OpenGL: Version 3.0 trifft auf Frust bei Entwicklern

Entwicklung Die Khronos Group, ein Konsortium unter dessen Dach der Grafik-Standard OpenGL entwickelt wird, hat diesen in der Version 3.0 veröffentlicht. Die Entwickler, die mit der Technologie arbeiten, sind allerdings nicht besonders begeistert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, mit einer komplett neuen API hätte man bestimmt zu DX10 aufschließen können, aber so? Finde ich schade,
 
@Maniac-X: Man kann bereits mit OpenGL 2.0 alle Effekte vom ShaderModel4 und damit DX 10 nutzen, aber egal... :)
 
Das ist alles nicht so einfach. Es ist zwar schade, aber man sollte auch bedenken das komplette neuentwicklungen immer eine Zeit brauchen bis die reifen. Ausserdem wer schreit schon nach OpenGL Spielen. Wohl die die es am meisten trifft.
 
Wäre Direct3D portabel, dann würde sicher kaum einer sich OpenGL auch nur ansehen... Die Entscheidung von Khronos war ein Fehler.
 
@Snaeng: Das glaub ich kaum... Es gibt z.b. KEINEN 3d Movie der unter DX entstanden ist :)
 
@ThreeM: Zusammenhang? Und was heißt für dich "unter DirectX entstanden" genau?
 
@mibtng: Was gibt es daran nicht zuverstehen? "OpenGL [...] is widely used in CAD, virtual reality, scientific visualization, information visualization, and flight simulation." __en.wikipedia.org. Direct3D ist einfach nur schöner Spielkram.
 
@mibtng: Das DX ausserhalb von Windows und Spielentwicklung nicht genutzt wird. Mir ist übrigens auch nicht bekannt, wo DX ausser zum Spielen genutzt wird.
 
Mir ist dennoch einfach der Zusammenhang zwischen "Movie machen", CGI usw und OpenGL nicht wirklich klar...
 
@ThreeM: ähm ja... erkunde dich doch bitte! zB. kann man in 3DS Max auch alles in Directx darstellen lassen.
Es ist aber egal, ob man nun OpenGL oder DirectX benützt um einen Film zu erstellen, da renderfilme immer mit einem Softwarerenderer, sprich über die CPU berechnet werden! Die beiden Grafikschnittstellen werden lediglich zur "Live-Darstellung des Inhalts" während der Erstellung des Films benutzt, was dann natürlich nicht so aussieht, wie ein fertig gerenderter Film.
 
Schade, wäre cool gewesen wenn der Release schon vor 2 Wochen stattgefunden hätte. Womöglich hätten wir dann auf der QuakeCon ein WIRKLICH aussagekräftiges Statement von John Carmack bekommen. Naja vielleicht kriegen wir ja auch so bald ein Interview mit ihm über dieses Thema.
 
Hehe, können sie ja ein neues OpenGL zusammen mit dem Midori einführen... Von mir aus könnte man die abwärtskompatibilität erstmal streichen. Aktuelle Programme/Spiele werden doch relativ schnell nachziehen, wenn die Plattform okay ist
 
OpenGL ist eh nur noch für 3D-Software interessant. Bei Spielen hat es kaum noch Bedeutung.
 
@KL-F: FALSCH! Jedes Spiel läuft in Mac OS X über OpenGL!
Unter Windows wurde es nur verdrängt, weil es sich nicht mit DirectX verträgt (Durch Microsoft beabsichtigt)
 
Das weiß ich, aber es ist nun mal so, dass immer weniger Hersteller OpenGL unterstützen, außer ID vielleicht. Das liegt auch hauptsächlich daran, dass Linux und Mac nicht die Hauptzielgruppe ist, aufgrund der viel geringeren Verbreitung.
 
@cmaus@mac.com: OpenGL muss sich garnicht mit DirectX vertragen.. Und OpenGL ist unter Windows verdrängt, weil es einfach nicht mit DirectX mithalten kann.
 
@cmaus@mac.com: Diese News zeigt ja, warum DirectX es geschafft hat, OpenGL unter Windows zu verdrängen... du kannst da viel reininterpretieren, es gibt auch unter Windows OpenGL-Spiele nur mal so am Rande, dir scheinen wohl noch diverse News bzgl. Vista und OpenGL in deinem paranoiden Hirn rumzuspuken...
 
@cmaus@mac.com: Früher hat MS sowohl DirectX wie auch OpenGL unterstützt, es verträgt sich also sehr wohl nebeneinander. Heute unterstützt MS OpenGL nicht mehr direkt von Windows, aber es kann von den Treibern der Grafikkarte angeboten werden. Das wird aber von kaum einem Grafikkartenhersteller genutzt. Für OpenGL ist kaum ein Markt vorhanden.
 
@Snaeng: Nicht ganz. Die ganzen schicken Effekte in Kinofilmen und Kinofilme die komplett in 3D entstanden sind, ist alles mit OpenGL gemacht worden und wird getan. Hier ist die Zielgruppe anders, mit anderen vorraussetzungen. Ausserdem hat M$ bei einige Technologien ihr Veto eingelegt haben um es später ins DX zu integrieren. Hab ich zumindest irgenwo gelesen.
 
@timurlenk: Troll dich. Was ist mit den anderen Systemen auf denen kein Direct3D läuft? Ich spreche nicht nur von OS X, Linux und BSD, auch nicht nur von Spielen und Unterhaltungs Software. Weiter denken oder zumindest versuchen(!) zu denken.
 
@mibtng: Ich fühle mich sehr unwohl, wenn du an "cmaus" schreibst: "... in deinem paranoiden Hirn rumzuspuken ... " Ich finde, daß man solche Aussagen unterlassen sollte.
 
@LiveWire: "Was ist mit den anderen Systemen auf denen kein Direct3D läuft?" Diese sind nicht die Mehrheit und auch nicht die Hauptzielgruppe von Spieleherstellern, von daher werden sie vernachlässigt.
 
also manche schreiben ja etwas unfug :). Es gibt ja nicht viele spiele auf OS X, aber die die es gibt, nutzen eine art wrapper, damit direct3d in opengl umgewandelt werden kann. Fast das gleiche System hat vmware fusion oder paralles. Direct3D wird abgegriffen, unf auf dazugehörige opengl apis umgeleitet.
Der grund warum soviel software im professionellen bereich opengl nutzt ist, als damals die software entwickelt wurde (z.B. C4D) gab es D3D noch nicht, oder es gab es, aber es konnte bei weitem noch nicht das was opengl konnte. Und warum sollte man erfahrungen in einem bereich aufgeben.
Naja, und ich kennen auch keinen film, der mit opengl gerendert wurde. Was du warscheinlich meinst, ist die software mit denen der film erstellt wurde, denn die "vorschaufunktion" dort nutzt opengl. für das rendern hat man raytracing, und benutzt prozessoren, weil diese mit doppelter genauigkeit rechnen, grakas nur mit einfacher -,-
 
@rony-x2: Schade, dann hast du wohl keinen einzigen Film aus den beiden Häusern Dreamworks und Pixar gesehen. Bei beiden kommt ausschließlich Linux oder noch ein paar IRIX Systeme zum Einsatz und zwar auf der Serverfarm und den Workstations. Beide Produktionsfirmen sind absolut "Microsoft und DirectX free". :-) _____Auszug aus dem folgenden Link: "We work in an Intel/Linux SGI/IRIX Open GL/C programming environment..." http://tinyurl.com/6gwjch ___ oder: http://tinyurl.com/33lwvo
 
@KL-F:
@timurlenk: ALLE Treiber für Nvidia und ATI enthalten OpenGL! Mag sein das irgendwelche exotischen Graphikkarten und deren Treiber dies nicht enthalten.
Neben bei der Markt für OpenGL ist nachwievor vorhanden!
 
@timurlenk: OpenGL kein Markt? Spiele: UT-Serie, Doom-Serie, ET-Serie, Rage.
Programme: Maya, 3ds Max, Cinema 4D, Blender, KPoyModler, Art Of Illusion, Google Earth, WinAMP, usw usf. Oder frag mal Pixar, DreamWorks, ILM etc.
 
Ganz früher hab ich bei Spielen, die sowohl DirectX als auch OpenGL angeboten haben immer den OpenGL-Modus bevorzugt. Aber über die Jahre hin wurde DirectX immer weiter verbessert, vor allem die Sprünge 7->8->9. OpenGL ist da irgendwie untergegangen bzw. hat nicht schnell genug mitgehalten. Jetzt werden die meisten Spiele für DirectX entwickelt und da ist es nunmal so, dass es wohl für die Entwickler einfach keinen Grund gibt, auch wieder für OpenGL zu entwickeln, solange das durchoptimierte DirectX einfach schneller ist.
 
@mh0001: Zumal selbst viele OpenGL-Entwickler sagen, das D3D (das ist das Pendant zu OpenGL, nicht DX) von der API her wesentlich einfacher zu coden ist. Deshalb wohl auch die Enttäuschung. Sie haben sicher auf eine einfachere und bessere API gehofft.
 
@knarzi: ID Software sagt was anders. Ich kenne viele Leute aus der Demoscene die liebend gern auf OpenGL setzten würden. Ich selbst hab damals noch unter DX5 gecoded und fand OpenGL aber wesentlich einfacherer vom Handling. Wie das aktuell aussieht weiß ich allerdings nicht. Seit DX5 hab ich mich nicht mehr damit auseinander gesetzt.
 
ID ist da aber fast die einzige Ausnahme.
 
DirectX hatte sich ja auch gerade erst ab der Version 7 so richtig etabliert...
 
@mh0001: UT kann auch mit OpenGL gespielt werden. Genauso CS:S....
 
@threem,: Und wer hintert sie daran, OpenGL zu nutzen? Desweiteren solltest du nicht den aktuellen Entwicklunksstand mit dem von vor 12 Jahren vergleichen. Die Welt dreht sich weiter. Und derzeit hat MS DX9 und 10 nativ im Angebot, dann noch Managed DX9 und XNA. Alles API und Frameworks, die derzeit den Entwicklern die meiste Zeit sparen. Und derzeit ist DX definitiv besser zu coden, und das ist wie erwähnt, nicht mal primär meine Aussage, sonder derer, die mit OpenGL coden. Es ist nunmal so, dass zuviele Leute da mit dran kochen wollen und zuviele Köche verderben eben den Brei. Darum ist MS auch ausgestiegen, weil es nur stunk gegeben hatte. Da würde ich auch lieber meine eigene Suppe kochen.
 
@ThreeM : CSS in openGL?.... also das musste mir zeigen.... XD... theoretisch möglich, nur wird aufem pc nicht angewandt.
Siehe PS3, dort kann die sourceengine opengl.
 
Schaut euch die tech 5 engine an wenn sie fertig ist
 
Man darf halt auch nicht (aus Sicht des Spieleentwicklers) vergessen, das OpenGL "nur" Grafikfunktionen zur Verfügung stellt, während DirectX als gute "All-in-One"-Library mit vollen Sound- und Eingabegeräten zurecht kommt und diese von D3D aus programmieren kann. DirectX kann auch vieles emulieren, falls die Grafikhardware mal diese oder jene Funktion nicht zur Verfügung stellt, während man für OGL (zumindest noch in Version 1.x, wie es bei neueren ist, weiß ich nicht) jede poplige Shader-Funktionalität einen Workaround bauen muss, weil es sonst mangels Hardwarefunktionalität segfaultet. Für einen Hobbyprogrammierer ist das natürlich nicht oder kaum relevant, aber wer den nächsten Nex-Gen-Shooter kommerziell programmieren will, findet in OGL halt die ein oder andere Hürde, die man mit DX einfach nicht hat. Der große Vorteil ist halt Plattformunabhängigkeit, die man mit DX definitiv nicht hat.
 
@Astorek: OpenGL, OpenAL, OpenML und SDL.
 
Mit Ausnahme von Windows Betriebsystemen und XBox benutzen eigentlich alle anderen Systeme OpenGL.. also UNIX/MACOSX/LINUX/BSD, PSP, PS3, Wii. GC, DS etc.. Frühe Grafikkarten konnten damals sogar lediglich nur OpenGL. Heutzutage unterstützen Grafikkarten sowohl DirctX als auch OpenGL. Ein wichtiger Vorteil von OpenGL ist, dass es auf C basiert, somit objetkorientiert ist und gut in andere Sprachen intergriert werden kann. Und ist i.d.R. auch schneller, weil es die Hardware DIREKT anspricht. Bei DirectX steuert das die Software, die sich dann um alles weitere kümmert. Da Microsoft in seine Betriebsysteme bis WinXP OpenGL nur ohne Hardwarebschleunigung und ohne Erweiterungen integriert hat, und lieber auf D3D gesetzt hat, haben vor allem Spiele D3D den Vorrang gegeben. In Vista wird OpenGL endlich wieder komplett unterstützt, was mich sehr freut.. und viele Entwickler sicher auch.
 
Ich finde OpenGL auch gut, schon allein wegen der plattformunabhängigkeit.
Hatte damals auch Vorlesung zu 3D und der Prof hat uns erklärt dass OpenGL genauer rechner (dafür nen Tick langsamer ist) und DirectX eher auf Geschwindigkeit und man dafür auch Grafikfehler in kauf nimmt.
Nichtsdestotrotz bin auch ich ein Freund von redesign und denke ein kompletter Umbau der API hätte nicht geschadet (darauf hoffe ich auch bei MS und Windows...damit endlich mal diese uralte WinAPI verschwindet)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles