Festplatten: Forscher vervierfachen Speicherdichte

Speicher Forscher von Hitachi Global Storage Technologies und der University of Wisconsin haben eine Methode demonstriert, die die Konstruktion von Festplatten mit einer deutlich höheren Speicherdichte ermöglicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die sollen sich lieber mal dem Thema SSD widmen anstatt "alte" Technik weiterzuentwickeln.
 
@skrazydogz-online: Finde ich auch. Endlich mal weg von rotierenden Speichermedien.
 
@skrazydogz-online: reicht dir die ssd mit 6,5 tb nicht? ...
 
@skrazydogz-online: und "OCZ legt mit neuen schnelleren, größeren SSDs nach"
 
@skrazydogz-online: Zitat" die sollen sich lieber mal dem Thema SSD widmen anstatt "alte" Technik weiterzuentwickeln."

Das würde ich mal nicht so im Raum stehen lassen, es muss nicht unbedingt so sein das sich die Forschungsergebnisse nur für Festplattenspeicher eignen.
Es ist durchaus möglich, dass die dabei gewonnen Erkenntnisse auch später für Flashspeicher einen Nutzen haben können.
Grade im Nanobereich sind wir auf selbstorganisierende Materialien angewiesen, da man sowas nicht mehr einfach mit Lithographie herstellen kann.
Gleichzeitig denke ich, das es Fesplatten noch eine ganze Weile geben wird, denn grade im Bezug auf den Stromverbrauch hin zum nutzbaren Speicherplatz sind Festplatten immernoch unschlagbar.
Man sieht es doch deutlich bei aktuellen CPUs, wird die Anzahl der Transistoren erhöht und der Fertigungsmaßstab beibehalten steigt unweigerlich der Stromverbrauch!
Will man auf SSD die Kapazität erhöhen, braucht man mehr Transistoren...ergo steigt der Stromverbrauch.
Bei Fesplatten ist dem nicht so, da sich die Grundstruktur der Elektronik "kaum" verändert während die Schreibdichte der Platten erhöht wird.
Im Klartext, bei SSD laufen ständig zig Millionen Transistoren und verbrauchen sinnlos strom auch wenn sie nichts tun, aber bei einer Fesplatte läuft nur die Elektronik, die die Schreib- Leseköpfe und den Plattenmotor versorgt.
Demzufolge braucht man bei riesigen SSD Speichern ein effektives Powermanagement. Es dürften niemals alle Speicherzellen gleichzeitig am Strom hängen sondern immer nur Teile davon, je nach dem welche grade gebraucht werden.
 
@skrazydogz-online: die zukunft gehört weder ssd noch hdd es gehört den speichern mit memristoren. der memristor wurde bereits 71 beschrieben aber bis jetzt konnte ihn keiner bauen. er wurde sogar als fundamentales viertes bauelement neber der spule, dem widerstand und dem kondensator aufgenommen. absolut genial das teil, denn sein wiedersatnd ist davon abhängig, was vorher für ein widerstand geherrscht hat :) sie halten somit auch die werte wenn kein strom mehr anliegt und sind natürlich scnelll, sehr schnell, so dass sie sogar dram absetzen können (bedeutet rechner hochfahren ohne zu booten) und die entwicklung geht raaaasend voran, da es etwas so geniales ist, dass es alles ablösen könnte
 
@xenox: Doch bauen geht auch, nur eher nicht in Serie.
http://de.wikipedia.org/wiki/Memristor
 
@skrazydogz-online: Hört sich echt interessant an, komisch das ich nie zuvor was davon gehört habe, außer vor einem jahr in einer news über PCs ohne Bootzeit. Aber über die realisation oder sonstige anwendugsmöglichkeiten, die ja wohl schier unendlich scheinen noch nie. Schade das man in den nachrichten selten über technische breakthroughs hört, aber dafür gints das i-net ja.
 
@skrazydogz-online: weg von nicht haltbaren HDDs wäre wohl ein grösserer schritt als SSD
 
mit kleinen Schritten nähern wir uns der Möglichkeit zu beamen/teleportieren.
 
@zivilist: speicherkapazität is dabei natürlich das kleinste problem
 
@ schrittmacher : hehe herlich die ironie ironiert :D aber ich seh eigentlich nur die anfälligkeit steigen
 
@zivilist: Viel Spass beim Beamen/Teleportieren. Ist es nich so, dass eine kopie von dir erstellt wird und du zerstört wirst? deine kopie sagt natürlich: hurra hat geklappt - aber was ist mit dir?
 
@leopard: das problem löst sich sogar von alleine denn die temperatur die benötigt wird um das 'rohmaterial' in seine einzelteile zu zerlegen kann momentan nur durch eine wasserstoffbombe aufgebracht werden. viel spass, it`s hot
 
@leopard: Genau das frage ich mich auch!
 
@ angel29.01: sofern lediglich die information übertragen wird stimmt das schon dass die 'quelle' beseitigt werden muss/kann. teilchen zu übertragen ist schon ein weitaus schwieriger prozess. da müsstest du schon subatomar senden, oh gott oh gott^^ spätestens da is schluss weil wir ort und impuls dieser teilchen nicht gleichzeitig messen können (siehe unschärferelation)
 
@schrittmacher: dafür gibs ja den heisenbergkompensator!
@leopard: wenn man nur informationen überträgt wirds zwar sogesehen eine kopie, aber selbst wenn die atome einzeln übertragen würden, wärst du selber mal auseinander genommen worden. kommt dann doch aufs selbe raus oder? also ich würd mich da nicht so haben :)
 
@ (R)MacGYver: mach da mal ein smilie hinter sonst glaubt das noch jemand :)
 
tja so ist, das mag zwar nicht schlecht sein nur wie ist das dann mit der lese- und schreibgeschwindigkeit, denn wenn die nicht gleich auch noch schneller gemacht werden, dauert ja der datenzugriff noch länger....
 
was im consumer segment langsam aber sicher auf der strecke bleibt ist die frage nach datensicherung. natürlich ist der anteil an daten der WIRKLICH EXTREM WICHTIG ist, relativ gering, aber verständlicherweise möchte man auch alle anderen daten auf der platte meist nicht verlieren. langfristig sehe ich da ein ganz massives problem. ich schätze der durchschnittspc hat heute etwa 500gb , in wenigen jahren werden es 1-2tb sein. mit cd-r, dvd-r oder selbst blurayrohlingen ist da kaum noch was zu machen. ein raid schützt auch nicht unbedingt vor datenverlust. die rückkehr zur streamer technik?
 
@Frankenheimer: Na, generell kommt es ja darauf an, welche Strategie man verfolgt. Will man wirklich alles sichern, oder beschraenkt man sich auf das wirklich wesentliche? Ziel ist, dass alle wichtigen Daten reproduzierbar sind. Da reicht auch in Zukunft eine 500 GB-USB-Platte fuer Backups im Privatumfeld voellig aus: Anstecken, Backupsoftware starten, loslegen. :)
 
@Frankenheimer: hä ? wie wärs mit einer 2. externen Platte in gleicher Größe ??? wer Geld für die erste hatte, sollte auch Geld für die 2. Platte haben, sonst sind die Daten wohl nicht so wichtig......gibt aber generell das Niveau hier wieder, sorry. hauptsache geblubbert...ich sollte einfach aufhören unterhalb der 5 Sterne weiter zu lesen...
 

@mf2105

ich weiss gar nicht was du hier meinst dich arrogant aufplustern zu müssen. der vorschlag der zwieten platten ist aus zwei gründen relativ umständlich/ungeeignet. zum einen haben ein großteil der heimischen pcs keinen esata anschluss, dieser müsste erstmal nachgerüstet werden oder man greift zum bewährten usb gerät. und dass es nicht wirklich spaß macht eine image sicherung (wie ich sie mir vorstellen würde) über den usb bus zu schieben dürfte angesichts der transferrate ebenso klar sein. dann suche ich eigentlich immer nochh eine halbwegs übersichtliche gute , erschwingliche software die eine gute datensynchronisation bietet und zum anderen empfinde ich eine zweite festplatte auch nicht so als das mittel der wahl was datensicherheit angeht.

aber das spiegelt ja hier in gewisser weise das niveau wieder. hauptsache erstmal wieder leute anscheissen. ich sollte einfach aufhören mich über so belanglosen schAIß aufzuregen.

 
Unsere Kinder wird's freuen, sie können sich einen chip ein planzen lassen und Ihr ganzes Leben damit speichern, Bilder, Filme , sogart die vergangenen Freundinen alsHolomatizen.. also wenn dann ein Alter mann nach seiner 10Jährigen... ne, ne, ne, da wollen wir nich wirklich dran denken...*kicher* Nuja, aber trozdem, Jonny Nemonic lässt Grüßen, oder wer war das der die Speicherdichte in seinem Schädel erhöt hatte und seine Kindheit verlor ? :) Bald können wir diese bis in's kleinste aufheben, mittels Terminatorauge und automatische VDR :) und in ein paar Jahren vielleicht... Als 3D Holomatix...Einer art Holomatrize, die weiterentwickelt ist.. und die eigene Jugend nochmals erleben... bevor man stirbt...*träne am Auge* liebe Grüße Blacky
 
@blackcrack: Jaja, und wenn du von deinen Träumen aufwachst, ist die Hose nass...
Mein Gott, wenns mehr Typen von dir gibt, die auch noch in der Technikbranche arbeiten, dann sieht die Zukunft aber ordentlich finster aus.
 
@blackcrack: der typ heißt "Johnny Mnemonic" ...
 
@SoldierShredder: Du Fanatiker, leider gibt es solche Schwachköpfe wie Dich, die leider nie richtig einschätzen können wie und warum was gesagt wurde.. Oder bist Du noch nicht Erwachsen genug um es ein zu schätzen...
@ Krusty : Danke Dir :) liebe Grüße Blacky
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte