EU will Autos miteinander kommunizieren lassen

Recht, Politik & EU Die EU-Kommission will verstärkt Projekte fördern, mit denen Autos in die Lage versetzt werden, miteinander zu kommunizieren. Dadurch sollen zukünftig Staus und Unfälle auf den Straßen Europas besser vermieden werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich an den neuen Knight-Rider Pilot-Film ^^ Da gabs auch Szenen wo KITT genau wusste ob Gegenverkehr kommt oder nicht, oder ob er ohne Gefahr einfach so über die Kreuzungen rasen kann :D
 
staus kann man auch mit technik nicht umgehen... wenn es vor einem kracht, kracht es halt und man steht im stau (und wenden ist nicht immer gegeben)... das mit dem sicherheitsaspekt finde ich einerseits sinnvoll (z.b.: kein spurwechsel möglich, wenn ein auto hinter dir auf der überholspur angebretter kommt) auf der anderen seite nicht wirkungsvoll: bei überhöhter geschwindigkeit wird der bremsweg auch nicht kleiner... und dazu kommt noch der "hack"-aspekt... wenn jemand z.b. die technik/elektronik des autos übernimmt, darf man sich gar nicht ausmalen, was dann so passieren könnte...
 
@klein-m: wenns natürlich direkt vor dir kracht dann haste n zonk, das ist klar, wenn der unfall aber schon 5 min alt ist, dann haste noch genug möglichkeiten von der Autobahn runter zu fahren oder frühzeitig ne alternative strecke zu suchen. find das insgesamt nicht unsinnig. Dass das Ganze entsprechend abgesichert werden muss, ist klar...
 
@linux: komplett unsinnig finde ich es nun auch nicht (siehe bsp. mit dem spurwechsel)... bei umleitunmgen ist es manchmal auch so eine sache, da die dann meistens gerammelt voll sind... vor allem, wenn man dabei durch ortschaften muss... ist ein elendig langes thema... ,-)
 
@klein-m: es gibt ja wenn man das system klug macht, mehr als eine Umleitung. und es wollen ja nicht alle zum gleichen ziel.. aber das zu realisieren dürfte nicht unsere aufgabe werden :)
 
Coole Sache... muss den Sender in meinem Auto dann nur so umprogrammieren, dass er an alle im Umfeld eine Stauwarnung sendet und auf eine Umleitung schickt - endlich freie Autobahnen! Eine gesendete Meldung über die Sperrung der Innenstadt sollte auch das Parkplatzproblem drastisch verbessern. Und dem hinter mir anrasenden Porsche wird ein Stauende signalisiert, was den Porsche zu einer Gefahrenbremsung verleitet. Auch genervte Anwohner von Fernfahrstraßen werden aufatmen - mit den entsprechenden Hacks senden diese dann einfach über Nacht ein Umleitungssignal und die umgeleiteten Brummis stören nicht mehr die Nachruhe.
 
@Tyndal: Sicher!!! Weil die anderen Autos auch nur auf dein Auto "hören" werden. Wenn da ein Auto einen Stau meldet, 50 andere allerdings freie Fahrt. Wie wird das System wohl entscheiden??? Glaubst du wirklich das die Entwickler bei so einem Projekt nicht an Spaßvögel wie dich denken.
 
Benz: "Haaaaaaaallo Ford"
Ford: "Haaaaaaaallo Benz"
Das war das Einzige das Sie sich jemals sagen konnten...
 
Quark, wenn man bedenkt dass der deutsche Durchschnittswagen 10 Jahre alt ist. Oder sollen sich nun alle Menschen neue Autos kaufen (womit?) damit das Konzept funktioniert? Aber es ist doch zumindest schön, dass sich die EU noch um die wichtigen Dinge ihrer Bürger kümmert, also nicht um horrende Energie- u. Lebensmittepreise, die ungebremste Zuwanderungsflut aus Afrika und dem Orient, oder die Probleme der Globalisierung. Nein, die Auto-zu-Auto-Kommunikation hats der EU angetan - fantastisch!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Verkehrssicherheit ist in meinen augen ein durchaus wichtiges Thema, was du spätestens dann merkst, wenns in deiner Familie/Freundeskreis "passiert". abgesehen davon: die eu will "Projekte fördern", also lediglich geld bereit stellen, damit andere (Universitäten zB) sich damit beschäftigen. die EU hat also nur die Rahmenbedingungen geschaffen, was mehr als sinnvoll ist.
 
@Der_Heimwerkerkönig: .... mal davon abgesehen, dass es energietechnisch durchaus sinnvoll ist, die ganzen Autos und Brummis bei Stau umzuleiten, als diese auch noch hinten zu parken. ( http://www.deutschebp.de/genericarticle.do?categoryId=9020319&contentId=7040770 [evtl. Leerzeichen entfernen]).
 
Bremse: 1 gegen 0 Schalter austauschen, schneller fahren. Es gibt keine robuste Sicherheit auf Welt.
 
mein gott wird hier ein blödsinn verzapft.... warum an morgen denken wenn man hervorragend im heute lebt... wann gebremst wird entscheide ich... das hat sich auch der lkw fahrer letzte woche gesagt der ungebremst auf ein stauende aufgefahren ist und 2 menschen getötet hat. Juhu hauptsache ich hab selbstentschieden
 
gelöscht ob Unverständnis der Diskussionsteilnehmer
 
@rebastard: Du erzählt ziemlichen Käse möchte ich mal sagen. Das wäre mit der Auto-zu-Auto Kommunikation problemlos verhinderbar gewesen. Wenn nämlich die Fahrzeuge registrieren, dass sie auf der Autobahn sind (mittels GPS) und, dass sie unter 30km/h fahren, dann könnte sofort eine Meldung an die nachkommenden Fahrzeuge geschickt werden, dass etwas nicht stimmt. Wenn diese das eine gewisse Strecke weiter nach hinten tragen, wüsste der LKW-Fahrer schon zwei Kilometer im Voraus, dass gleich ein Stau kommt und könnte die Zeitung beiseite legen. Ein akustisches und optisches Signal reicht da völlig, da muss nicht unbedingt gleich automatisch gebremst werden. Wobei selbst das im Notfall noch mit Radarsensoren in der LKW-Front machbar wäre. Dann würde der vielleicht nur noch mit 15km/h auf das Stauende fahren, und die Leute hätten überlebt.
 
@Tron4Ever: du glaubst doch nicht im ernst das ich auf sätze wie : "Weißte, wieviele Fehlbremsungen da entstehen würden" mit korrekter gramatik antworte, oder? außerdem glaub ich nicht das es sinn macht sich mit dir zu unterhalten bzw. das ich meine zeit im heute mit dir verschwenden sollte...
 
Bin ich der einzige hier, der irgendwie ein ungutes Gefuehl im Magen hat, wenn er an die anfallenden Daten denkt?

Ich seh dahinter eher ein EU weites TrackingSystem. Bewegungsprofile, Rasterfahndung...
 
@nemesis1337: Genau daran habe ich auch als Erstes gedacht...
 
Gibts doch schon lange, nennt sich CB-Funk. :)
 
Das wird ja auch Zeit. Künftig können rücksichtslose Autofahrer kaum noch Unfälle verursachen. Für die vernünftigen Autofahrer bringt diese Kommunikations-Technik wesentlich mehr Sicherheit. Die Anzahl der Unfälle wird drastisch sinken. Wenn die Technik ausgereift ist, werden Unfälle eines Tages der Vergangenheit angehören. So werden nach und nach den dummen Menschen immer mehr die Flügel gestutzt.
 
@Discovery: das glaube ich wohl kaum, dass die zahl der unfälle eines tages auf 0 sinken wird... das setzt erstmal voraus, dass jeder autohersteller das integriert, wenn aus zusätzlich noch 100% funktioniert, keine defekt gibt und man es zusätzlich nicht noch abschalten kann...
 
In der Fernsehnachrichten haben die sich eigentlich nur auf Funkfrequenzen bezogen die für die Kommunikation zwischen Autos untereinander genutzt werden sollen. Es wurde hörte sich dort aber eher so an als sollte jeder Autofahrer mit Funk ausgestattet werden, um dann mit anderen Fahrern zu sprechen. Also nicht Sensoren im Auto, sondern einfach die Autofahrer untereinander.
 
In der Theorie mag das eine schöne Sache sein, habe selbst meine Diplomarbeit in dem Bereich geschrieben. Nur hat man hier ein riesen Sicherheitsproblem, wer garantiert einem, dass das vorausfahrende Fahrzeug keine falschen Daten schickt, jemand kann hier die Informationen fälschen und so ein riesen Chaos anrichten. Die Ganze Kommunikation zwischen Fahrzeugen abzusichern ist eigentlich unmöglich, bzw es wäre ein riesen Aufwand, den kein Schweine bezahlen kann. Z.B. müsste hier jedes System ähnlich bei WLAN Enterprise erst eine Schlüssel von einem zentralen Server holen mit dem er die Kommunikation verschlüsselt, die anderen Autos müssten sowas gegechecken können etc.
 
Das stelle ich mir doch toll vor. Porsche GT3 kommuniziert mit AMG Mercedes, checkt ob die Straße frei ist und läßt den Turbo des Benz anlaufen damits gleich spaßig werden kann. Braucht man kein Machogehabe mehr aufzulegen, die Karren machen das selbst. Spaß besiseite... das mit den Stauenden ist ne feine Sache, den Rest würd ich aber in Fahrerhand lassen.
 
Damit sie uns noch besser überwachen können!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
@albertZX: Nicht uns, sondern ganz alleine dich :).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte