Stromfresser PC: Software Edison soll sparen helfen

Tuning & Überwachung Windows Vista bringt zwar bereits einige verbesserte Stromsparfunktionen mit, doch noch immer gibt es viel Spielraum, was Software-Lösungen angeht, die Energie sparen helfen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bringt meiner Meinung nach nur recht wenig. Die Energiesparmaßnahmen unter Windows sind ausrechend. Und anstatt des Bildschirmschoners einfach einstellen, dass der Bildschirm aus geht. Besser ist es in Unternehmen an Arbeitsplätzen stromsparendere Modelle einzusetzen. Die Arbeitnehmer brauchen häufig nicht hochgetaktete dualcore Prozessoren. Dazu noch effiziente Netzteile und entsprechende Grafikkarten. Auch ein Austausch des Röhrenmonitors zu einem TFT bringt eine Menge. Ein Intel Atom oder VIA Isaiah könnte vollkommen ausreichen.
 
@zivilist: gottseidank zählt deine meinung nicht. zum them: finde die software sehr gut, wenn man nur sehr wenig spart hilft das immernoch
 
@hardcore: kannst du das auch weiter ausführen oder kannst du nur daherlabern?
 
@zivilist: du stellst dich hin und sagst "meiner meinung nach hilfts recht wenig" rechtwenig ist aber immerhin schon etwas. dann "die maßnahmen unter windows sind ausreichend" für dich mag das ja sein, es gibt aber menschen denen reicht es nicht oder finden die bedienung zu umständlich oder haben zu wenig einstellungsmöglichkeiten. also stell dich nicht hin und rede etwas schlecht was du nicht gutheißt
 
@hardcore: was ist an "in Unternehmen an Arbeitsplätzen" nicht zu verstehen? Die Mitarbeiter stellen nichts bzw. sollten nichts an den Computereinstellungen rumstellen. Außerdem ist das Einsparpotential durch Softwareeinstellungen nur so gut wie die hardware das auch hergibt. Bei Pentium4 beispielsweise wird das recht wenig bringen. Warum auf Software setzen wenn man durch Tausch der Hardware deutlich mehr Einsparpotential erzielt? Braucht ja nicht gleich zu sein, aber in UNTERNEHMEN bei der nächsten Hardwareanschaffung.
 
@hardcore: Deswegen schreibt er ja auch "_seiner_ Meinung nach". Sicherlich bringt es was... wenig ist im Vergleich zu nichts auch viel. Nur reichen die Mittel unter Vista imho vollkommen aus (Vista bringt schon in der Grundeinstellung einiges mit). Bei XP sieht es schon ein wenig anders aus. Allerdings bringen die ganzen Softwaretools nichts, wenn man sie nicht anpasst. Ich belass es bei den Defaults und das aus Faulheit. Effektiv mehr bringt die Entwicklung von NT mit besseren Wirkungsgrad, stromsparenden Chips (CPU, GPU, Chipsatz) und ähnliches. Das alles dann noch zusammen mit entsprechender Firmware bringt einiges mehr als jede Software es je bringen kann. Sicherlich ist dann eine entsprechende Software (wobei ich die gerne im OS sehe) auch noch das i-tüpfelchen, keine Frage. Am Besten ist es natürlich den Netzstecker zu ziehen. :)
 
@zivilist: Das ist eine alberne zusätzliche Bedien-Oberfläche für "Windows-Bordmittel" für das, was ohnehin Grundausstattung des OS ist, Nutzlos-Software vom feinsten. :-)
 
Ich schrecke irgendwie zurück auch die Festplatte ständig in den Standby-Modus zu schalten, weiß aber nicht wirklich warum. Was spricht dagegen?
 
@krusty: Dagegen spricht, dass das nicht möglich ist, da Windows ständig auf die Platte zugreift. Man kann es mit der Zweitplatte machen - dafür gibt es aber schon das Tool Revosleep. Die entsprechende Windows-Funktion in den Energieoptionen bringt gar nichts, weil die Platte damit nicht vor einem Aufwachen bei Zugriff geschützt wird.
 
@krusty: kommt daraufan wie oft sie wieder anspringen muss, ist eben ein motor, an jeder ampel da auto ausmachen ist auch nicht sinnsoll, beim anfahren benötigts wieder mehr energie. wenn du mehrmals am tgag für ne halbe stunde weg vom rechner bist und die festplatte in der zeit aus ist schadet das ihr nicht und du sparst geld
 
@barts: man kann windows aber so anpassen das es eben nicht mehr auf die festplatte zugreift (index dienste abschalten, idlefunktionen abschalten, taskplaner abschalten), funktioniert mit jeder windows version. musste dir nur n entsprechendes tuneprog (zb. TuneUp Utilities) besorgen oder selber an die registry gehn oder googeln
 
@hardcore: Nein, das funktioniert - selbst bei Abschaltung aller Zugriffsfunktionen - eben NICHT zuverlässig, da es Programme gibt, die unnötigerweise trotzdem zugreifen. Dann geht die Festplatte vielleicht einmal pro Stunde o.Ä. an, was einfach zu häufig ist.
 
@krusty: Zu oftes neu Einschalten der Platte schadet ihr ganz eindeutig. Zumindest bei normalen 3,5 Zoll Geräten. Ein paar mal täglich wäre okay, aber stündlich oder gar noch öftetr schadet ihr ganz klar, daher in solchen Fällen lieber direkt Eingeschaltet lassen.
 
@krusty: Zu häufiges Festplatten anhalten und neustarten und die damit verbundenen hohen mechanischen Belastungen sowie Temperaturschwankungen machen Festplatten vorzeitig kaputt. So braucht z.B. eine moderne leistungsfähige große Festplatte wie die 1TB Samsung "F1" im Dauerlauf ca 7,7 Watt, aber beim anlaufen ca. 24 Watt. Mit ständigem Abschalten und ständigem neustarten macht man also nicht nur die Festplatte schnellstmöglich kaputt, sondern treibt auch Problemlos den Stromverbrauch in die Höhe. Festplatte anzuhalten lohnt sich also ganz bestimmt nicht, um mal kurz zwischendurch einen Kaffee zu holen oder beim kleinen Plaudern zwischendurch. Wenn man mal länger von einer Workstation weg ist (z.B. außer Haus), spart man besser (und sicherer) wenn man die ganze Workstation komplett runterfährt. ,-)
 
@ hardcore: schlechtes Beispiel, anfahren muss man bei jeder Ampel wenn sie auf grün schaltet, der laufende Motor an der roten Ampel verbraucht aber mehr Sprit, als das starten. Lasse dich mal einen "Berg" im Leerlauf und im 1. Gang runterrollen, abgesehen davon das du bei letzteren nicht ständig in die Eisen gehen musst, wird Dir der Boardcomputer einen Durchschnittlichen Verbrauch (auf100km gerechnet) von 0,00l anzeigen, bei der Leerlauf Variante sind es 2-3l
 
Wie wärs einfach mal nicht die beste grafikkarte und den besten prozessor zu kaufen, sondern mal einen stromsparenden. oder sogar ein notebook, wenn man sowieso nur surft.
 
@GokuSS4: Eben das ist der springende Punkt. Viele User haben Rechner, deren Leistungsstärke sie nur zu einem Bruchteil ausnutzen. Das kostet nicht nur bei Anschaffung mehr, sondern - trotz der heuitgen Stromsparfunktionen - auch beim Unterhalt.
 
@GokuSS4: Mh also ich würd dir ja recht geben.. Aber ich hab zb einen P4 der glaub ich gut 120 W raushaut, wenn ich mir jetzt zb den besten Intel Dual Core kaufe hab ich blos noch 65 W.. Was ist daran dann bitte schlechter? Bei Graifkkarten sieht das ganze schon wieder anders aus, aber man sollte das echt nicht verallgemeinern.
 
@GokuSS4: ne ich mein ja nur, wofür quadcore wenn man es nicht ausnutzt. reicht ein C2D mit 65W nicht?
 
@TheUntouchable: Das kann man aber noch weiterführen: Für zukünftige Verhältnisse sind selbst die Core 2 Duo Stromfresser. Intel und VIA haben bereits jetzt CPUs, die durchaus Desktop-tauglich sind, aber weniger als 5(!!!) Watt verbrauchen. Und dieser Weg wird die Zukunft sein, das garantiere ich dir. In fünf Jahren werden wir selbst über den Stromverbrauch des Core 2 Duo nur noch den Kopf schütteln.
 
@ BartS: Ja da hast du schon recht. Um Strom zusparren und aber auch mit den Geräten arbeiten zu können braucht man nicht die highend Hardware sondern Hardware die eine gute Mischung aus Leistung und Stromverbrauch hat. Und diese Mischung wird in der Zukunft immer besser werden. Aber dadurch ist man dann doppelt gezwungen sich neue Hardware zu kaufen, erstens dadurch das die neue Stromsparrender ist, zweitens dadurch das die alte zu langsam ist :)
 
Schade, dass es immer mehr Leute/Firmen gibt, die mit der aktuellen "grünen Welle" nun Geld machen wollen. Ich halt das Programm für kompletten Blödsinn. Kauft euch ein Notebook und schaltet dies aus, wenn ihr es nicht braucht. Das spart viel mehr Strom als so ein Planungstool...
 
@nequissimus: Wer LESEN kann ist klar im Vorteil!!!
 
Und was ist da jetzt der sooo große Unterschied, zur windowsinternen Energieverwaltung ?
 
@KamuiS: Edison kenne ich nicht, aber die Windows-Funktion schützt nicht vor Aufwachen! Und es gibt etliche Programme, die unnötigerweise auf eine schlafende Zweitplatte zugreifen, auch wenn das eigentlich gar nicht nötig ist. Das Tool Revosleep schafft Abhilfe, damit bleibt die Platte aus.
 
@KamuiS: Welches Windows? Vista hat afaik mehr hinsichtlich Stromsparen zu bieten als XP. Außerdem muss man ja die Funktionen erstmal an seine PC-Nutzungs Gewohnheiten anpassen... und das ist oftmals gar nicht so leicht :)
 
@candamir: Vista verkürzt die Laufzeit, die im Akkubetrieb bei Notebooks möglich ist, also verschwendet Vista am meisten Strom, Windows XP hat etwas längere Akku-Betriebszeit bei Notebooks, aber bei einem Test gewann afaik ein Ubuntu Linux, welches die längste Akku-Betriebszeit bei Notebooks ermöglichte. Andere Linux oder Unix Geschmacksrichtungen wurden afaik nicht getestet.
 
27,3 Mb für ein Programm, das nichts anderes macht als Windows selbst auch kann ?!!?
 
@andreasm: Aber schick sieht's aus.
 
@Ken Guru: lol :)
 
leider ist es auch so, dass elektronische teile die ständig ein- und ausgeschaltet werden rascher kaputt gehen. als kleines beispiel der monitor. braucht man seinen pc täglich mehrmals und schaltet den monitor jedesmal bei nichtgebrauch auch vom standbymodus ganz aus, wird dieser um einiges weniger lang leben als einer der konstant unter standby bleibt!
 
@swissweb: Nicht wirklich. Heutzutage werden sämtliche elektronische Geräte so präpariert dass sie nach 2-4 Jahren spätestens einen Defekt haben, egal wie oder wie oft man sie benutzt oder betätigt. Die Reparatur ist dann meistens so teuer dass sich der Verbraucher gleich ein Nachfolgemodell käuft. Da ist es im Endeffekt egal ob man bei einem Monitor den StandBy benutzt hat oder nicht, kaputt geht er sowieso. Willkommen in der manipulierten Konsumentenwelt der Neuzeit.
 
@Islander: nette theorie, ist mir besonders auch im bereich peripherie aufgefallen: alle joysticks gamepads uä. ham kurz nach der garantiezeit den geist aufgegeben. obs zufall war oder nicht kann man wohl schwer feststellen ^^
 
Ich steh dem Tool mehr als nur skeptisch gegenüber. Wer mit dem Rechner arbeitet, wird auch nicht wirklich viel sparen können. Und jedesmal, wenn der Rechner nach 10 Minuten in den Stand-by fährt, warten (es geht zwar schnell, dauert aber trotzdem) zu müssen, bis wieder alles da ist, kostet teure Arbeitszeit. Natürlich kommt es letztlich auf die Nutzung an, aber ein Auto, das konstant gefahren wird, braucht weniger Sprit wie ein ständiges Stop and Go und schont zudem die Hardware.
 
@candamir: Man kann ein Auto nicht mit einem PC vergleichen. Weiterhin kenne ich keine Studie die besagt das eine Festplatte/Monitor besonders oft mehr kaputt geht, wenn diese oft Aus/An geschaltet wird. Festplatten werden in der Regel mit einer Laufdauer und nicht mit einer Aus/AN Schaltung bezeichnet. Von daher ist dieser Ansatz schon ok bei nicht benutzung abzuschalten. Die frage ist eher sind die PC Anwender bereit Verzögerungen hinzunehmen. Und da sehe ich eher das Problem als in einer Verminderung der lebensdauer.
 
@candamir: Ich bin deiner Meinung. - Das Tool werde ich nicht einmal testen, weil das System einen Schaden erleiden könnte. - @jdj1982: Die Lebensdauer einer Festplatte hängt auch von der Häufigkeit des An- und Abschaltens ab. Das betrifft andere Hardware ebenfalls.
 
ich sag nur Green-IT ^^
 
Wer weiß, wie die Registry mit dem Programm durcheinander gewirbelt wird. Dann wundern sich die Leute, wenn dieses und jenes auf einmal bockt. Ich lasse die Finger von solchen Dingen.
 
@Discovery: Vielleicht fängt es gleich an zu regnen und dann wundern sich die Leute, dass die Sonne nicht mehr scheint. Was ist jetzt aussagekräftiger, meins oder deins?
 
@fittich: Mein Beitrag ist aussagekräftiger als deiner. Denn bald werden die ersten Beschwerden über das Tool erscheinen. Soviel verstehe ich von Computer-Technik.
 
@Discovery: Vielleicht hier bla, vielleicht da bla, man hätte, man könnte, wer weiß. Inhaltlich ohne Fakten völlig wertlos deine Aussage. Viel geredet und nichts gesagt.
 
@Helmhold: Du hast viel geredet und nichts gesagt - zweimal sogar "bla". :-P
 
@Discovery: Mach'n Kopp zu, Dummschwätzer.
 
@Helmhold: ++ Endlich mal einer, der es ausspricht.
 
@Helmhold: Deine Ausdrucksweise läßt darauf schließen, daß sich dein geistiges Niveau unterhalb der Mittellinie befindet. Anders gesagt, dein Bildungsniveau entspricht nicht den Anforderungen, die man an einen vernünftigen Menschen stellt. - Mein Freund sitzt gerade neben mir und sagt: "Helmhold hat abgehoben, der brennt gleich durch." Ist das lustig.
 
@Discovery: Mag sein, dass Dir meine Ausdrucksweise nicht gefällt. Was solltest du auch sonst sagen, ohne Hirn. Dafür schwätze ich dumm rum, sondern wenn ich was sage, dann hat das Hand und Fuss und wenn ich nix weiß, dann halte ich die Klappe. Aber bei dir ist das wie Perlen vor die Säue werfen. Dumm bleibt dumm, da helfen keine Pillen.
 
So wie es aussieht, kann es auch nicht mehr, als die vistaeigene Energieverwaltung.
 
@Kirill: Installiert und ausprobiert oder wie sieht's aus?
 
@Kirill: Mehr als die Energieverwaltung kanns auch nicht , die Energieverwaltung berücksichtigt schon jede Hardware mit Powermanagment . Das Edison ist nur bunter.
 
"Selbst wenn der Bildschirmschoner aktiv ist, verbraucht so mancher PC noch immer zwischen 100 und 250 Watt." was soll denn das? Als ob BSS den Energieverbrauch senken würde. Da muss der PC doch in den meisten Fällen Grafiken berechnen, und alles was im Hintergrund läuft noch dazu... naja, b2t: das tool ist vllt für diejednigen was, die den PC oft im Leerlauf haben, wenn man aber ständig am PC ist, arbeitet, spielt oder sonst was, dann spart das tool nix, bei ner Pause kann man dann auch schnell in den Stzandby-Modus wechseln, verbraucht bei mir genauso viel wie wenn der PC aus ist, irgendwie... oder eben ausschalten.
 
hm also normal spart ja bestimmt jeder pc haushalt weul er sich schon nen tft angeschaft hat oder ???, auser die gamer pc's brauch mann doch garnicht viel rechenpower, und die masse an laptops iss auch enorm gestiegen.
und im geschäftsbereich sind es fast immer einfachere pc's mit onboardgraphik usw..
also in fast allen firmen in denen ich schon gearbeitet habe, waren es immer einfache office rechner mit kaum was drinn und tft, die auch so eingestellt waren das sie auf standby gehen und wie hier schon oft erwähnt muss mann de software auch richtig einstellen sonst geht nix.
 
Das problem an dem ganzen sparwahn sind leider die energiekonzerne. Wenn ich z.b. lese das die berliner wasserbetriebe den preis um 3% erhöhen weil berlin nichtmehr so viel wasser braucht wie im vorjahr und es sonst probleme gibt mit den anlegern die eine dividende-garantie bekamen, frage ich mich was das ganze gespare soll?! Was lohnt es bitte zu sparen und als konsequenz erhöht der energiekonzern die preise wieder um das was die kunden sparen wieder einzufahren?
 
@RocketChef: Es geht ja nich immer nur ums Geld sparen, sondern um die Umwelt zu schonen :) Das die Strom-/Wasserkonzerne keine Verluste machen wollen is ja klar, deshalb wird einfach der Preis erhöht wenn die Nachfrage sinkt :)
 
Energiesparen ist doch ganz einfach: keine überflüssig schnelle Hardware kaufen (machen Unternehmen meist eh nicht), in Arbeitspausen Standby des Monitors, kein Bildschirmschoner und nach Arbeitsschluss die Kiste einfach runter fahren. Wer die paar Punkte beachtet, kann sich solch merkwürdige Software sparen.
 
Man sollte lieber mal bei Servern ansetzen, und da hilft so ein Tool nix, wenn der Server 24h laufen muss^^
 
Das Tool kann nicht wirklich viel. Es sollte lieber mal eins rauskommen, das Arbeitsspeicher / CPU / und Grafikkarte runtertaktet oder dgl.
 
@speedcore: Jede aktuelle CPU/Grafikkarte ändert doch je nach Last den Takt.
 
ich würde so ein tool ja liebend gern nutzen aber die standbyfunktion bzw ruhestandfunktion von windows ist leider grausam. ruhezustand geht bei mir garnicht (iein fehler in der API poppt immer auf) und wenn ich im standby war funzt nach immer irgendetwas nicht.
 
@Meatwad: wenn ich im standby war, funktioniert meine audigy-soundkarte öfters mal nicht mehr.. da hilft dann nur ein neustart, und das bringt mir dann auch nichts
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles