USA: 5 Mio. Hardcore-Gamer spielen über 45h/Woche

PC-Spiele In den USA gibt es 5,22 Millionen Hardcore-Gamer. Diese verbringen mehr als eine normale Arbeitswoche mit der Nutzung von Spielen: Mindestens 45 Stunden pro Woche. Das geht aus einer Untersuchung durch die NPD Group hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
24*45 Euro = 1080 Euro? In 3 Monaten?
 
@DF_zwo: es soll auch Spiele geben, die weniger kosten...
 
Die werden aber sicher nicht an der Softwarepyramide die 3Jahre alten Dinger gekauft haben. 24Spiele sind schon ein Haufen. So viele hab ich in den letzten 3Jahren nicht gekauft. Aber bin ja auch nicht Hardcore ...
 
@mibtng: Außerdem gibts auch noch Spiele, die teurer sind, somit sind 40-45€ im Durchschnitt schon realistisch, wenn alle Spiele legal gekauft werden.
 
@DF_zwo: Spiele kosten hier keine 40 Euro, sondern wenn, dann 40 US Dollar. USA hat Dollars, Europa hat Euros. Desweiteren z.B. CallOfDuty4 bekommt man fuer unter $30.
 
@DF_zwo: nur mal so aba die zahlen nicht in euro, wenn schon müsstest du schreiben $, und dann kommt noch dazu dass aktuelle titel bei denen in den kleineren läden schon um 30$ verkauft werden.... zudem kommen nicht alle 3 monate 24 neue spiele heraus, es werden also auch alte billigspiele dabei sein

und mal ganz abgesehen davon, mich wundert es nicht wirklich dass bei denen dort so viel gespielt wird, war vor 2 wochen in den USA und hab dort zum ersten mal bemerkt dass die auffassung des wortes GAMER positiver ist als bei uns, bei uns denken die meisten schon wieder an sucht und killerspiele....etc
in den usa ist das anscheinend um vieles anders.. zudem da dort auch viel mehr erwachsene immernoch spielen.

AleX
 
Wie kann man bei soviel spielen noch groß arbeiten gehen?^^
 
@BartVCD: Gar nicht. Man kommt doch der Zeit nicht hinterher. Und eigentlich ist es langsam kein Wunder, das unsere Spiele alle 40€ kosten und rund 5h von dauer sind. Wie sonst kann man 24 Titel in 3 Monaten kaufen und durchspielen. Alles Taktik ^^
 
@BartVCD: es gibt auch leute die damit geld verdienen :). wer professionell spiele spielt, der geht nicht mehr arbeiten, da das spielen die arbeit ist. ist bei sportlern auch nicht anders, oder gehen die noch arbeiten ?? (beispiel unsere olympia teilnehmer, die fussballer (bundesliga) usw).
 
@Sirius5: Die sind die große Ausnahme. Die "unpopulären" Sportler, wie z.B. die Kanuten, haben sehr wohl noch einen Beruf den sie ausüben müssen, um überleben zu können.
 
Realität ist da, wo der Pizzamann herkommt :)
 
@darkalucard: Der Spruch gefällt mir! Merk ich mir :)
 
@darkalucard: Jo der Spruch ist geil....:)
 
Falls mit der Arbeitswoche auch noch das Wochenende gemeint ist, ist das ganz einfach:
Jeden Tag nach der Arbeit ~4h und am Sa, So jeweils ~15h = 50h Hardcore-Gaming pro Woche ...
 
@ Theex: Dacht mir auch grad, das 45h/Woche schnell zusammen kommen kann, 4h/Wochentag ist ja noch etwas wenig, wenn die Leute von 8-16Uhr arbeiten, kann da noch viel mehr zusammen kommen...
 
hmmm - 45h/Woche - wie finanzieren die ihre Sucht ... !!
 
@Serenus: mama und papa?
 
@Serenus:

Wo ist das Problem (nicht dass ich das Pensum erfüllen würde). 25h Am Wochenende (12h pro Tag) und die Woche durch 5h pro Abend. Andere hängen das vor der Glotze.
 
Sowas wird durch die soziale Hängematte natürlich gefördert.
 
@modelcaster: das problem ist da, die soziale hängematte ist da aber nicht schuld. daheim online zu spielen ist halt so ziemlich das günstigste was man tun kann, zumindest wenn man sich das verhältnis zwischen zeitaufwand und kosten anschaut. als ich jung war da war es langweilig arbeitslos zu sein weil man kein geld hatte. heute spielt man online wenn man arbeitslos ist, fast automatisch. jaja, nicht jeder strebt das leben eines online arbeitslosen an, nicht jeder der online spielt ist arbeitslos. trotzdem ist es fakt, dass es noch nie etwas gab dass man sich als arbeitsloser leisten konnte und das dein leben so "füllen" kann wie die zockerei. sehe ich so.
 
@modelcaster: in einen land wo der durchschnittliche arbeiter 2 jobs hat und sich nichtmal eine krankenversicherung leisten kann, wo unemploymentchecks noch persönlich abgeholt werden die dann nicht mal für die miete reichen würd ich nicht von der sozialen hängematte sprechen.
 
Von Hartz4 kann man sich die Spiele aber weniger kaufen, dann schon eher downloaden. Einen Vorteil hat ja das ganze: man muss seine hohe Stromrechnung vom Gamen nicht bezahlen.
 
@ kscr13: stromrechnung??? naja, wenn man viel zockt dann verzichtet man eben auf andere elektrischen geräte wie TV, Mikrowelle oder den fön, dann rellativiert sich das ganze wieder und da die meisten amis ihre küche eh nur zur deko haben fällt der verbauch eher gering aus, glaub strom war da eh nicht so teuer wie in europa.
 
@ kscr13: hartzIV oder ähnliches gibts in den USA aber nicht, wenn die da arbeitslos sind dann haben die echt kein Geld...
 
@modelcaster:

Ein paar hier machen ein paar Überlegungsfehler. Bekanntlich haben Gamer in aller Regel höhere Schulabschlüsse und daher ein entsprechenden Job und vorallem Einkommen. Was sich eben bei den Anschaffung bei Hobbys zeigt. Ich kenne diverse Programmierer die nach der Arbeit in einem MMO herumhängen und das auch locker 5h je Abend, womit wir bei der Klientel wären. Das sind grad in der USA sicher keine Arbeitslose, weil du dort keine soziale Hängematte hast.
 
@ JTR: komisch, wenn ich mal online zocke treffe ich meist auf total behämmerte kiddys... die dann so sprüche ziehn welche eher auf ein niederes niveau hinweisen. wenn das die mit den tollen abschlüssen sind und dann auch noch mehr freizeit haben passt etwas nicht denn ein uniprofessor arbeitet garantiert mehr als ein maurer der seine 10 h abreisst.
 
@modelcaster: so toll soll die soziale Hängematte in den USA nicht sein ...
 
@modelcaster & @ Serenus: Das Stimmt. Da gibts eher ein soziales Nagelbett
 
@2k-darkness: der war gut (+)
 
Wie kaputt kann man eigentlich sein. Kein RL, virtuelle Bekanntschaften und "Freunde". Was würde ich darum geben wenn ich jede Woche 45 Std Zeit hätte mit dem Cab durch die gegend zu fahren.
 
@Plasma81:

Bei den Benzinkosten? Oder wird Landwirt, dann kannste 45h/Woche mit einem "Cabrio" herumfahren :)
 
@Plasma81: Auch wenn ich die lange Zeit, die manche vor dem PC verbringen, ebenfalls als etwas zu extrem erachte, würde ich einfach mal behaupten, dass es unterschiedliche Interessen gibt und jeder Mensch verschieden ist. Nicht jeder hat Spaß daran mit nem Cabrio durch die Gegend zu fahren und zockt hingegen lieber am PC. Problematisch wird es nur, wenn es zur Sucht wird, aber das ist ja bekanntlich bei allen Dingen möglich.
 
@JTR: Die aktuellen Spritpreise tangieren mich ehrlich gesagt nur peripher so wenig wie ich fahre.Landwirt ist garkein so schlechter Job :) Aber ich sitz dann doch lieber in meinem Büro.
@KL-F: Mir ist schon klar das Interessen vielschichtig sind. Ich wollte das ja auch garnicht verallgemeinern. Es ging mir einzig und allein um die Sucht die du angesprochen hast. Bei mindestens 45h die Woche kann man von Sucht reden. Das ganze Sozialleben leidet doch unter solch einem Wahn.
 
8 Titel pro Monat? Wahre Hardcore Gamer spielen vorallem Online und dürften sich daher eher weniger Spiele kaufen. Ich meine ich habs in den Ferien auch hingebracht über 50h TS2 zu zocken in zwei Wochen. Ich denke die Hälfte der Spielzeit wird alleine an den zwei Wochenendtagen gespielt, damit bleiben für die 5 Arbeitstage jeweils noch rund 25 Stunden, macht 5h pro Abend. Das sitzen andere vor der Glotze oder besaufen sich im Spunten, bzw. schlägern sich durch Discos. Es gibt dümmere Hobbys meiner Meinung nach.
 
Pro Woche? Manche zocken einen ganzen Tag solang (jetzt braucht mich keiner darauf aufmerksam machen, dass der Tag 24 Stunden hat)
 
Also ich weiß echt nicht, wie man heut zu tage 45 Stunden zocken kann. Wenn man normal arbeitet hat man Minimum eine 40 Stunden Woche, danach setzt man sich doch nicht hin und zockt noch einmal 4-5 Stunden pro Tag.

Ich bin ja selbst ein Leidenschaftlicher Konsolero, der gerne sich mal ein Arcade-Game vom Marktplatz zieht und zockt bzw. eine DVD ins Laufwerk schiebt. Doch nach 1-2 Stunden würde ich mich fragen, ob der Abend wirklich nur zum Zocken da ist oder nicht.
 
wenn jemand beruflich ständig vorm rechner sitzt, ca. 10 h jeden tag, der setzt sich sicher nimmer 5h am abend hin, andere stehen am band und arbeiten da sind 5h am abend gar nix...
 
es gibt wochen da bin ich froh, 45 minuten zeit zum zocken zu haben. wenn nicht grade semesterferien sind, komm ich nicht über 1-2 stunden die woche. diese armen irren ohne echtes leben -.-
 
Also vom Geld her kann es ja auch gut sein, dass sie sich die Spiele einfach ausleihen wenn es schon legal sein soll :-)

Von der Zeit her wie oben schon beschrieben hört sich vielleicht nach viel an aber wenn man überlegt ist es garnicht viel.

Ich schaue eigentlich auch keinen Fernseh mehr sondern sitze Abends vorm PC spielen tu ich aber nicht. Ich schau mehr Dokus Musik hören oder halt im Internet surfen.

Arbeiten tu ich von 7-16 Uhr. In der Arbeit hab ich keinen PC.

Abends sind 19-23 Uhr oder 0 Uhr und dann halt noch am Wochenende.

das sind sind unter der Woche auch 25 Stunden und wenns am Wochenende regnet oder langeweile herrscht kommt man da schon hin auch ohne spiele :-)

Und rausgehen und in der wohnung machen kann man auch noch was
 
45 Stunden die Woche würd ich locker schaffen wenn ich nicht arbeiten müsste. Gibt auch Tage z.B Sonntags da zock ich nachm aufstehn bis zum pennen gehen. Ca 10 stunden weil noch Zeit beim Surfen, essen usw drauf geht.
Muss man ja alles nachholen wenn man nach den Arbeiten keine Zeit mehr hat :-)
 
@Smoke-2-Joints: hmm...vielleicht wird in den USA ja nicht 8 Stunden pro Tag gearbeitet sondern in der Woche :) USA das Land der unbegrenzeten Möglichkeiten :)
 
So, habe mich extra wegen dem Thema angemeldet.

Ich würde mich als Hardcore Zocker bezeichnen und will mal klarstellen wie sowas abgeht:
Ich bin 26, arbeite 40 Stunden die Woche, kann 5 Stunden am Abend zocken, regle meinen Haushalt alleine, keine Frau (keine Kosten), große Wohnung. Wochenende sieht so aus: mindestens 10 Stunden zocken (mit Pausen halt)
Womit ich also auf meine 45h / Woche komme. Ich habe weniger Unkosten als alle anderen - wie manche hier sie nennen würde - normalen Leute.

Es macht mir Spaß, sonst würde ich es nicht tun, sollte mir es nicht mehr gefallen mache ich das komplette Gegenteil - wie zur Zeit zum Beispiel - und gehe mit meinen - ACHTUNG: Freunden weg. PC bleibt dann meist aus, außer für paar interessante Downloads :-)

Gio

P.S. nein ich spiele kein WoW
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles