TuneUp Utilites 2008 7.0.8008 - Wartungswerkzeuge

Tuning & Überwachung Nachdem bereits das so genannte Feature Update für die neuen TuneUp Utilities 2008 veröffentlicht wurde, liegt nun ein kleineres Update vor. Bei TuneUp Utilities handelt es sich um eine Sammlung von Wartungswerkzeugen für Windows-PCs, die häufiger ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Changelog...
TuneUp Drive Defrag: Beschleunigung der Defragmentierung
Allgemein: Kleinere Fehlerkorrekturen in verschiedenen Bereichen
 
@glowhand: danke, nachgetragen!
 
wo wir dabei sind "Utilities" und nicht "Utilites"
 
ein Super toll benütze ich schon seit Jahren , nur ich finde es wir zur Version zur Version lahmer ^^
 
@§OverKing§: Ein was?
 
@§OverKing§: Na, ein Super toll :-D
 
@sPiDerS: Den Inhalt der Aussage verstehe ich trotzdem nicht...das eine oder andere Satzzeichen mehr würde bestimmt nicht schaden. Aber Deutsch scheint hier sowieso nicht das Lieblingsfach zu sein.
 
Stell dir einfach vor, "Super toll" wäre so richtig holländisch ausgesprochen. Dann könnts hinkommen.. Eventuell meint er aber auch ein "super Tool"? Und dem kannst du nicht folgen?
 
@tommy1977: Wer im Glashaus sitzt... :-)
 
@tommy1977: dechiffrieren ist nicht so dein stärke... :D
 
@gonzohuerth: Nein, auf "Super Tool" bin ich nicht wirklich gekommen. @Der_Heimwerkerkönig: Welches Glashaus? Rechtschreibung: korrekt! Grammatik: korrekt! @klein-m: Nein, ist es nicht, sonst wäre ich beim Geheimdienst.
 
@§OverKing§: Da muß ich dir recht geben. Das Tool ist Sahne. Ich nutze es auch schon seit Jahren. Irgendwelche Pannen gab es bisher noch nie. Wenn die Version 2009 auf den Markt kommt, dann kaufe ich die selbstverständlich. TuneUp 2009 wird auch nicht teuer, weil ich die Vorgänger-Version besitze. Außerdem nehme ich am Test teil, da gibt es nochmals Rabatt. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrungen mit TuneUp kann ich nur sagen, daß es ein Universal-Spitzen-Programm ist.
 
@tommy1977: Wie du habe ich den Satz auch verstanden. Auf "Super Tool" wäre ich auch nicht gekommen. Lernen in der Schule wohl alle Denglisch.
 
Absolut sinnloses Programm mit dem man Leute einfach nur verarscht :S:S:S Was bietet das Tool was Windows nicht bietet? Dann auch noch 40€ oO
 
@.Live: Alles aufzuzählen was das Tool hat was Windows nicht bietet wäre einfach zu lang. Deshalb schreib ich einfach nur das du keine Ahnung hast. Danke!
 
@.Live: Da gebe ich dir vollkommen Recht. Diese Software ist ein Placebo, mehr nicht. Aber, diese Windowsfanatiker hier lassen sich ja gern vera.... :-) Gerade die Regestry-Manipulation sehe ich als sehr gefährlich an.
 
@.Live: Das Tool reinigt und verkleinert die Registry. Es Optimiert dein PC auf Internet und Speicherverwaltung. Es hat ein besseres Defragmentierungs-Tool dabei. Du kannst Windows anpassen (Style, Icons) und vieles mehr. Man brächte ohne das Tool mehrere Stunden, wenn man das per Hand machen würde. Peace.
 
@.Live: O Nöööö nicht das schon wieder du brauchst es ja nicht zu kaufen !!
 
@DARK-THREAT: Wie bitte erklärst du dir dann das lustige Phänomen, dass das Tool bei jedem Durchlauf immer wieder Fehler findet? Unter XP braucht man keinen "Registry Cleaner", der ist genauso überflüssig wie ein Furunkel... Ebenso Windows in die Speicherverwaltung pfuschen ist Dummfug....
Die Befürworter von "Tune Down" sollten mal hier lesen:
http://www.derfisch.de/tuneup-wundermittel-oder-placebo.html
Und BTW: Ich habe schon vor genügend "kaputt gentunten" und "vergurkten" Rechnern gesessen, weil der Benutzer der Meinung war, so ein Tool tagtäglich oder wöchentlich einsetzen zu müssen. Der einzige der durch das Tool einen Nutzen zieht ist und bleibt der "Hersteller"
 
@kfedder: das was mir zu deinen sinnlosen gelaber einfällt verstößt leider gegen die Netiquette... würdest du uns erlösen und deinen account hier bitte löschen?
 
@dracor3x: kann ich dir ganz leicht erklären! diese korriosen dinge die er findet, sind zu 99% activeX elemente... diese haben auf was verwiesen die im ersten durchlauf gelöscht worden sind... dadurch werden diese ebenfalls ungültig und damit überflüssig... das wars schon...! mehr steckt nicht dahinter :)
 
@dracor3x: Dieser Beitrag, den du da geschickt hast, ist nicht neutral geschrieben. Das sieht man sofort, denn das Tool wird nur nergativ bewertet. Übrigens. Ich nutze TuneUp seit 2004, und habe weder mein XP, sonst seit 2007 mein Vista zerstört. Komisch was, ich mache dann wohl was falsch, da das System stabil bleibt. Ich beteilige mich regelmäßig an den Betatest's von TuneUp, und man sieht Fortschritte. Man darf TuneUp Utilities nicht mit Tweak VI und co vergleichen! Peace.
 
Nur mal so nebenbei: Das Optimieren und Reinigen der Registry ist absolut sinnlos. Die Registry ist eine Datenbank, wo sich verweiste Einträge in keinster Weise negativ auswirken, da die Programme diese Datenbank nicht durchsuchen müssen, sondern direkt auf die entsprechenden Einträge zugreifen. Bis Windows 98 gab es noch einen Windows-internen Cleaner. Jetzt ratet mal, warum es den seit den neueren Windows-Versionen nicht mehr gibt...
 
@KL-F: Aber fehlerhafte Dateizuordnungen auf verweiste Programme, können doch irgendwie nerven.
 
@DARK-THREAT: He, Mister Peace...du hast vielleicht Ahnung von dem, was du da machst. Es gibt aber auch Leute, die einfach nur die Automatik laufen lassen und jeden Haken setzen oder bestätigen, der irgendwo auftaucht ("HÄÄÄÄ...wie komm ich denn zur Google-Toolbar?"). Diese können dann auch mit TuneUp viel kaputt machen. Also sehe ich nur eine Lösung: Pfoten weg und den Profi machen lassen! Der muß nach Eingriff der Amateurhand sowieso ran. Das erspart viel Zeit und Nerven...zumindest, was die Eingriffe in die Registry betrifft.
 
@DARK-THREAT: Dann solltest du mal auf ein Sonderheft der "c't" zurückgreifen, auch dort wurden alle "Tuningmaßnahmen" oder "Tipps und Tricks" die den Rechner "fit machen sollen" als "sinn- bis nutzlos" gewertet...
 
@DracoR3X: Aber in der Computerbild, der Zeitung für den IT-Profi, steht was ganz anderes^^
 
@DARK-THREAT: Das ist wirklich eine gute Sache, daß die Registry gereinigt und verkleinert wird. Auf meine 1 TB Systemplatte macht es sich immer gut, ein paar KB einzusparen. Ich lösche auch nicht ganz so wichtige Sätze in meinen Textdokumenten und lösche nicht benötigte Zahlen in Excel, damit die Dateien ein bißchen kleiner werden. Platz ist ja immer wichtig. Pieß.
 
@OttoNormalUser:
Jetzt wo du es sagst *lol*
 
@.Live: Du kennst das Programm nicht, deswegen erscheint von dir ein unqualifizierter Kommentar. Leute von deiner Sorte gibt es viele. Entweder reimt man sich irgendetwas zusammen oder man plappert das nach, was man so an Falschaussagen aufschnappt. Ich kenne TuneUp, es ist ein hervorragendes Programm. Ohne lange suchen zu müssen, kann man alles nach Wunsch einstellen.
 
@Discovery: < *PLONK*

Anderen Usern vorzuwerfen, sie würden ein Tool nicht kennen, ist ja doch schon ein wenig "trollig"...

Dein Kommentar geht in die Richtung: "Alles was Klicki-Bunti ist, ist nützlich, klasse, nicht ersetzbar"...

Mach mal deinem Nick die Ehre und "entdecke" wie Windows funktioniert... Du wirst dich wundern, wie schnell du dich ärgern wirst, dass du Schlangenöl-Software einsetzt...

BTW: Leute von deiner Sorte gibt es auch viel, sonst gäbe es ja nicht solche Programme zur "Systemwartung"
 
@Draco: Tut mir leid, aber ich kann den Kommentar von ".Live", aufgrund seiner unmöglichen Ausdrucksweise, nicht für voll nehmen. Jemand, der sich auf so einem Niveau über ein Programm äußert, ist voreingenommen und unwissend.
 
Klar macht dieses Programm nichts anderes, was Windows nicht auch kann/könnte... Aber es ist für die meisten halt nur interessant, da man dort viele einstellungen leicht und schnell vornehmen kann, ohne sich mit Windows oder der Registry auszukennen.... Wer die 40 € über hat, für den ist es halt eine gute und nicht allzuteure hilfe :) Aber bekanntlich zählt meine Meinung hier bei WF ja net viel :D^^
 
@P@DdY: mal so nebenbei, das programm kostet 25€ und keine 40€! Link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/b000y7ewjy/geizhalspre03-21/ref=nosim?m=A3JWKAKR8XB7XF
 
@magguz: sga das mal nim^^
 
@TTDSnakeBite: bin ich nicht für zuständig :) btw wer käuft nen Programm schon direkt auf der herstellerseite... ^^ kenne nur ganz ganz wenige die man nur so erwerben kann...
 
@magguz: wir geben den offiziell empfohlenen preis des herstellers an und nicht den den irgendein händler verlangt. das programm kostet laut tuneup.de offiziell 39.95, wenn amazon es billiger verkauft, ändert sich daran nichts. ttdsnakebite: s.o.
 
@nim: naja ob amazon irgend nen händler ist... ich weiss nicht ^^ ist ja nicht böse gemeint... das schreib doch lieber ne preisspanne hin... 25-40€ oder so... gruß
 
@ dracor3x, ich muss leider an Deinen PC-Windows Kenntissen zweifeln. Natürlich bedarf die Registry einer regelmässigen Wartung/Reinigung, und sollte am besten nach jeder Software deinstallation gemacht werden. Schon Deine Aussage das Tuneup bei jedem Durchlauf Fehler findet, zeigt mir das Du von der Aufbau und Struktur der Registry nicht viel verstehst. Ebenso die Speicherverwaltung von Windows, natürlich kann diese auf die Art der Anwendung optimiert werden. Mit Tuneup lassen sich solche Setting schneller bewerkstelligen als sich mühsan mit Regedit durch die Struktur der Registry zu hangeln. Ich habe schon etliche Rechner die nie gewartet wurden damit wieder etwas zügiger zum Laufen bekommen. Dazu benutze ich schon seit ewig Tuneup und es funktioniert wunderbar. By the way auch die Registry sollte man regelmässig defragmentieren. Ein Windows Rechner der regelmässig gewartet wird läuft stabiler und zügiger als ein Recher der auf "AutomatiK" eingestellt ist. Natürlich kann man mit so einem Toll auch sein Windows kaputt machen wenn man an den unzähligen Settings solcher Tools herumfummelt ohne zu wissen was man da macht. Was sagt der Duden zum Fummeln: = sich unsachgemäss eine Sache heran machen !!!!!!
 
@flotten3er: Siehe meinen Kommentar. Es bringt nicht das Geringste, die Registrierung zu säubern. Das liegt daran, dass die Registry, wie eine Datenbank aufgebaut ist. Man kann es machen, aber es macht nicht wirklich viel Sinn. Die Performance steigert man dadurch jedenfalls nicht. Dehalb hatte Windows ja auch bis Win 98 ein eigenes Registry-Cleaner-Tool und seit den neueren Versionen nicht mehr, da sich das System geändert hat.
 
"Was sagt der Duden zum Fummeln: = sich unsachgemäss eine Sache heran machen !!!!!! " oder eine Gespielin besser kennen lernen :D
 
@KL-F: Irtum! Das sieht man bei einigen Programmen, insbesondere bei Spielen, die sich irgendwann selbst abgeschossen haben und eine Neuinstallation ansteht. Einige Programme machen Probleme, wenn in der Registry noch "Leichen" vorhanden sind und funktionieren nach einer Neuinstallation nicht richtig. Einmal mit einem Reg-Cleaner drüber oder die fehlerhaften Einträge von Hand gelöscht und in 99% aller Fälle gibt es keine Problem mehr. Und zum Thema Reg-Defrag: Da gehen die Meinungen weit auseinander, ich persönlich hab das subjektive Gefühl, dass es einiges bringt. Es gibt genug Seiten die der gleichen Meinung sind (oft auch die online Ausgaben der Printmedien). Selbst Technet Seiten empfehlen Reg-Defrag. Zudem sind die meisten Dinge ja ohnehin mit Windows-Boardmitteln machbar... außer der Registry-Säuberung, die, zugegebenermaßen, durchaus Risikien birgt, aber imho nicht unnütz ist. Nachtrag: Im übrigen würde ich jedem empfehlen den o.g. Link zu derfisch.de zu lesen... weniger den artikel, sondern vielmehr die Kommentare. In einem davon disqualifiziert sich der Autor selbst ($15 ud $16).
 
@flotten3er: Ich zweifele an deinen Kenntnissen, was die "Windowsinternals" angeht:
1.) Registry von XP = Datenbank. XP liest nur die Schlüssel die es selber angelegt hat. Programme lesen nur die Schlüssel die sie selber angelegt haben...Alles andere wird ignoriert.

2.) "Ich habe schon etliche Rechner die nie gewartet wurden damit wieder etwas zügiger zum Laufen bekommen. "
 
@flotten3er: Ich kann deinen Kommentar, aufgrund meiner Erfahrungen mit "TuneUp", nur bestätigen. +
 
@candamir: 1. braucht man in so einem Fall aber dafür so ein Tool nicht, sondern kann dies auch manuell machen. 2. Kommt das wohl sehr selten vor 2. verursachen sowas lediglich Schrottprogramme und man sollte sich hüten jeden Mist zu installieren 3. Wenn man Programme einfach nur testen will, tuts auch ein Systemwiederherstellungspunkt vor der Installation.
 
@ KL-F nun ich habe andere Erfahrungen gemacht zumindest hält es die Registrygröße in Grenzen. @ magguz Du meinst sicherlich Petting, in dem Fall machts auch noch besonders Spaß, ohne das es irgendwann anfängt zu nerven :-)
 
@flotten3er: Petting.... wie lange ich das wort schon nicht mehr gehört habe xD
 
@flotten3er: Es mag ja sein, dass die anderen Funktionen von TuneUp eine Leistungssteigerung erbracht haben, aber der gesamte Tuningkrams, der die Registry betrifft, gehört zu den sogenannten Tuning-Mythen. Und das wurde auch schon öfters, bei verschiedenen Online-Magazinen erwähnt. Wobei diese nicht davor zurückschrecken, im selben Atemzug wieder Werbung für solche Registry-Cleaner zu machen.
 
@flotten3er: Du verstehst ja nicht mal die Funktion des blauen Pfeils. -
"Pöbel rofl " ne is nur spass nicht gleich schiessen
 
@flotten3er: Und selbst das ist vollkommen unsinnig, wenn man wirklich weiß wie ab XP die Registry behandelt wird...

Unter Win 2000 wurde diese noch komplett in den Speicher geladen, während ab XP nur noch die Teile in den Speicher einblendet, auf die Windows gerade zugreifen muss (16KB große Blöcke). Zusätzlich wird dieser Zugriff auch noch begrenzt (256 pro Hive). Sobald diese überschritten wird, wirft Windows die ältesten wieder aus dem Speicher... Also selbst bei einer extremen Anzahl von Registry-Zugriffen gibt es eine Obergrenze, bis zu der die Registry den Arbeitsspeicher belegt.

Und da willst du erzählen eine "schlanke" Registry ist von Nutzen?
 
das programm tut im prinzip nichts anderes, als das, was man unter windows sowieso einstellen kann. man muss eben mal bisschen nachlesen um die einzelnen funktionen zu erreichen. defragmentieren und registry defragmentieren... sorry, sowas ist voll die verarsche.
 
@willi_winzig: Defragmentieren der Registry bringt nix, das Defragmentieren der Festplatte hingegen schon. Allerdings reicht das Windows-eigene Tool da völlig aus und ist oft sogar besser, als Programme von dritten.
 
@willi_winzig: 08.08.08 und ich bin mit dir einer Meinung, das muss ich mir als Historisches Datum merken.
 
@OttoNormalUser: hmm... und du "Nase" bist zwei Minuten zu früh! :o)
 
@willi_winzig: Aber du siehst ja, wieviele User auf das Tool und seine Funktionen schwören. Sie verteidigen es bis zum Tod, ohne wirklich zu wissen, wie was in Windows funktioniert... "Klicki-Bunti" halt...
 
@ DracoR3X: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. :-)
 
@willi_winzig: Warum benutzt Du, zum Rechnen und Schreiben, technische Hilfsmittel, und rechnest z.B. nicht im Kopf, oder schreibst all deine Briefschreiben von Hand ? - Und die Antwort, welche Du Dir darauf gibst, ist auch der Grund, weshalb manche User TuneUp Utilities benutzen,
 
@KamuiS: sehr gute antwort: +
 
Mal eine Frage am Rande, weil ich das hier ständig lese: Wo steht denn geschrieben, dass eine Datenbank (egal welcher Art) ihre Geschwindigkeit bei wachsender Größe beibehält? Auch das Abfragen eines bestimmten (und bekannten) Datensatzes erfordert das Suchen und Zugreifen auf Indizes. Je nach Datenbankmodell wird dann ein Algorithmus verwendet, um den entsprechenden Eintrag zu finden. Die Komplexität steigt dann mit wachsender Datenbank-Tiefe - meinetwegen logarithmisch im hierarchischen System etc. Jedenfalls bilde ich mir ein, sowas mal im ersten Semester Informationstechnik gelernt zu haben (bevor ich wegen E-Technik ausgestiegen bin :D ). Es liegt also nahe, dass auch die Registry gewissermaßen langsamer wird, wenn "verwaiste" Einträge en masse vorkommen. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Mich hatte bloß diese Aussage verwirrt, die Größe und Anzahl der Einträge spielen keine Rolle für die Performance, weil es ja wie eine Datenbank funktioniert.
 
@picard47: Stell dir mal ein Buch vor. Ein Buch hat (meistens) ein Inhaltsverzeichnis, damit man das Gesuchte schnell findet. Ich schlimmsten Fall bedeutet dies, dass für jede Seite auch ein Inhaltsverzeichniseintrag da ist. Jetzt gibt es in dem Buch Seiten, die Du nie einsehen willst, und deshalb entfernst Du deren Inhaltsverzeichniseintrag, dass diese bereits bei einer Durchsuchung ausgeschlossen werden, - obwohl die Seiten selbst noch im Buch vorhanden sind. Das würde man zwar in Wirklichkeit nie machen, aber so kann man die Registry besser erklären, Die Registry hat auch ein Verzeichnis, und greift aber nur auf die vorhandenen Einträge zu, da zu nicht benötigte Einträgen auch kein Pfad mehr besteht. Deshalb ist es rein theoretisch egal, wie groß die Registry ist. Der Vorteil, welcher durch deren Defragmentierung erzielt wird, ist kaum messbar.
 
@KamuiS: Ähm, ich glaube, er weiß, wie eine Datenbank funktioniert.
 
@Knochenbrecher: Er meinte aber, dass die Registry durch verwaiste Einträge langsamer wird. Und mit meinem Beispiel wollte ich nur andeuten, dass dem nicht so ist. Wenn ich mein Schuhe im Kleiderschrank suche, obwohl sie immer im Schuhschrank stehen, würde ich langsamer werden. Also suche ich nicht im Kleiderschrank :)
 
Hier nochmal ein schöner, aufklärender Artikel: http://tinyurl.com/5ocmmh
 
@KL-F: Du weißt, das Chip keine gute Redaktion hat? Die denken sogar, WinFS wäre ein Dateisystem, also wiklich.... Unseriös. In dem Artikel steht wenigstens, das das Aufräumen der Registry etwas bringt. Peace.
 
@ DARK-THREAT : http://www.dass-das.de/ Piss
 
Ja, aber auf das "etwas" kann man bewusst pfeifen, denn das sind wirklich nur Bruchteile und das auch nur in bestimmten Situationen. Außerdem, es ist ja nicht so, dass nur dieses Magazin so einen Artikel hat, ich habe jetzt aber keine lust zu suchen. Vor allem, weil es glaube ich völlig egal wäre, von welchem Magazin ich was posten würde, irgendwer würde immer irgendetwas als unseriös abtun.
 
huhu
jetzt muss ich doch mal was schreiben :-)
also ihr profies die ihr ja so recht habt ( ehrlich )
das interesiert keinen tuneup benutzer, ich hab seit der ersten verion
( lach eine cd mir 2 mb drauf )
das ding im einsatz bis heute, und die 2007 läift in unsren schulen auf hunsderten pc's mit win 98se,win 200,win xp ohne probs, bin froh das die lehrer die 1klick hingriegen, und so siehts auch im privaten kundenbereich aus, ich szelle es ein und den rest machen die weil mit dem tool einfach geht
und das iss der sinn der sache.
ich könnte auch perfeckt ein system einstellen auf jeden aber warum ???
mein stundenlohn würde es freuen meinem kunden nicht, und auch wenn ich es nicht mache haben die leute diese tools ruckzuck drauf :-).
es ist schon lange die KLICKZEIT und die griegste auch nimmer weg.
 
@Sir @ndy: Ich sage nur DAU
 
@Sir @ndy: Weil das Tool so gut ist, nutze ich es seit dem Erscheinen der Version 2005. TuneUp ist das beste Programm seiner Art, das zu haben ist.
 
@kfedder

der einzige DAU bist du hier, weil du deine Meihnung jeden aufdrücken willst.
und Ich bin seit 20 Jahren im Geschäft und habe das gelernt was du nicht begreifst das jeder macht was er will und auch soll.

ein einfacher kommentar das das tool etwas macht was mann selber ( Umständlicher ) machen kann hätte gereicht.
 
Ich muss echt sagen, das ich zu keinem Beitrag hier so viel dummes Geblubber von DAUs und Kiddis gehört habe wie zu diesem Beitrag. Solche "Tuning Software" ist in meinen Augen nichts weiter als ein Placebo. Die Erklärung zum Begriff "Placebo" findet man unter http://de.wikipedia.org/wiki/Placebo$Definition. Mit einer solchen Software bekommt man vielleicht einen Performancezuwachs von weniger als 1%. da sollte man doch besser die 40 € in eine RAM-Erweiterung investieren. Das bringt auf jeden Fall mehr Performance. Jetzt werden mich natürlich wieder die ganzen Fanatiker angreifen, aber das interessiert mich nicht.
 
@kfedder: "Ich muss echt sagen, das ich zu keinem Beitrag hier so viel dummes Geblubber von DAUs und Kiddis gehört habe" dein beitrag zeigt natürlich deine absolute reife... ein wow! und zweitens -> dann lese mal andere beiträge... da siehts noch schlimmer aus... vorallem in denen DU was geschrieben hattest!
 
@magguz: Oh, armes kleines Kiddie fühlt sich auf die Füße getreten! :-)
 
@kfedder: absolut... an deinen kommentaren merkt man das du noch die nächsten jahre ne 1 in deinem alter an erster stelle trägst! aber ich war auch mal so jung :)
 
@kfedder: Du wirst nicht von Fanatikern angegriffen, sondern dein geschriebener Unsinn wird von vernünftigen Menschen kritisiert. - Du schreibst etwas über "Placebo". Könnte es sein, daß sich in deinem Kopf anstelle eines Gehirns ein "Placebo" festgesetzt hat?
 
Ich Benutze es seit Windows 95. Noch nie Probleme gehabt. Besonders die 1-Klick Wartung gefällt mir. Läuft Nachts 1 x die Woche und ich brauche mich nicht um Defragmentierung usw. zu kümmern. Aber manche geben lieber 40 Euro für Bier aus und haben dann noch nicht mal einen richtigen Rausch :-)
 
@Absolon: Das geht alles mit Windows Bordmitteln. Schon mal was vom Windows Taskplaner gehört. Dort kann man alle anstehenden Aufgaben eintragen und periodisch ausführen lassen. Im übrigen ist bei Vista die periodische Defragmentierung der Laufwerke standardmäßig aktiviert.
 
Ehm... Sorry wollte hier keine streitereien auslösen...
Aber Discovery mein lieber Freund so ist es nun mal.. das tool bringt nichts und glaub mir ich kenne die 2 Vorgänger-Versionen da ich dort durch Fanatiker wie dich "manipuliert" wurde sozusagen.... :)
Wenn man einen Hauch von Ahnung hat dann wird man "schnell" merken, dass das Tool rein gar nichts bietet was Windows auch nicht bietet und besser ist es auch nicht unbedingt :) Wenn ich ein Defragmentiertool will dann greif ich ganz bestimmt nicht zu TuneUp sonder zu O&O Defrag, das ist also kein Pro Kaufargument....
 
Naja, TU ist eben eine Sammlung mehr oder weniger nützlicher Programme. Aber jetzt soll mir mal einer erklären, wie ich mit Windowsmitteln gelöschte Dateien wiederherstellen kann (TU Undelete) oder einzelne Dateien relativ sicher löschen kann (TU Shredder)?! Programme für solche Zwecke gibt es natürlich auch für lau, z.B. liefert der TU Process Explorer ähnliche Ergebnisse wie der von sysinternals, Lars Hederers regopt ersetzt TU Registry Defrag, aber den Sinn des TU System Information kann ich beim besten Willen nicht ergründen.
So gibt es eigentlich keinen Grund Geld auszugeben, wenn man die gleiche Funktionalität auch umsonst bekommen kann. Allerdings, wenn die Sammlung so überflüssig sein soll, frage ich mich, warum es soviele vergleichbare Programme zum kostenlosen Herunterladen gibt, haben die privaten Programmierer das nur aus Langeweile gemacht?
 
@kritikos: Warum bezahlst Du (über) 200,- Euro für Windows, wenn Du doch auc Linux umsonst haben kannst ?
 
@KamuiS: Warum habe ich mir einen digitalen vielseitigen Scheiben-Abspieler gekauft? Ich könnte doch auch beim Nachbarn gucken. Give me convenience or give me death!
 
@KamuiS: Weil's für Linux kein TuneUp gibt! Wie soll dat denn gut gehen?
 
ich benutze JV16 Powertools 2008, weil es meiner Meinung nach, wesentlich gründlicher sucht und mehr Fehler findet als Tune Up Utilities und CCleaner zusammen.
 
Mir gefällt an Tune-Up, dass sich viele Systemeinstellungen gebündelt erreichen lassen, die nicht unbedingt etwas mit Tuning zu tun haben. Natürlich haben Kritiker recht, vieles ließe sich über TweakUI oder händisch realisieren. Den Befürworten von TU geht es mehr um das Wie als um das Was (und manchmal auch das Wozu :) Was stimmt: Geld lieber für hardwareseitige Aufrüstung anlegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles