Nanoantennen: Strom aus Wärme immer & überall

Forschung & Wissenschaft Wissenschaftler haben einen Weg ausfindig gemacht, Nanoantennen-Gatter auf flexiblen Materialien in Massenproduktion zu fertigen. Portable Geräte könnten so zukünftig unabhängig vom Stromnetz neu aufgeladen werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das hört man doch gerne. Wenn die nun noch eine effektivere Ausbeute als Solarzellen bieten und vor allem günstiger sind, dann könnte das wirklich mal was bringen.
 
@Mudder: ach wat?! watn kommentar... -.-
 
Motto: "Telefonier auch Du und leiste Deinen Beitrag gegen die Klimaerwärmung!"
 
@ stan.sax: seiner ist wesentlich besser als deiner (und meiner).
 
@Mudder: deiner ist kleiner als meiner und keiner ist kleiner als meiner... höö? hat jemand meinen fisch gesehen? er ist überall dorthin gegangen wo ich auch hingegangen bin...
 
@Mudder: Steht doch im Text (letzter Absatz), dass der Wirkungsgrad realistisch an die 80 Prozent beträgt. (Die Solarzellen mit den höchsten Werten beim Wirkungsgrad kommen auf 30%)
 
Yeah, muss sich nur günstig genug herstellen lassen, bzw sich relativ schnell mit dem Nutzen/Ersparnis wieder aufheben und die Dinger sind der Rennen. Stellt euch vor ein Auto ist damit "lackiert", dann könnten Lichtmaschinen kleiner dimensionert werden, die Batterie evtl ansich auch, man würde weniger Sprit verbrauchen, weil Strom halt nicht nur von der Lichtmaschine kommen muss. Handys nicht mehr ans Kabel tun, MP3-Player, Fernseher etc. könnten alle weniger Verbrauchen.
 
@gonzohuerth: Ich stimme dir zu, hoffe aber, das bis diese Nanoröhrchen wirklich so weit entwickelt sind das sie als Massenprodukt einsetzbar sind, es endlich keine Verbrennungsmotoren in Autos mehr gibt... diese primitive Technologie mussten wir jetzt schon lange genug ertragen :-)
 
@el3ktro: Also zurück zum Pferdegespann. :o).
 
Nein, auf zu den Elektromotoren, die die Bewegungsenergie wenigstens beim Bremsen zurückgewinnen können, statt dass sie wie jetzt per Wärme über die Bremsscheiben verloren geht.
 
das material könnte man also gleich mal auf die grafikkarten chips pappen und damit den lüfter antreiben , das wäre dann wirklich eine temperaturgesteuerte lüftung. handys in die sonne legen ist aber nicht wirklich optimal, man lädt vielleicht den akku aber schädigt ihn auch da er wärme nicht leiden kann.
 
@(R)MacGYver: Wenndie Grafikkartenchips auch Infrarotlicht abstrahlen würden wäre das von Vorteil. Ansonsten bringts nämlich nüscht
 
@ gonzohuerth: hmn... ok ich hatte vor 20 jahren meinen letzten Physikunterricht.. aber wärme "sieht" man doch mit einer infrarot kamera. Somit sollte das doch funktionieren. Klärt mich einer bitte auf ? Danke.
 
@(R)MacGYver: "Das Material kann zusätzlich genutzt werden, um Wärme aus einem Gerät abzuleiten. Hierbei würde wiederum ein Teil der thermischen Energie zurückgewonnen, während die gut leitende Oberfläche auch einen guten Teil an die Umgebung abstößt. "
 
@gonzohuerh: "Wenndie Grafikkartenchips auch Infrarotlicht abstrahlen würden wäre das von Vorteil. Ansonsten bringts nämlich nüscht". naja also grafikchips werden warm und da das emissionsmaximum von wärmestrahlung bei raumtemperatur bis hin zu 3000K im Infraroten liegt geben grafikkartenchips also in der tat infrarotlicht ab. vielleicht mal den text lesen, denn da steht drin das wärme genutzt werden kann.
 
@(R)MacGYver: also könnte man sein handy auch in der tasche nur mit körperwärme laden? oder ist das wiederum nicht genug?
 
@gottnemesis: dürfte klappen aber wohl sehr lange dauern(kommt dann wohl drauf an wieviel von dem zeug auf deinem handy ist und wie hoch der energieverbrauch des handys ist, wenn du es beim laden an lässt). schneller ginge es wohl wenn du dir das handy unter die achseln klemmst :)
 
wow das sind echt gute nachrichten. ma sehen was draus wird
 
und wie schnell ist die batterie pfutsch wenn es ständig hochgeladen wird?
 
@woot: also ich weiß net was jeder sagt gegen Akku oft laden, ich lade meine Sony Erricsson JEDEN Tag(bzw jede Nacht). Akku hält nach über nem Jahr immernoch mehrere Tage etc o.O
 
@woot: LiIon juckt das doch nich
 
@woot: man kann bestimmt den ladevorgang ausschalten, so wie bei handys die auch über usb geladen werden können.
@Screenzocker13: jeder akku hält nur eine bestimmte anzahl an ladezyklen aus bevor er an effektivität verliert. liion hat nur den vorteil dass der memoryeffekt nicht auftritt.
 
@chillah: Und ein Ladezyklus sind 100%. Um einen Ladezyklus zu erreichen, kann ich den Akku einmal von 0 auf 100% aufladen oder 10x von 90 auf 100%. Du kannst dein Handy jeden Tag von 80 auf 100% laden oder alle 5 Tage von 0 auf 100%. Das ist beides nur ein Ladezyklus. Man sollte nur ~1x im Monat den Akku komplett ent- und aufladen, damit das Handy wieder mitbekommt, wieviel Kapazität der Akku hat und die Laufzeiten genauer berechnet werden.
 
@ darkalucard: wieso lädst du denn dein handy jede nacht wenn es ohnehin mehrere tage hält? ergibt nich wirklich sinn oder? oder steckt da mehr dahinter?
 
Ja das Handy in die pralle sonne legen. Folgende Nachteile: 1. Diebstahl 2. Man soll Handys großer wärme nicht aussetzen.. oder diese Technologie schirmt das Handy ab, dann isset ok^^
 
Is die Frage wie viel Strom das liefert bei was für einer Fläche. Aber die Technik is genial man stelle sich die Möglichkeiten in der Industrie vor. Oder man betreibt zum Beispiel die Ladenreklame Nachts mit der Wärme die Ladengeschäft ist. usw.
 
Implementiert man das Ganze in die Kleidung ergäbe es zusammen mit einem Universalstecker eine wandelnde Steckdose (Körperwärme zzgl. Erdwärme und solarer Einstrahlung). Hätte auch den Vorteil, dass man das Handy nicht in die Sonne legen bräuchte und nachts spart es den Dynamo am Fahrrad und den Akku für Schläppi/Notizbuch usw usf. :) ..Wie war das in Matrix? .. Der Mensch ist für die Maschinen nichts weiter als das: *Batterie in den Screen halt*
 
Ich gebe zu, es ist weit hergeholt... kann man den Prozess auch nutzen, um dem Körper bewusst Wärme zu entziehen, bzw. nur so viel Wärme zu entziehen, dass man sich immer wohlfühlt (egal ob in Sommer- oder Winterkleidung)? Die nächste Frage wäre, ob man generell Körperwärme entziehen kann, um damit Strom (für kleine LED's auf der Kleidung zur besseren Sichtbarkeit von Personen bei Nacht) zu erzeugen. Der Körper hält theoretisch seine Temperatur immer bei 35,5°C - 37,5°C, d.h. er erzeugt immer die gleiche Wärme, die man sofort wieder abführen könnte. Macht Kleidung mit dieser Technologie schlank???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links