Flugzeug nach Störung per SMS-Anleitung gelandet

Handys & Smartphones Im irischen Cork konnte ein Flugzeug sicher landen, nachdem die Flugsicherung es per SMS korrekt eingewiesen hatte. In der Maschine, einer 30 Jahre alten zweimotorigen Piper, war zuvor die komplette Stromversorgung ausgefallen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eine wirkliche leistung ! ich habe einen kleinen einblick in flugzeuge , und allein schon so ein kleines teil , ohne defekte , kollisionen oder ähnliches zu landen mit hilfe von sms kommunikation und ohne strom an bord , wow ! das verdient anerkennung!
 
@lazsniper: ach, das schaffe ich locker auch
 
@lazsniper: naja im flight simulator^^
 
@lazsniper: Soweit ich es weiss ist das eine Übung die jeder Pilot von Passagierflugzeugen während seiner Ausbildung lernt. Aber trotzdem eine Landung die mit viel amüsant und trotzdem beeindruckend ist. :)
 
@lazsniper: früher als es noch keine funk gab hat das auch geklappt .... ( ja es ga unfälle .. trotzdem...) und auf die idee über handy zu kommunizieren sollte im jahre 2007 jetzt auch nicht umbedingt nobelpreis verdächtig sein, aber nunja ^^
 
@woot: Haha, der war gut! xD
 
@ stixx: Definiere Passagierflugzeug. Zunaechst wird unterschieden zwischen Privatpiloten und Linienpiloten. Privatpiloten lernen in ihrer Ausbildung, die Maschine auch nach einem Motorenausfall im Gleitflug zu landen. Der Fall, dass der Boardstrom ausfaellt, ist imo nicht in der Ausbildung. Die Ausbildung zum Linienpiloten setzt auf all das Wissen, dass man bis dato zertifiziert bekommen hat, auf und stellt die hoechste Fluglizenz dar. In dieser Ausbildung sind aber eher Dinge enthalten, die Strom benoetigen, also etwa Navis, Boardelektronik und Navigation im Instrumentenflug. - Fazit: Was da die Flugsicherung am Boden geleistet hat, ist definitiv Anerkennung wert und ggf. auch einen Bonus aufs Gehalt. :-)
 
@Conos: Sicher, aber "damals" waren die Flugzeuge auch dafuer ausgelegt, ohne elektronische Helferlein operieren zu koennen. Moderne Flieger setzen durch und durch auf Computer. Alles mechanische ist quasi rudimentaer und nur noch fuer Notfaelle vorhanden. Beispiel hierfuer ist z.B. Hoehen- und Geschwindigkeitsmesser, der neben dem digitalen auch immer noch analog vorhanden sein muss. Selbst eine 30 Jahre alte Piper benoetigt elektronische Helferlein. Wie ja zu lesen war, ist man nicht sicher ob das Fahrwerk voll ausgefahren ist, ohne bestaetigende Anzeige. - Scary! :)
 
@Cif: Wusstest schon was gemeint ist. Aber die komplett manuelle Landung ist definitiv in der Ausbildung enthalten.
 
ja als die flugzeuge noch starre räder hatten und ein relativ kurzer acker zum landen ohne teuren schaden reichte hätte das auch ohne sms geklappt :p
 
@Conos: Das Landen einer segelnden Maschine ohne Triebwerke ist für einen Piloten zwar schwierig, aber machbar. Es gibt nicht umsonst mechanische System an Board. Das Problem ist die Koordination mit dem Tower, ob die Landebahn gerade frei ist. Ohne Funk stell ich mir das ziemlich schwierig vor einem stromtoten Flugzeug mitzuteilen, wann es auf welcher Bahn landen kann (höchstens Lichtzeichen o. Ä.). Dass "früher" sowas kein Problem war, hängt mit der geringeren Auslastung der Flughäfen zusammen. Da konnte man es sich sogar leisten, eine Bahn zum Starten und eine zum Landen zu benutzen.
 
SMS: "Achtung, Maschine XY. Haben Stromausfall. Macht die Bahn frei. Wir kommen! So, oder so! Cpt. Quack"
 
Die sollten alle bestraft werden! Handys sind während des Fluges verboten!! SMS schreiben darf man auch nicht!
 
respect! :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen