Unbezahlte Überstunden: Mitarbeiter verklagt Apple

Recht, Politik & EU Ein ehemaliger Angestellter hat den Computer-Hersteller Apple auf die nachträgliche Bezahlung von Überstunden und Sonderleistungen verklagt. Der Kläger, David Walsh, arbeitete von 1995 bis 2007 bei dem Unternehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm... Stimmt mich nachdenklich. Fast wie in unserer Firma! Einigen Bekannten aus dem IT Bereich ergeht es ähnlich. Ich denke, Dinge wie diese werden immer mehr von den entsprechenden Firmen vorausgesetzt. Knallhart wird es nur immer dann, wann das Arbeitsverhältnis aufgelöst wird und die Mehrleistung vergütet werden soll. Traurige Zeiten!
 
@Bundescancler: Das geile an diesen Chefs ist ja das die mit Kündigungen drohen durch die Ausnutzung der derzeitigen Arbeitsmarktsituationen . Ich wünsche solchen Chefs 10X Sicherheitsverwahrung .
 
@ overdriverdh21 : Blödsinn, Fachkräfte werden gesucht.
 
@Bundescancler: Wenn ich meinen Arbeitgeber verklage, dann war ich die längste Zeit im Unternehmen... Bei uns ist das nämlich ebenso.
 
[abgedroschener witz]da steckt doch der wurm im apfel[/abgedroschener witz]
 
Kennt man schon. Servicetechniker und Supporter sind das Fußvolk in der IT. Wundert mich nicht, dass das bei Apple auch so ist. PS: Im letzten Absatz ist das "dass" falsch. Es sollte "das" heißen, weil man stattdessen auch "welches" schreiben könnte :D
 
@DennisMoore: Ist n nerviger Fehler :) auch schön nachzulesen bei www.dasdass.de
 
@DennisMoore: Wer im Glashaus sitzt.... Dein "muß" im letzten Satz wird "muss" geschrieben :) Aber Pflaumenmuß ist sicher lecker ^^
 
@Paudi: Muß kommt von müssen. Hat nichts mit Pflaumenmus zu tun. Muss kann man übrigens weiterhin mit ß scheiben.
 
@DennisMoore: [Klugscheiß]Kann man nicht! "ß" hinter kurzen Vokalen wie "Kuss"/ "Schluss"/ "friss!"/"lass mich in Ruhe" werden mittlerweile ZWINGEND mit Doppel-s geschrieben! :-)[/Klugscheiß]
 
@rebastard:Also wenn ich meinen Kindern einen Kuß gebe bevor sie ins Bett gehen, muß ich es nicht anders schreiben .Bald ist echt Schluß mit der ewigen Rechtschreibungsverdreherei.
30 Jahre habe ich es so geschrieben und es war richtig und genau aus diesem Grund schreibe ich es auch weiterhin so.
Und bis jetzt hat sich da noch keiner dran gestört denn in Briefwechseln mit anderen Menschen in meinem Alter oder drüber ist es ganz normal.Was meine Kids jetzt lernen ist echt nur noch Affentheater.Hauptsache die Rechtschreibung ändern aber das Niveau des Lehrstoffes ist selbst mit der neuen Rechtschreibung nicht zu beschreiben !!!
MfG
P.S. Guderian was hast Du für ein Problem mit meinem Post?
Ich weiß nur das das was ich in der Gesellenprüfung lernen mußte jetzt in der Meisterprüfung gefordert wird !lol
Und der Grundschulstoff meiner Kinder ist echt kaum noch zu glauben.
 
@ Carp: Wer im Glashaus sitzt, ....! Bei dir scheint die Schule bezüglich Rechtschreibung ebenfalls nicht viel genützt zu haben. Was ich damit sagen möchte, ist, dass man sich schon bemühen sollte, es besser zu machen, wenn man schon meckert.
 
@rebastard: Also wenn ich "muß" jetzt mit Doppel-S schreiben muß, dann werd ich halt ein anderes Wort nehmen. Ich glaub ich muß meinen vorigen Post darum nochmal editieren. Werd "muß" auch weiterhin mit ß schreiben, denn wenn ich muß mit ss schreiben soll, dann wird mir schlecht und ich muß kot**n. Armes Deutschland. Muß man schon sagen ^^ (die vielen "muß" sind übrigens beabsichtigt :D)
 
@all: In der Schweiz benutzen wir keine Sonderzeichen für zwei selbe aufeinanderfolgende Buchstaben. Ihr habt für ein Doppel "T" ja auch kein spezielles Zeichen. Sonst würde "Futter" vielleicht so aussehen:
Fu¢er
 
Das ist bei Apple aber nichts neues, davon hab ich schon mal gehört. Im Film "Die Sillicon Valley Story" gehts um die Anfänge von MS und Apple (bzw. Gates und Jobs) und da kam der Charakter von Steve Jobs (vielleicht etwas überzeichnet) gut herraus.
 
willkommen im totalitären "raubtier-kapitalimus" - wo der "kleine" mitarbeiter lediglich nur noch, seiner anerkennung, menschenwürde, zeit und des gerechten lohnes beraubt, die rolle einer kleinen unbedeutenden hµre einnimmt, deren einzige existenzberechtigung darin besteht den "bonzen" immer mehr kohle und macht ranzuschaffen! The New World Oder!
 
@bilbao: Bei Deinen Vorstellungen wärst Du wohl eher im - nicht mehr real existierenden - Sozialismus aufgehoben. In anderem Kontext fällt jedenfalls das Wort "Bonzen" heute nicht mehr.
 
@Thunderbyte: das musst du schon MIR überlassen in welchem kontext ICH ein wort verwenden WILL! - - - - im übrigen bin ich ein anhänger der "sozialen marktwirtschaft" nach "ludwig erhard'schem" muster im ursprünglichem sinne des erdenkers. das einzig praktikable system (im moment), das einen einigermaßen fairen mittelweg, zwischen einem zügellosen, rein auf (destruktiv-zerstörerischem) egoismus aufbauenden kapitalismus und einem sozialismus wie er bisher (immer falsch) praktiziert wurde, zulässt. nur mal soviel dazu!
 
@bilbao: Schade nur das die soziale Marktwirtschaft einfach immer weniger greift. Wir haben da Konzerne die weltweit im Sinne der Globalisierung agieren und sich damit den nationalen Regulierungen immer weiter entziehen. Was uns da fehlt ist eine politische Instituion ebenfalls auf internationalen Ebene agieren würde und somit ein Gegengewicht zu den Unternehmen darstellen kann. Nur ist das wohl in absehbarer Zeit wenig aussichtsreich, da die unterschiedenlichen nationalen Regierungen so schon kaum miteinander auskommen. Somit wird der Sozialstaat bei uns immer weiter ausgedünnt ohne ein Chance einer Intervention zu haben (gibt es da politischen Druck auf die Unternehmen packen die einfach schnell den Entlassungsknopf aus/ nicht das sie jenen nicht schon die ganze Zeit benutzen aus Gründen der Rationalisierung und effektiven Leistungssteigerung). So langsam bekommen wir wohl ein Gespür bzw. eine gewisse Ahnung davon welche Zustände in der ärmeren Ländern unsere Welt über Jahrzehnte Gang und Gäbe sind...nun sehen wir uns einer Konkurrenz von Menschen gegenüber die eben niemals im überschwinglichen Wohlstand gelebt haben, die kaum wissen was aktive Freizeitgestaltung / individuelle Entfaltung bedeutet. Dank der Globalisierung hat sich die westliche Kultur ihr eigenes Grab geschaufelt. Eine Aussicht auf Besserung ist kaum in Sicht... aber vielleicht sehe ich das Ganze auch einfach zu krtisch, vielleicht sehen weite Teile unserer Gesellschaft das ganze jedoch auch nicht kritisch genug.
 
@darksilver: im großen und ganzen gebe ich dir schon recht - aber trotz allem: langsam - zwar nur sehr langsam - regt sich widerstand. auch der feudalismus vergangener jahrhunderte wurde nicht über nacht überwunden - und der darauf einsetzende erste reale (raubtier)kapitalismus auch nicht. folgen wird der kulturkapitalismus. aber auch dieser wird sich selbst überwinden. leider reicht eine lebenspanne nicht dafür aus merkliche veränderungen wahrzunemen außer man befindet sich gerade in einer entscheidenden umbruchphase und spürt die unmittelbaren veränderungen (vor allem die negativen) am eigenem leib (das ist halt so das problem mit der relativen kurzlebigkeit eines organismus, leider!). wenn aber eines tages fast alle natürlichen ressourcen verbraucht und/oder zerstört sind wird ein großflächiges umdenken einsetzen (vorher leider nicht) - denn dann werden auch die gierigsten begreifen das sie ihr (heute meist virtuelles - also schon gar nicht mehr real greifbares) "kapital" nicht fressen können. richtig hart wird es für die die zwar alles haben aber nichts mehr besitzen (weil alles nur noch über digitalem cashflow, aktien (die teilweise schon gar nicht mal mehr als echtes wertpapier existieren), leasing und anmietung (auch im privatem lebensbereich) läuft. wenn dann auf einmal das gesamte wirtschafts- und bankensystem komplett zusammenbricht haben sie so gut wie gar nichts mehr. und anzubieten haben sie auch nichts mehr was für irgendjemanden von großem interesse sein könnte, zB. einen handwerklichen beruf o.ä. (nach dem motto: ich dir machen dach dicht - du mir machen bauch voll - deal?) aber naja, es wird über die menschheit das hereinbrechen - was sie sich vorher zusammengestrickt hat! aber deswegen endet ja nicht die welt (oder das leben) an sich - sie wird sich nur anders reorganisieren. mit oder ohne den menschen sei mal jetzt dahingestellt!
 
Das ist doch keine Seltenheit in der IT-Branche. Ich habe auch laufend Rufbereitschaft und oftmals die unmöglichsten Arbeitszeiten. Bin zwar weder Servicetechniker noch Supporter und gehöre deshalb nicht zum IT-Fussvolk :) aber raus muss ich trotzdem desöfteren. Jedoch bekomme ich jede Stunde sehr gut bezahlt die ich ausserhalb der Regelarbeitszeit arbeite und oft beinhaltet diese Vergütung auch diverse Zuschläge. Fakt ist das es sich wirklich rechnet und dafür steh ich gern mal nachts auf. Jedenfalls hat so eine Klage in den USA sicherlich ein lukratives Ende für den Kläger.
 
@Plasma81: "Das ist doch keine Seltenheit in der IT-Branche. Ich habe auch laufend Rufbereitschaft und oftmals die unmöglichsten Arbeitszeiten. Bin zwar weder Servicetechniker noch Supporter und gehöre deshalb nicht zum IT-Fussvolk :) aber raus muss ich trotzdem desöfteren" - gehts noch? oh man. mitteilungsbedürfnis über das eigene leben, gepaart mit einer arroganz die keiner hören will :o)&$9824:
 
@Matico: Das war mitunter eine Anspielung auf den Beitrag von DennisMoore und hat weder was mit Arroganz noch mit Mitteilungsbedürfnis zu tun :)
 
@Plasma81: ehrlich, das freut mich. weil ich mich mal wieder aufgeregt habe. also, nix für ungut :o)
 
Dass die Arbeitsbedingungen bei Apple, verglichen mit Microsoft, Google usw. unter aller Kajüte sind, ist ja in der ganzen Branche bekannt. Alles ist bei Apple autoritär und stark hierarchisch- total untypisch für solche Firmen also. Kennt wer den dokumentarischen Spielfilm "Pirates of the silicon valley"? Darin sieht man nämlich sehr schön, wie Jobs sich als regelrechter Sklaventreiber betätigt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Jo, den Film hab ich auch mit Interesse gesehn. Was den Realitätsgehalt angeht, muss man das Ding sicher etwas vorsichtig sehn, aber die Tendenz scheint mir durchaus glaubwürdig. Jedenfalls ist er hochinteressant, wer ihn noch ncht kennt, schaue ruhig mal rein.... (PS: Und nein, es ist nicht nur Steve Jobs, der sein Fett abbekommt. Bill Gates und Steve Ballmer sind genau so prominent vertreten...)
 
Ich habe heute meinen Rentenbescheid von der Rentenversicherung in Berlin erhalten: & darin steht wenn ich morgen in Rente gehen würde,würde ich auf den Cent genau: 402,69€ bekommen. & habe ich mich aufgeregt? NEIN nur kurz geschmunzelt & den Bescheid abgeheftet. So es auch hart klingt, dass leben ist nun mal so, die machen es einem wirklich nicht leicht ... ARBEITEN UND ARBEITEN, in jeder Branche sind Sklaven "Herzlich Willkommen"
 
Hoffentlich gewinnt David Walsh den Rechtsstreit.
 
Wieso? Wer zu blöd ist, bei der Gehaltsverhandlung die richtigen Worte zu finden, der soll hat sehen, wo er bleibt. Die Höhe des Gehalts ist immer noch Verhandlungssache. Ich mach die gleiche Arbeit wie fünf andere Kollegen, bekomme aber fast das Doppelte ausbezahlt. Und damit meine ich nicht nur Grundgehalt, sondern auch Provision, Zuschläge und Boni. Das liegt daran, dass ich bei der Gehaltsfrage eindeutige Qualifikationen in die Waagschale geworfen habe, die andere nicht besitzen: So kann ich beispielsweise fehlerfrei deutsch schreiben.
 
@BavariaBlue: Gratuliere... Aber das mit dem blauen Pfeil musst du noch lernen...
 
Immerhin ist man unkündbar. Sklaven werden schließlich nicht gekündigt, sondern verkauft... :-/
 
Jetzt ist mir klar warum Apple so viel Gewinn in den letzten Jahren machen konnte! :-)
 
Irgendwie mag ich die Typen nicht, diejenigen, die über Jahre hinweg buckeln, und erst wenn sie den Chef nicht mehr ins Auge sehen müssen... dass er auch anders kann beweist er ja mit seiner Klage. Dass nicht alle über das nötige Selbstbewusstsein oder die Courage verfügen, oder wirklich aus Angst um den Arbeitsplatz und die daran gebundene Existenz zwangsweise stillhalten, ist mir schon klar.
 
@noComment: kennst du seinen chef? die umstände in der er arbeiten musste? die umstände warum er nix gesagt hat?

irgendwie mag ich die typen nicht, diejenigen, die so ueberzeug von ihren eigenen verhalten sind das es keine legitimen ausnahmen mehr gibt. Solche die ihr verhalten auf alle moeglichen situationen auf ihre eigene vorgehenweise reflektieren.
(bitte nicht zuuuu ernst nehmen) :)

also: ehrlich... ob man die courage hat ist nicht NUR von einem selbst abhaenig.. es gibt soviel moegliche gründe das allein der versuch einer spekulation verschwendete zeit is.
wenn dir das klar ist... warum magst du so "typen" dann nicht?
 
@schafoO: Warum? Steht im ersten Satz. Wie soll ich sonst den vorenthaltenen Lohn bekommen, wenn ich nicht während der Beschäftigung auf Abstellung der Missstände dränge. Demzufolge könnte man ja auch folgern, dass Beschäftigte, denen ähnliches Unrecht widerfährt auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnis hoffen müssten, um eine Klage einreichen zu können. So kann ich meine Lage nicht verbessern. Das ist doch ein Widerspruch, der im Denken vieler Menschen verankert ist.
 
Wer 13 Jahre brauch um das festzustellen hat in Apple seinen richtigen Arbeitgeber gefunden :).
 
@kenterfie: apple schwimmt wie nie zuvor in rum und erfolg... kann versteh das sowas den "hass" vorran treibt^^
 
Dadurch haben diese Ausbeuter also diese konkurrenzfähigen Kampfpreise realisiert.
 
tja, das gibts ueberall... den menschen werden ihre rechte vorenthalten... und aus angst seinen job zu verlieren geht auch niemand weiter drauf ein.

wer als arbeitnehmer sein recht studiert erleichtert sein leben, es gibt vieles das mann nicht muss und auch nicht will aber immer wieder macht (aus angst?).
Das letzte mal als ich ueberstunden abgeschlagen hab wurde ich "öffentlich" als unsolidarisch dargestellt... freschheit^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte