Freies Handy: Auch Schaltpläne werden Open-Source

Handys & Smartphones Nachdem das OpenMoko Projekt vor einem Monat das erste Open-Source-Handy für den Massenmarkt eingeführt hat, bekommen Ingenieure und Bastler bald die Möglichkeit, nicht nur die Software des Geräts zu verändern, sondern auch dessen technische ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Spart den Chinesen das manuelle auseinanderbauen und abfotografieren auf den Messen.
 
@Mudder: Was meinst Du, wie die Koreaner angefangen haben?
 
@mcbit: die haben die fotos von den chinesen in nen kopierer gelegt ^^
 
@dj-corny: omg lol :)
 
idee schön und gut, aber was soll dann das:
"Da sich die Software derzeit noch in der Entwicklung befindet, ist das Gerät aktuell noch nicht als Telefon für den Alltagsgebrauch verwendbar!"
(http://trisoft.de/freerunner.htm)
 
@navahoo: Bei solchen Projekten gilt: Der Weg ist das Ziel. Meine OpenSource-Satellitenbox funktioniert nach 3 Jahren noch nicht so wie es mal angedacht war. Ich denke mal das wird hier genauso sein. Gibt dann zwar alle 5 Minuten Updates, aber wirklich vorankommen tut die Sache nicht. PS: Bin mir durchaus bewußt, dass dieser Comment möglicherweise vom ein oder anderen Vorurteil gespickt ist.
 
@navahoo: In Tests wird beschrieben, dass das Ding noch nicht viel taugt. Ein Open-Source-Handy ist zwar eine tolle Idee, aber das jetzige Ergebnis muss noch verbessert werden.
 
@navahoo: http://wiki.openmoko.org/wiki/Main_Page/de und http://freeyourphone.de/portal_v1/ Ist auf jeden Fall eine gute Sache.
 
Uiuiuiuiui ... da ist ja wieder das potthässliche Badethermometer. Es möge sich biiiitttee jemand erbarmen ein alternatives Gehäuse zu fertigen. Bin fast schon wieder versucht zu sagen, dass das Gehäuse die Philosophie von OpenSource-Projekten darstellt. Innen hui, außen pfui.
 
@DennisMoore: seh ich auch so. Das Ding sieht einfach nur katastrophal aus.es soll wohl in Richtubng Vista und Bloom-Effekt gehen. Aber das ging absolut in die Hose. schon allein die ovale Form und dieser billig-plastik look . ne nein danke. auch wenn mich sowas an sich reizen würde. aber das design tellefoniert ja schliesslich auch mit
 
@hoschi2: "Schon jetzt bietet OpenMoko CAD-Dateien unter einer Creative Commons Lizenz an, die die Konstruktionspläne für das Gehäuse des Neo FreeRunner enthalten" *looool*
 
@DennisMoore: jap. manchmal hab ich das Gefühl das Geräte oder Software für Entwickler einfach nicht gut aussehen darf. Ich kann mir auch nicht vorstellen das es sich in der Hand gut anfühlt geschweige denn dieses eingelassene touchscreen (hab ich grad in meinem handy und könnte kotzen, man kommt nicht gescheit an die ränder). Aber die Idee find ich geil. Cool wärs wenn jetzt einige andere Entwickler zwar die Selbe Hardware bauen aber das äussere anpassen würden. Hardware-openSource... schon cool.
 
@DennisMoore: Ich find das Design garnet so schlecht.
 
@DennisMoore: Ist doch eh alles geschmackssache.

Sicher geschmacklich ist das dingen nicht.
Aber mit dem iphone design könnte ich persönlich auch nichts anfangen.

Aber da nun eigentlich alles von dem dingen offen liegt könnte man das dingen ja theoretisch sogar selber bauen.

PIMP my Handy xD.
 
Hab grade auf deren Homepage gelesen dass man Leute ermuntert eigene Ideen fürs Gehäuse zu realisieren. Es gibt ein paar Firmen die besonders günstig Gehäuse herstellen würden. Bleibt nur zu hoffen dass das auch genutzt wird. Sicherlich lässt sich über Geschmack streiten, aber ... naja, ICH halte mir sowas nicht ans Ohr :D
 
@DennisMoore: Wohl mehr des BS wegen, denn der Hässlichkeit. :)
 
Eine klasse Sache, das mit den mitgelieferten Schaltplänen. Früher war das ja, meinen Vorfahren nach, Standard. Damals wurden Sachen aber ja auch noch repariert und nicht gleich weggeworfen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja, die guten alten Notfall-Schaltpläne... Es stand zwar nie alles bis ins letzte Detail drin und auch die eine oder andere Bauteilbeschriftung war schonmal nicht abgebildet, aber man konnte sich (ein bisschen elektronisches Wissen vorrausgesetzt), doch noch einigermaßen zurechtfinden. ^^ (erstaunlicherweise: bei meinem radiowecker, den ich mir letztes jahr zugelegt habe, war ebenfalls ein kompletter !!! schaltblan dabei... okay, nützt mir nix, weils ne triple-layer-platine auf SMT basis is, aber immerhin. der wille zählt xD)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Hab mal gehört dass ein Fernsehtechniker damals auch noch Schaltpläne hatte und so defekte Bauteile aus Platinen rauslöten und neue Teile reinlöten konnte. Heute wird ja entweder die ganze Platine oder der ganze Fernseher getauscht.
 
@DennisMoore: da sprichst du direkt den richtigen an, denn ich bin Fernsehtechniker... Und staune oder nicht: wir reparieren größtenteils... Natürlich, solange es wirktschaftlich vertretbar ist. Wenn ne Reparatur 400€ kostet und n Vergleichsmodell 600€, dann wärs blödsinnig... und nein, wir tauschen nicht immer sofort irgendwelche Platinen, sondern explizit die Bauteile (sofern im Lieferprogramm vorhanden)... Wieso immer direkt alles tauschen? Das is keine Kunst und kann jeder Depp. Und Platinen umzustecken hab ich keine 3,5 Jahre Ausbildung gemacht. Ergo: Reparatur. Der Kunde is eh mittlerweile schon sehr beschnitten durch die etlichen Preiserhöhungen überall, da kommt ihm eine günstige Reparatur anstatt eines Neukaufes (oder Platinenwechsel, der zu 80% teurer als die Reparatur ist) gerade recht... Ich weiss aber auch, dass unsere Firma mit der Philosophie mittlerweile schon zur aussterbenden Rasse gehört. Die meisten Firmen arbeiten wirklich so wie du schon sagtest: kompletter Tausch oder Neuverkauf... Schade eigentlich
 
@dj-corny: "Ich weiss aber auch, dass unsere Firma mit der Philosophie mittlerweile schon zur aussterbenden Rasse gehört" ... Da hast du absolut Recht. Ich habe auch das Gefühl, dass die Hersteller der Geräte überhaupt nicht mehr wollen dass defekte Geräte günstig repariert werden. Wenn reparieren, dann bitte teuer. Haste ja auch indirekt gesagt: "sofern im Lieferprogramm vorhanden". Ist aber ein subjektiver Eindruck weil ich keine direkte Verbindung zu dieser Art Business habe.
 
@DennisMoore: Nee, da hast du absolut recht. Viele Hersteller stehen mittlerweile auf dem Standpunkt Neuverkauf oder Werksreparatur. Beispiel Panasonic und viele andere: Keinerlei Ersatzteile, keinerlei technischen Auskünfte, wenn man kein ausgewiesener Fachhändler für die entsprechende Marke ist. Da heisst es dann nur "schicken Sie das Gerät ein. Unsere Werksreparatur wird sich drum kümmern". Versuch mal nem Kunden zu erklären, wieso sein Fernseher 4 Wochen lang unterwegs ist, wenn er sonst von uns gewöhnt ist, dass ne Reparatur nach max. 3 tagen zurück zu ihm kommt.
 
...schon schon...[...] schon jetzt??
 
Das Projekt klingt generell interessant. Wenn mein Vertrag ausläuft (Anfang nächsten Jahres) und das Handy dann auch günstiger und verfügbar ist werde ich mir dieses holen.
 
vielleicht verstehen manche den sinn hinter einem opensource projekt nicht aber nur weil das "handy" jetzt nicht alles dass kann was die sony kinder handy können heißt es noch lang nicht dass es scheisse ist. warum soll sich eine firma die mühe machen und die komplette software schreiben wenn die community sie nachher sowieso zum grössten teil über den haufen wirft ? das handy ist nicht für den 0815 massemarkt gedacht. es ist für die wahren geeks gedacht. solche die sich z.b. gentoo installieren :).
es macht doch viel mehr spass die software selber zu entwickeln als ein fertiges packet zu bekommen und dann die helfte optimieren/löschen/überarbeiten.der grossteil der leute hier wird sich denken "was für ein scheiss", aber für den grossteil der unix community wird ein traum war.
 
@starchildx: bei deinem kommentar zu gentoo musste ich schmunzeln, denn das war auch eine meiner ersten gedanken =)
 
Witzig und Interessant
Kommentar abgeben Netiquette beachten!