10 Jahre Apple iMac: 1998 wurde der Computer bunt

Desktop-PCs Kein anderer Computer verkörpert den neuen Schwung der Marke Apple besser als der so genannte "iMac". Das Gerät, das seitdem millionenfach verkauft und inzwischen in mehreren Neuauflagen angeboten wurde, feiert dieser Tage seinen 10. Geburtstag. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat Vor- und Nachteile. Unter meinem Tisch ist viel Platz, da bevorzuge ich schnellen Hardwaretausch.
 
@leopard: Es geht ja nicht nur darum, dass man schlecht an die Komponenten ran kommt. Man muss den Monitor mit samt dem PC wegschmeißen. Wenn man bedenkt, dass heutzutage ein neuer PC-Monitor zwei bis drei PC-Generationen überleben kann, ist das meiner Meinung nach der größte Nachteil. Besonders, wenn man heutzutage den 20 bis 24 Zoll TFT der heutigen iMacs entsorgen muss. *schluchtz*
 
Und trotzdem denken heute noch die meisten, ein Computer dürfe nur die Form eines hässlichen Quaders haben. Schaut man mal zu den gängigen Händlern, sieht man eine Dose neben der anderen *wääääh*. Bis auf ein paar Gimmiks wie Farbe, Plastikanbauten oder Glastüren sehen die Dinger doch alle gleich aus! Der iMac zeigte schon damals, dass es anders geht... hab immernoch einen G3 500MHz rumstehen und er läuft perfekt als MediaServer. Und auch der moderne Alu iMac ist einfach nur endgenial... von daher : HAPPY BIRTHDAY !!!
 
@DesertFOX: "dosen" haben halt den vorteil, dass sie modular sind.
 
@krusty : Klar, der iMac ist nix zum Basteln aber sehr sehr viele Leute haben ihren PC jahrelang ohne etwas daran rumzuschrauben. Das sind nicht wenige und die wären mit einem iMac sicherlich besser bedient als mit einem MidiTower oder so... Aber mir ist auch schon aufgefallen, dass viele nichtmal wissen, dass es das gibt.. "Was da is der Computer IM Monitor????" Hab ich oft gehört bei meinem Gerät auch heutzutage!
 
@DesertFOX: Und ein Mac Pro ist nicht modular? wenn ich da rein schau dann erblasse ich fast vor neid. Alles perfekt sauber angeordnet (wie in einem PC) alles austauschbar und das beste: keine verdammten kabel die mir das austauschen verschiedener komponenten zur qual machen...
 
@Ludacris: nur schade, wenn der tower von apple erst ab 2.000 &$8364: startet ...
 
Mal ehrlich: Ich frag mich, was die Designer großer Conputerhersteller gedacht haben in den 90ern? Gutes bis sehr gutes Design kann eine Kaufentscheidung sein. Wenn z.B. endlich mal HP oder Dell damit beginnen würden, wie Apple solche Panels anzubienten, wo die technik drin ist, mit genialem Design (vllt ein Panel mit dem Ambilight -Idee von Phillps afaik), dann würde das bestimmt viele Kunden anlocken, da dies einfach nur geil aussieht :)
Das muss man Apple lassen, die verpacken ihre Produkte immer in schönes Design (wobei mir dieser iMac nicht so gefällt -aber immer noch besser als dieses beige von damals).
 
@Black-Luster: ich vermute in den 90er Jahren gabs keine Designer für PCs. Es wurde einfach nur irgendwie in ein Gehäuse gepackt und gut.
 
@Black-Luster: "Wenn z.B. endlich mal HP oder Dell damit beginnen würden, wie Apple solche Panels anzubienten, wo die technik drin ist" Du meinst wie den Dell XPS One, HP TouchSmart oder auch die Vaio L-Serie?
 
@Black-Luster: macht Dell doch http://tinyurl.com/34zyjz ... Auch der XPS 420 und die neue Studio-Serie sind vom Design her sehr schick ...
 
@zivilist: kA. Die hätten sich aber soetwas denken müssen, damit sie sich von den anderen Herstellen herabheben können.
@eppic: Ja, ungefähr. Allerdings, findest du den XPS One etwa schön? ich finde den ja Designtechnisch für meinen Geschmack nicht so den burner. Der HP TouchSmart kommt schon eher hin. Und das design der Vaio L-Serie kenn ich nicht :p
Allerdings meine ich halt, die Hersteller sollten was besonderes entwerfen, was ein Augenschmaus ist. Es darf nicht übetrieben sein, ja, aber sollte dennoch ansprechend aussehen. Ich finde, was Design angeht, hat die Computerindustrie zulange dies vernachlässigt. Warscheinlich nach dem Motto "Die Kiste ist ja eh unter dem PC".
 
@futuro: Danke für den link! Ich muss doch zugeben, auf dem Bild der damaligen WF News fand ich den ja nicht so schick. Aber wenn ich mir den auf der Dell Produktseite anschauen -sehr schön! Was mir da eigentlich seht gut gefällt ist rauchglas-"fuß" für den Bildschirm. Allerdings wenn ich mir jetzt mal die Leistung anschaue der hardware und es mit dem Preis vergleiche, muss ich sagen: Teuer. Zwar sieht er sehr schick aus, aber dennoch, wiegsagt, teuer. Wenn solch ein gerät Dell günstiger anbieten würde und es im Promarkt aufstellen würde, ich glaube das wäre der Verkaufsschlager. Am ende kommt einer "Oh.. ein iMac von Dell, und so günstig.. -Kauf ich!"
 
@Black-Luster: Ich finde den XPS nicht schlecht. Teils sogar besser als die jetzigen iMacs. An den iMac G5 kommt aber keiner von denen heran. Der bleibt (zumindest für mich) der beste All-in-One, den es je gab. Zu den Vaios: die haben Sonys standard Multimedia-Design, wirken optisch aber schon etwas veraltet. http://tinyurl.com/6fa93b
 
@eppic: Naja, der TouchSmart ist ja schon ganz gut ausgerüstet. Für alle die den nicht kennen: 22" TouchScreen, Fernbedienung, kabellose Maus und Keyboard, etc. Und "nur" 1299 USD. http://tinyurl.com/69f5p6
 
Er wurde bunt, und in jeder beknackten TV-Serie, egal ob in- oder ausländisch, stand plötzlich so eine Kiste auf dem Schreibtisch. Leider hat Apple auch damals schon auf den Grundsatz "form follows function" gepfiffen. War eine Komponente kaputt, musste man die ganze Kiste wegwerfen bzw. zur Reperatur schicken. Das Teil war wie es die heutigen iMacs sind, hübsch anzusehende Geräte, welche die Nachteile von Desktop-PC und Notebook in sich vereinen. Nicht transportabel, nicht bzw. kaum aufrüstbar und ist ein Teil im Eimer, ist alles im Eimer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: RICHTIG ... full acc
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich weiss nicht wo dein problem liegt, ich meine du kannst schon dran rumwerkeln und alles austauschen, ist nur ne garantiefrage und zweitens, wie oft geht bei einem iMac was kaputt, die sind alle sehr sehr seeeehr wiederstandsfähig die teile und wenn hast du sowieso meistens garantie von apple und auch so wechseln die oft teile wg. kulanz aus. also da ist kein problem. und was is das denn für ein argument mit den tv-serien? biste neidisch dass dein pc ned dort steht? die iMacs sind zumindest mal anschauliche geräte... bis vor einem jahr waren ja kaum welche normale pcs ansehlich, außerdem wie hätten denn all die kabel in den filmen ausgesehen -.-
 
@ patrick_schnell: "wie oft geht bei einem iMac was kaputt" Bei meinem letzten iMac (letzte generation der weißen iMacs) hat es ungelogen insgesamt 6x alle 2 bis 3 Wochen das das Netzteil zerlegt (bei 2 verschiedenen Geräten - habe nach dem dritten mal ein Austauschgerät bekommen) und einmal das Mainboard. Ich bin mir zwar sicher, dass das nur ein Feher in der Produktionscharge war und ich einfach nur Pech hatte, trotdem kommen für mich iMacs aufgrund der "Widerstandsfähigkeit" seit dem nicht mehr infrage, .
 
@Der_Heimwerkerkönig: Full ACK. Dazu ist Schönheit relativ - ich mag das Apple-Design bspw. überhaupt nicht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich frage mich ob wirklich eine grundlegende notwendigkeit besteht, bei einem defekten elektronischen gerät wie einem pc defekte bauteile selbst wechseln zu können ... bzw. ob ottonormal bürger oder ottonormal-selbstzusammenschrauber in der lage ist defekte bauteile überhaupt sicher zu identifizieren. ich bastelte mir bislang auch immer meine recher alle 2 jahre zusammen und die kisten liefen ohne das ich irgendwas wechseln musste. im übrigen ist es heute bzgl. aufrüsten von ram oder hd bzgl. mac alles andere als schwierig. ich habe 10minuten gebraucht um bei nem iMac G5 festplatte und ram zu tauschen. zwei schrauben und das ding war offen ... da quält man sich bei nem pc manchmal 2,3mal länger.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das ist doch mit Kühlschränken, Waschmaschinen oder TV-Geräten genauso: Wenn man keine Ahnung hat, lässt man eben die Finger davon und ruft einen Fachmann ...
 
HAPPY BIRTHDAY! Ich glaub ich spreche hier für viele wenn ich sage, dass Apple das unternehmen ist, welches den PC (dann natürlich auch die tragbare Musik und das Handy) zu einem echten lifestyleprodukt gemacht haben! sie zeigen einfach dass es durch anpassung von hard- und software möglich ist geniale systeme mit wenig rechenleistung zu entwickeln. bei denen ist keine spur von verstaubtem it-image wie es doch über 80% der unternehmen haben (siehe IBM, Oracle)
 
@patrick_schnell: ein computer ist ein "arbeitsgerät", kein "lifestyle"...
 
Manchmal nervt dieser Design-Wahn. Aber damals war es ein guter Schritt. Tolstoi sagt: "Wo Inhalt ist, fügen sich die Formen von selbst." :D
 
hoffe das ich mir bald mal einen iMac zulegen kann :D
 
Happy Birthday iMac :)
 
Von mir auch alles Gute :o)
 
@stenosis: Von mir auch :)
 
Wenn ich Geld übrig hätte würde ich mir auch einen kaufen, allein aus Interesse. Kompakt ist er und das Betriebssystem ist auch nicht ohne, vor allem SCHÖN. Trotzdem macht es richtig Spass einen PC zusammen zu bauen und ihn dann mit Windows oder Linux zu konfigurieren. Vorrausgesetzt es gibt keine großen Hardwareproblemme, was wohl eher ein Linux Problemm sein dürfte. Ich mag die Produkte von APPLE und wünsche viel Erfolg damit.
 
herrlich. es geht wieder los hier. feines niveau. egal ob man apple mag oder nicht, spannend finde ich, dass die ganzen "imacs" der konkurrenz (dell, sony etc.) genauso "überteuert" sind wie man das apple so gerne vorwirft. dafür gibt es ja auch erklärungen. naja, es bleibt dabei. apple wird gehasst und geliebt. DAS ist es was den erfolg von apple ausmacht. niemanden ist apple egal :o)
 
@Matico: Gut erkannt. Viele, wenn nicht gar die meisten, der Apple-Hasser vergleichen nicht vollständig und natürlich sind Apple-Geräte dann überteuert. Das sie teurer als Acer oder ASUS und häufig auch Dell sind bezweifel ich nicht, aber ich bin gerne 200 Euro mehr für ein gutes OS und ein schickes Notebook auszugeben. Wenn man dann noch bedenkt das OS-X 10.5 in der Standardausführung so viel dabei hat müsste man eigentlich noch den Upgrade-Preis für Vista Ultimate hinzurechnen und dann wird es abermals weniger.
 
Ich weiss noch, wie wir alle damals über die iMacs gelacht haben... ein Computer in einem Monitor, den man wenig bis gar nicht erweitern kann, ohne Floppy Laufwerk und für Peripherie nur USB und Firewire und einer 1-Tasten-Maus. Noch dazu in Bonbon Farben und einem mehr schlechten als rechtem OS 8 (zumindest aus Sicht der Windowswelt). Doch der Erfolg gibt Apple wohl recht. Mittlerweile sind Apple Computer IMO recht ansehnlich geworden und sind wohl gerade für Computer Einsteiger eine ernstzunehmende Wahl. Von daher Herzlichen Glückwunsch iMac (dieser Post wurde von einem Mac verfasst :-) )
 
@Potty: Und wie haben viele vor einigen Monaten gelästert: Ein Laptop ohne optisches Laufwerk und kabelgebundenes Netzwerk..... Man kann beim Mitlaufen in der Heerde evtl. viel mehr Geld verdienen, Achtung und Ansehen erreicht man durch Mutige Entscheidungen zu neuen Wegen
 
@Maik1000: Ja ich hab mein MacBook Air auch ganz doll lieb ^^!!!
 
@Maik1000: Du hast "Mit nur einem USB-Port" vergessen. Und dem "Externenen optischen Laufwerk welches sich nicht an einem USB-Hub betreiben lässt" und dem "Externen Ethernetadapter der den einzigen USB-Port blockiert". :-)
 
http://www.youtube.com/watch?v=_hnOCUkbix0
 
Hut ab vor dieser Entwicklungsgeschichte gegen die Marktmacht der sogenannten DOSen, Steve! Deine Computer sind eben keine getunten, "gecasten" lieblosen Kisten! Mach weiter so!
 
@tk69: ich kann apple nix abgewinnen, da ich mehr auf INDIVIDUALISMUS stehe... aber jedem das seine...
 
"bei der man hervorhob, wie leicht es doch sei, mit dem iMac ins Internet zu kommen. " ... und es war auch leicht. wir machten damals den test mit einer sekretärin. in 15minuten war die maschine ausgepakt und man war im internet. für die damalige zeit und dem krampf mit windoofs ins netz zu kommen, wirklich ein killerargument. .... eine absolute design-schwachstelle hatten die Macs damals aber: eine kreisrunde maus - ein usability disaster. permanent drehte sich das mauskabel nach vorne und man war ständig damit beschäftigt die maus richtig hinzulegen.
 
@McNoise: "für die damalige zeit und dem krampf mit windoofs ins netz zu kommen, wirklich ein killerargument" Tja, hättet ihr mal statt Windoofs Windows genommen, wärs schneller gegangen.
 
@McNoise: TiKu: lustiges taschenbuch zum frühstück gefressen oder was?!
 
@McNoise: *lach*! (+++)
 
@McNoise: Mir gehen nur die Kleinkinder auf den Sack, die meinen, Namenverhohnepiebelungen wären cool. Aber vll. sollte ich auch mal damit anfangen. Wie wäre es mit MacShit oder Linsux? Damit mache ich mir auf Mac- bzw. Linux-spezifischen Seiten bestimmt viele Freunde.
 
@TiKu: Also im direkten Vergleich finde ich Windoof erheblich lustiger als deine Varianten...
 
Schlichtes schwarzes ASUS Case ftw *lol*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte