Marktforscher: Mac-Preise stabil, PCs immer billiger

Wirtschaft & Firmen Während die Hersteller von PCs die Preise immer weiter senken, scheint der Mac-Hersteller Apple auch ohne Preissenkungen weiter reißende Absätze verbuchen zu können. Neue Daten der Marktforscher von NPD Group belegen dies. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie sehr ich mich freue, dass ich meinen Laptop letzte Woche gekauft hab und weniger als die Hälfte eines vergleichbaren Macbook Pro hingelegt habe... =)
 
@dj-corny: was hast du dir gekauft?
 
@himmellaeufer: grosses samsung r70 mit 2x2,4 intel, 4gig ram, 320gb hdd etc
 
@dj-corny: hab heute jemand mit genau diesem laptop im bahnhof gesehn O.o
 
naja bei mac "muss" man ja die high quality hw nehmen. versteht mich jetzt nicht falsch, ich mag auch qualität, aba für was brauch ich als normaler user ne ultra tolle netzwerkkarte. ausserdem is bei mac der konkurrenzdruck der hw hersteller nicht so gross da nur hw von vertragsherstellern verbaut wird. und logo kostet natürlich auch ne menge^^
 
@schumischumi: In einem Mac steckt heutzutage auch keine besondere Hardware mehr. Das sind alles Komponenten, die man auch einzeln beim Hardwarehändler um die Ecke bekommt.
 
das glaub ich nicht ganz... das Endprodukt in deinem fall ist katastrophal.
 
@himmellaeufer: Wieso? Weil kein Apfel drauf ist? Dann beiß ich halt einen an und leg ihn drauf. Zufrieden?
 
@tiku: mei mei ...such die teile für ein pro book zusammen und sag mir was du dafür ausgegeben hast. dann versuch osx zu installieren. du bekommst definitiv nicht die hardware in dieser form zu kaufen.
 
@himmellaeufer: "dann versuch osx zu installieren" Das scheitert ja schon am Gebahren von Apple, die sich weigern OS X separat zu verkaufen. Aber OS X würde ich ohnehin nicht nehmen, es gibt bessere Betriebssysteme.
 
@ tiku: es gibt immer etwas besseres.. dann scheiss auf die osx installation und gebe mir die hardware (selbst zusammen gestellt) zu diesem preis. hast du osx schon mal genutzt oder nur gesehen?
 
@himmellaeufer: Ich habe OS X schon selbst genutzt und für schlecht befunden. Sowohl von der Bedienung her als auch vom Design her. Aber das Apple-Design erzeugt bei mir ohnehin Brechreiz, nicht nur bei OS X.
 
@tiku: dann bist du einer der wenigen wenn es dann wirklich so sein sollte. laut einer studie wechseln "switcher" nicht mehr zurück auf windows und co (% gesehen sehr gering) selbst eingesessene bleiben dem apfel treu. wieso tendieren immer mehr firmen in diese richtung? wieso gefällt so vielen auch das design.. wieso bekommt apple selbst dafür unzählige auszeichnungen? macos ist extrem leicht zu bedienen.. kein großes suchen. keine registrier einträge ach was solls.. reden muss man hier nicht. das wird ohnehin zu einer unendlichen geschichte.
 
@himmellaeufer: Wer sagt denn, dass ich auf Apple/OS X gewechselt war? Mein eigener Rechner läuft seit jeher mit Windows und Linux. Dennoch habe ich schon mit OS X gearbeitet. OS X ist nur dann leicht zu bedienen, wenn man die ausgetrampelten Pfade nicht verlässt, also nichts "unnormales" machen will. Windows wird leider auch immer mehr so, aber OS X ist da noch extremer.
 
@: tibu: ich sagte nicht das du gewechelt bist.. das war eine allgemeine aussage. der erste satz betrifft dich und das handling von osx. wieso sollte man einen sicheren pfad auch verlassen? wo verlässt du ihn denn... bzw bei was.
 
@schumischumi: Ich mag das Apple-Design sehr, die Designer dort haben definitiv eine Menge drauf. Was ich aber nicht mag, ist die Firmenphilosophie, die Kundenabzocke und das scheuklappenartige, arrogante Verhalten der Apple-Jünger!
Ich habe ebenfalls schon Mac OS benutzt und mich näher damit beschäftigt. Das OS kommt imho zwar noch vor Linux was das Handling angeht, aber insgesamt würde ich nie zu OSX wechseln, da zu ist es mir nicht "rund" genug. Aber das Design von Apple hält deren Preise meiner Meinung nach zu Recht stabil. Auch wenn ich keine Apple-Produkte besitze, gebe ich für gutes Design gerne etwas mehr Geld aus.
 
@ himmellaeufer:
das ist aber falsch mit den switchern,irgendwo hier oder auf einer anderen newsseite stand in den letzten tagen,dass der windowsanteil um 1% gestiegen ist und der mac anteil gefallen ist.
kurz gesgat es gibt doch einige,die wieder zurückwechseln!
nachzulesen z.b. hier: http://winfuture.de/news,41335.html
 
die MacBook und MacBook Pro Preise finde ich auch nicht angemessen. Habe mir vor einem Jahr ein iMac gekauft und voll zufrieden damit. Die neueste Version ist auch noch ein bisschen günstiger und schneller geworden. Die MacMini sind auch günstiger geworden und mittlerweile auch flink. Was ich persönlich gut finde ist die ausgewogene aber überschaubare Produktvielfalt.
 
@zivilist: Gibts auch Negativpunkte, oder haste ne Applebrille auf, die man dadurch nicht sehen kann? Ein Sprichwort sagt ja auch: "Wo Sonne ist, da ist auch Schatten".
 
@DennisMoore: Das war übertrieben meiner Meinung nach. Er sagt ja selber, dass er die MacBook Preise nicht angemessen findet, da wäre also schonmal ein Negativpunkt... Der Rest ist eh subjektiv zu betrachten
 
@zivilist: ich versteh das.. wieso sollen die pro oder book preise so teuer sein? 1800 Euro. wenn man einen studenten kennt fallen nochmal zwischen 120-200 euro weg. vergleiche ich aktuelle hardware mit einem x61 thinkpad was 1700+ kostet sagt keiner was. dazu ist hier im vergleich minderwertige hardware verbaut. (im vergleich wie zb. GPU,CPU HDD, Auslösung, Wlan etc)
 
@himmellaeufer: Wow! Du vergleichst Studentenrabattpreise mit den Normalpreisen für Thinkpads, die in Europa mindestens genauso überteuert sind wie der Apple-Kram. Kannst du das Apple-Zeugs noch ein bisschen schöner rechnen? Dann gefällts mir vll. auch.
 
@tiku: das mit den studenten rabat ist ein bsp gewesen weil ja über ach so überteuerte hardware gesprochen wird. stell den original apple preis gegen die thinkpads. kann man so beschränkt sein? wenn die die thinkpads nicht gefallen nehme die neue voodoo reihe von hp. apple bedient abgesehen vielleicht vom mini einen ganz anderen markt. viele regen sich wegen den preisen auf.. aber selbst nach 2 jahren ist der verfall von apple notebooks zb gering im gegensatz zum pc.
 
@dj-corny: Find ich nicht übertrieben. Das die Preise fürs Macbook Pro nich normal sind sieht ja jeder. Die fürs Macbook find ich übrigens angemessen.
 
Mit anderen Worten: Macs sind überteuert. Aber wussten wir das nicht längst?
 
@TiKu: Macs sind teuer ja. Werden aber trotzdem gekauft. Der einmalige Kaufpreis des Gerätes ist halt nicht ausschlaggebend.
 
@TiKu: so ein quatsch.. die sind keineswegs überteuert.
 
@himmellaeufer: und wie rechtfertigst du den preis, mal vom OS abgesehn?
 
@TiKu: Kann man so nicht daraus schlussfolgern ... Es gibt bei Apple einfach keine billigen Frickel-PCs, die in die Statistik hätten einfließen können. Viel mehr kann man daraus nicht ablesen.
 
@schumischumi: vergleiche aktuelle hardware mit anderen... zb die neuen voodoo notebooks von hp oder die think pads in der x oder auch t serie an.. ein vergleich zu acer und co ist hier nicht angebracht.
 
@ himmellaeufer: Du hast den Anschein eines Fanboys und bist weitab von jedweder Realität. ThinkPads haben eine um einiges höhere Akkulaufzeit als die Apfelbooks. Desweiteren kostet ein Apple MacBook mit schlechterer Grafikleistung, weniger Speicher (RAM+Festplatte) mehr als ein Dell XPS m1330 mit gleicher CPU, und dabei hat das Dell sogar optional noch ein White-LED-Display.
 
Leute kaufen Macs bzw. überteuerte Laptops aus den selben Grund wieso die Markenkleider kaufen. Früher war einfach ein Laptop zu haben ein Statussymbol heute muss halt ein MacPro bzw. blablabla Vaio, Dingsbums Vodoo usw.
 
@e-ch1s: oder du bist es? lenovo gibt selbst bei einem x61 eine lebensdauer von 3.1 stunden an bei einem ladevorgang (voll) von ca 4h. ist da apple so viel anders mit ihren notebooks?
 
@himmellaeufer: Mit einem günstigerem Dell XPS m1330 und Standard 6-Zellen Akku kommt man auch auf 3,5-4 Stunden Akkulaufzeit. Die MacBooks sind daher in Punkto Preis/Leistung einfach teurer als vergleichbare Notebooks mit gleicher oder vielfach sogar besserer Ausstattung. Und für das Betriebssystem und das Logo bis zu 30% mehr zu zahlen... Wohl eher nicht...
 
suchst du dir gerade das passende raus? gerade reden wir über die akku dauer von thinkpads nun bei dell.. die apple akkus halten genau so viel.. das nimmt sich im großen und ganzen nichts.
 
@himmellaeufer: hab mir grad den spass gemacht und nen iMac 2,4GHz bei alternate nachkonfiguriert. ihc komm, obwohl ich eigentlich immer des teuerste produkt genommen hab auf nen preis von ca 950(150 allein für gehäuse) wo der applepreis bei durchschnittlich 1100 liegt(ciao.de). und des obwohl alternate auch schon gut hinlangt bei den einzelkomponenten.
 
"Tatsächlich ist der Unterschied zwischen den Durchschnittspreisen von Macs und PCs teilweise extrem. "
Muhahahaha schon wieder so ein Satz ^^ Im Zusammenhang mit der NPD Group von "extrem" zu sprechen ist immer so unfreiwillig komisch.
 
himmelslaeufer, du nervst...
 
@d00mfreak: du scheinst dafür nicht die bedeutung der blauen pfeile zu kennen. wenn dir was nicht passt dann schau drüber weg. wenn alle gleich denken würden wo wären wir dann?
 
@himmellaeufer: Doch, die kenne ich. Da es dir aber net reicht, nur einmal Lobeshymnen auf Äpfel zu singen, empfand ich das als bessere Lösung :P
 
@d00mfreak: halte ich dann nicht die waage? sonst würden wohl alle ein lobeslied auf ihre windowspc halten. (meine ist gut.. das andere ist schlecht)
 
ach... müssen ja nur 5 auf (-) drücken und tschüssikofski !
 
@ himmellaeufer: Wie alt bist du? 13? Sieh der Realität ins Gesicht, vielleicht verstehst du dann, dass was der Großteil hier diskutiert, während du Kommentare mit sinnlosem Geplapper sammelst und meinst jeden 2. Post machen zu müssen... Werd erwachsen! Die erste Welle an (-) gab's soeben von mir.
 
Ein großes Blaaaaaaaaah an alle. Gut das es eine freie Marktwirtschaft gibt und jeder frei entscheiden kann für was er wie viel bezahlen will. :)
 
@ all: ich muss himmellaeufer mal in allen Punkten zustimmen ! Ich finde es so genial, wenn hier die Klugshicer immer meinen, dass man die gleichen Komponenten auch viiiel billiger bekommt. Natürlich ist das so und das weiss auch jedes Kind ! Allerdings verkauft Apple nunmal seine Systeme und Notebooks und auch das Iphone verdammt erfolgreich. Und das stopft allen Klugshicern, die schon immer auf den Apfel geschimpft haben, schon seit etlichen Jahren das Maul und das ist gut so !
Ich habe in meinem Leben (34) schon immer wieder Leute gehört, die sagten, dass Apple sich eh nicht mehr lange halten wird. Pustekuchen ! Die sind momentan durch ipod, iMac und Macbook Air sowas von erfolgreich, dass sich sogar Telefone von denen (Iphone) super verkaufen. Also was wollt Ihr denn alle ? Ich ? Nein ! Ich habe keinen Apple Rechner, aber ich spiele schon lange mit dem Gedanken umzurüsten !
 
@chipkrieger: Der Vorteil der Mac's liegt allenfalls in Optik, sowie derzeitiger "Nichtverbreitung" des Betriebssystems (dadurch auch der Trugschluss, dass es als "sicher" gilt!)... Die Preise sind nicht zuletzt derart hoch um das geniale Marketing, welches dahinter steckt, gegenzufinanzieren, nicht etwa die Qualität, denn die ist technisch gesehen, sogar minderwertiger (Die ersten Probeläuft ein Mac OS X auf einem Intel PC zum Laufen zu bringen, erfolgten auf einem nahezu baugleichen Mainboard, wie das des Apple Rechners. Dieses am ehesten dem Mac gleichende Mainboard stammte von AsRock. Vielmehr brauche ich dem wohl nicht hinzuzufügen, oder?) Wenn es allerdings nur darum geht mit Mac OS X zu arbeiten, so funktioniert das auch auf gewöhnlichen Notebooks mit Intel Plattform und das um ein vielfaches günstiger. Punkt!
 
@chipkrieger:

Das einzig gute bei Apple ist das Marketing, das Design und das Clickwheel. Der Rest hat nicht Apple erfunden sondern nur besser vermarktet und kassiert richtig deftig ab, weil sie 0-8-15 Komponenten (sie lassen ja produzieren, sie produzieren nicht selber ua. früher von BenQ) verbauen aber Premium kassieren. Und das einzigste was ich als Windows User bisher an Apple Software verwenden durfte (iTunes, Quicktime, Safari) gehört zum schlechtesten was mir jemals unter die Augen gekommen ist. OSX ist schlussendlich auch nur ein OpenBSD mit einer netten GUI, aber schlussendlich kann das heute jedes Linux bieten.
 
Qualität all schlechter? Billig != günstig. Deutsche Sprache, schwere Sprache.
 
Leute die sich einen Mac kaufen bekommen für den Differenzpreis ruhiges Arbeiten und Frieden. Hier im Büro sind wir vor kurzem auf Macs umgestiegen und niemand will mehr mit Vista arbeiten. Vista ist oft langsam und hat sehr oft unverständliche Hänger. Mac OS hingegen ist bei niemanden hier kein einziges Mal abgeschmiert und/oder hängengeblieben. Nach kurzem Umgewöhnen macht das Arbeiten am Computer noch nie da gewesene Freude. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass Hard- und Software aufeinander abgestimmt sind. Meiner Meinung nach ist das sehr sinnvoll. Microsoft sollte das auch machen. Vielleicht können Sie sich dann auch in Zukunft noch behaupten, denn wenn das so weiter geht werden auch die nicht Applefanboys umsteigen.
 
@wurzi:

So ein Blödsinn, Vista ist mir noch nie hängengeblieben und ruhig arbeiten kann man damit auch. Ist alles eine Sache der Einstellungen. Auf OSX umsteigen und damit nur noch 10% der Softwareangebote haben die ich unter Windows habe? Nein danke. Dann vorher auf Ubuntu wechseln, zumal ich den grössten (ehemaligen) Apple Fan den ich kenne, OSX schrecklich überladen und langsam empfindet und darum eben auf Ubuntu gewechselt hat. Und er ist nicht der erste Apple Anhänger der sich zu OSX so äussert. Ich denke die alten Apple Fans sind mit OSX weniger zufrieden als Neueinsteiger.
 
@JTR: Wir haben hier Vostros 1700 von Dell mit Vista Ultimate und es ist ein echter Schmerz mit diesen Teilen zu arbeiten. 3 GB RAM und ein Core2Duo langen da nicht um flüssig zu arbeiten! Sobald die Leasingverträge auslaufen steigen wir um auf MBPs.

Es interessiert uns recht wenig was alte "Apple Fans" denken. Für uns Umsteiger ist es eine Wonne.
 
@wurzi: Die niegelnagelneuen iMacs bei uns in der Verwaltung hängen immer mal wieder. Einzig die PowerMac G5 der Grafikabteilung schnurren effizient vor sich hin. Die Vista-PCs laufen hier ebenfalls einwandtfrei, keine Ahnung was ihr falsch macht.
 
@wurzi: Watt'n Lötzinn. Den 1700er hab ich auch, mit 3 GB und Core2Duo, und Vista läuft wie geschnitten Brot. Ihr solltet mal mit eurem EDV-Hansel ein paar warme Worte reden, kaputtinstallieren kann man jeden Rechner....
 
Da ist nichts kaputt installiert. Es läuft so gut wie keine 3rd Party Software drauf. Die Rechner haben wir jetzt seit Dezember 2007. Wenn Outlook z.B. nach einem unerklärlichen Crash wieder diesen repair-bar einblendet der 1 Minute durchläuft könnte ich den Rechner schon aus dem Fenster werfen. Die neue Suchfunktion ist auch crap. Das Indexing braucht Systemresourcen und im Endeffekt wird das Suchergebnis mit Verzögerung eingeblendet. Bei Mail dauert es nicht mal eine halbe Sekunde bis die Suchergebnisse anzeigt werden. Das ist nur ein kleiner Auszug an alltäglichen Ärgernissen mit Windows Vista...
 
@wurzi: "Mac OS hingegen ist bei niemanden hier kein einziges Mal abgeschmiert und/oder hängengeblieben." Oh, also läuft MacOS X bei euch ja alles andere als gut. Jaja, doppelte Verneinung kann tückisch sein. *g*
 
@wurzi: Hmmm, meine Erfahrungen sehen da völlig anders aus. Outlook (2007) benutze ich auch, ist bis jetzt noch nicht abgestzürzt, und eine PST-Reparatur ist auch noch nie vorgekommen, Das Indexing braucht Systemressourcen in nennenswertem Umfang nur während er den Index erstmalig aufbaut, danach ist das völlig vernachlässigbar. Und die Suchergebnisse kommen auch sehr schnell. Was immer mit deinem 1700er los ist, es hat mit dieser Maschine und der Installation zu tun, weshalb ich mal auf kaputtinstalliert getippt habe.
 
@JTR: Achja, wir haben noch keine gleichwertige Software gefunden die es auf Mac OS in selber oder besserer Qualität nicht gibt und für alles andere gibt es ja Parallels, VMWare oder BootCamp.
 
Das einzige was mich an macs stört ist dass ich keine c++/c$ programme programmieren kann... sonnst hätte ich schon lange einen.
 
@Ludacris: c++ ist innerhalb von Cocoa Projekten verwendbar.
 
Trotz Eurer Argumente gegen die Apple Technik, die Dinger sind allesamt Verkaufsschlager und dass muss mal einer versuchen zu erklären.
Es sind ja nicht alles Deppen, die zu Apple greifen !
 
@chipkrieger: Das Zauberwort heißt: M A R K E T I N G !
 
@chipkrieger: sagen wir mal so.. es sind vieleicht nicht Deppen.. aber sind in der Regel Leute die mit Windows Problemen völlig überfordert sind... die ganzen Viren usw. die man sich auf nem PC einfangen kann, wenn man keine Ahnung hat, sind der absolute Alptraum für jeden Mac User. Z.b. ein Bekannter von mir hatte paar Jahre Windows und ständig hat er sich Viren durch Pornoseiten eingefangen... am Ende war er es einfach Leid und hat sich nen Mac geholt.. seit dem hat er keine Probleme mehr... auch beim Pornosurfen lol :P
 
@Loqi: Es daurt nicht mehr lange bis die Virenprogrammierer auch für MAC OS tätig werden. Da das System immer mehr im Kommen ist, werden die Viren auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Noch ist MAC OS viel unsicherer als Windows.
 
@wurzi: hmmm das mit den Viren kann sein... wäre schon lustig wenn ich von meinen "mac" Freunden hören würde ... "ich hab mir nen Virus eingefangen und muss mein MAC OS neu installieren" :P Aber so nen Mac wird sich nie wirklich durchsetzten meiner Meinung nach... da es einfach kaum Spiele für die Dinger gibt. Im Spielesektor ist nach wie vor Microsoft der King.
Es ist echt einfach...
Mac OS = Für Leute die möglichst unproblematisch arbeiten wollen
Windows OS = Für Gamer und Geeks die mit jedem Problem fertig werden (mehr oder weniger)
 
@e-chr1s: Das Zauberwort heißt: K O N Z E P T ! Bei Windows fehlt einfach der rote Faden. Es lässt sich zwar fast alles realisieren, aber im Vergleich zu Mac OS ist Windows nur als umständlich zu bezeichnen.
 
@Loqi: gespielt wird in Zukunft auf der Konsole. Da hat Microsoft ja jetzt die Nase vorn. Es lohnt sich fast kaum noch PC Spiele zu entwicklen wenn man sich die Verkaufszahlen im Gegensatz zu den Konsolenspielenabsätzen ansieht. Bis auf MMOs oder irgendwelche super highlights zockt doch keiner mehr am PC. Der Trend geht eindeutig zur Konsole. Jetzt mehr als nie zuvor dank FullHD.
 
@wurzi: Da geb ich dir Recht.. aber Zocken auf dem PC ist für VIELE Leute noch wichtig.. und das kein Geld verdient wird liegt .. naja das weisste auch. Aber auf dem PC wird auch in Zukunft noch gespielt.. da kannste dir sicher sein. Jedenfalls mehr als aufm Mac.. und darum gehts ja eigentlich :)
 
Was viele nicht bedenken ist der Wiederverkaufswert... schaut euch mal die Gebote der alten iMacs und iBooks (MacBook Vorgänger) auf eBay an.
 
... war heute kurz bei Saturn, da ich eigentlich einen neuen Kühlschrank brauchte. Dabei bin ich doch tatsächlich auf MAC-Computer gestoßen - das erste Mal, dass ich diese Teile aus nächster Nähe gesehen habe - und dann noch in diesem Schuppen! Sind wirklich schnieke die Teile, aber auch verdammt teuer, doch eins ist nicht von der Hand zu weisen, wenn es Apple selbst hier zu kaufen gibt, muß der Run groß sein ...
 
Echt wieder ein Klasse vergleich von DURCHSCHNITTSPREISEN. Während das kleinste MacBook 999€ kostet, bekommt man Laptops schon ab 200 €. Da wundert es ja wohl nicht, wenn der DURCHSCHNITTSPREIS deutlich niedriger liegt.

Fazit: Der Vergleich ist Schwachsinnig, man Vergleiche die Notebooks ab 999€ und rechne das ganze nochmal nach. :-)

Winfuture wird so langsam wirklich zu Bild-Feature....
 
@r00f: "Man vergleiche die Notebooks ab 999 Euro". Gut, machen wir das. Nehmen wir mal den Dell XPS 1310, den ich kürzlich kaufte. Preis knapp 1000 Euro, vergleichen wir es also mal mit dem kleinen Macbook für 999 Euro. Macbook: 2.1 GHz Core 2 Duo, 1 GB RAM, 120 GB Festplatte, DVD-ROM/CDRW-Laufwerk,Webcam, Bluetooth, WLAN (A/B/G). Das XPS: 2,2 GHz Core 2 Duo, 3 GB RAM, 320 GB Fest, DVD- und CD-Brenner, Webcam, Bluetooth, WLAN (A/B/G + N), Fingerprint-Reader, dünnes LED-beleuchtetes Display. So what? Bei Apple kriegst du für das gleiche Geld erhelblich weniger Leistung, bzw. zahlst du für die gleiche Leistung erheblich mehr . Aber solang es genügend Leute gibt, die das bezahlen wollen, würd ich da an Apples Stelle auch nix dran ändern...
 
@cgd: Es geht um Preise, nicht um Hardware. Und außerdem ist mir so ziemlich egal ob ich jetzt anstatt einer monströs fetten Stromfressenden Grafikkarte was kleines drin habe, die Dinger sind zum Arbeiten da. Für den hohen Preis bekomme ich aber auch noch eine Verarbeitungsqualität die noch höher ist als die von Dell, Vorallem höher als das billig anmutende Plastik des XPS 1xx0.
Des weiteren ist für mich Mac OS X das größte Argument zu einem Mac zu greifen, weil die Bedienung einfach und intuitiv ist, ich viele Sachen schon hier habe, die ich bei windows nachinstallieren müsste und die noch umständlicher zu bedienen sind, weil sie nicht vernünftig in das System integriert sind (Bestes Beispiel: SSH und SFTP). Außerdem muss ich mich nicht mit irgendwelchen Treiberproblemen rumschlagen.
Das ist der Grund, warum ich zu einem Mac greife, spielen werde ich mit meinem MacBook Pro trotz passabler Grafik nicht, ich arbeite damit. :-)
 
@r00f: cgd hats vorrgerechnet und es definitv schlauer sich ein laptop zu kaufen was genauso viel kostet wie das macbook, aber wesentlich leistungsfähiger ist. woher willst du wissen wie hoch die verarbeitung ist? apple lässt seinen rotz genauso in taiwan herstellen wie das andere hersteller machen, teilweise in den gleichen produktionsbahnen. das mit den treiberproblemen ist ja wohl nicht dein ernst?!! naja, wenn du meinst dein geld aus dem fenster rauszuschmeißen nur zu...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles