USB 3.0: Intel, AMD & Nvidia begraben das Kriegsbeil

Peripherie & Multimedia Bereits im nächsten Jahr könnte mit USB 3.0 eine neue Schnittstelle für schnelle Datenübertragung erscheinen. Der Chipgigant Intel hat nun einen ersten Entwurf der Spezifikation an seine Konkurrenten herausgegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ließen sich da immer Kosten und Ärger sparen, wenn man sich immer früh(er) einig werden würde. Wenn es mehrere Spezifikationen geben würde, wäre letztendlich der Kunde wieder der Benachteiligte. Miteinander, statt gegeneinander, - auf allen Linien :)
 
....und was ist mit Firewire: ist das nun langsamer als USB3.0 .
 
@Pitbiker: Das neueste Firewire soll 3,2GBit/sek. übertragen können, wobei das - genau wie USB2.0+3.0 - theoretische Geschwinigkeiten sind. Klarheit wird wohl wirklich nur ein Test bringen können...
 
@pitbiker: Leider hat sich selbst der IEEE1394b Standard nie durchgesetzt, mit dem fw mit max. 800MBit möglich war. Geräte die 1394b untersstützen sind rar und waren nur der MAC-Gemeinde vorbehalten. Hoffentlich setzt sich der neue FW Standard besser durch. USB soll endlich abgeschafft werden :)
 
@pitbiker: Das dürfte ziemlich sicher das endgültige Ende von Firewire im Massenmarkt darstellen (sofern man es dort überhaupt noch ansiedelt). In manchen Nischen wird es wohl überleben, ansonsten aber nicht.
 
@Barts: Naja das würd ich so Pauschal nicht sagen. Es gibt immer noch genug anwendungen in denen Firewire vorteilhafter ist. Bei USB muss man (zumindest bei 2.0) bei vielen Geräten Treiber installieren um die Volle unterstützung zu gerwährleisten. Bei Firewire nichts dergleichen da schließe ich meine Kammera an und kann sicher sein das so ziemlich jedes capturing programm die kammera richtig erkennt und ansteuern kann.
 
@Kamuis: hm also ich musste noch bei keinem gegrät irgend einen 2.0 treiber installieren... und mir ist noch kein gerät untergekommen bei dem ich firewire gebraucht hätte... externe fesplatte lasse sich ja mitlerweile bequem per eSATA anschließen.
 
@Kamuis: FW ist zum Beispiel bei externen Soundkarten notwending, die viele I/Os gleichzeitig und mit geringen Latenzen bedienen müssen. Ein entscheidender Vorteil von FW ist nämlich, dass man die Geräte am Bus priorisieren kann, sowas geht bei USB nicht.
 
So, also ab jetzt keine ext. HDD/Digicams, usw. mehr kaufen und bis 2009 warten...
 
@Melonenliebhaber: Und dann kannst du dein neues USB 3.0 Gerät doch nur mit USB 2.0 betreiben weil die meisten noch gar nicht die neuen Anschlüsse haben.
 
@RegularReader: Hat nicht USB1.1 dieselben Stecker wie USB2.0? Mir ist so, als ob die von Anfang an kompatibel waren. Kann man nur hoffen, daß das mit USB3.0 auch beibehalten wird.
 
....aber, ob 3.0 auch so stabil ist,wie Firewire:
 
@Melonenliebhaber: Denke schon dass das so beibehalten wird. Trotzdem musst du ja ein USB 3.0 Anschluss haben um auch die Geschwindigkeiten von USB 3.0 zu erreichen. Wenn du ein USB 3.0 Gerät an ein USB 2.0 Anschluss anschließt wird das zwar funktionieren, aber nur mit der Geschwindigkeit von USB 2.0
 
@Melonenliebhaber: ja USB 3.0 ist zu 1.1 und 2.0 kompatibel. USB3.0 wird per glasfaser übertragen werden. zusätzlich werden in den kabel aber auch die alten kupfer anschlüsse integriert sein. einfach mal googlen dazu.
 
@Melonenliebhaber: Zumindest bei externen Laufwerken würde ich derzeit (und auch später) eher auf eSATA setzen. Kann zwar nur 3 GB/s, aber das auch garantiert, wenn das Gerät dies hergibt.
 
@pitbiker:

warum sollte es das nicht sein oder ist dir schonmal die Verbindung bei 1.0/2.0 abgerissen oder was meinst du mit stabil?
 
Von mir aus könnte es nur noch diesen einen Standard zur Datenübertragung geben, sowohl intern im PC zum Anschluss von Festplatten und optischen Laufwerken als auch extern. So könnte auch eine interne Festplatte problemlos auf die Schnelle extern angeschlossen werden usw.
 
@andreasm: es gibt einen aktuellen standard für Festplatten und Optisch Laufwerke und der nennt sich SATA, IDE stirb grad aus, mein Mainboard hat schon nur noch 1 IDE port und der ist bei mir deaktiviert da ich meine beiden festplatten sowie DVD brenne rund DVD laufwerk per SATA angeschlossen habe, externe fesplatten lassen sich per eSATA anschließen zb. SATA platten können genauso wie USB geräte im betrieb deaktiviert und entfernt weden.
 
@andreasm: die neuen X58-Boards, die bald rauskommen werden wohl gar kein IDE mehr drauf haben :)
 
Hmmm wo ist heute eigentlich der "USB 3.0 soll Lan ablösen" schreier? rofl
 
@HNM: Den Startschuss haste damit wohl geliefert. Heisst es mal warten. Warum aber sollte USB das Ethernet ablösen? Macht für mich keinen sinn.
 
@Hawk18x das ist ja eben der witz der sache :D es ergibt keinen sinn :D trotzedem kommen solche kommentare
 
@HNM: normalerweise sind bei jeder USB 3.0 meldung oder bei was ähnlichem solche leute zustelle. Hab mich schon drauf vorbereitet die Leuts wieder zusammenzuscheissen^^ tja war wohl nix. schule hat ja wieder begonnen :)
 
@HNM: Ich weiß ja nun nicht, ob es bei dem neuen USB 3.0 auch die fünf Meter Grenze (ohne Hilfsmittel) für Verbindungen gibt. Alleine deshalb wird USB wohl LAN nie ersetzten. Allerdings für mal schnell zwei PCs, über USB-Linq, zu verbinden, ist das schon recht praktisch. Ist z.B. sehr nützlich, wenn man die zwei PCs mit einer KVM-Switch betreibt.
 
@KamuiS: Dafür wäre jezt genau Firewire prädestiniert!
 
@HNM: Eigentlich nicht, da man ja hiermit nur Daten von A nach B sendet, und (indirekt) kein paralleler Austausch stattfindet.
 
Also irgedenwie erscheint mir die ganze Diskussion ein wenig sinnlos...

...brauchen wir wirklich USB 3.0 ?

Gibt doch bereits genug Alternativen die sich bewährt haben.

PS Hab grad nen echt lustiges Video über 2 Volldeppen gemailt bekommen, will ich euch nciht vorenthalten:
www.haraldundhonk.de
 
@ifuture: und diese alternativen wären , von eSATA für laufwerke mal abgesehn? zu dem ist USB 3.0 voll abwärts kompatibel
 
Wenn USB 3.0 wieder nur in eine Richtung gleichzeitig kommunizieren kann, ist es wie ehh und je für die nutzung von Festplatten und externen Laufwerken und USB Sticks nicht zu gebrauchen.

Probiert mal auf einem derzeitigen USB Stick viele kleine Dateien und danach das gleiche Datenvolumen in einer einzelnen gepackten Datei auf den Stick zu kopieren. Dann werdet ihr feststellen das die vielen kleinen Dateien trotz insgesamt gleicher Größe etwa das 10 fache an Zeit brauchen.
Meiner Meinung nach liegt das daran, das der scheiß USB BUS gerade bei vielen kleinen Dateien dauernd die Kommunikationsrichtung hin und her schalten muss (lesen, schreiben) und damit solche Mengen an Overhead produziert, dass die Gesamtkopierzeit extrem lang wird.

Wenn also USB3.0 herauskommt erwarte ich das das Glasfaserkabel gleichzeitig in beide Richtungen funktioniert. Wird auch als Duplexbetrieb bezeichnet.
Somit ist es dann auch möglich gleichzeitig lesend und schreibend auf Festplatten zuzugreifen. (zumindest auf dem Cachespeicher der Festplatte)
Auch bei externen Soundkartenlösungen und anderen Echtzeitanwendungen sollte sich das Positiv auswirken.
 
@x2-3800: aha....dass viele kleine dateien grundsätzlich, unabhängig vom übertragungsmedium, langsamer zu kopieren gehen als eine groß ist dir wohl nicht bewusst? und wer sagt dass usb bislang keinen duplexbetrieb unterstützt?
 
Solange die Festplatten nicht deutlich schneller werden, bringt USB 3.0 doch auch nix bzw. wenig.
Es gibt soweit ich weiß keine mechanische Fesplatte die 5 GB/s schafft.
Und die nicht mechanischen kann sich bisher noch keiner leisten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links