Sun fordert einheitliche Standards für SSD-Hersteller

Speicher Die Hersteller von Solid State Disks (SSDs) sollen eine Dachorganisation gründen, in der einheitliche Standards festgelegt werden. Das forderte der IT-Konzern Sun Microsystems von der SSD-Industrie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Hinzu kommt der geringere Energieverbrauch." - Gab es nicht vor kurzem einen großen Test, wo genau das widerlegt wurde?
 
@King_Rollo: Das war afaik nur bei bestimmten "billig" Modellen der Fall. Eine anständige SSD ist da schon sparsamer. Es kommt ja auch noch darauf an ob MLC oder SLC verwendest, wobei letzteres _noch_ etwas teuer ist.
 
Ich würde einheitliche Standards begrüssen. Für einige versierte User ist es bestimmt kein Problem die Vor- und Nachteile der SSDs verschiedener Hersteller auszuloten, aber für den normalen Endverbraucher dürfte dies schwer sein.
 
Ich verstehe nach wie vor nicht so ganz, weshalb es da so Probleme gibt. Die werden doch wie eine normale Festplatte angesprochen, - und dem Controller auf dem Mainboard sollte doch egal sein, was für ein Wechseldatenträger angeschlossen ist. Vor zehn Jahren hätte ich das vielleicht für ein Problem gehalten, aber heute....
 
agree!! bin dafür. irgendwie suckt das derbe, wenn das Handy nur MMC lesen kann, dein PC Standard nur SD lesen kann usw usf. -.- Konkurrenz belebt das Geschäft, dass ist klar. Aber bitte mit nem Standard. =/
 
@StefanB20: Es geht hier um SSDs und nicht um SDs. Das ist ein großer Unterschied.
 
Der Standard müßte generell SLC sein. Diese Technik schafft hochwertige SSDs, auf die man sich verlassen kann.
 
@Discovery: Es gibt bestimmt eine Menge Kunden die auf kosten von Qualität sparen wollen. Und das Bewusst.
Ich persönlich bin auch ein verfechter von SLC-Speicherzellen.
 
"Eine Vereinheitlichung würde für die Kunden deutliche Vorteile bei der Vergleichbarkeit der Flash-basierten Speicher untereinander aber auch gegenüber Festplatten bieten, so Cornwell. Auch in Sachen Preisgestaltung könnte sich dadurch mehr tun" ... Welcher Hersteller will das schon? Man will doch nicht das der Kunde eine SSD kauft, man will dass der Kunde die SSD aus eigener Herstellung kauft. Diese muß sich folglich von anderen absetzen und Vorteile bieten. Notfalls reicht da auch ein cooler technologischer Name als Verkaufsargument, der eigentlich gar nichts sagt.
 
Vergleicht der Kunde nicht über die Geschwindigkeit, die Größe, den Verbrauch & die Haltbarkeit ? Soll das jetzt alles gleich sein ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!