SATA-Interface wird schneller - Künftig bis zu 6 GBit/s

Speicher Das SATA-Interface wird künftig in der Lage sein, Daten doppelt so schnell zu transportieren wie bisher. Die Datentransferrate soll schon bald auf 6 Gigabit pro Sekunde steigen. Der entsprechende Teil der neuen Spezifikation wurde kürzlich fertig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
USB 3.0: Max. Geschwindigkeit 5 GBit/sek.
SATA: Max. Geschwindigkeit 6 Gbit/sek.

SATA war schon immer ein wenig schneller als USB, aber noch lange nicht so populär... vll. wirds jetzt was, mit diesem Geschwindigkeitsvorteil & neuem Logoprogramm.

 
@madmac: häh, was haben usb & sata gemeinsam?? so ziemlich gar nix. auch mal überlegen vor dem klimpern mit den tasten...
 
@muesli: ich glaube er bezieht sich auf externe Festplatten, welche sowohl per USB, als auch über SATA angeschlossen werden können.
Da spielt die Übertragung natürlich eine Rolle. Ansonsten fallen mir aber auch keine Gemeinsamkeiten auf :)
 
@musli: zb. können SATA geräte genau wie usb wärend des betriebs angeschlossen werden bzw getrennt werden und der anschluss wird teilweise für die gleichen geräte verwendet: Festplatten und externe Laufwerke
 
@madmac: Nur ist bei USB der Overhead abartig hoch, sodass von der hohen Nenngeschwindigkeit in der Praxis nicht viel übrig bleibt.
 
@madmac: nicht populär? also auf neuen Mainboards findet man teilweise garkeine IDE schnittstelle mehr, und selbst auf meinem 2 jahre alten board ist nurnoch 1 IDE steckplatz. meine 2 festplatte, brenner, dvd-laufwerk sind alle über SATA2 angeschlossen
 
@madmac: alter.. hasse müsli imgehirn? USB und Firewire wenn dann bitte.. aber nicht SATA.. wenn SATA und IDE.. ooh man.. (DAU)
 
@dergünny: Bei externen Geräten geht es aber um USB und eSATA. FireWire auch, aber die verlieren eher an Boden. Also nix Müsli ^^
 
zumal man kann ja theoretisch auch nen normales SATA kabel nch drausen legen, weis garnicht wieos man eSATA brauch. man kann ja auch keine normale SATA platte im betrieb an und abklemmen
 
is schon ok alles. ich habe auch nur usb 2.0 laufwerke in meinm rechner vrabut und kein ide oder sata
 
@conos: Mit SATA kann man Festplatten im laufenden Betrieb austauschen, denn es ist hotplug- fähig. Ich weiss aber nicht, ob es sich anders verhält, wenn SATA im B.I.O.S im IDE- Modus läuft. Werd das mal austesten. :-)
 
@madmac: der overhead von usb ist deswegen so hoch , weil zur fehlerkorrektur die daten komplett zurückgeschickt werden die empfangen wurden. dann wird verglichen und ggf. korrigiert. gibts überall nachzulesen.
 
@madmac: S-ATA braucht aber einen externen Stromanschluss bei Festplatten. USB nicht. Da schwindet der Vorteil der Geschwindigkeit ziemlich. Wenn man es am PC rumliegen hat, oder am DVD Player angeschlossen hat, ok dann ist es nicht so wild. Zum mitnehmen und irgendwo anschliessen ist S-ATA aber nicht so toll.
 
das bringt aber im grunde nicht wirklich was dem heimanwender. der schiebt privat nicht solche großen datenmengen hin und her als dass ein solch großes interface ihm nutzen würde. und in sachen rechengeschwindigkeit bringt das ihm nix.
 
@LoD14:

Ladezeiten schon, und TB weise Warez Stuff liegt heute auch auf jedem zweiten Rechner rum, von daher könntest du dich irren.
 
@LoD14: auch du scheinst nicht zu überlegen, bevor du schreibst. es geht darum, dass 3gbit=375mb/s mittlerweile fast von ssds (zb im raid) gepackt werden und die schnittstelle den flaschenhals darstellt. es ist egal, ob heimanwender das braucht oder nicht bzw du musst nicht immer von dir mit deinem aldi-komplettfertigrechner ausgehen. es gibt auch menschen, die NUTZEN ihren pc nicht nur zum nutzlose winfuture-kommentare schreiben...
 
@muesli: warum so gereizt? er hat doch nur seine Meinung dazu gegeben. Ich sehe daran nichts falsches. Warum beschuldigst du ihn seinen rechner nicht sinnvoll zu nutzen, geschweige denn wo er diesen bezogen hat? Kann deinen Kommentar nicht nachvollziehen...
 
@LoD14: Beim 1080P Videoschnitt von Rohdaten kann das sehr wohl nützlich sein (und das ist nur ein Beispiel), außerdem kann man mehrere Platten als RAID zusammenschließen und so deren Geschwindigkeit kombinieren. Ein RAID5 mit 5 Platten kann beim Lesen durchaus die 4fache Geschwindigkeit gegenüber einer einzelnen Platte erreichen. Wenn du nun mal von einem Durchsatz von 150MB/s für eine einzelne gute Platte ausgehst bist du da schnell bei 600MB/s da reicht SATA2 nicht mehr aus. Ich habe beispielsweise ein RAID5 aus 7 Platten und deren Lesegeschwindigkeit wird derzeit von SATA2 ausgebremst.
 
@muesli: als beispiel: DDR3 800 (den wohlgemerkt bislang kaum jemand zu hause hat) bietet grade mal etwas über 6gbit/s. sprich, um überhaupt die volle bandbreite zu nutzen, wenn du daten wirklich so schnell verarbeiten willst, musst du schonmal das besitzen. DDR2-1066 bzw der 800er noch so grade wä$ren die einzige DDR2 ram module, die diese raten paken würden. du kannst gerne deine daten schneller hin und herkopieren, wenn du lust hast, aber sie wirklich schneller verarbeiten wirst du nicht können. (zumal das alles theoretische werte beim ram sind.)
 
@LoD14: ... ich lach mich grad wech.. sorry, bitte lern erstmal den unterschied zwischen Gbit und Gbyte bevor du hier große vorträge hälst. danke :) DDR2 800 hat einen Datendurchstaz von ca 6,25 GByte/s NICHT BIT.
 
@Conos: DDR2-800 hat eine datenrate von 6,4 GBit/s Pro Modul. zeig mir das gegenteil.
 
@Conos: LoD14 hat ausnahmsweise mal Recht. Dennoch ist seine Argumentation etwas sinnfrei, da er von SingleChannel ausgeht, DualChannel (wo es bei DDR2-800 gleich mal 12,8 GBit/s sind) aber deutlich verbreiteter ist wenn ich mich nicht irre.
 
@LoD14: http://de.wikipedia.org/wiki/DDR-SDRAM
 
Und wann kommen auf dem Desktopbereich Festplatten die unter realen Bedingungen mal schneller als um die 100Mbyte/s sind? Ich meine Flaschenhals Nummer 1 ist nun mal die Festplatte. Während Arbeitsspeicher schon zig Gbyte/s Durchsatz bietet, tümpeln wir bei den Festplatten bei echt lächerlichen Durchsätzen herum. Und vergessen wir nicht, die Daten müssen auch zuerst von der Festplatte in den Arbeitsspeicher gelangen.
 
@JTR: "Die höhere Geschwindigkeit wird nötig, weil man schon jetzt mit neuen Solid State Drives und anderen besonders schnellen Laufwerken an die Grenzen von SATA stößt. "
 
Also ich habe eine SATA II von Samsung F1 Spinpoint mit 32 MB cache und erreiche maximal eine geschwindkeit von 60 MB / sek. Glaube SATA II wird nicht mal richtig unterstützt. naja
 
@TonyMontana: die news scheint voll von nicht richtig lesenden leuten zu sein, es wurde von SSDs gesprochen, nicht von hdds...
 
@TonyMontana: meine 2 samsung f1 320gb haben im raid 0 200mb lesegeschwindigkeit, ich denke deine müsste auch schneller wie 60 sein
 
@TonyMontana:
Das hängt sehr vom verwendeten Controller ab. Die meisten SATA Controller auf üblichen Mainboards erreichen den theoretischen Durchsatz nicht weil sie viel Logik dem Bios und der CPU Überlassen.
Wenn du einen guten PCI Express SATA RAID Controller nutzt kommst du in der Regel auch bei einzelnen Platten auf einen besseren Durchsatz, weil da eben der Controller eine eigene CPU besitzt, welche sich nur mit dem Datenschaufeln beschäftigen kann.
Wie gesagt ich nutze hier ein 7 Platten RAID 5 und das stößt definitiv an die SATA2 Grenze, denn zufällig liegt mein Datendurchsatz exakt so hoch wie der Nettodurchsatz von SATA2.
Derzeit vielleicht noch nicht sehr viel, aber ich denke nie Nächste Generation Platten wird da wieder schneller sein, daher kommt mir SATA3 nur recht. Das einzige was mich an einem sehr schnellen Umstieg hindern könnte sind die 350 Euro die mein Controller gekostet hat…
 
@muesli: "weil man schon jetzt mit neuen Solid State Drives und anderen besonders schnellen Laufwerken an die Grenzen von SATA stößt. " Nicht nur SSDs ,-)
 
@cathal: Auch wenn dein Raid einen GESAMTdurchsatz von mehr als 3 GBit/s schafft, benötigst du dazu kein SATA 3. Seit SATA ist jeden Festplatte einzeln angebunden. SATA3 bringt folglich nur etwas, wenn eine EINZELNE Festplatte 3 GBit/s überschreiten kann. Aktuell wird dies noch nicht erreicht, auch nicht von schnellen SSDs. Aber für die Zukunft ist es sicher von Vorteil schon jetzt an SATA3 zu arbeiten. Bekanntlich dauert es mitunter einige Jahre, bis sich ein neuer Standard richtig durchgesetzt hat. Und dann kann es so weit sein, dass er Vorteile bringt.
 
@ dbzfan: Jein, wenn das komplette Raid in einem Eigenen Gehäuse ist welches dann per eSATA angebunden ist schon weil dann ja wieder alles auf einen Kanal gebündelt wird und der sollte dann SATA3 können. Die Stränge zu den einzelnen Platten nicht, es sei denn man hat Superplatten oder besagte SSD's
 
@cathal: das stimmt selbstverständlich. Diesen Aufbau konnte man deinem obigen Post allerdings nicht entnehmen, sodass hier für mich der Eindruck entstand ist, dass du damit meinst, die Beschränkung von 3 GBit/s gilt global für alle Stränge eines Controllers. Aber dann ist ja alles geklärt :-)
 
@koni84 nice nice, ja hab eine 500 gb und eine 750 gb.

mal kuken ob ich mal ein raid 0 mache, ist mir zu gefährlich wenn mal eine platte abkakt oder so, sind ja die daten weg. muss ich mir noch überlegen.
 
@TonyMontana: was hat das mit dem thema zu tun? deine stino-hds nutzen nicht mal die SATA-I-kapazitäten vollständig aus.
 
Was soll das eigentlich bringen?? Die besten HDD's machen heutztage man grade so 120 - max. 130 MB/s mit! Ok Flash evt. bis 200! Bis die 600 schaffen, was ich zu bezwiefeln vermag wird wohl noch einige Zeit vergehen!
 
Es wurden schon SSDs mit 250 MB angekündigt, damit wäre SATA II praktisch fast ausgereizt. Einen neuen Standard zu entwickeln ist also nötig. Bis er erstmal raus ist, wrid es noch etwas dauern, aber bis dahin wird der Speed auch gestiegen sein.
 
Kann mir mal einer nur eine HD/SSD nennen die an die grenze von 3 GB/s stösst?
 
ein jahr überfällig. aber mein neues system reizt meinen sata2-scheiß auch nicht aus. irgendwie wird nix wirklich schneller...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles