie damals die Provider nicht damit gerechnet. Was soll man schon groß laden? Und haben ihre Netze nicht entsprechend ausgebaut. Na ja und jetzt versuchen sie ihre Versäumnisse so wieder wett zu machen. Ich würde als Betroffener sofort den provider Wechseln. Es gibt auch vernünftige Provider. Auch wenn die mal 5-10 $ mehr kosten. Das wäre es mir Wett. na ja und zu dem alten würde ich auch bestimmt nicht merh zurückkehren. Anders lernen es Wirtschaftsverbände und Firmen eben nicht.
 
@screama

ach diese webradio geschichte ist ein witz, rechnet doch mal durch. das durchschnittliche webradio hat meist 128kbit, seltener 192 oder gar 320. das sind bei 128kbit 16kb/s.... das sind in 24 stunden dauerbetrieb....das wird wohl kaum einer machen grade mal 1,3gb. das ist lächerlich und mit sicherheit kein grund für erhöhtes datenaufkommen.
 
naja, man merkt schon, dass das internet langsam "alt" wird. vielleicht sollte man irgendwann mal nen schlussstrich ziehen und neu anfangen, anstelle dauernd irgendwo zu frickeln.
 
@LoD14: Genau so sehe ich das auch! Neue Technik muss her. Ein Neuanfang wird sicherlich schwierig, aber man kann ersetzen. Ich finde es muss das Glasfasernetz ausgebaut werden und eine Art komprimierung entwickelt werden, damit die Knotenpunkte, wo alles zusammenläuft entlastet werden.
 
@LoD14: OMG! Informiert euch doch erstmal bevor ihr sowas von euch gebt.
 
@LiveWire: Dann lass doch uns dumme Sterbliche an deiner gottgleichen Weisheit teilhaben und verrate uns, was an LoD14s Aussage so uninformiert war.
 
Typisch, zuerst auf Kundenfang gehen, damit man soviele User wie möglich für sich gewinnen kann, aber dann sparen darin die Leitungen auszubauen, damit man den ganzen Traffic auch handlen kann.
 
nicht nur alt ... es ist überladen.

guck dir doch irgendeine seite an, in der es keine flash-animationen gibt oder kein video eingebunden ist.
wie als würde ein animiertes gif nicht mehr als werbung ausreichen.das ist doch bei allem so wo kapazitäten sind wird verschwenderrich mit umgegangen bis sie schlussendlich ausgehen und der kolaps bevor steht ...
 
@mwr87: Naja, Flash u Video kann man ja wenigsten blocken, das spart traffic.... Gif-Blocker gibts nicht, oder etwa doch ????
 
@mwr87: mit Adblock+ für Firefox kannst alles blocken! sogar frames!
 
@Bioforge: doch im adblock einfach "*.gif" als filte eingeben
 
@mwr87: Na meine Homepage ist ohne das alles :P
 
Hört mit eurer AdBlock Kacke auf, das ist ein Werbeblocker und kein Schweizer Messer. Wenn man wirklich Traffic sparen will kann man das Laden von Grafiken und Flash im Browser direkt unterbinden oder sich alternativ Prefbar installieren. http://prefbar.mozdev.org/
 
@Limwire: Ahnung scheinst du nicht gerade zu haben, was? ALLES was per adblock geblockt wird, wird erst gar nicht heruntergeladen und verursacht auch keinen Traffic! Mal abgesehen davon ist es schei..egal, da wirklicher Traffic ohnehin nur von P2P Netzwerken ausgeht. Zumindest zum größten Teil. Aber das ein Internetprovider "PowerUser" drosseln will, ist eine Frechheit.
 
hier wird wieder geld zum fenster rausgeworfen anstatt dieses in die infrastruktur zu investieren... aber die vergangenheit hat ja gezeigt wie kunden auf solche aktionen reagieren..
 
Brandbreite? Was brennt denn?? :)
 
@Denmat: meine Meinung!? steht aber auch nicht im Context...
 
@Denmat: Omg... Riesenbock schon in der Überschrift! O_O Und mobby83: wtf meinst du?
 
@killphil: Ja, ich war da ein wenig pingelig gewesen :) hehehe
 
Von den 14,4Mio werden es dadurch sicherlich bald weniger :)
 
Auch eine Möglichkeit überfällige Investitionen in die eigene Infrastruktur hinausschieben zu können.
 
B_R_ANDBREITEN-Bremse in der Überschrift, ich lach mich weg xD . @Thema: Bin gespannt, wann die nächste Rügung von der FCC kommt...
 
@Astorek: RÜGUNG, ich lach mich weg xD .
 
@DON666: Laut meinem Wörterbuch gibts das Wort und hat auch die Bedeutung, die ich erreichen wollte. Übrigens: DON666, ich lach mich weg :-)
 
Tschaui@kunden :)
 
Ich finde es schon eine Frechheit, wie die Provider mit ihren Kunden um gehen. Erst werden den Kunden DSL angeboten gemacht mit unbegrenzter Bandbreitennutzung. Sprich Flat und dann wenn man die auch nutzt, wird man dafür bestraft. In Wahrheit geht es doch gar nicht um P2P und dergleichen! Hier werden vielmehr die Kosten gedrückt, weil die lieben Herren und Damen den Hals nicht voll bekommen. Mangelhaften Support, den sie sich auch noch bezahlen lassen, wenn man anruft. Ich bin kein übermäßiger Nutzer der Leitung, im gegenteil. Seit ich nun meine 16000er habe(2,5 Jahre), wurde ich immer weiter runter gedrückt. Obwohl meine Leitung auch mit voller Leistung ohne Probleme betrieben worden ist(keine Abbrüche und Aussetzer). Mittlerweile bin ich bei 10000 angekommen!
Und nach unten ist kein ende zu sehen. Nur weil sie noch einen Kunden und noch einen und noch einen auf die Leitung quetschen müssen. Hier ist der Gesetzgeber gefragt, endlich dem Treiben der Provider ein ende zu machen. Denn das bis zu 16000 ist ein Freibrief dem Kunden zu beschneiden. Es steht ja auch nicht auf einem Auto "bis zu 250PS". Den würde jeder wieder zum Händler bringen(auch die Damen und Herren der Provider)! Hier muss ein anderes System her!!! Zum Beispiel: Bevor die Leitung frei gegeben wird, wird diese Ausgemessen und die Leistung ermittelt. Daraus errechnet sich der Preis die der Kunde dann bezahlen hat. Sollte diese Leistung nicht erbracht werden, hätte dann auch der Kunde eine Möglichkeit dagegen vor zu gehen. Somit würde es für die Provider auch einfacher seine Infrastruktur besser auf zu bauern. Der Provider kann so auch nicht mehr sich darüber beschweren, das die sogenannten Power-Usern ihre Leitungen dicht machen. Denn sie haben dann dafür zu sorgen, das es nicht dazu kommt. Sie haben dafür zu sorgen, das die zuvor ermittelte Leistung auch erbracht wird. Das ermitteln der Leistung sollte von einer eigenständige Firma, die nichts mit den Provider zu tun hat übernommen werden. Somit ist auch der Betrug falscher Leistungsdaten zu ermessen ein wenig gebannt(wenn auch nicht vollständig).
 
@SpiritOfMatrix: In der News geht es um einen US-Dienstleister. Du beschreibst die Tatsache, dass Kabel überbucht werden. Das ist völlig normal. Die Leitung einmessen bevor der Kunde dann was bekommt? Unmöglich.. Auch dt. Carrier erhalten schätzwerte der TAL von der T-Com. Und das die andere Carrier vor der Bestellung an eine TAL lässt, das glaubst du doch selber nicht. Desweiteren kann ich dir heute 16 Mbit anbieten, dann kommen mehr Kunden die auf dem Kabelstück auf dem du hängst das gleiche wollen.. Deine Bandbreite geht runter, weil auf Grund der größeren Frequenzlast auf dem Kabel es zu übersprechen usw. kommen kann.. TAL hat mit Physik und Strömen zu tun. So wie du es verlangst, muss jeder Kunde ein eigenes Rohr in der Erde haben, so dass es dazu nicht kommen kann, das ist aber ein Ding der Unmöglichkeit und nicht finanzierbar. Du hast immer irgendwo eine Störquelle, es ist nunmal ein kleinerer Stromimpuls und abhängig von Güte, Dicke etc. des Drahtes.
 
@F1r3: Wow, ich bin begeistert. Dickes (+) für diese sachliche Formulierung.
 
@Kennbo: Danke, ich hätte es noch ausführlicher machen können, aber für eine Kommentarfunktion wäre es wohl zu lang gewesen :)
 
Habe im schnitt 500GB Down und ca. 200GB upload im Monat. Habe durchgehend 25Mbit zur verfügung (über Cable). Lade aber hauptsächlich nachts, damit die Nachbarn auch noch bisschen Bandbreite bekommen^^ Ich warte schon lange darauf bis der Provider mich mal anschreibt...
 
@nils16: So wenig? Ich krieg alleine durch OnlineRadio im Monat knapp 460GB zusammen ... dazu kommt noch mein Thunderbird alle 3Minuten und mein surfen ... wenn ich noch P2P machen würde, wäre noch mehr los auf der Datenautobahn. (60*12*31*(128/8))
 
@kscr13: Post, vorallem E-Mail, sollte man nur 2-3 mal am Tag abrufen, oder rennst du genau so oft zum Postkasten?
 
@Limwire: Aha ... und wer sagt das? Du etwa?
 
@kscr13: ja 460 GB mit online radio .. was manche leute fürn scheiss schreiben.. nen stream mit 128 kbit verursacht pro stunde ca 60 MB *24*31 macht das knapp 55 GB im Monat, und das nur wenn du 24/7 die woche durchhörst.. und auch mit 192 sinds keine 100GB. sprich ~10GB sind ne realistische zahl für jemandne der viel hört. (allein von der GB kann das so schon nicht stimmen, ich hab ~150GB mit weit aus besserer qually als 192 teilweise, und kann damit 2 monate durchhören, da kommen die 460 GB etwas unlogisch bei 128/192 bit online stream wie?)
 
Sorry, aber wenn ich nicht das entsprechnde Backbone-System habe, sollte ich keine Highspeed-Leitungen mit FLAT anbieten. So einfach ist das. Und wenn ich keine Kapazitäten mehr frei habe, kann ich keine Neukundenaquise machen.
 
@mcbit: So sieht es aus, aber Lug und Trug zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Telekommunikationsbranche.
 
@mcbit: so isses - genau! Da wird ein Produkt verkauft welches theoretisch zum Verkauf steht - wenn es an die Lieferung geht bekommt man was grad noch übrig ist. Einen Rechtschutz/Vertrauenschutz hat man auch nur bedingt wegen dieser "bis zu'-Klausel. Will man das Produkt dann nicht bleibt der Wechsel zu einem anderer Provider - die schwinnsüchtige Leitung jedoch bleibt die selbe (Ausnahme Kabel - falls denn verfügbar).
Das Beispiel mit dem Auto (bis zu 250 PS) kann trefflicher gar nicht trefflicher sein!
 
Das ist ein Grund für eine ausserordentliche Kündigung. Man kann Kunden keine Bandbreite versprechen, die man nicht auch liefern kann.
 
Hab pro Tag 5GB Traffic nur durch Maxdome, Inet Radio, T-Home Kacke und VoIP. Und meine Eltern gucken noch Zattoo/Online TV von Shopping Sendern Q_Q
 
Ausgerechnet die Freaks, die sogenannten "Poweruser" zu vergrätzen, ist für jeden Anbieter in der IT ziemlich dümmlich und genau Null vorausschauend gedacht, den gerade solche Freaks werden oft vom Umfeld um Rat gefragt wenn es um irgendwas geht, was im weitesten Sinne mit IT zu tun hat, z.B. so eine ganz einfache Fragen eines Anfängers: "welchen Internet Anbieter würdest Du empfehlen?" Nicht zu vergessen, die Faustregel der Wirtschaft: jeder verlorene Kunde reißt noch 10 weitere Kunden mit. *sfg*
 
Schon witzig. Dann sollen se z.B. keine 10Mbit mehr anbieten, sondern nur noch 1 MBit Anschlüsse. Wenn man eine hohe Geschwindigkeit anbietet, dann hat man wohl auch das recht diese Voll auszunutzen.
Ich kann meine Leitung auch ohne Filesharing voll auslasten.
 
Flatrate: Soviel und solange wie man will? Wenn sie darauf nicht klar kommen, dass sich dann manche auch wirklich viel und lange im Inet aufhalten und große Daten runterladen, sollten sie auch keine Flat anbieten.
 
so ein BULLSHIT. und winfuture macht auch noch mit. die technik entwickelt sich, alles wird schneller, 100mbit für den haushalt werden getestet, das überseekabel ist nicht ausgelastet und uns wird nur bullenkacke erzählt. ich werd noch zum mörder...
 
Wann kommt sowas für erste Power-Quassler? 20 Minuten Quatschpause?
 
Ach man, wie man das schon liest.
Man wozu bezahlen wir eigentlich unsere schnelle Leitung?
Umsonst für nichts?
Am besten Bezahlen und nichts im Internet downloaden oder wie?
Man kann verstehen, wenn es Dauerdownloader gibt, aber wer macht denn das?
Ab und zu mal hier und jenes, was einem interessiert, aber sonst???
Ich weiß nicht, mir wäre es Schnuppe, aber so ein Thema zu lesen, da bekomme ich lachen im Lesen, grins...
 
Die Technik entwickelt sich weiter? Also hier nicht. Hier gibt es keine hohen Geschwindigkeiten für das Internet. Das höchste ist 384Kbit/s via UMTS. Und das nutze ich. Ich habe auch User gequatscht, die laden JEDEN Tag Linux herrunter. Wegen die User bekommen wir kein DSL! Peace.
 
@DARK-THREAT: Wegen denen kein DSL? Na sicher nicht! Was ein Unsinn!
Lass dein blödes Peace doch....zum 1000x mal...schreib einfach deinen Kommentar ohne unnütze Signaturen!
 
@ nize: Warum Unsinn? Würde man die Bandbreite auf 2-3 MBit/s beschränken, würde DSL Bundesweit verfügbar sein. Jetzt sind noch 10-15% ohne einen schnellen Internetanschluss in Deutschland. Wenn die Anbieter ihre Preise etc runterdrücken, werden diese Leute (wo ich auch dazu gehöre) nie schnell ins Internet können. Das verstehen aber viele nicht, da doch sie DSL haben, ich hasse diese "was interessieren mich die anderen"-Mentalität! Peace.
 
@DARK-THREAT:

sry, aber das ist quatsch. die verfügbare synchronisationsgeschwindigkeit deines dsl anschlusses hängt mit der distanz zur nächsten vermittlungsstelle zusammen und hat überhaupt gar keinen zusammenhang mit der backboneleistung des internets... das ist ein äpfel und birnenvergleich. und wenn jeder nur noch 2-3mbit hat dann würde das in ländlichen regionen ÜBERHAUPT nix ändern. warum auch. warum soll ein provider für viel geld eine leitung legen in eine region wo nur ein paar menschen leben und er erst in jahren sein geld wieder drinhat, statt die vermittlungsstellen in ballungszentren aufzubauen wo auf gleichem umkreis die 10x menge menschen lebt.

und im übrigen...die bandbreite bzw. transferleistung steigt in den weitaus meisten fällen überhaupt nicht proportional zur bandbreite. niemand im normalen rahmen wird seine 16k leitung über 24stunden 365 tage im jahr voll auslasten. und wenn halt 2-3mbit vorhanden ist, dann bleibt der rechner halt über nacht an, während der 16k user evlt. schon seine kiste längst aus hat weil er das gezogen hat was er will. mein datenvolumen ist natürlich in den letztne jahren deutlich angestiegen (web 2.0) aber mein transfervolumen ist im vergleich von dsl 2000 auf 6000 oder 16000 nichtmal ansatzweise um das 8-fache gestiegen.
 
@ Frankenheimer: Ich weiß, das die Dämpfungsrate auch damit zu tun hat. Nur wurde erwiesen (sry kenn den link jetzt nicht), dass Deutschlandweit DSL-2000 verfügbar sein könnte. Daher sollte die Telekom gezwungen werden, alle möglichen Einheiten zur verfügung zu stellen. Auch wenn das 5-10 Euro im Monat mehr kosten würde, wäre ich damit einverstanden. Siehe an, du hast DSL. Du bist zufrieden. gehe mal auf: www.kein-dsl.de Mein Datenaufkommen ist jetzt um 50x gestiegen, seitdem ich von Modem auf 384kbit/s UMTS gewechselt bin. Danke. Peace.
 
hier mal ein interessanter bericht zum thema (bezogen auf DE natürlich): "DSL-Anbieter ändern oft die Übertragungsgeschwindigkeit – Wer sich nicht wehrt, surft teuer und langsam" - - - http://xrl.in/der
 
Ist irgendwie ein totaler Wiederspruch. Die Anbieter werben mit superschnellen Internet Zugängen. Damit müsste es ja wohl auch klar sein das man mit einem DSL 16000 Zugang massenweise Daten "schaufeln" kann bzw könnte.
Auch wenn man nichts illegales damit macht kann man genug an Traffic verursachen z.b Youtube oder eine Musik-Flatrate gibts ja auch schon da kommt schon was zusammen

Also ich hab durch einen Wohnort am Land eh Bandbreitendrosselung mehr als DSl 1000 geht nicht :-) Hab so 40-60 GB im Monat
 
@andi1983:

naja ich sehe das aus dem gesichtspunkt, die momente, an den kurzfristig hohe datenvolumen auftauchen werden in zukunft immer mehr zunehmen. bestes beispiel: 2 leute im einfamilienhaus surfen grade parallel, einer von beiden hat womöglich grade ein download am laufen, mutti ist untem über voip am telefonieren während sich vater grade am htpc einen livestream anschaut. da kann man davon ausgehen dass man mit dsl 2000 und co nicht mehr weit kommt. aber das würde längst nicht die datenvolumen erklären die unter die vermutlich beim provider unter der kategorie POWREUSER fällt. und ohne jemanden persönlich etwas unterstellen zu wollen behaupte ich mal ganz frech dass die anzahl an privatleuten die LEGAL einen traffic von 200gb und mehr erreichen im promillebereich liegt. ich selbst interessiere mich recht stark für linux, aber ich glaube kaum dass sich jemand allen ernstes JEDEN TAG eine neue distribution herunterlädt....wow respekt. ich könnte das nicht, also ich brauche schon allein für die installation, auswertung und persönlichen beurteilung von einem betriebssystem bestimmt 1-2 tage. und selbst das ist unrealistisch. plausibler währen eher 5. gehen wir mal ganz optimistisch von 10 distributionen a´4,7 gb aus dann währen wir mit overhead und co bei knapp 50gb im monat dadurch. webradio wie weiter oben genannt erzeugt längst nicht dass volumen das einige hier scheinbar zu berechnen scheinen, kommen also bestenfalls noch 25gb drauf. ich unterstelle mal dass niemand es schafft 24 stunden am tag zu hören. voip ist völlig vernachlässigbar. ich telefoniere auch viel damit aber da kommt fast nix zusammen. was bleibt denn dann noch? surfen? das ist nix..... programme? die meisten kostenlosen programme sind eher kleine tools, sagen wir 15gb pro monat. youtube..... wieviele filme muss ich gucken um soviel volumen zu erzeugen ? nicht vergessen, ihr müsst ja parallel auch noch die linux distributionen testen......

realistische szenarien die mir einfallen würden womit sich dieses volumen wirklich schnell erreichen lassen würde währe das herunterladen von serien die kostenlos sind, wobei auch hier wieder die frage nach der zeitlichen machbarkeit gestellt werden darf oder iptv. letzteres wird DAS in zukunft wichtiste thema werden, denn sobald iptv ins spiel kommt springt die datenrate sprunghaft an. das was an audio oder webinhalten übertragen wird, ist dagegen vergleichsweise harmlos.
 
@Frankenheimer da geb ich dir recht wenn man 200 GB oder mehr hat kann es echt nicht mehr legal sein.

Mit den Serien sehe ich genauso ich lade zur Zeit auch Serien runter.
Ist zwar rechtlich eine Grauzone aber aus meiner Sicht nicht illegal weil man ja Fernsehgebühren bezahlt und es ist ja das Fernsehlogo klar ersichtlich.

Drum hab ich im Moment auch mit DSL1000 soviel Traffic.
Mit DSL 16000 würde ich mich leichter tun :-) Nur leider gehts ja nicht schneller :-)

Also mir fällt eigentlich nur Youtube, Internet Radio und halt Musik Flatrate und vielleicht noch so Filme Kauf Seiten ein das legal ist und soviel Traffic macht.
Linux ist zwar 4-10 GB groß aber es kommt ja wirklich nicht jeden Tag was neues raus.

Aber man lebt ja nur einmal :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles