XP auf dem '100-Dollar-Laptop' enttäuscht die Tester

Windows XP Microsoft gab im Mai bekannt, dass es Windows XP in einer speziellen Variante für das auch als "100-Dollar-Laptop" bezeichneten Schüler-Notebook des One Laptop Per Child (OLPC) Projekts geben wird. In ersten Tests kann die angepasste XP-Version auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die überschrift suggeriert mal wieder, dass die schuld einzig und alleine beim bösen windows zu suchen ist... super...
 
@LoD14: wie... immer
 
@LoD14: ach, diesmal find ich das eigentlich ganz in ordnung. klingt imo recht neutral und selbst wenn ein funken "ms ist dran schuld" drin steckt, dann ist das ja nicht falsch, weil microsoft seine versprechen bisher nicht eingehalten hat.
 
@LoD14: naja wenn jemand seine software auf gestellte hardware anpasst und die dann nicht so performt wie versprochen ist es auch die schuld vom software hersteller. dass des windows xp nicht so skallierbar ist wie linux oder andere windowsvarianten(fundamental embedded) is ja nicht unbekannt.
 
@schumischumi: Da gibts nen ganz interessanten Satz im Artikel: "Offenbar handelte es sich [...] um eine noch nicht vollständig für den "XO" optimierte Version". Man kann sagen, es ist ne "Beta" für diesen PC... Und da kann es auch schonmal zu Fehlern, Inkompatibilitäten, etc kommen.
 
@LoD14: Typisches Microsoft-Gelaber... würde mehr Nutzen bringen.... ja wo denn ? Das hängt nicht nur vom Betriebssystem ab sondern auch von den benutzten Anwendungen. Wenn damit z.B. hauptsächlich per Browser gearbeitet wird, brauche ich kein Windows dazu. Wenn ich Dokumente hauptsächlich bearbeiten will, kann ich auch OpenOffice benutzen. Wenn ich spezielle Lernanwendungen habe, brauche ich auch kein XP dazu. Und wie schon hier jemand geschrieben hat, die Starter Edition ist sehr eingeschränkt in der Funktionalität, da wird eine Ubuntu 8 Installation das bei weitem toppen....

Aber die MS-Fanboys wird das natürlich nicht interessieren und weiterhin meinen, nur Microsoft kann Lösungen bringen. Schade, wie bekloppt man manchmal sein kann.
 
@ dj-corny: bin nie davon ausgegangen dass ne final version ist. aba so wie LoD14 sich hier ausdrückt könnt man meinen dass die schuld nicht bei ms sondern bei jemand anderem (zB hw-hersteller) liegt und so ist es einfach nicht. auch wenn es nur ne beta is ist ms daran "schuld" dass sie nicht so ausgereift ist wie erwartet, wobei des bei ner beta natürlich normal is.
 
@PeterSmith: Naja, aber diese Schüler, die diesen Laptop dann bekommen, haben sicherlich noch nicht soviel Erfahrung mit Computern/Software etc. Da wäre es unangebracht, ein Betriebssystem vorzuinstallieren, das man erst beherrscht, wenn man mind 1 Programmiersprache gelernt und Jahre des Lebens dem PC geopfert hat. Deswegen ist es doch keine schlechte Idee, das System einer Firma zu überlassen, die bereits bewiesen hat, dass sie benutzerfreundliche Systeme entwickeln kann.
 
@glowhand: In welcher Traumwelt lebst du? Hast du z.B. vom Eee PC je gehört das sich jemand beschwert hat das er zu kompliziert ist mit Linux? Nö! Jemand der noch nie einen PC gesehen hat wird sich gleich schwer mit Windows und Linux tun.
 
@glowhand: Ich sag nur: Kein Laufwerkswirrwarr, keine komplizierten Installationsroutinen, weitesgehend komplett in zig Sprachen erhältlich, hohe Anpassbarkeit, oft sehr gute Fehlerbeschreibungen zum konkreten Problem, Manpages bla bla LINUX! Und es ist schnell!! Sehr schnell!!!!!
 
@LoD14: das stimmt leider. Der Titel sollte besser "100-€-Laptop enttäuscht (oder zu schwach) mit XP" oder so.
 
@LoD14: M$ ist nunmal der Hersteller von Windows, das nur von M$ verändert werden darf. Wer soll den in diesem Fall der Schuldige sein?
 
@glowhand: Also wer hier behauptet, Linux wäre nur dann benutzbar, wenn man 1 Programmiersprache beherrscht und "Jahre seines Lebens" dafür spendet, hat wohl *noch nie* Linux benutzt. Insbesondere moderne Distributionen wie Mandriva, SuSE, Ubuntu oder noch einfacher Xandros sind derart einfach zu bedienen, dass man - wenn man neu am PC ist - damit mindestens genauso wenig Probleme hat wie mit Windows XP.
Und wenn man so ein armer Schüler aus Nigeria ist (beispielsweise), ist Open Source sowohl bei dem Betriebssystem als auch bei den Anwendungen doch wohl aufgrund der knappen Kasse 1. Wahl.
Die, die hier so laut schreien, dass nur Windows die 1. Wahl sein kann, haben wohl definitiv zuviel Geld übrig oder "raubkopieren" sich die Microsoft-Software...
 
@LoD14: die laptops sind so und so nur für schulen und entwicklungslänger gedacht. ich denke nicht das man dort youtube "kennt" und nutzen will. die sind froh wenn sie digital nen brief schreiben können und das funktioniert ja.
 
@glowhand: ... man merkt, dass du nicht sehr viel Ahnung hast, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Gerade die Tatsache, dass diese Schüler noch über gar keine Computererfahrung verfügen, hat doch den großen Vorteil, unvoreingenommen an ein Betriebssystem heranzugehen. Ob WinXP oder irgend ein Linux-System ist denen total egal, hauptsache es läuft vernünftig, und die Kinder können davon in der Zukunft profitieren ...
 
@LoD14: Meine Erfahrungen mit Linux: openSuse verlangte bei der Installation CD 2, obwohl nur 1 CD existiert (ISO frisch gedownloadet, gebrannt)... Xubuntu: Vor ein paar Wochen mal gedownloadet. Bevor ich bei der Installation irgendwas wählen konnte, brach sie ab, weil irgendein Fehler aufgetreten ist. Ubuntu: Vorgestern neueste Version gedownloadet... Problem bei der Installation beim Partitionieren: Automatische Vorgabe: 22 GB Ubuntu, Rest XP... Gefiel mir->weiter geklickt... nichts aussagende Fehlermeldung: "Zu klein". WUBI genutzt... Installation verlief problemlos (dank Installer für WINDOWS halt :p)... MP3s ließen sich erst einmal nicht abspielen (ok kein freies Format...)... schlimmer noch, kam nicht ins Internet, weil devolo dLAN nicht erkannt wurde... Treiber heruntergeladen... Installation nicht möglich: Cannot create executable... ZIG Eingaben ausprobiert (schon allein die zwingende Benutzung der Konsole ist ne Zumutung), alles erfolglos (auch mit Hilfe von Linux-Fuzzie kamen wir zu keiner Problemlösung.. also kommt mir nicht mit Pakete nachinstallieren etc.). Was mir auch nicht gefiel: Es wurde eine Menge Zeugs mitinstalliert, was ich überhaupt nicht wollte... OpenOffice war zb schon drauf, ohne dass ich das bei der Installation abwählen konnte. Insgesamt erscheint mir der Aufbau des Systems ziemlich unübersichtlich. Ich habe an sich nichts gegen freie Software, in 5-10 Jahren ist die ganze Sache vielleicht auch etwas ausgereifter, aber zur Zeit einfach nur unbrauchbar für mich und Normalanwender.
 
neiiiiiiiiiiiiinnnnnn - echt - ja was bin ich aber überrascht!!! [ . . . . Das OLPC Projekt hat den "100-Dollar-Laptop" allerdings auch nicht für Power-User entwickelt, sondern für Schüler in Entwicklungsländern. . . . ] - die haben nat. alle viel zeit - weil ja sonst nichts zu tun (wie zB. wasser aus 10 oder 20 km entfernung für die ganze familie heranzuschaffen - etc.). ja ja - ist schon klar - die sollen gefälligst dankbar sein und die weißen gönner (danke massa...!) anbeten..... ,-)
 
@bilbao:

sie haben sicherlich mehr zutun als du in deutschland, der vor seinem fernseher sitzt...
du hast keine ahnung wie das leben dort ist

idiot..
 
@bilbao:
Der Sache mit dem Idiot kann man nur zustimmen...ich muss jetzt erstmal meinen Brechreiz unterdrücken *würg*
 
Anstelle von MS würde ich mich auf Konkurrenzprodukte konzentrieren, die leistungsfähigere Hardware zu günsitgen Preisen bieten. Windows XP ist als Desktopbetriebssystem entwickelt und verkauft worden, und genau das ist es auch. Wenn Windows auf dem 100-Dollar Laptop, dann bitte eine aufgebohrte Windows CE-Variante.
 
@DennisMoore: sprich: Windows Mobil? (=multimediataugliches CE, mit bunter Oberfläche). Wie du siehst gibt es für dieses "100$ Problem" längst eine brauchbare Lösung bei M$. Aber wie mir scheint sind dort manche Damen u. Herren blind oder aber einfach nur zu dämlich dies zu realisieren. :-)
 
...nach der Installation eines AV geht bei den Kisten eh nur noch weniger als garnichts.
 
@unbound.gene: ne lösung wär dass sie sich nur über ne hardware firewall + hardware viruswall ins inet connecten können. und dann halt bei jedem neuem connect ins netzwerk n server die scans durchführt.
 
XP Starter Edition? Hakt es bei denen (Wir reden von einer Version, die so sinnlose Einschränkungen hat wie maximal 3 geöffnete Fenster gleichzeitig, keine Funktion für Mehrbenutzer und keine Netzwerkdrucker erlaubt! Genauere Infos: http://tinyurl.com/6cwh5u ) oder haben sie die Funktionen extra für den 100-Dollar-Laptop wieder reaktiviert? Falls nicht: Sorry, selbst wenn mir Linux nicht symphatisch wäre, aber diese Einschränkungen sind ja wohl auch für einen 100-Dollar-Laptop heftig. Wenn XP wirklich auch noch länger braucht, nehme ich an, dass es auch stärker am Akku nuckelt... Das für den Laptop angepasste Linux sieht man (dank grafischer Oberfläche, die extra für den 100-Dollar-Laptop programmiert wurde) nicht an, aber der große Vorteil: Bei Einschränkungen KANN man unter die grafische Oberfläche in die Textkonsole schauen und eigenmächtig (oder nach ausführlicher Dokumentation) die Einschränkungen beheben. Unter Windows kann ich das nicht. Mein Fazit: Mal angenommen, bei mir würde eine 100-Dollar-Laptop stehen, dann mit Sicherheit ohne installiertem Windows drauf...
 
@Astorek: so, und jetzt verrate mir mal, was der kleine junge in der wüste somalias, der froh ist, überhaupt so ein ding in den händen zu halten, und nciht weis, wo er essen für den nächsten tag herbekommt mit Mehrbenutzerfunktionen und netzwerkdruckern anfangen soll.
 
@Astorek: naja mit nem sauber konfigurierten und skallierten windows XPe sollt des ding ohne probs laufen.
 
@Lod14: kein Essen, aber Strom? oO
 
@glowhand: ja, er zeiht nur 3 watt unter vollast und kann mit dynamo oder solar betrieben werden.
 
@All: Sorry, ich hab das mehr in Bezug auf "unserer" Welt gesehen (ich dachte, der 100-Dollar-Laptop wird auch hierzulande angeboten? Oder täusche ich mich?) @LoD14: Da läuft natürlich was ganz falsch. Eigentlich sollte man die Energie für das Erstellen des Laptops lieber für Nahrung und Wasser ausgeben: Bildung alleine kanns nicht sein, eine bessere Infrastruktur müsste vorher her...
 
@Astorek: gebe einem mann einen fisch und er hat essen für einen tag. lehre ihn zu fischen und er hat essen sein leben lang... was ist an dem ansatz verkehrt, durch bildung die länder aus ihrer ökonomischen misere herauszuführen? das ist doch der wichtigste schritt zur selbstversorgung. und deren miseren basieren doch häufig auch auf der unwissenheit des volkes und der dreistigkeit der regierungen.
 
@LoD14: Wär es dann nicht sinnvoller mehr Schulen zu bauen und kompetente Lehrer einzustellen? :)
 
@root_tux_linux: was nützt ein leerer, wenn er keine bücher für seine schüler hat und seine schüler weder papier noch stift. die laptops sind robust, schmutz und wasserdicht etc. im endeffekt sind die 100$ für so nen laptop billiger, als nen schüler durch 6-8 schuljahre durch mit büchern, papier und schreibzeug zu versorgen.
 
@LoD14: Aha und du denkst wenn sie sich keine Stifte, Papier, Bücher etc. leisten könnten, dann können sie sich die Software leisten damit sie in Sprache, Mathe und Co unterichtet werden? Dazu noch den Strom da, der Akku sicherlich keine 8 Stunden hält und am besten noch Internet? Also das ist echt absurd!
 
@root_tux_linux: der akku hält übrigens 8 stunden und wie paar kommentare weiter oben geschrieben ist er per dynamo und solar aufladbar - stromkosten = 0. des weiteren: inhalte im internet sind des öfteren kostenlos, siehe wikipedia. und selbst wenn für diese länder ein spezielles wiki erstellt werden muss, das rechnet sich schnell. ein buch kostet immer das papier und die herstellungskosten. ein wiki erstellst du einmal und hast es. dann fördert das die UN/EU mit 500.000€ und dann hast du jahrelang kostenfreie lerninhalte. denk doch einmal nen zentimeter weiter raus aus deinem beschränkten horizont.
 
@LoD14: Glaubst du "Internet" wächst in der Wüste und ist kostenlos? Denkst du die Server, Switches, Router, Informatiker usw usf die dann die Schulen benötigen kackt ein Kamel? Oder soll jeder nen eigenen Internetanschluss in seiner Buschhütte haben? Denkst du durch Wikipedia und Co lernen sie Sprache, Mathe, Geschichte etc genau sogut wie wenn ein Lehrer ihnen bei Problemen zur Seite steht? Lass mich raten, dafür gibts Foren? Was ist wenns ne Internet-Zensur gibt? Ich frag mich wer hier anscheinend nicht denkt. Sie haben nix zu essen aber können sich Internet leisten is klar. Btw. Bücher werden auch gespendet. -.-'
 
@root_tux_linux: boar, les dir vielleicht erstmal durch, was das ding kann. der XO hat eine funktion, mit der alle XOs untereinander ein P2P netzwerk bilden und das internet routen. (und ja, die haben ne funktion, dass selbst wenn sie aus sind, sie bei vollem akku 40 stunden routen können. und alle 40 stunden sollte da unten ja wohl mal die sonne für solarstrom scheinen) du stellst in deine dorfschule einen rechner mit satelitenuplink und das ganze dorf hat internet. damit wären deine kackenden kamele schonmal überflüssig. außerdem wieso muss alles über ein internetwork laufen? er lehrer legt logal ein wiki auf seinen XO und alle schüler können es nutzen. wo ist das problem? und ich hab ja selber gesagt, es muss nicht wikipedia sein, das war nur ein beispiel für kostenloses wissen im netz. dann legt halt die EU oder sonst ne entwicklungshilfe ein lernwiki an, fertig. und internetzensur ist doch erstmal vollkommen zweitrangig. ob sie jetzt auf alles oder nen tiel zugreifen, alles ist besser garnichts.
 
@LoD14: Woher bekommen sie den Stalitenuplink? Woher die IP? Oder sollen sie mit 192.0.0.1 surfen? *fg* Woher die grosse Bandbreite? Dann wären wir wieder bei Internet kostet! Wieso muss alles über Internet laufen? Weil du jetzt schon mehrmals gesagt hast das man kostenlosen Stuff aus dem INTERNET bekommt. Deine Worte!. Ob dieses Zeugs aus dem Internet den gleichen Bildungswert hat wie normale Schulbücher ist auch fraglich. Woher bekommen sie einen Rechner der genug Platz hat für das ganze kostenlose Wissen und genug Ausfallsicherheit (damit ist Hardware defekte oder Softwareprobleme gemeint) hat? Wenn da tatsächlich XP drauf läuft will ich mir nicht vorstellen was mit dem tollen P2P bzw Netwerk geschieht wenn mal ein Virus vorbeiguckt.
 
@root_tux_linux: wenn ein dorf mit 100 XOs ausgestattet wird, dann wird ja wohl auhc noch ein parabolspiegel und ein satelitenmodem drinne sein, inclusive einem etwas stärkeren notebook und ner größeren solarplatte. ein zwei wege satmodem kriegst du doch heute schon für 500€. die kosten im grunde auch nix mehr. und bei deinem coolen nickname sollte dir doch bewusst sein, dass du das DHCP protokoll durch relais weiterleiten kannst. in sofern sind auch IPs kein problem. geschweige denn, dass du eh nen DHCP server laufen haben wirst, wenn du nen Sat-Uplink als Borderrouter/gateway da stehen hast. Und wie gesagt, es muss ja nicht "stuff" aus dem internet sein, es kann auch speziel dafür gefertigtes wissen sein. hab ich ja schon 2x verscuht dir zu sagen. und da die rechner in einem netzwerk sind, hast du auch mit dem speicher keine probleme. die können von mir aus in den USA oder timbuktu stehen, die rechenr sind ja vernetzt. und super, ob jetzt XP oder linux, P2P ist in dem falle immer unsicher. wenn da etwas wie das ARP fehlerhaft implementiert ist, kannste dir sowohl xp wie auch linux damit verhunzen. nur ich denke weniger, dass da jemand in dei wüste fährt, sich ein dorf mit 100 kindern aussucht und sagt "heute hack ich mal das p2p hier..."
 
Irgendwie erinnern mich die Faben an den Laptops (Rot/Grün) and die Teletubbies ... ein Grund mehr so ein Teil nicht zu kaufen :-))
 
Mich würde mal interessieren, ob man sich nicht selbst irgendwie ein richtig abgespecktes Windows erstellen kann, wo auch einfach die Unterstützung für alte Komponenten komplett entfert ist, und welche dann nur noch auf dem eigenen PC lauffähig ist?
 
@gonzohuerth: gibt windows fundamental, des hat nach install ca 700mb und windows XPe(mbedded) kann/muss man komplett nach modulart selber zusammenfriemeln mit treibern usw.. meisten modernen altagsysteme laufen mit XPe zB McD kassen.
 
@ schumischumi :700MB ? klein? lol naja ich dachte eigentlich das du nur keine Ahnung von GNU/Linux hast aber von Windows haste anscheinend auch keine :) Windows XP Pro SP2 Ultra-Slim"Grishnackh Edition" 170MB! 50MB RAM! http://tinyurl.com/6oq22a
 
Dann machen die doch etwas verkehrt. Ich habe noch einen alten 400Mhz (Dual) Rechner, auf dem XP recht flott rennt. :)
 
hmm, aber beim video schauen wird einem definitv schlecht. ein anständiges stativ wäre ganz hilfreich gewesen...
 
Ich denke, dass hier MS und auch die Hardwarehersteller noch einiges an Nachholbedarf haben... und das meine ich nicht als negativ Punkt!
 
Mehr nutzen? Auf was soll sich das bitte stüzen? Was soll den mit Linux nicht gehen was auf dem "eingeschränkten" XP möglich ist? Will ja mal sehen wie flott das XP noch rennt wenn im Hintergrund eine richtige Firewall und Antiviri rennt.
 
XP ist für das "produktive" arbeiten auf solchen Schlitten nicht am besten ausgelegt. Im direkten Vergleich zu einer minimal Konfiguration von Linux schneidet es ganz klar schlechter ab. Im Grunde ist Windows auf solchen Computern für mich nur ein Marketing-Gag.
 
@stenosis: Es zeigt sich einfach, das kein wirkliches Interesse daran besteht menschen zu helfen. Alles was zählt ist Geld.
 
@kinterra: Ja, dies war schon immer so.
 
@stenosis: so isses
 
@stenosis: 100% ACK....die Kohle für die Anpassung hätte man besser verwenden können... Sowas ist einfach nur Asozial. Ich denke das es auch bessere Werbung währe, wenn Microsoft "ein paar" XO's gespendet hätte...auch wenn GNU/Linux drauf ist. Schade eigentlich....
 
Benutzen nicht mal Firefox 3 ...
 
Das Ding hat 433 MHz und da wundert man sich das Youtube nicht flüssig läuft. Das würde auch unter Linux nicht flüssig laufen, liegt einfach an der Flash Kacke.
 
@Freezer: jupp richtig...wird mit HTML 5 hoffentlich aussterben....
 
wer ca. 100 dollar für einen laptop ausgibt und ein highend gerät erwartet ist selber schuld: und um das e-schreiben und surfen auf solchen dingern zu lernen, braucht es kein xp. ja ja, ms für alle... einen "volks"-wagen kann sich auch nich jeder leisten
 
Ich weiß nicht woher die meisten ihre Vorstellung haben, aber ich vermute mal aus dem TV und der Bild. Die Laptops werden NICHT in der Wüste einem hungernden Kind mit Blähbauch in die Hand gedrückt. Die Laptops werden in Schulen und Lernstätten verwendet.
 
"The video runs pretty good", WTF
 
HAHA! You all been rickrolled :D

http://de.wikipedia.org/wiki/Rick_Astley$Internetph.C3.A4nomen_.E2.80.9ERickrolling.E2.80.9C
 
MS ist einfach nur unfähig und überheblich, deswegen bekommen die nichts gebacken. Auf so einem PC ist Windows fehl am Platz.
 
Sehr lustig und beweist: xp läuft auch auf einem Abakus (na ja: fast)!
http://www.winhistory.de/more/386/xpmini.htm
 
Micrrosoft tut sich schwer, den Vorsprung von Linux und OpenSource aufzuholen, gilt bei Microsoft doch das technische Designprinzip: wenn der Motor (die CPU + RAM + Massenspeicher + Grafikchip) fett genug ist, bekommt man auch Backsteine (Windows) zum fliegen. :-)
 
Gibt es eigentlich zu dem Thema "100-Dollar-Laptop" irgendeine Quelle im Netz die sagt, ob die Leute so ein Ding überhaupt haben wollen? Ich meine, was Viele hier und in anderen westlichen Ländern scheinbar nicht so recht verstehen ist, daß andere Kulturen eventuell gar nicht scharf auf Sachen wie Handy, Wikipedia und westlichen Lebensstil sind. Beim Rumzappen bin ich gestern abend auf ARTE bei einer Reportage aus irgendeiner chinesischen Provinz hängengeblieben, die Bauern bei der Reisernte zeigten. Die Leben dort in Hütten mit Strohdächern, bauen riesige Terrassen für die Reisanpflanzung an und wirkten insgesamt durchaus zufrieden mit ihrem Leben. Was sollen die da mit dem Elektronik-Klimbim, der mangels einer gesicherten Stromversorgung sowieso nicht funktioniert? Vielleicht sind die gar nicht scharf darauf, DivX-Filme in ihrer Hütte zu sehen??? Hat sich das schon mal jemand gefragt?
 
Wasn das fürn BEricht ? Die labert erst am Anfang von Skype und Facebook und guckt sich ein Musikvideo auf YouTube an, toll, da sist doch kein Bericht. Und diese Zoomerei zwischendurch pisst auch ziemlich an, genauso wie das rumgewackel und dieses verschwommene weil diese KAmera nciht weis wie sie fokussieren soll.
 
Warum unbedingt XP? Ist doch egal wenn Kinder in Schwellenländern stattdessen Linux da drauf benutzen. So ein Kasperltheater, nur weils Microsoft mal wieder ums Geschäft geht.
 
Was will man den mehr erwarten ? Als Windows XP auf den Markt kam waren die Prozessoren schon schneller als der komische XO zu bieten hat.
Ich kann mich noch erinnern das ich sogar mit Windows ME schon 933 Mhz hatte.

Warum installiert man nicht einfach Windows 95 und passt die Treiber ein wenig an.

Man kann halt nich ein 50 PS Auto für ein Rennen nehmen irgendwo muss halt die Basis auch stimmen
 
...einfach den RUHEZUSTAND nutzen, mache ich auch bei meinem 450MHz-Laptop mit 368MB, dann geht das ratzfatz beim Einschalten. Also mich überzeugt das Video oben, vor 10 jahren wäre ich heilfroh gewesen, sowas zu haben (es ist ja auch für Entw.länder, da ist youtube nicht prio1) und wnn office2003 läuft ist das VOLL OK ! $$$$ Und wenn ich das Wort "Analyst" schon wieder lese geht mir das Messer im Sack auf (siehe Volker Pispers / unnötige berufe bei Youtube)...
 
"Gartenberg zeigte sich aber überzeugt, dass Windows XP erheblich mehr Nutzen bieten kann, als das Standard-Betriebssystem." F... U.. D... FUD!
 
Rickroll'd.
 
starter edition? deswegen steht im vid am wally pro?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles