Windows-Werbung: Microsoft setzt auf Jerry Seinfeld

Windows Vista Apple wirbt seit Jahren sehr erfolgreich mit seinen Spots in denen der etwas tapsige "PC-Typ" auf den coolen Mac-User trifft. Natürlich ist Windows das Hauptangriffsziel der Apple-Kampagnen. Jetzt setzt Microsoft zum Gegenschlag an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann bin ich mal gespannt
 
@zivilist: Ich auch. Die Apple-Werbung war schon sehr lustig, da muss sich Microsoft schon stark ins Zeug legen.
 
@Executter: Sind wir mal ehrlich: Beim ersten Mal war's witzig, beim zweiten ganz nett, aber inzwischen nervt die immer gleiche Werbung doch etwas. Handfeste Argumente werden auch nicht geliefert. Nur, weil ich behaupte, dass mein OS sicherer, schneller und stabiler sei, muss das keinesfalls so sein. Aber das soll hier nicht zur Grundsatzdiskussion, welches OS das bessere sei, ausarten. Es ging mir nur um die Art der Werbung.
 
"Windows, keine Wände" also ich finde das die org. übersetzung "Fenster, keine Wände" noch mehr sinn macht!
Kann man halt bescheiden im deutschen verwenden, ist im engl. einfach besser.
 
@rhymes: Seh ich auch so. "Windows, Not Walls" mit "Windows, keine Wände" zu übersetzen bringt den Sinn des Spruchs nicht wirklich zum Vorschein :)
 
@rhymes: das soll auch nicht"keine Wände heissen". Es bedeutet genau das, wie es geschrieben steht. Wall... bedeutet übersetzt(in diesem Fall) keine Hindernisse. Englisch lässt sich nur symbolisch in deutsch übersetzen.
 
@rhymes: Was ja auch noch verstärkt wird durch den Verschreiber "Gallionsfigur" - sich Windows vorzustellen als das Häuflein unbeugsamer Gallier ist schon witzig.
 
Kennt eigentlich jemand jemanden, der Seinfeld komisch findet? Ich nicht.
 
@mcbit: Wer ist das? ^^
 
@mcbit: ich bin jahrelanger Seinfeld Fan... somit hast du schonmal einen für deine Strichliste :)
 
@mcbit: Ich bin auch Fan der Serie!
 
@mcbit: Mich kannste auch als Seinfeld Fan auf die Liste setzen.
 
@mcbit: Oki wir haben jetzt 3 Fans. Könnt ihr mir auch erklären, was an dem komisch ist? ich habe bisher 4 Folgen mal zwischendurch gesehen, es hat mir nicht mal einen Schmunzler abgerungen.
 
@mcbit: ebenso Fan :D

Seinfeld ist witzig für Fans des understatement-Humors wie z.B. in Frasier etc.

Für die anderen gibts ja noch Malcolm mittendrin und Alles Atze :D
 
@mcbit: Seinfeld is genause komisch wie Harald schmitt mit seinen scheiss politikwitzen die kein schwein schnallt - nähmlich gor ned...
 
@S.F.2: Könnte das Problem dann nicht evtl. bei dir liegen?
 
Das Mac-Problem scheint mir amerikanischer Art zu sein. siehe: http://www.newlaunches.com/entry_images/1007/02/uni.jpg
 
@krusty: ... mit Photoshop lässt sich so manches machen.  :-)
 
@krusty: oder eine FanBoy- bzw. FanGirl-Veranstaltung :D
 
@krusty: Ich habe hier in Deutschland auch schonmal soetwas erlebt. Und das war bei mir auch nicht gestellt. Das war damals eine ganz normale Vorlesung, wo ich Gasthörer war. Die hatten damals auch fast alle Macs.
 
@krusty: Von welchem "Problem" sprichst du? Hast du vielleicht Probleme?
Das, was du uns da zeigst, ist ein Bild von einer Vorlesung, das heißt: Von einer PRODUKTIVEN Umgebung. Und da ist es ja wohl fast Pflicht, einen Mac einzusetzen.
Es ist ja schon wie eine Pest, wie manche Windows-Fanboys hier immer versuchen, gegen alles, wo ein angebissener Apfel drauf ist, anzustinken.
 
@ cmaus@mac.com: Jetzt moser hier mal nicht rum. Also einiger der Studenten sehen auf dem Bild nicht besonders produktiv aus. Und mit Kommentaren wie "Und da ist es ja wohl fast Pflicht, einen Mac einzusetzen." disqualifizierst du dich eh, eine vernünftige Diskussion scheint da ausgeschlossen.
 
@vbtricks: Hey, sei doch nicht so hart zu cmaus. Jeder (Fan-)Boy hat doch das recht an irgendwas zu glauben. Wenn er erst größer ist, wird er die Welt auch noch kennenlernen.
 
@swissboy: Die ganzen unterschiedlichen Helligkeitsstufen des Logos deuten daraufhin, dass es KEIN Fake ist. Die hängt nämlich mit der Einstellung des Displays zusammen.
 
@Proton: Mann, du bist echt leicht zu beeindrucken. Natürlich ist das gephotoshopped. Aber so was von... Lad das Bild mal runter, und dann geh mal sehr nah an die Äpfel ran, besonders bei den nicht schwarzen Books. Unübersehbar...
 
@cmaus: Das "Mac-Problem" von Microsoft ... jetzt klar mit den Anführungseichen? Arbeite übrigens täglich mit Macs aber deswegen bin ich noch lange kein Fanboy.
 
@all: Ist dieser Leuchtapfel eigentlich nur ein Lichtdurchlässiges Stück Plastik im Deckel eines Notebooks, so, dass die Hintergrundbeleuchtung des Displays für den Leuchteffekt des Leuchtapfels sorgt?
 
@Fusselbär: Ist es, siehst du auch, wenn du gegen das Licht bei ausgeschaltetem Gerät auf das Display blickst.
 
@cgd: Ich habe mir das Bild runtergeladen, angesehen und dann geschrieben.
Und wegen dir noch mal das gleiche gemacht. Zu viele verschiedene Winkel, zu viel verschiedene Helligkeiten und das Logo immer an exakt der richtigen Stelle auf dem Deckel. Vielleicht sind noch ein paar hinzugefügt worden um es noch extremer aussehen zu lassen, aber 80-90% sind echt. Ich weiß auch dass man gut gemachte Fakes nicht vom Original unterscheiden kann, aber nicht so vielen. Da kommen wir auch zu dem Logo auf dem Schwarzen. Was siehst du da, was ich nicht sehe?
 
Firmen überleben und wachsen dadurch, dass sie Produkte anbieten, die vom Kunden gewünscht werden. Ob man das "inzwischen negativ besetzte Image von Windows und speziell Windows Vista" mit US-Komikern aufgebessern kann, wage ich zu bezweifeln.
 
@X.Perry_Mental: Wenn der negative Eindruck auf psychologischen Faktoren und nicht auf Fakten basiert, wird das nicht schwer sein. Vielleicht nicht mal notwendig...
 
@X.Perry_Mental: Der erste Teil Deiner Aussage ist nur begrenzt richtig. Nicht selten wird dem Konsumenten werbetechnisch suggeriert, er wäre ohne das Produkt nicht gesellschaftsfähig. Siehe Handy. DAs heißt, es werden Bedürfnisse erst geweckt, die dann befriedigt werden. Ist wie im Rotlichtviertel, erst machen die Damen einen heiß, um dann viel Kohle für die "gewünschte" Dienstleistung zu verlangen:-)
 
@X.Perry_Mental:

Windows hatte doch schon immer ein Negativ Image, so wie von MS alles schlecht ist, ist es von Apple immer Top, ganz egal was die auf den Markt bringen und dennoch ist MS Marktführer
 
aber genau wegen "Windows, Not Walls" und noch einiges mehr, haben viele auf ein anders system gewechselt wo man sich nicht so offen vorkommt. :-)) ob seinfeld die menge überzeugen kann solange das produkt selbst nicht überzeugt bezweifle ich sehr. :-)
 
@OSlin: :-) Also ich komme mir gar nicht offen vor wenn ich mit Windows Vista arbeite, fühlst du dich von Mac eher ein bisschen bedrängt? Schlimm... :-) Ich stimme dir zu dass man ein Produkt durch Werbung nicht besser machen kann, wohl aber seinen Ruf :-) Schau dir mal das iPhone an :-) Auch durch die schlichten Werbespots wirkt es für viele sehr modern und unkompliziert :-)
 
@OSlin: Man kommt sich bei VISTA offen vor? Laß mal hören, wieso.
 
@ mcbit: wie wärs mit diversen tools und selber die phone home song`s abhören, am besten im netzwerk. deinen augen wirst du ja wohl trauen.
 
Schauen wir mal. Meine Meinung wäre, das Microsoft lieber das Geld in Drogen investieren soll. Damit kommen die Eigentlich billiger und erreichen mehr Menschen als mit ihrer "Komik". Lustige Werbung produzieren die doch schon. Da sage ich nur "Designed vor Big!".
Da steht ein Typ vor einer Wand mit vielen Tasten und drückt anschließen irgendeine. Die Kamera schwänkt nach hinten und man sieht noch viel mehr Tasten. Völlig unübersichtlich das ganze und wie sich der Typ dann umschaut, kann man schon seine Gedanken lesen: "OMG...". Damit hat Microsoft voll ins schwarze getroffen.
 
Seinfeld - wie lahm.
 
Microsofts Marketingsabteilung - eine himmeltraurige Angelegenheit.
 
Dave Chappelle wäre da schon ein richtiger Hochkaräter gewesen, aber vllt. ist der einfach nur, naja, zu schwarz? (Sollte keine rassistische Äußerung sein, aber vllt. passt das ja weniger ins Image von MS). Ansonsten: Ausgerechnet Seinfeld? "Ende der 90er Jahre strahlte der Computerhersteller Apple eine Werbung aus, in der bekannte historische Personen wie Albert Einstein, Martin Luther King oder Mahatma Gandhi mit dem Slogan "think different" untertitelt wurden. Die Werbung wurde später auf dreißig Sekunden gekürzt, und sendete gegen Ende der Serie einen Tribut für Jerry Seinfeld aus." (aus Wikipedia).
 
Windows setzt zun Gegenschlag an - Soll das bedeuten, dass jetzt auch MS, so wie Apple, seinen Konkurrenten in Werbespots erwähnt? Klüger wäre es aus Sicht der Werbetreibenden, wenn der Zuschauer der Werbespots von den Alternativen, ob besser oder schlechter sei dahingestellt, nichts erfährt, und sich alleine auf das beworbene Produkt konzentrieren kann.
 
@noComment: Richtig, MS machts mal wieder nach, zwar reichlich später, aber das ist ja auch bei anderen Dingen so ^^
 
hatte Jerry in der Serie nicht immer einen Mac in der Wohnung stehen ? :D
 
@zenga: Tja, der Name ist Programm. Immer dem Geld hinterher, egal wie .....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles