Tauschbörsen: FBI automatisiert Kinderporno-Suche

Recht, Politik & EU In den USA wurden gestern sieben Männer verhaftet und sollen wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt werden. Das ist das Ergebnis von Ermittlungen in Filesharing-Plattformen, die bereits länger andauern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@darkalucard: right!!
 
@darkalucard: Prawilno!
 
Auch wenn ich sonst kein Freund dieser "P2P-Suchspider" bin, welche die Musikindustrie z.B. gerne einsetzt, jedoch finde ich es hier sehr angebracht und hoffe, dass noch viele gefasst werden!
 
"Die Software analysierte im Vorfeld zahlreiche Bilder und Videos, die den Ermittlern bereits vorliegen und prüft, ob auf den Rechnern der Nutzer entsprechende Kopien zu finden sind. "

Denn das FBI darf natürlich Kinderpornografie besitzen. Schließlich brauchen sie ja was, um ihre Software damit zu füttern.

Quis custodiet ipsos custodes?
 
@Ford Prefect: omfg, wenn ein Polizist sich in eine mafiöse Organisation einschleust um die Hintermänner zu ermitteln, sagst du doch auch nicht "Das FBI darf natürllich kriminellen Vereinigungen beitreten".
 
@tinko: ich denke der Besitz dieser Bilder um die zu vergleichen sei dem FBI mal gestattet. Die Frage ist hier viel eher wer passt drauf auf das die nicht weitergegeben werden oder die Mitarbeiter des FBI sich dazu nich einen ******* ?
 
@tinko: Die Sachlage ist aber doch hier eine ganz andere. Stell dir vor, du wärst dein (hypothetisches) Kind wäre Opfer von Kinderpornografie. Das FBI findet diese und benachrichtigt dich. Du forderst daraufhin die Löschung des gefundenen Bild- oder Videomaterials und bekommst als Antwort "nö, das brauchen wir noch."
 
@purri: Genau das habe ich ja mit dem letzen Satz gemeint.
 
@Ford Prefect: Du beziehst dich hier also auf das Recht am eigenen Bild... Intressanter Ansatz.

Entschuldige, mein re:2 war an tinko gerichtet.
 
@Ford Prefect: ich denke ja eher das die eltern eines opfers alles dafür tun würden, solche leute zu schnappen. also sind wohl die meisten auch mit der weiterverwertung der bilder in dem rahmen wie sie das FBI hier einsetzt einverstanden.
 
@Lord eAgle: Das sei mal dahingestellt. Aber wenn man selbst (unfreiwillig) das Opfer von Kinderpornografie ist, sieht man das wahrscheinlich anders. Ich fände es auf jeden Fall wichtig, dass das FBI die Erlaubnis der abgebildeten Personen bzw. deren rechtlichen Vertretern einholt, bevor sie diese Medien einfach benutzen.
 
@Ford Prefect: Es reicht, wenn sie Hash-Werte der Dateien behalten.
 
@Rhodos: mit Paint öffnen ein Pixel von minimal verändern und schon ist es ein völlig anderer. ich nehme an sie lassen da eher einen filter drüber laufen, der die ähnlicgkeit überprüft.
 
@Ford Prefect: naja die Sache ist ja auch die, wenn du als Opfer weißt das dieses Material zu Ermittlungszwecken benutzt wird, wirst du nicht einfach dahergehen und sagen löscht den Mist, schließlich besteht die Möglichkeit das sich weitere Kopien davon im Netz befinden und du als Opfer willst bestimmt nicht das diese weiter verbreitet bzw ignoriert werden weil keine Abgleichsmöglichkeit mehr besteht. Hängt natürlich davon ab wie genau dieser Abgleich funktioniert ob man hier reinweg mit hash Dateien vergleicht oder noch andere Methoden verwendet ?
 
@Ford Prefect: und wie stellst du dir das vor? soll das FBI jemanden nach Russland, Thailand oder China schicken und nachfagen ob die Kinder oder deren Eltern einverstanden sind?
 
@Ford Prefect: viel Rauch um nix, da wird ein Hash Wert berechnet, gespeichert und die Originale dann gelöscht(?). Anschließend wird dann die Tauschbörse nach Dateien mit dem gleichen Hash durchforstet. Die Fotos/Filme braucht man dazu dann nicht mehr.
@glumada: Denkfehler, um so einen Filter drüberlaufen zu lassen, musst du die Datei schon ganz haben, hast du sie ganz, kannst du sie dir auch einfach ansehen.
 
Wie hoch ist eigentlich die Fehlerquote solcher Bots?
 
@mcbit: Angst bekommen? :D
Nya ich denke die Fehlerquote wird eher gering liegen, der Bot müsste sogar viele Leute übersehen, sobald diese nich im Besitz seiner vorliegenden Daten sind...
 
@DasFragezeichen: Dagegen liegt die Fehlerquote der Bots die von der MI verwendet werden sehr hoch. Da werden ja sogar Netzwerkdrucker eines "Verbrechens" beschuldigt.
 
hm ??
normal gute sache aber das geht bestimmt nach hinten los, die in tauschbörsen sind nur kleine fische weis doch jeder.
und was mach ich mit meinen alten kinderfotos aufen pc ?? nachem urlaub usw..
alle wo meine kleinen irgendwie nackisch drauf sind löschen ???
giebt bestimmt wieder massig äreger und ihr wiest ja habt ihr den ruf weg iss ende da kann mann nix mehr löschen.

und was soll ich sagen, in vielen ämtern egal welche sind die quoten am höchsten von den kerlen
 
Wegen was wurden die nun festgenommen? Wegen Besitz oder verbreitens?? Glaube kaum wegen Besitz. Wurde mir auch mal vorgeworfen, Polizei war da, aber ich bin noch hier!
 
@legalxpuser: steht ja da: Den Beschuldigten drohen wegen des BESITZES von Kinderpornographie bis zu zehn Jahre Haft!!
Auch in Deutschland eine Straftat. Wenn ich mich nicht irre, ist dass Strafmaß 1 Jahr.
 
@geryzens:
jo is mir schon klar! ich meine die sofortige Festnahme. Also bspw. hier in Deutschland, Rechner wird beschlagnahmt, und es wird dann auch was gefunden, rücken sie dann gleich nochmal an, um einen abzuholen oder nicht?
 
Auf keine fall will ich solche Kinderporno Schweinereien verteidigen das ganz klar! Bei der Gelegenheit wird der User der nicht Kriminell ist gleich noch mit auspioniert ,selbstvertändlich unter dem Deckmäntelchen des Anti Trerror einsatzes..Scheublette wird sich erneut die Hände reiben ein guter Schüler von Milke&Co.! P.s wer Schreibfehler findet...Darf sie Behalten!
 
@network: Es werden die von Dir zum Filesharing - Upload freigegebenen Bereiche gescannt, also prinzipiell "öffentliche" Daten, die jeder andere Filesharer auch sieht, durch die von Dir geöffnete Tür. Nicht geöffnete Bereiche bleiben verschlossen.
 
Solche Leute gehören weggesperrt wo sich so Zeugs einstellen oder runterladen.Das ist menschenverachtend.Ihr müsst auch mit euerm eMule aufpassen,es ist nur ein kleiner Schritt und ihr seit da wo ihr nicht sein solltet
 
Wenn dieses Mittel solchen Bastarden die Verbreitung verdirbt oder auch hilft solche gestörten Leute aufzuspüren finde ich solche Mittel allzu gerechtfertigt. Es ist etwas was traurigerweise zunimmt und die, die am meisten darunter zu leiden könne nicht oder haben Angst sich zu wehren.
 
Ich finde diese Aktion zu 100% richtig.
Endlich wird das durchsuchen von Börsen mal für etwas wirklich vernümftiges genutzt!!! Wenn Sie jetzt noch die Strafen anpassen, kommt man langsam auf einen richtigen Weg. (Damit will ich jetzt nicht sagen, dass ich ok finde wenn Software/Musik/Filme "getauscht" werden).

Ich habe aber eine andere Frage. Soll das Usenet nicht "sicher" sein? Werden die nicht damit sogar?
 
@eRnie: glaube keiner Werbung. Usenet ist genauso nachvollziehbar wie der Rest vom Internet auch. Es gibt halt nur ein paar Unternehmen, die mit Zugriff auf die binary Newsgroups Geld verdienen und genau wissen, womit man werben muss, damit die Leute drauf reinfallen.
 
leider wird das übel / die quelle (die drahtziehen in russland z.b.) auch damit nicht angegriffen... lediglich die ganz kleinen fische...
 
@klein-m: ...und sind die kleinen Fische alle weg, haben die großen nix mehr zu fressen. Kommt man an den Verkäufer nicht ran, nimmt man ihm halt die Kunden.
 
http://www.gulli.com/netzwelt/fight-back/gegen-anti-kinderporno/
 
@Hannes Rannes: Stand: 29.08.2005 Dennoch in großen teilen noch aktuell. Aber das da solang niemand mehr rüber geguckt hat ist angesichts des themas mehr als schlecht.
 
Und wieder kümmert sich keiner um das wirkliche Problem, d.h. die Erstellung von KiPo! Da steckt Kriminalität dahinter, da stecken Leute dahinter, die skrupellos Kinder missbrauchen, um damit Geld zu verdienen. Die wollen den Schund verkaufen. Der Schund aus den Tauschbörsen ist dabei eher hinderlich. Also trifft es hier weder die Produzenten, noch die Leute, die aktiv die Produktion durch Kauf von KiPo fördern. Schade, DAS wären die Leute, die eingeknastet gehören.
 
Finde ich echt richtig.

Das Programm wird bestimmt bald auch von der Musik/Filmeindustrie eingesetzt :-)
 
eine an sich gute sache - nur - traue ich dem FBI und/oder anderen US behörden nicht. dieses gilt aber ebenso auch für deutsche behörden (stichwort bundestrojaner - nur mal als bspl. - auch wenn es sich hierbei um eine andere technik handelt). wer sagt denn eigentlich das die technik nicht missbraucht wird um zB. missliebige, politisch anders denkende, personen aus dem weg zu räumen? trete hinterher erst mal den beweis an das die belastenden dateien (zB. kinderpornos, bombenbauanleitungen, terror-korrespondenz etc.) evlt. eingeschleust wurden. fast so gut wie unmöglich.....!
 
@bilbao: Du vergisst nur eins: die Leute(Behörden),welche sich damit beschäftigen, haben auch in der Regel die Erfahrung u. sehen,wer dafür in Frage kommt u. wer nicht. Also Schwarzseher,mal ein bisschen positiv ins Leben gehen. Und auch nicht immer über Microsoft meckern.
 
Ist zwar richtig aber jetzt bereichert sich FBI dran wenn dieses pogramm dann bei den die findet müssten dann alle leute dann auch festgenommen werden die habe ja die bilder danoh uffen rechner
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles