Prognose: Massiver Kundenschwund bei der Telekom

Wirtschaft & Firmen Bereits jetzt tauchen in den Quartalsberichten der Deutschen Telekom sinkende Kundenzahlen im Festnetz-Bereich auf. Laut einer aktuellen Prognose, könnte bis 2013 die Anzahl der Festnetz-Kunden massiv einbrechen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine bekannten hat die Telekom wg Umstruktuierung nach 30 Jahren Betriebszugehörichgeit 240.000€ abfindung (Brutto) angeboten wenn er geht, es ist jetzt 54, das ist immer noch zu wenig bis zu Rente! Er könnte auch nebenher ein 400€ job machen, aber es langt nicht, soweit zum Thema Servicetechniker abbauen
 
@wlimaxxx: hä?
 
@wlimaxxx: Denk mal nicht, dass so eine Abfindung dafür gedacht ist, dass man bis zur Rente faulenzen kann.
 
@wlimaxxx: das wären 760€ Zinsen pro Monat (auf den Bruttobetrag)(bei 3,8%, monatliche Auszahlung)-Kap.ertr.Steuer, plus 400€ geringverdiener dazu und im 1. Jahr extra noch Arbeitslosengeld, von der Summe träumen viele, die 5 Tage die Woche z.b. anner Kasse sitzen!!! Aber ok, so man auf die Abfindung noch EK-Steuer und KV/PV/RV/AV zahlt, wirds eng.
 
@ glowhand: sicherlich war nich faulenzen bis zur Rente gemeint. In der heutigen zeit ist es eher schwer in dem altern noch einen Job zu finden!
@rebastard: Arbeitslosengeld wird es keinen Cent geben. Die Abfindung wird darauf angerechnet und muss erst verbraucht sein. Da aber die 240k € nicht innerhalb eines Jahres aufgebraucht sein dürften gibt es nix von unserer lieben Agentur.
 
Die Konkurenz ist bist zu 40% billiger bei gleicher Leistung! Solange die Telekom nicht massiv ihre Preise senkt, werden nur noch die Rentner bei der Stange bleiben!
 
@richard1884:
40% bei gleicher Leistung? Mit welchem Angebot vergleichst du die Telekom?

CU
redjack
 
@richard1884: gleiche leistung??? ich wüsste nicht das es einen anderen anbieter gibt der mir das gleiche anbietet wie es im call & surf comfort plus enthalten ist. man muss nur drauf achten ob man die leistungen benötig die in einem tarif sind.
 
@HighDX: bezahlst du echt 20€ mehr im Monat für eine HotSpot-Flatrate? für 5€ mehr bekommste doch schon UMTS-Flatrate. Was anderes hat Call&Surf Comfort Plus nicht, das du bei anderen nicht bekommst. z.B. Alice oder Kabelnetzbetreiber jeweils für 30€ die gleiche Leistung. Bei UnityMedia hätteste sogar 20000er Anschluss
 
@richard1884: von mit erstmal ein Minus für den Unsinn den du schreibst.Ich war bei 1und1,QSC und der Telekom,den besten Service bietet die Telekom. Qualität und guter Service hat seinen Preis. Aber z.B. die Hotline,wenn man mal Hilfe benötigt ist im Gegensatz zur den Mitbewerbern kostenlos.Und man hat nicht das ewige Problem:Telekom sagt,der Anbieter ist schuld...der Anbieter sagt,die Telekom ist schuld...
 
@richard1884: aber wenn es um Service geht kannst du die anderen Anbieter vergessen da bin ich gerne bei der Telekom und zahle ein wenig weg.

 
Andere Unernehmen können inzwischen ganz gut mit der Telekom mithalten. Und sind meist auch noch günstiger.
 
@ox_eye: ....aber nur solange sie noch die Leitungen der Telekom nutzen können. Wenn sie eigene Knotenpunkte/Leitungen erstellen müssen, werden sie extrem teurer sein als die Telekom. In der Meldung hier oben wurde nicht erwähnt, dass die Telekom zusätzlich mit dem Stellenabbau etc viele Knotenpunkte auflösen wird. Man spricht von 900 von 3200. Dann sind nämlich die anderen Anbieter gezwungen eigene Netze zu schaffen.
 
@ox_eye: günstiger??? schaut euch die tarife doch mal etwas genauer an, dann die service rufnummern, dann den hintergrund warum die t-com die anderen nicht unterbieten darf (regulierungsbehörde).
 
@ox_eye: Sämtliche Unternehmen, in diesem Bereich, gleichen sich mittlererweile bis auf's Haar - ohne Ausnahme ist keiner Besser oder Schlechter und somit ALLE schlichtes Mittelmaß. Den Vorteil, den die Telekom einmal hatte, hat Sie bis zum heutigen Tage nicht zu Ihrem Vorteil nutzen können und WOLLEN und entschuldigt sich klagend andauernd mit der lieben Bundesnetzagentur. In meinen Augen haben Sie schlicht garnichts anderes verdient und wer dann auch noch beim Abbau gerade beim Service einspart, den gehört so richtig der blanke Arsch versohlt. Sorry, kein Mitleid! Ausgenommen vielleicht mit den Angestellten dieser rosa Sippschaft.
 
@Hellbend: Alice hat kein Knebelvertrag^^. Ansonsten gleichen sie sich wirklich mehr oder weniger, böse Zungen behaupten Preisabspreache :-). Ist natürlich quatsch, könnten höchstens noch Geld einsparen in dem sie noch den Service auf nur noch ein Callcenter Mitarbeiter minimieren. Wobei das ein auch schon manchmal so vorkommt.
 
Alternativen im Geschäftskundenbereich?
 
@xvid_fan: kommt darauf an wo du wohnst. im raum hannover wäre da HTP als alternative zu nennen. kleine ortsansässige telekomunikationsfirmen sind meist ne gute alternative.
 
Im Moment mache ich es genau umgekehrt, ich ziehe meine Kunden wieder zurück zur T-Com. Grund: Bei 1&1 und Co. gibt es fast nur noch Vollanschlüsse mit reinem VoIP, ohne einer "echten" Telefonleitung im Hintergrund. Von der Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit her ist POTS bzw. ISDN einfach ungeschlagen. Wenn Störungen auftreten gibt es bei der T-Com eine 24 Stunden Entstörfrist, Anruf bei der kostenlosen Hotline.
Bei 1&1 müsste man bei einer Störung vom Handy aus die 0900 anrufen, ewig Warteschlange, und keine garantierte Entstörfrist (laut AGB muss man 14 Tage Zeit zur Mängelbehebung einräumen).

Man zahlt mehr bei der T-Com, aber man bekommt auch eine andere Technik. Gerade bei schwachen DSL-Leitungen kann VoIP Probleme machen, und schluckt ordentlich Leitungskapazität.
 
@chiron: Endlich mal informelle Kommentare mit Fakten. Danke. (+)
 
@ Ferrum: Jepp, einer der wenigen gescheiten Kommentare. Allerdings dürfte das den meisten schon bekannt sein. Man sollte da immer das Gesamtpaket betrachten und nicht nur den Preis. Meinen Kunden empfehle ich mittlerweile auch nur noch die Telekom. Bei den anderen gibt's nur Ärger. Wenn es läuft, dann ist alles gut, aber oh weh, es gibt Probleme bei Bestellungen, Rechnungen oder Störungen, dann fängt man an , graue Haare zu kriegen.
 
@chiron: Ich kann dir nur voll zustimmen. Meinen Telefonanschluß bei der Telekom werde ich niemals aufgeben. Damit habe ich sozusagen Rückendeckung, und ich kann "beruhigt" einen DSL-Anbieter auswählen, ohne diesem voll und ganz ausgeliefert zu sein.
 
@chiron: bei uns in der Stadt bieten Arcor, Alice und Versatel Vollanschlüsses ohne VoIP an. Dein fast nur ist da ja wohl etwas übertrieben. In größeren Städten wo die Anbieter eigene Hauptverteiler haben wird es auch weiterhin Vollanschlüsse und kein VoIP geben. Achja und bei Alice kann man bei Telefonanschlussstörungen eine kostenlose Hotline anrufen, nix mit 0900 etc. Somit auch vom Handy aus kostenlos. Aber wenn ich bei 1und1 war würd ich da auch weg wollen.^^
 
@chiron: ich kann dir nur voll und ganz zustimmen... natürlich gibt es genügend anbieter, die wesentlich günstiger sind, aber ich habe es schon zu oft mitbekommen, dass es im servicefall echt stressig ist... denn anbieter A schiebt dann erstmal alles auf die telekom, die telekom schiebt dann alles auf anbieter A und im endeffekt dauert die problemlösung tage / wochenlang... sowas hat man bei der telekom nicht wirklich... ausserdem lassen in meinen augen viele anbieter wirklich zu wünschen übrig, was die verfügbarkit ihrer leistungen angeht... usw
 
@chiron: unabhängig davon, dass Du recht hast: die 0900-Nummer bei 1&1 war zumindest für meinen Vertrag (Telefon bei der Telekom/ DSL 6000, City-Flat bei 1&1)kostenlos. Außerdem hat heutzutage fast jeder ein Handy, d.h. mit einer ständigen Verfügbarkeit von 97% bei der VOIP-Telefonie könnten die meisten leben.
Im Vergleich zu den niedrigeren Gebühren nehmen das sicher die meisten in Kauf. Davon abgesehen, dass über evtl. temporäre Ausfälle wahrsch. bei Vertragsabschluss nie ein Wort fallen wird... :-)
 
@chiron: sehr guter Kommentar, du triftst den Nagel auf den Kopf. Ich bin seit 7 Jahren bei Arcor und seit diesem Jahr haben die mich von ISDN auf NGN umgestellt. Ab jetzt nur noch Probleme und keiner füllt sich zuständig. Ständig wird die Verbindung getrennt und jetzt hat man einfach ohne mir bescheit zu sagen meine Geschwindigkeit gedrosselt.

Also ich werde sobald der Vertrag abgelaufen ist wieder zur Telekom gehen. Da bekomme ich wenigstens echtes ISDN und weiß das es läuft, da nehme ich 10 Euro mehr gerne in Kauf.
 
naja, ich sehs gelassen. bliebe man bei der telekom, würden die dsl anbieter, kabelanbieter usw. meckern, das denen die kunden wegbleiben. geht man zu den anderen, heult die telekom. is doch wohl nur fug und recht, das man sich als zahlender kunde das raussucht was einem am ehesten zusagt. und da ich kein fernsehen über internetleitungen brauche (programm ist eh der gleiche dreck wie über sat) sehe ich nun wirklich keinen grund bei der telekom zu bleiben. und mir als kunde is doch egal ob die telekom preise reguliert werden. wenn mir leistung und preis nicht passen, such ich mir was anderes.
 
@Rikibu: So schnell wechselt es sich aber nicht unbedingt bei 2 Jahren Vertragslaufzeit ab Vertragsbeginn
 
@Rikibu: is ganz einfach. buch die rechnung zurück. was denkste wie schnell du aus m vertrag kommst. is beim handy auch möglich... alles kein problem.das lassen die sich nich lange gefallen.
 
@Rikibu: Gute Idee... Du sammelst also SCHUFA-Einträge?
 
@Rikibu: Also die Idee mit dem nicht zahlen bzw. Abbuchungen zurückzubuchen ist ja nicht sehr schlau. Die schalten dich zwar wie von dir beabsichtigt nach einer Weile ab aber verlangen von dir natürlich die Grundgebühren der restlichen Vertragslaufzeit auf einen Schlag. Ob das dann so spaßig ist ist wohl Ansichtssache. Der alte Trick mit dem Flatrate gnadenlos ausnutzen soll ja manchmal immernoch funktionieren. Egal ob nun Daten saugen bis zum absoluten Overkill oder dauertelefonieren in die jeweilige Flatrateoption (Festnetz oder Handy) Irgendwann meldet sich der Anbieter mit der Bitte die Nutzung etwas einzuschränken und wenn du dann immernoch weitermachst lassen sie dich aus dem Vertrag raus. Ist zwar alles mit etwas Arbeit verbunden und ob's wirklich klappt steht auch in den Sternen. Ist aber im Erfolgsfall die wesentlich billigere Lösung.
 
Ähm...seht es mal so: Das ist alles beabsichtigt. Die Telekom hatte bisher ein Quasi-Monopol und somit gar keine Chance, die Preise der Konkurrenz zu unterbieten. Der größte Kostennachteil ist doch die Grundgebühr für den Festnetzanschluss. Diese darf aber nicht abgeschafft werden, da dies aufgrund der hohen Kundenzahlen einen Wettbewerbsvorteil darstellen würde.
 
Bin auch raus da und hab auf Kabel DE gewechselt :P
Dabei liegt es nicht mal am Service, der war eigentl. rel. gut... hatte bei über 10 Jahre als Kunde kaum irgendwelche Ausfälle oder irgendetwas der Art, und als diese antraten hat ein Anruf dort geholfen und am nächsten Tag war alles wieder okay.
Aber da geht vor allem in der letzten Zeit zu viel schief in dem Laden. Angefangen vor einigen Jahren als ich das "max." von 3/0.5 über die DSL-Leitung nur dann erreichen konnte wenn ich für die 6er bezahle (ansonsten 2/0.2), was ich auch gerne getan habe.
Dann wollt ich an nem Punkt auf VDSL wechseln, wobei Prüfung und Standort etc. alles in Ordnung war... Hardware ist auch angekommen und als die "Techniker" ankamen ging dann so ziemlich alles schief angefangen damit dass Sie nicht so recht wussten welches Kabel sie womit verbinden sollen etc. und das Manual eher oft zur Hilfe nahmen, bis es dann mit ein wenig Hilfe von mir auch alles aufgebaut war und Internet erstmal ging. Nachdem Sie irgendwas umgestellt haben am Modem war es dann wieder weg und nach nem kurzen Ausflug nach unten meinten Sie die Leitungslänge sei zu lang für VDSL xD (die Hardware durft ich aber übrigens behalten... und ich weiss es immer noch nicht ob die einfach zu blöd waren oder keine Lust mehr hatten oder ob es tatsächlich stimmt)
Dann kam ich ein ganzes Jahr erstmal nicht aus dem VDSL-Vertrag raus und hab mehrere Male bei der Hotline angerufen, die meinten Sie können nix tun solange ein Ticket offen steht oder so etwas... (und ich wurde auch 2x angerufen um gefragt zu werden ob ich mit dem "VDSL-Angebot" denn zufrieden bin xD) Naja ein Jahr für VDSL bezahlt und dann in ner größeren Zahlung am Ende alles zurückgekriegt bin ich irgendwann über zu Kabel Deutschland, hab aber Telefon und DSL bei der Telekom ebenfalls noch behalten bis Sie mir doch tatsächlich nen bösen Brief haben zukommen lassen und mir die Telefonleitung gekappt haben weil ich mit der Zahlung nen Monat im Verzug war... da war dann das Fass endgültig voll, habe portiert und dann gekündigt.
Und ne Störung hatt ich bei Kabel DE auch, da war nach nem Anruf um 7 Uhr Abends auch am nächsten Tag schon der Techniker da :P
 
Sterben wird die Telekom an dem Kundenschwund aber wohl nicht, da sie nach wie vor ja auch passive bei anderen Anbietern mit verdient. - Wie ist das eigentlich z.B. bei Arcor und 1&1, die ihre Angebote ohne einen Telekomanschluss anbieten, - bezahlen die trotzdem noch etwas an die Telekom ?
 
@KamuiS: Ja, die Leitung ist zwar entbündelt, sprich der Telefonanschluß muss nicht mehr von der Tkom mitgebucht werden, die Miete für die Leitung müssen diese Firmen aber trotzdem an die Tkom zahlen. Meistens geht das indirekt. Bei 1&1 z.b. wird die DSL Bereitstellung über Telefonica oder QSC realisiert.
 
Ich liebe diese News...die Telekom verliert massiv Kunden...mhhhh das geht runter wie Butter...ich wünsche dieser Firma alles was sie sich nicht wünschen...solange sie kein DSL bei uns anbieten...94439
 
@alh6666: Wie kann man den so drauf sein, Kind!
Deine Freundin wünscht sich auch einen netten u. aufmerksamen Freund, nur weil sie das von dir nicht bekommt, wünscht sie dir scheinbar auch nicht die Kretze an den Hals, oder vieleicht doch?! :-)
 
@alh6666: Es gibt noch genügend andere DSL-Anbieter, frage dort mal nach. Vielleicht bekommst du von denen umgehend einen Anschluß. - Ich wünsche der Telekom alles Gute. Leider bestehen negative Vorurteile, die an der Realität vorbeigehen.
 
@alh6666: DICKES MINUS !!!! du hast überhaupt keine ahnung und reißt ihr so die klappe auf !!! informier dich doch erstmal was die versorgung mit dsl kostet !!! VOGEL.... warum sollte die telekom bei dir ausbauen, wenn du dann eh wechselst ???
*kopf schüttel*
 
Wen wundert das noch?
 
Ich bin Telekom Kunde und ich bleibe Telekom Kunde. Warum? Ganz einfach, mein derzeitiger Vertrag (DSL16Mbit + Telefonflat) mag nicht der billigste sein, aber in Anbetracht der Leistung ist es absolut ok. DSL läuft zuverlässig, ich hatte in zig Jahren nie Probleme durch Störungen, die versprochene Geschwindigigkeit wird ohne wenn und aber geliefert, Volumenbegrenzungen gibt es auch keine. Ich habe von Bekannten schon dermaßen viel negatives über die Konkurrenz gehört und es auch schon selbst mitbekommen, dass ich keinen Grund sehe zu wechseln. Bei den Billigheimern ist der Service noch schlechter, die Kapazitäten reichen oft hinten und vorne nicht, um die versprochene Leistung zu bringen. Störungen, geringer Datendurchsatz und Kündigungen ab bestimmten Datenvolumen sind nicht selten.
 
Kunden fallen dort weg, gehen dort hin.... natürlich war die Telekom mal ein Monopol und hatte dementsprechend Kunden und Mitarbeiter. Da der Markt nun offen ist und es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern gibt, verschiebt sich das Verhältnis nunmal. Folge = Mitarbeiter werden bei der Telekom entlassen und - hier kommt der Knackpunkt - müssten ebenso bei anderen Anbietern dann eingestellt werden. Da diese Billiganbieter aber an Service gerne sparen, bekommen Sie die Quittung und die Leute suchen sich wieder Anbieter mit Service, gehen also gerne zur T-Com zurück.... Ich spreche aus Erfahrung, meine Eltern sind bei 1&1 und es passiert alle paar Monaete mal, dass die Leitung futsch ist. Wer gerne bei 0900 Nummern anruft um dann zu hören "wir kümmern uns drum" und dies dauert Tage (die hoffen wohl, dass man da mehrmals anruft?), der möge da richtig sein, aber wie schon einige über mir sagten -> Solange alles läuft bleibt man wohl bei Billigdiensten, aber bei Problemen bekommt man mit denen graue Haare. Anbieter wie Telekom (oder Hansenet (Alic) in Hamburg z.B.), die auf Service setzen gucken sich die Sache SOFORT an, checken die Leitung etc.. und das zum Nulltarif. Also, zurück...
 
@Kennbo: ... na ja - dass Alice auf Service setzt, halte ich aus persönlicher Erfahrung für ziemlich übertrieben, um es mal vorsichtig auszudrücken ...
 
Haben die auch beachtet, dass die T-Com diese ganzen Schaltstellen dicht machen will und daher die Konkurrenz andere Wege finden muss?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte