Office 2007: Wieder Sonderangebote für Studenten

Office Microsoft plant eine Neuauflage des schon im letzten Jahr durchgeführten Programms "The Ultimate Steal". Es bietet Studenten aus einer ganzen Reihe von Ländern die Möglichkeit, Office 2007 in der Ultimate-Edition zu einem stark reduzierten Preis zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja schade, vllt. muss man das Ausland abhäniger machen als Deutschland :-) Ich find das blöd warum machen dann so viele Schulen MSDNAA??? Man bekommt so vieles, aber kein Office, das meist genutzte Programm...
 
@Marcusg562: Weil Microsoft mit Office Geld verdienen will, deswegen gibts ja jede Office Version auch verbilligt für Schüler und Studenten.
 
@Marcusg562: Bei uns an der Uni hieß es, dass MS Office schon spendieren würde, die EU aber aus Wettbewerbsgründen was dagegen hat.
 
"Warum Microsoft hierzulande kein ähnliches Paket schnürt ist unklar." Ist doch klar: Microsoft sind die SB-Versionen hierzulande ein Dorn im Auge.
 
@zivilist: Ich sehe da beim besten Willen keinen Zusammenhang!?
 
@zivilist: Gibt es aber meines wissens nicht nur bei "uns".
 
@swissboy: SystemBuilder-Versionen sind halt schon recht günstig. MS müsste also diesen Preis hierzulande unterbieten. Also würden sie noch weniger Gewinn machen als sie schon "freiwillig" mit ihrer Aktion machen würden.
 
@zivilist: Bei MS direkt kriegst du weltweit das Paket für Studenten für 150$. Die SB-Version in Deutschland ist doch auch nicht viel billiger als der umgerechnete Preis, oder? War die SB nicht um 105€uro oder sowas? Da ist eine ultimate mit allem für 60$ schon was schönes.
 
@ElDaRoN: Wenn du den Beitrag gelesen hättest, würdest du sehen, dass die Angebote die OEM-Preise sogar deutlich unterbieten... aber einfach mal seinen Senf dazugeben ohne Ahnung zu haben...
 
@mibtng: Lies du lieber nochmal mein Geschriebenes... Ich habe nix Gegenteiliges geschrieben. Ich bezog mich nur auf das SB-Problem (=SystemBuilder)!! SB ist nicht gleich OEM. So und nun nochmal für dich: OEM > SB > TUS (TUS = The Ultimate Steal). TUS-Versionen unterschreiten zwar den Preis von SB-Versionen, allerdings nicht so markant, als das es den Umsatz für MicroSoft so sehr steigern würde... Du musst bedenken, dass die TUS-Versionen hier in D sicher nicht für umgerechnete 60$ verkauft würde, sondern für mehr, dank aller Abgaben etc.. Würde es sich für MS lohnen, kannst du sicher sein, dass MicroSoft das machen würde, sonst handeln sie ja nicht kapitalistisch...
 
159€ kostet hier die Enterprise (Baugleich mit Ultimate) für Studenten, finde ich jetzt auch nicht sonderlich viel, wenn man sich überlegt was das MS Office sonst kostet.
 
@dancle00001: Wenn man bedenkt was OpenOffice kostet sind 159eur schon verdammt viel :) Aber gut...ist halt anderes Geschäftsmodell. Und 159eur ist Office auf jedenfall wert.
 
@ThreeM: Ist der letzte Satz ernst gemeint? Microsoft hat aufgrund der hohen Preise den Konkurrenzkampf fast herbeigezwungen... siehe auch Linux. OpenOffice ersetzt Microsofts Office wunderbar, wieso also Geld ausgeben?!? Nur damit ich MS Open XML habe? Ich find es schon super, dass an einigen Schulen hauptsächlich Freeware/Open Source den Schülern beigebracht wird. So auch OpenOffice ...
 
@dancle00001: Opensource in Ehren, aber ich würde niemals auf ein komplettes OpenSystem setzen -> Sicherheitsrisiko ist viel zu hoch und das is meiner Meinung auch das Problem bei OpenSoftware. Oder würde einer von euch seinen Rechner auf die Straße stellen und sagen wer will mal sehen was ich drauf habe?
 
@sibbl: Also ich habe lange Zeit mit OpenOffice gearbeitet, aber MS Office 2007 ist meiner Meinung nach einfach um Längen besser.
Und was bringt es den Schülern, OpenOffice bedienen zu können? In den Firmen wird doch meist MS Office genutzt.
 
@Marcusg562: ich glaub aber das ist bei OpenOffice wie bei Linux, die Angreifer haben es auf die verbreiteteste Software abgesehen...
und @kranky: wer weis wie lange noch =) irgendwo muss man doch anfangen Geld zu sparen =) dann lieber OpenOffice und ein leerer Arbeitsplatz weniger :o)
 
@kranky: vielleicht sollte man den schülern den grundsätzlichen umgang mit textverarbeitung und tabellenkalkulation lernen und NICHT ms-office oder openoffice. wenn man die user dazu trainiert, funktionen auswendig zu lernen, ist dieser mit dem umstieg auf jede neue version überfordert.
 
@sibbl: Nur reicht OpenOffice an Funktionalität und Bedienfreundlichkeit nicht im geringsten an MS Office heran.
@krusty: Office07 hat wirklich wenig mit auswendig gelernten Funktionen zu tun und ist vielmehr intuitiv bedienbar.
 
@sibbl: OpenOffice in Ehren, es ist sicherlich eine gute Software, blos fehlt dieser bis heute ein vernünftiger PIM (oder Überhaupt einer), ist auch der Hauptgrund warum ich MS Office verwende, noch dazu hats mir ja MS geschenkt (Winfuture Technet Aktion sei dank) :), desweitern gefallen mir die Ribbons extrem gut, was man in alten Office Versionen ewig in Menüs gesucht hat, findet man jetzt klar strukturiert.
 
@sibbl: "OpenOffice ersetzt Microsofts Office wunderbar...". Das gilt, wenn Du einfache Dokumente bearbeiten willst. Wenn Du höhere Funktionen für den Unternehmenseinsatz nutzen willst, dann kommst Du schnell ans Ende. Wie ist es mit der Einbindung in automatisierte Workflows? Nutzung vordefinierter Templates macht auch öfter noch Ärger. Scripting ist ein heikles Thema. Collaboration-Unterstützung lässt zu wünschen übrig. Und so gibt es noch eine ganze Reihe von Punkten. Kommt also immer auf das Anwendungsszenario an.
 
@ Marcusg562: Ich finde Opensource viel sicherer. Dadurch dass viel mehr Leute den Zugang zum Quelltext haben werden potenzielle Sicherheitslücken viel eher gefunden und behoben.
 
@chrisrohde: Genau deshalb war auch jahelang in einer Zip-Biblothek unter Linux ein potentieller Buffer-Overflow-Bug (welcher ein gewaltiges Sicherheitsrisiko darstellt) unbemerkt...
 
An der Uni Karlsruhe kriegt man Office 07 über ne EDU / Hochschul Lizenz gratis. Wozu kaufen? Nebst Office ist da auch Vista als Business Version und anderer Microsoft Schnickens gratis zu haben. Alles Downloadversionen, man loggt sich mit seinen Studi Zugangsdaten auf ner speziellen Seite ein und los gehts.
 
@powerpyx: nur ist nicht jeder Student an der Uni, schonmal darüber nachgedacht? Achja wenn es diese Uni Karlsruhe ist, wie auf folgenden Link gibts dort auch KEIN Office.

http://tinyurl.com/5fvq63
 
@powerpyx: Weil für die meisten vielleicht ein OEM-Office günstiger ist als die 500 Euro Studiengebühren... zudem wären auch die Lizenzbestimmungen interessant zu erfahren, z.B. sind MSDNAA-Versionen entgegen häufiger Meinung nicht für privaten Einsatz gedacht usw...
 
Wenn es nicht im deutschsprachigen Raum verfügbar ist, warum berichtet man dann drüber?
 
@pool: Weil es um die Computerwelt geht und die Computerwelt größer ist als nur Deutschland. Außerdem gibt es vllt. Personen, die so etwas in Frankreich erstehen können z.B. bei ebay.fr
 
@pool: weil wir nicht in china sind ...
 
@marcus: Trotzdem tangiert es uns nicht. ____ Alles klar. in Frankreich. *lol* Ich wohne im Saarland, lese das hier und kaufe mir in Frankreich das Französische Office 2007 Ultimate. xD noch ein bisschen abgedroschener bitte.
 
die studenten in deutschland kann man ja melken. wir gewöhnen uns so langsam dran.
 
schade dass es das nicht für schüler in deutschland gibt, jetzt zb. berufsfaschschulen, studenten, abtiturienten, realschüler. und vllt. noch hauptschüler. normal sollte jeder das recht haben.
 
@urbanskater: also bei uns gibt es MSDNAA auf ner Schule die BFI, BGJ, BVJ, E.I.B.E., Berufsschule, Fachschule usw. ist für alle Schüler.
 
@urbanskater: Dennoch ist im MSDNAA meist kein Office dabei und die Lizenzen sind extrem eingeschränkt, aber das kümmer ja keinen... hauptsache man hat das Gefühl man verhalte sich legal...
 
also ich habe mir jetzt office 2007 prof. für 99 Euro gekauft, als studentenversion! der preis ist doch schon ok
 
@bobo266: Jop find ich auch =) vorallem ist bei professional fast das gleiche drinenn wie bei der ultimate.
 
In Deutschland wird fast jeder Preis bezahlt. Wir sind doch alle nicht mehr ganz normal. Warum soll M$ dann in Deutschland eine solche Aktion durchführen?
 
Für 140 Euro bekommen Studenten und schüler Office 2007 enterprise.
Nennt sich "Office in a Box" von Cornelson. Wo liegt also das Problem
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles