Windows 7: Wer macht was? Sinofsky redet Klartext

Windows 7 Microsoft gewährt über das Weblog von Steven Sinofsky und Jon DeVaan, den beiden Leitern der Windows-Entwicklung, überraschend ausführlich Einblick in seine Arbeit am Vista-Nachfolger Windows Codename "7". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@USA: Also ich bin sowohl von Vista als auch Office2007 begeistert. War bei beiden Produkten ein Early Adopter, habe also beide seit Erscheinen auf meinen Rechnern laufen und bis auf Kleinigkeiten keine Probleme damit gehabt. Ein Wechsel zurück zu XP ist für mich ausgeschlossen. Werde Windows7 mit Sicherheit auch wieder von Anfang an einsetzen... Bin schonmal gespannt...
 
@futuro: du nimmst mir die wörter aus dem munde. genauso ist es bei mir auch. und windows 7 kann eigentlich nur gut werden, wenn man das so liest =) Die Anforderungen sind sehr hoch. (Noch?) Eine Pleite kann sich MS nicht erlauben ^^
 
@USA: also ich bin auch mal gespannt auf windows 7, war vorher ein gegner von vista, doch habe mich uberwunden es mal auszuprobiern un bin auch ziemlich begeistert davon das ich nicht mehr zurück zu XP möchte, es gibt zwar kleine probs aber über die kann ich hinwegschaun, wäre ja ohne etwas langweilig, un ich muss sagen das office is auch ziemlich gut....freu mich schon auf windows 7 un kann es kaum erwarten, hoffe auch das es diema kein reinfall wird bzw einer wird und was die anfoerderungen betrifft mache ich mir keine sorgen, hauptsache es läuft ohne große probleme....
 
Schöner Artikel... Nur eine Frage bleibt: Wo genau redet der Typ Klartext? Der schreibt sich die Finger blutig, und unter dem Strich steht da nur, an Windows 7 arbeiten so viele Leute wie nötig. Klasse! Klingt für mich wie Gandalf: "Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebensowenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es für richtig hält"
 
@Schließmuskel: Ich hasse den ganzen Herr der Ringe-Scheiss! (Off-Topic, ich weiß, aber ich konnte nicht anders. Anm.d.R.)
 
@Schließmuskel: im text steht etwas über die arbeitsteilung auf den verschiedenen entscheidungsebenen, aufteilung in die gruppen/-größen etc....das sind schon interessante dinge. dann sollen in den nächsten wochen und monaten infos folgen. (alles ein einmal zu sagen wäre dumm)
und woher hast du das mit dem "klartext reden"? warum sollte er zu viel preisgeben? also ich weiss nicht...finde, dass allein dieser text schon einen guten einblick in die grundstruktur der arbeitsweise gibt.
 
@Schließmuskel: Du hast Recht. Er sagt nichts Neues. Bekommt aber auf diese Art und Weise vieles unter seine Kontrolle. Psychologisch muß man vorgehen. M$ hat gelernt aus der schlecht verkauften Einführung von Vista. Obwohl Vist prima ist. Bei läuft auf drei PC nur noch Ultimate und ich bin sehr zufrieden - viele andere auch, aber die meinen Meckern ist besonders cool.
 
"wobei es nie zu viele oder zu wenige Mitarbeiter geben könne" leider gibt aber scheinbar Grenzen bei Microsoft was Tester angeht: 10.000 (bei Vista SP). Scheinbar ist das Projekt noch nicht groß genug oder es sind zu schlechte Tester.
 
Naja, jetzt mal realistisch gesehen: Es werden nicht einfach so 10.000 Leute genommen, sondern es werden 10.000 Leute ausgesucht die, die schon Erfahrung haben in Sachen Testen. Außerdem sind 10.000 Leute für ein Service Pack meiner Meinung nach genug - man nutzt es ja im Prinzip rund um die Uhr, also wieso gleich 200.000 Tester ? Das macht das Auswerten von den Bugs mit unter noch viel schlimmer und schwieriger, weil man manchmal bei zu viel Input einiges übersieht.
 
Sehr intersannter artikel =) mich würde es nur interessieren ob dann jedes dieser teams, ähnlich wie bei longhorn verschiedene builds compiliert, sodass dann zum beispiel 3 builds mit der selben buildnummer existieren
 
Vista Ultinmate 32Bit RULET MEGA! Nur nervt mich das die Dremschene Filme so ne beschissene Auflösung haben: Aufem 24" will ich nicht son verschwommenen blödsinn (nutze den Wasserfall)! Office ist auch toll :) War ein schock wo ich es zum ersten mal sah, wie übersichtlich es nun ist!
 
@destalkerly: Da bekommt man ja Synapsenfasching beim lesen deines Textes.....
 
Office ist she reinfach geworden, wenn ich an Power Point denke ist denen das voll gelungen. mit Vista kann man sich nur glcüklich schätzen wenn man die richtige hardware hat dann ist es besser als xp aber von mac os noch weit entfernt
 
Von vornerein iss net bös gemaint :-)

lese immer wie super office 2007 & Vista Ultinmate iss

wer hat das den alles gekauft ??? bei den preisen ???

also ich arbeite schon ewig mit den alten versionen und grade office 2007 macht nur probs, einfach ??? sich grad mal 500% umgewöhnen wenn mann 10 jahre damit gearbeitet hat ??

auch vista daselbe, ich rede jetzt nicht von mir sondern von massig kunden von mir und da ist es so
 
@Sir @ndy: ... wer sich Zeit nimmt und Vista etwas mehr als nur einen flüchtigen Blick gönnt, wird spätestens nach dem SP1 zugeben müssen, das sich einiges getan hat. So muß ich zugeben, dass sich mein Benutzerverhalten in den letzten Monaten eindeutig hin zu Vista orientiert hat, und ich sehr wahrscheinlich Ende September (dann gibt es neue Hardware) komplett umsteigen werde ...
 
@Sir @ndy: Bei den Preisen? Wir haben zu Hause einmal Office 2007 Home and Student gekauft (120€, 3 Lizenzen, jeweils mit Word, Excel, Powerpoint und OneNote enthalten) und ich habe eine Windows Vista Ultimate SB-Lizenz gekauft (150€, entspricht der OEM-Version, hat also keinen direkten Telefon- oder E-Mail-Support von MS).
 
@Sir @ndy:

also ich habe Vista Ultimate 64Bit SB gleich zu beginn für ca. 160 Euro gekauft und finde den Preis OK (hatte vorher aber schon XP mit Vista Home Premium Gutschein was ich dann beides für 150 verkauft habe, XP hab ich so schon genug Lizenzen) , bei Office2007 kann ich aber auch nicht verstehen das sich das für Private zwecke einer kauft wo es OpenOffice kostenlos gibt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen