Bill Gates mahnt genauere Datenschutz-Regeln an

Datenschutz Microsoft-Gründer Bill Gates hat die Schaffung genauerer Regelungen für den Datenschutz im IT-Bereich angemahnt. Es müssten klare Grenzen definiert werden, an denen sich Software-Entwickler zukünftig orientieren können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, in den USA darf doch der Zoll nun alle Geräte beschlagnahmen und beliebig lange behalten, analysieren usw. Es gibt in den USA keinen Datenschutz mehr. Da kommt der liebe Billy 8 Jahre zu spät...
 
@silentius: na dann PGP oder Bitlocker oder ähnliches verwenden, dann hat niemand zugriff auf deine Daten
 
@Nischi: Sag mal, bist Du neu hier? Wenn Du die früheren News zu diesem Thema gelesen hättest, dann wäre Dir klargeworden, daß die Nutzung von Crypt-Software sogar zur Festsetzung Deiner Person führen kann (Passwort-Erpressung) und am verschwinden des Laptops ohnehin nichts ändert.
 
@Nishi: Notfalls werden spezial Firmen beauftragt die Daten herauszuholen. Die Kosten übernimmst dann du :)
 
@kinterra: das mach dann MS, wird nicht billig...
 
@Melonenliebhaber: Sag mal, hast du eine ahnung von PGP? Wenn du das Lizenzfile und das unter umständen bis zu 50 Zeichen langes Passwort nicht hast kannst du lang versuchen die Dateien zu entschlüsseln! Der schnellste Supercomputer hätte mehrere hunder Jahre um das zu knacken. Da ist nichts mit entschlüsseln.

Ich weis zwar nicht wie das in den USA ist, da gebe ich dir recht, aber in Europa dürfen Sie das Passwort nicht verlangen. Ist ja unter umständen belastendes matrial und das kann man verschweigen.
 
@moe007: Ach bitte, hör doch mit dem MS Gebashe auf, ist sowas von kindisch und nicht mal angebracht, da sich MS (glaube ich) sogar freiwillig strengeren Datenschutzrichtlinien unterwirft, als gesetzlich vorgeschrieben.
 
@Nischi: Ich nutze PGP nicht, verstehe aber das Prinzip - glaube ich jedenfalls. Nur hast Du Dich damit selbst ad absurdum geführt. Warum fährt man in die USA, verschlüsselt sein Notebook, hat aber den Key zum entschlüsseln nicht dabei. Erscheint mir ein wenig unlogisch, da man dann gleich das Notebook zuhause lassen kann. Falls Du hingegen meinst, die NSA habe den Public-Key nicht...nun, ich glaube da war mal was...
 
@silentius: afaik ist das so das die NSA nen spezialkey oder whatever besitzt um PGP etc zu knacken. vor einigen Versionen gab es mal eine Ausgabe die wirklich "sicher" war, also ohne diesen Key. Diese SW ist in den USA aber verboten__> ein Grund mehr dich dranzukriegen.
 
@silentius: Es gibt auch noch GnuPG, ist aber sicher genau so verboten... Schade eigentlich :( Hab's installiert und panische Angst :)
 
Alles Quatsch mit dem 'Special-Key'. Sowas gibts nicht, schliesslich ist PGP Open-Source und seit diesen Gerüchten sicherlich x Mal durchforstet worden. Stellt euch doch mal den Skandal vor! Dä hätte wohl kaum jemand den Mund gehalten. Eine einzige Möglichkeit wäre ein Fehler im kryptografischen Verfahren, aber da verschiedene Verfahren von verschiedenen Mathematikern verwendet wurden, ist dies auch ziemlich unwahrscheinlich. Allerdings ist es schon möglich, dass man dich am Flughafen anhält, wenn man sieht das du verschlüsselte Daten auf dem Notebook hast. Aber selbst dazu müsstest du dich sehr auffällig verhalten.
 
Hm, was ist das denn wieder für eine Diskusion hier?
"daß die Nutzung von Crypt-Software sogar zur Festsetzung Deiner Person führen kann (Passwort-Erpressung)" Zoll oder Polizei können dich nicht dazu zwingen das Passwort rauszurücken! "[...]und am verschwinden des Laptops ohnehin nichts ändert.[...]" Was ist wohl schlimmer? Ein verschwundener Laptop, wo aber niemand an deine Daten kommt oder ein verschwundener Laptop, wo jeder einfach an all deine Daten kommt? Ich denke die Antwort ist klar.
Was die Backdoors angeht, sollte man, wie bereits gesagt, einfach auf OpenSource-Software zurückgreifen, da hat weder die Polizeim, noch die NASA einen Masterkey für.
 
@All:

watn Quatsch hier wieder berichtet wird! Man wird nicht gleich festgehalten wenn man mit nem verschlüsselten Notebook einreist, um so das PW zu erpressen. Frage mich bloß immer wer solche teils haarsträubenden Gerüchte verbreitet. Das ist immer noch ein demokratisches Land, wo man Rechte hat, hört sich ja fast wie son Hinterwäldlerstaat an! Das nächste ist das mit den "General-Keys", sowas GIBT es NICHT! Meint ihr nicht WENN es sowas geben würde, dass das nicht schon längst aufgeflogen wäre?? Irgendwer "singt" immer! Grade auch bei Open-Source Software kann ich mir sowas nur schwer vorstellen.
Also nicht immer jedes Gerücht glauben!
 
@ legalxpuser: Du hast anscheinend die letzten Jahre verschlafen. Bei der Einreise in die USA ist es inzwischen oft üblich Daten zu inspizieren, Daten zu kopieren und manchmal Rechner zu konfiszieren. Ein Rückgabe des Rechners erfolgt teilweise erst nach vielen Wochen. Bei verschlüsselten Daten wirst Du gebeten diese zu entschlüsseln, bei Weigerung kannst Du festgesetzt werden. Als Quelle für diese Informationen kannst Du fast beliebige Medien nehmen, bis hin zur Tagesschau. Auch die britische Polizei kann Schlüssel verlangen und bei Verweigerung arrestieren. Ich kann empfehlen das Blog von Bruce Schneier zu lesen. Er ist einer der anerkannstesten Security-Experten der Welt und er äußert sich oft kritisch. Teile seines Blogs werden sogar ins Deutsche übersetzt: http://schneier-de.blogspot.com
 
@silentius @ Nischi @kinterra @HNM Ich schreib ja eigentlich nie hier in den Kommentarteil für vermutlich 13-17 Jährige Kinder (sorry ihr darunter befindlichen Erwachsenen), aber ein bisschen will ich dann Winfuture mal von soo viel falschen Aussagen befreien. Man man Leute ihr seid es, warum in den Nachrichten die Rede vom dummen inet ist, das voll von Rechtschreibfehlern und Fehlinformationen ist!

1. PGP ist ein Programm um E-Mails zu verschlüsseln mittels hybrider Verschlüsselung.
2. Was ihr wollt und meint ist TrueCrypt zum verschlüsseln der gesamten Festplatte mittels symmetrischen Blockchiffren a la AES oder 3DES oder alles hintereinander.
3. Es gibt für die Erpressversuche von UK und USA etc schon längst das sog. plausible deniability (http://www.truecrypt.org/docs/plausible-deniability.php)
oder hidden volumes
4. bei langen Schlüsseln ab 20 Symbolen brauchen die HPC (High Performance Cluster) von Bush NSA und Co nicht 100 Jahre sondern Millionen bis Millarden Jahre (bei mindestens 128Bit sym. Schlüssel) übrigends mal zum Verständniss: ein 256Bit Schlüsselsuche braucht im worst case 2^256=10^77 Schlüsseltests = geschätzte Anzahl Atome im sichtbaren Universum, der schnellste Rechner schafft ca 1Petaflop=1*10^15 bräuchte also 1*10^62Jahre
 
@silentius: Das Universum besteht seid 13,7Mrd jahren was so um die 7,7*10^51 mal kürzer ist. Also würde der ach so tollste Supercomputer quasi unendlich!! lange Rechnen. Meine Informationen im AES Kontainer auf dem Laptop sind sicherer als sehr viel anderes in der Welt.
5. Ich würde die Kommentarfunktion für News ausschalten, müllt das inet und Winfuture nur zu.
 
Dass das gerade Leute, wie Bill Gates sagen, welche hinter großen Konzernen stehen/standen, gibt mir irgendwie Hoffnung.
 
Hallo Bill Altes Haus ! Wenn ich ihn hier überhaubt grüssen darf ?
Also ich finde es auch immer wieder sehr schön wenn er ein bischen über seine vorstehlungen spricht.
Er regt immer wieder neue Sachen und Wege an.
Ich komm garn nicht mehr aus meinen vorstehlungen raus.
Er weiss wovon er spricht, Meine Hochachtung.

Ich bin mal wieder on the way.
Schüüü
 
Schwachsinn... Berichtet ihr das nächste Mal, wenn dieser hustet?
Durch diesen Giftzwerg ist das alles erst möglich geworden!
 
@haxy: Hat immer zwei Seiten oder? Jeder Fortschritt hat immer auch irgendwo Negative, aber auch viele Positive. Und wäre Gates es nicht gewesen, der den IT-Markt, mit all den daraus resultierenden Problemen, vorangetrieben hätte, hätte es irgendein anderer getan.
 
@haxy: welche leute regen sich am meisten über microsoft auf? die leute, die den kopierschutz von microsoft-programmen erst nötig machten...
 
bill gates ist ein turbo-kapitalist. er interessiert sich einen dreck für EUREN datenschutz. das einzige was ihn interesseirt und seinesgleichen ist mehr profit. um das zu erreichen werden gesetze neu geschaffen und politiker dafür bezahlt. nein, ich bin nicht paranoid und ihr könnt ja weiter träumen von einer heilen welt.
 
@quad4: "was ihn "interesseirt" und seinesgleichen"

Ohne Rechtschreibfehler würdest Du ein + bekommen:)
 
@haxy: Sind wir hier in 'ner Deutschklausur oder im Kommentarbereich einer Webseite?
 
@RebelSoldier: Rechtschreibung hat was mit Vernunft, Alter u. Intelligenz zu tun!
 
@RebelSoldier: An Orten, wo schriftlich kommuniziert wird, darf man doch sicherlich erwarten, dass die Konversation den Rechtschreibregeln entspricht. "Wir sind doch hier im Internet" ist leider Haupt-Argument und Grund, warum falsches Schreiben so in Mode ist...
 
Dies mache den Datenschutz zu einer "interessanten Herausforderung". Coole Aussage. Und wieder mal am Puls der Zeit der Mann. Zwar ein paar Lichtjahre zu spät. Aber besser spät lernen als nie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich