BitMicro zeigt SSD mit 6,5 Terabyte Speicherkapazität

Speicher BitMicro, ein Hersteller von Solid State Disks (SSDs) hat ein Speichermedium mit einer Kapazität von 6,5 Terabyte vorgestellt. Bei dem Modell handelt es sich allerdings um eine Einzelanfertigung, die nicht im Handel zu haben ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SSDs scheint das Lieblingsthema von WF zu sein ^^ __ Aber das sind doch mal Kapazitäten wo wir in den interessanten Bereich kommen :P
 
@RegularReader: Man kann also damit rechnen, daß 3,5 Zoll SSDs mit 500 GB langsam in greifbare Nähe rücken. :)
 
zumindest für millionäre ^^
 
man liesst hier immer nur das sie sowas entwickelt haben ect. auch bei anderen themen, aber für privatkunden kommt es wenn überhaupt erst jahre später raus wenn es keiner mehr brauch weil die konkurrenz bereits besseres bis dato gebaut hat.

Also net labern sondern verkaufen !!!!
 
@skrazydogz-online: und du wirst auch der erste sein der jammert wenn die Festplatte wegen eines, Aufgrund zu früher Veröffentlichung, nicht gefundenen, technischen Defekts mitsamt deinen Daten hops geht und jammerst rum dass die Käufer als Tester missbraucht werden. Bah!
 
@Discovery: Nö sicher nicht :) dafür macht man ja Backups :D PS: Ich spiele gerne Betatester, und zudem gibs auch noch Garantie also erst denken dann antworten :D
 
@skrazydogz-online: Vielleicht in 2 Jahren? - Backups!!! Das ist das Beste, was es gibt. Man kann ein System durch Experimente total zerschießen, in 5 Minuten ist durch ein Backup wieder alles in Ordnung. - Viele wollen den Wert eines Backups einfach nicht wahrhaben. Es wird eben keins angelegt. Pech gehabt.
 
@skrazydogz-online: Lies dir nochmal deinen eigenen Kommentar durch! Du hast dir entweder einen eigenen groben Logikfehler eingebaut oder dich nicht deutlich ausgedrückt. Zumindest gibt es so wie du es geschrieben hast momentan keinen Sinn. Da beißt sich die Katz' in den eigenen Schwanz.
 
*sabber*
 
@muesli: *mitsabber*
 
@muesli: *mitsabber*
 
@muesli: also ich wische eure Sabber net weg :D
 
@ skrazydogz-online: brauchste auch nicht ich hab grad schon den Kampfmittelräumdienst angerufen!
 
die sollen mal gas geben. mir gehen langsam alles festplatten kaputt, obwohl es keine von ibm sind
 
@hjo: wahrscheinlich von Maxtor wa :D
 
@hjo: IBM stellt schon lange keine Platten mehr her....aber warte mit dem Verschrotten noch 1-2 SSD-Generationen. Bis dahin dürften auch Stromverbrauch und Lebensdauer akzeptabel sein.
 
@timurlenk: die neusten SSDs haben einen verdammt geringen Stromverbrauch und halten extrem lange, also entweder bist du falsch informiert oder du solltest dem Motto folgen "Wenn man keine Ahnung hat sollte man einfach den Mund halten."
 
@skrazydogy-online: Ich selber habe nur Maxtor-Festplatten und davon ist mir noch keine einzige hops gegangen. Meine 500GB Maxtor Platte funkioniert nur leider nicht im USB-Festplatten-Gehäuse, da bei dem Gehäuse das mitgelieferte Netzteil zu schwach ist. Habe sogar noch eine Maxtor 3,2GB Festplatte die tadellos ihren Dienst verrichtet. Einzige defekte Maxtorplatte ist eine alte 1GB Platte. Besitze folgende Grössen: 1GB, 3,2GB, 10GB, 40GB, 300GB, 300GB und 500GB von Maxtor, dazu noch eine Maxtor Atlas SCSI-Festplatte mit 73GB. Von Seagate und IBM sind mir dagegen schon Platten hops gegangen, eine Samsung eines Freundes auch schon. Ich weiss ja garnicht, was alle gegen Maxtor haben, die Qualität hat bei ihnen auf jeden fall gestimmt. Seagate (und heutige Maxtorplatten) werde ich allerdings nie kaufen, die funktionieren nicht lange und sind verdammt teuer.
 
@hjo: nur so als tipp: seit 2005 ist maxtor=seagate, seagate hat damals den laden übernommen, es gibt nur noch die marke maxtor, aber mehr als der aufkleber und der firmware ist seitdem nicht mehr maxtor

sprich: deine 300+500gb platten sind seagates, also besser nich gegen seagate mekkern:) http://de.wikipedia.org/wiki/Maxtor

wen du so ein ibm fan bist und meinst die festplatten sind super dann solltest du hitachi kaufen, die haben 2003 die festplattensparte von ibm übernommen:)
 
@ skrazydogz-online: Deine Aussage gilt bisher nur die ganz, ganz neuen von OCZ. Alle anderen sind auf dem Niveau von HDD oder teilweise sogar darüber. Du solltest vielleicht erst mal Testberichte lesen, bevor Du das Maul zu weit aufreißt.
 
Wir werden diese Festplatten noch brauchen, das was als nächstes kommt dauert nämlich genauso lange bis es für Kunden wie uns auf dem Markt landet, wenn nicht sogar länger.
 
@Smoke-2-Joints: Für die meisten hier doch kein Problem!In 10 Jahren sind dann auch diese User 18.Und das ist für die doch ok :).Ich glaube aber das ich es höhstens im Altenheim erleben werde.
MfG
 
Zitat "Die Lesegeschwindigkeit liegt bei bis zu 230 Megabyte pro Sekunde. "
Das ist auf alle Fälle viel zu wenig, man stelle sich vor man will von der genannten 6,5Terrabyte Festplatte ein Backup machen :p man bräuchte idealerweise fast 7,8 Stunden dafür.
Rechnet man dann noch das Trödelvista dazu, sind wir bei locker 10h.
Man bräuchte entweder SATA3? dafür oder man hat an der Festplatte mindestens zwei SATA2 Anschlüsse um wenigstens ein Raid0 betreiben zu können.
Wäre ja technisch kein Problem die 6 terrabyte in zwei Teile zu teilen.
 
@x2-3800: wäre ja logistisch kein Problem einfach 2 mit 3TBs zu kaufen... 230 MB/s sind zuwenig? Wer macht denn bitte Backups von 6.5 TB? Dann doch eher 2 kaufen und im Raid spiegeln, ein OS oder wirklich wichtige Daten (ich mein hier nicht Filme oder MP3s) nehmen nie im Leben soviel Platz ein dass man sie mit sagen wir 200 mb/s nicht vernünftig sichen könnte.
 
@x2-3800: Wer bitte ist so bescheuert, und zieht immer wieder die vollen 6,5 TB, wenn er nur das ziehen müsste, was sich geändert hat ... ?
 
@x2-3800: 230 MByte/sec - vielleicht habe ich die technische Entwicklung verschlafen, aber für mich klingt das ziemlich schnell. Und. na ja, je mehr Daten man hat, um so größer wird das Backup, logisch. Aber bei einem Datenserver, der im Raid läuft oder mit Snapshots sichert, wieso nicht.
@woodoopuppe: genau.
 
es ist alles nur eine frage der zeit. wenn erst einmal die noch (teilweise stark) vorhanden kinderkrankheiten weitmöglichst überwunden sind - die verkäufe infolgedessen anfangen anzuziehen, die aktienkurse zu klettern beginnen und die konzerne das dicke, fette GELD wittern - ja dann werden alle dämme (so ziemlich gleichzeitig) brechen und es gibt kein halten mehr im kampf um die größten marktanteile. dann werden sie sich geradezu überschlagen, und gegenseitig überbieten und ausstechen, mit immer günstigeren angeboten für immer größere plattenkapazitäten die im vierteljahrestakt angekündigt werden (einhergehend mit dem üblichem gejammere und geweine über preisverfall und sinkenden einnahmen bei gleichzeitig immer höher steigenden aktien usw. usf. etc.). war doch bisher immer so. es ist - wie schon eingangs erwähnt - nur eine frage der zeit. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum