Rechner im Rechner: Dell kombiniert Windows & Linux

Linux Dell ist einer der wichtigsten Hardwarepartner von Microsoft. Das Unternehmen öffnete sich aber in der jüngeren Vergangenheit wie viele Anbieter zunehmend in Richtung des freien Betriebssystems Linux. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nettes konzept... aber für mich persöhnlich im alltäglichen gebrauch eher unbrauchbar
 
hmm gibts bei einigen asus notebooks in der ähnlichen funktion. beim booten taste drücken und es startet binnen 5sek eine mini-linux distri die surfen, mails und messeging ermöglicht. also hier wird auch nicht das rad neu erfunden
 
@kirc: Stimmt und das ganze nennt sich ExpressGate und habe auch die aktuellen Mainboards von Asus ( P5Q-Serie) meine auch HP Laptops haben sowas in der Art.

 
@kirc: juhuuungs, vielleicht doch erstmal lesen was da steht. es behauptet keiner, dass es neu ist, der unterschied ist, dass es eben ein eigenständiges linux modul gibt und nicht nur die tollen bios-konstrukte ala asus & co.
 
@ merlin1999: jupps, genau ExpressGate hießes, habs mal bei nem am2+ konfiguriert, eigentlich ganz nett.

@nim: trotzdem wird wieder gelockt mit sachen dies schon gibt. dem Endkunden bleibts schnurz obs eigentständig is, letztlich soll man damit fix surfen und das gibts schon in sehr ausgereifter Form.
 
Klingt sehr interessant, wenn man nur mal eben wieder was nachgucken will. Man braucht dann ja nicht wieder den kompletten Rechner hochfahren. Und sobald man dann auch direkt ein gescheites Virenprogramm laufen lassen kann wärs doch wunderbar. Dann ist man quasi komplett vom eigentlichen System abgekoppelt (ja, das gibts auch schon auf cd)
 
"sorgt dank stromsparender Technik für tagelange Laufzeiten"... Ich denke der Bildschirm wird schon dafür sorgen, dass es nicht "tagelang" sein wird.
 
@EMA: Hmm was läuft hier falsch? Ahh ich hab es: DU LIEßT NICHT RICHTIG :D Edit: Deine Eltern haben anscheinend alles richtig gemacht.....verzogenes Gör
 
@EMA: da läuft gar nichts falsch, ausser das sich dell die windows installation sparen könnte weil die hauptargumente wie mailen und surfen mit linux abgedeckt werden. :-))
 
@OSlin: Dann könnten sie auch gleich Smartphones verkaufen.
 
@EMA: *Pfote heb* Wozu dann überhaupt noch das langsame Windows?
 
Eine Linux Distri die Surfen, Mails, Messenger und Dokumente betrachten ermöglicht...... Für stundenlanges, intensives Arbeiten wird weiterhin Windows genutzt. Stimmt es also doch, das Linux nur für genannte Dinge ausreichend ist, während man Windows zum arbeiten braucht? Bevor jetzt auf mich eingedroschen wird, ich habe nur ZITIERT und interpretiert.
 
@OttoNormalUser: du vergisst , 80% der normalen anwender tun nichts anderes als surfen, mailen, chaten . wozu brauchen die windows überhaupt, damit die festplatte schneller voll ist ?
 
@OSlin: Die brauchen Windows, damit ihre MP3 Player, Kameras, Scanner, Drucker usw. mit der mitgelieferten Anleitung und Software funktionieren, und natürlich zum spielen und stundenlangem intensiven Arbeiten (steht im Text oben). Woher nimmst du eigentlich die 80%?
 
@OttoNormalUser: Genauso interpretiere ich das auch :)
Also als Linuxer befindet man sich hier ja ganz klar im Feindesgebiet. Darum findet man auch solche "anstössige" Texte. Wenn man aber Linux News besucht, steht das ganze ja genau anders rum ^^
Deshalb muss man auch nicht alles so Ernst nehmen.
 
@OttoNormalUser: aha, weil die von dir genannten dinge wie MP3 Player, Kameras, Scanner, Drucker usw. mit linux nicht funkitionieren? zb. opensuse 10.3, gerät über usb anstöpseln und benutzen ohne sich mit einer anleitung zu beschäftigen. woher ich die zahlen nehme, die findest du hier http://tinyurl.com/ynjufn
 
@OSlin: Das hat er eben nicht gemeint. Mir keinem Wort hat er erwähnt das es mit Linux nicht funtioniert. Er schreibt doch ganz klar: "Die brauchen Windows, damit ihre MP3 Player, Kameras, Scanner, Drucker usw." - Achtung! - MIT "der mitgelieferten Anleitung und Software" ... und jetzt kommt es -> FUNKTIONIEREN. Damit hat er Recht :)
 
@kinterra: Genau so ist es, danke das mich wenigstens einer versteht. @OSlin: Aha, einen I-Pod, einen Zen, eine DVB-S karte/Stick funktionieren also gleich unter Linux und man muss auch nicht erst nach den passenden Tools/Programmen suchen um alle Funktionen nutzen zu können? Ich rede hier nicht von USB-Sticks, oder MP3 Player die als Wechseldatenträger fungieren, sondern von Geräten die Herstellersoftware brauchen damit man sie im vollem Umfang benutzen kann. Das ist zwar alles nicht die Schuld von Linux, aber den Gesamteindruck und Nutzen schmälert es aber trotzdem und das ist es was den ONU interresiert. Achso, zu deiner Studie. Zitat: "Internetnutzerinnen und Internetnutzer nutzen das INTERNET für … " Wen interessiert denn das was die Leute im Internet machen? Es geht darum wofür die meisten Leute einen PC haben und das ist eben nicht nur für Online-Dienste, sondern eben auch für Musik, Bilder, Navi, Einladungen und Briefe schreiben und drucken, spielen ..... usw.
 
@OttoNormalUser: mittlerweile seh ich die ironie aus deiner interpretation [re:2] und dieser stimme ich natürlich zu.
statistiken wie ein pc verwendet wird findest du hier http://de.statista.org/statistik/studien/
 
@EMA: Außerdem lässt sich auch passend für die ARM Architektur Crosscompilern, das man die Software anpassen kann, ist ein Vorteil von OpenSource.
 
@Fusselbär: Das lernen Durchschnittsuser ja generell schon im Kindergarten, wie man crosscompilert und Software anpasst, also ist das das Totschlagargument überhaupt für den Durchschnittsuser, das OS fast immer kostenlos ist, ist ja nur ein schöner Nebeneffekt^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.