vLite 1.2 RC - Windows Vista DVD verkleinern

Systemprogramme nLite ist das beliebteste Programm für die Reduzierung einer Windows XP Installations-CD auf eine minimale Größe. Mit vLite arbeitet der Erfinder von nLite nun an einem ähnlichen Tool für das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe das Tool schon mal genutzt. Das Ding ist gefährlich und nicht empfehlenswert. Z.B. ließ sich mit dem verkleinerten Vista zwar das SP1 herunterladen, aber mitten in der Installation war Schluß. Ich löschte Vista komplett und installierte es erneut. Danach passierte das Gleiche wie vorher. nLite und vLite gehören in den Mülleimer. Man sollte XP und Vista so lassen, wie sie sind. Das Eingreifen in den komplizierten Mechanismus bringt nur Unheil. Ich habe es selbst erlebt. So ein Zeug. Schade um die Zeit, die ich mit den blöden Tools verplempert habe. - Ich putze jetzt Fenster.
 
@Discovery: Tja, man sollte eben keine Features für ein Produktivsystem einsetzen, die als BETA gekennzeichnet sind bzw waren. Inzwischen funktioniert die Integration von SP1 für Vista hervorragend. Also wie in98% der Fälle üblich, saß das Problem wieder zwischen Stuhl und Bildschirm...
 
@sky-yoshi: Du machst es dir mit der Schuldzuweisung etwas zu einfach. So ganz Unrecht hat Discovery mit seiner Beurteilung von vLite und nLite nämlich nicht.
 
@Discovery: nLite und vLite gehören zu den Tools, bei denen man wissen muss was man tut. Man darf nicht so einfach alle Häckchen ankreuzen und hoffen, dass alles glatt geht. Wer nebenbei versucht, essentielle Teile des Betriebssystems zu entfernen und dann ein Service Pack drüberbügeln will, braucht sich wegen einer Fehlermeldung nicht zu wundern. Ich persönlich habe nLite schon öfter eingesetzt. Es macht XP bspw. deutlich schneller, wenn man den Dateisystemschutz abschaltet (bevor hier ein Flame losgeht: Für MICH ist ein ausgeschalteter Dateisystemschutz besser, weil ich allgemein eine alte Kiste habe und mit meinem System so verantwortungsvoll umgehe, dass ich mir noch nie Schadsoftware eingefangen habe... und ich bin seit Windows 3.0 dabei...). Mit nLite bzw. vLite sollte man nur Dinge entfernen, bei denen man WEIß, dass man sie nicht braucht und nach Möglichkeit NICHT rot markiert sind (bspw. Sicherheitscenter), weil es sonst bei evtl. neuen Patches & SPs von MS Probleme gibt. @swissboy: Nunja, aber wer so pauschale Äußerungen wie "nLite und vLite gehören in den Mülleimer" verbreitet, braucht sich wegen eines Gegenwindes wirklich nicht zu wundern. Es entsteht der Eindruck, dass die Software für ihn Müll ist, aber das deswegen für alle anderen Nutzer auch gleich vornewegzunehmen...?
 
@Discovery:
VW ist auch scheisse...
ich hab beim tunen das Öl abgelassen, weil das ungefähr 4,5kg Gewicht spart und gleich beim 1. Probelauf ging der Motor kaputt.
 
@Discovery: Du bist gefährlich nicht vLite.
 
Schnell vornweg. Ich bin nicht uneinsichtig und höre mir gern andere vernünftige Meinungen an. Nun gut. Ich habe vorhin vLite nochmals heruntergeladen und wollte es installieren. Ging nicht. Es erschien die Mitteilung, daß vLite mit Norton Antivirus nicht kompatibel ist. Nun fallt nicht über NAV 2008 her. Seit einigen Wochen habe ich das Programm auf einer Platte und es läuft tadellos. Alle Programme funktionieren einwandfrei unter NAV 2008. Ich schaltete NAV während der Installation von vLite ab, trotzdem klappte es nicht. Mir reichts. Von mir kein Wort mehr über vLite und nLite. - Auch in 100 Jahren nicht.
 
@Discovery: Entschuldige, dass ich das auch etwas pauschalisiert habe. War nicht persönlich gemeint. Es gibt immer Sachen, die bei einem selbst vll nicht funktionieren. Aber wenn nicht genügend User diese Programme nutzen würden, dann würden sie auch nicht existieren. Bedarf ist da und beim Großteil der User funktioniert alles so wie es soll. :) Aber zum Glück kann ja jeder selbst entscheiden, was er wie nutzt. In diesem Sinne
 
@sky: Ist schon in Ordnung. Manchmal sagt man Dinge, die nicht so gemeint sind.
 
gelöscht - 3 mal erschien der gleiche Text. Ich weiß nicht warum.
 
@Discovery: Auch wenn ich ihn nicht leiden kann - Recht hat er! Denn witzigerweise hat damals z.B. das entfernen eines Druckertreibers dazu geführt, dass das SP1 nicht mehr installiert werden konnte! Und nein, die Funktion war NICHT mit *beta* gekennzeichnet ...
 
@voodoo: Du kannst mich nicht leiden? Na endlich mal etwas Erfreuliches.
 
@Discovery: Ich stimme dir da zu. Nicht, dass ich selbst solche Erfahrung gemacht habe, aber man sollte lieber erst wenn Windows steht alles selbst einstellen. Da hat man viel besser Kontrolle darüber.
 
@Discovery: man muss wissen was man bei diesen tools wegklickt! weiss man es nicht muss man es nachlesen oder lassen! bzw. bastel dir ne CD installiere es in der VM und teste das image... was man sowieso immer machen sollte bevor man ein produktiv-system plättet!
 
@swissboy: Naja habe vorher auch nicht mit vLite gearbeitet aber gleich beim ersten mal hat die DVD funktioniert. Man muss nur wissen, was man deaktivieren darf und wo man besser die Finger von lassen sollte. Lesen sollte auch schon reichen ggf per Internet nachlesen, was die Option bedeutet wenn man es nicht weiß.
 
@pcblizzard: Bitte die Antwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen.
 
Lieber gleich Windows Server 2008 installieren, das ist deutlich performanter als Vista da viel besser konfigurierbar und das gibts noch dazu gratis als 180 Tage-Testversion bei MS zum Runterladen. Was will man mehr?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ne ist klar, ich installier auf meinem Heimrechner ein Server-OS ...
 
@Der_Heimwerkerkönig: ... wenn man überflüssiges Geld hat oder alle 240 Tage komplett neu installieren will.
 
@Der_Heimwerkerkönig: und dann 3 dateien verschieben, und ruhe ist:-)
 
@wlimaxxx: ... fragt sich wie lange das noch so funktioniert.
 
@swissboy: Insgesamt 240 Tage: 60 + 3x 60 Tage Verlängerung. MS selbst gibt übrigens eine Anleitung wie man den "rearm" automatisch (per Taskplaner) durchführen lassen kann (http://support.microsoft.com/kb/948472/en-us) oder eine andere Variante: http://windowsserver2008blog.spaces.live.com/Blog/cns!CE6B4E23075AA67E!165.entry (nach .../cns!CE6 ... das Leerzeichen entfernen)
 
@krusty: Wenn man keine Ahnung hat, einfach den Schnabel halten und zurück in die Krabbelstube. @swisboy: ist eine Systeminstallation für dich so ein gigantischer Aufwand, dass du dass nicht nach 240 Tagen(!) (nicht 180, tschuldigung) problemlos machen kannst? Scheint so... Ach ja, hier noch ein Artkel dazu: http://derstandard.at/?url=/?id=1216034948901
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich sehe nicht ein warum ich diesen Aufwand betreiben sollte. Meine private Windows XP Installation habe ich z.B. vor vier Jahren das letzte Mal neu gemacht und läuft immer noch bestens.
 
@swissboy: Wenn das für dich ein "Aufwand" ist, dann machst du was falsch. Ich setze meine Systeme grundsätzlich alle 6 Monate neu auf. Das sind jeweils 2-3 Stunden Arbeit. Das als "Aufwand" zu bezeichnen, ist wohl reichlich übertrieben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Nein, ich mache nichts falsch, aber meine Installationen sind wesentlich komplexer, mit 2-3 Stunden Arbeit komme ich da nirgends hin, mit 2-3 Tagen Arbeit schon eher.
 
@Der_Heimwerkerkönig: nicht jeder installiert nur nen Browser, email-client und die codecs um seine Pornos anzugucken! wenn ich meine Installationsdauer auf 3-4stunden minimieren müsste, wären knapp 20% meines Systems so wie ich es haben will... also schließe nicht von dir auf den rest der welt *augen roll*
 
Mit vLite würde ich noch vorsichtig sein, aber nLite hat bei mir bisher immer einwandfrei funktioniert! Wie schon gesagt.... man sollte wissen was man warum enfernt!
 
@swissboy: was willst du? Updates sind doch beim OS serienmässig aus, so sollte es auch bleiben:-)
 
Wie schön das ich mir bei Linux slebst ein System so zusammenstellen kan, wie ICH will! Dazu benötige ich keine Tools... :-)
 
@Lecter: wayne
 
@Lecter: Weiste was noch geiler ist?
Dass dir Linux genauso Treiber etc. mitinstalliert ...
 
@Voodoopuppe: Wie meinen ?, bzw. heute noch keinen Kaffee gehabt ? :-P
 
@Pegasus: Ach, tut es das nicht? Wie bekomme ich dann meine Netzwerkkarte ans laufen? Und meine Grafikkarte? Muss ich unter Linux echt jeden scheiss nachinstallieren? Wie unkomfortabel ...
 
@voodoo: Du sagst es. Linux ist nicht komfortabel. Windows ist viel benutzerfreundlicher. Da bekommt man gleich alle Treiber, die benötigt werden. Man braucht später nur noch zu aktualisieren: z.B. Treiber für Grafikkarten usw. Wichtig ist, daß Windows sofort nach der Installation funktionstüchtig ist. Bei Linux ist das nicht so, wie ich das inzwischen mitbekommen habe.
 
@Voodoopuppe: Also im Linuxkernel ist ein Großteil der Treiber modular integriert. Den Rest macht das automatische Update oder die Anwendung, die den Treiber benötigt, selber. Beispiel vor kurzem Boardwechsel bei mir. Ubuntu 8.04 gestartet. Der Start dauerte ca. 2 Minuten länger und automatisch waren alle Treiber für das Austauschboard integriert.(gewechselt von MSI K8T Neo2 V.2 AGP wegen PCIE-Grafikkarte HD 4850 auf Asrock Dual SATA2). Den Grafiktreiber musste ich auch nicht neu installieren, da meine vorherige Karte eine ATI X800 Pro war. Also ich finde die Geschichte war sehr komfortabel. Bei Windows waren durch mich einige weitere Anpassungen notwendig(Chipsatztreiber deinstallieren, Grafiktreiber deinstallieren und dann neu alles rauf an Treibern für Board und Netzwerk. @ Discovery: Was weisst Du denn von Linux. Du schaffst es ja nicht mal eine vernünftige vLite Installations-DVD/CD zu erstellen -.-. Also was wollt Ihr Beide mir denn für Märchen erzählen, das Windows komfortabler ist als Linux? Ihr solltet mal Euer eventuell vorhandenes Computerwissen updaten :)
 
@Pegasus: Ich hatte vor gar nicht langer Zeit probehalber "Ubuntu" auf einer Platte installiert. Nun kann ich aus eigener Erfahrung mitreden, wenn es um Linux geht. Ich habe festgestellt, daß XP und Vista benutzerfreundlicher sind als Linux. Viele Programme die ich nutze, lassen sich nicht auf "Ubuntu" installieren. Z.B.: "TuneUp", "Acronis True Image", "Acronis Disk Director", "O&O Defrag", "Avira", Bildbearbeitungs-Programme usw. Du siehst, ich plappere nichts nach. Ich habe mich selbst mit "Linux-Ubuntu" befaßt. - Windows BS sind tatsächlich die komfortabelsten!
 
@Discovery: Die meisten Programme, die du aufgeführt hast brauch ein Linuxsystem ja auch nicht. z. B. TuneUp, Avira (Antivirenprogramm ist bei Linux noch nicht nötig), O&O Defrag (bei Linux auch nicht nötig), Acronis True Image (kann auch von CD gebootet werden)
 
@ miranda: warum solltest du keine defragmentierung bei Linux brauchen? Linux fragmentiert genauso wie Windows... @Pegasushunter: dein aufgeführtes beispiel mit dem Mainboardwechsel ist mittlerweile auch nicht mehr bei Windows vorhanden...
also zumindestens bei Vista (noch eine verbesserung die man auf anhieb nicht sieht)
nach Mainboardwechsel von Asus DH Deluxe auf Gigabyte P35 DSR4 hat der bootvorgang 3min länger gebrauicht und alles war ready und ist einwandfrei gerannt!
 
Kann man nicht mal die Kommentarfunktion für diese beiden Tools deaktivieren?
Kommt doch eh immer der gleiche Mist raus!!!
 
@mj084: die kommentare hier sind ja noch richtig anständig im vergleich zu anderen news...
 
@mj084: Ach mj, Du hast doch keine Ahnung. :P Im Ernst: Wer das Tool nutzt, sollte wissen was er tut und bastelfreudig sein. Alle anderen gehen weiterheulen. :>
 
@dynaletik: sehe ich auch so... entweder man bastelt und probiert aus (setzt zeit und lust voraus) oder man lässt es! hier kann man vm ware empfehlen!
 
Also, wer Norton und ähnliches benutzt ist doch selbst schuld. Vlite funktioniert einwandfrei, allerdings ist dieses Programm wirklich nicht für Kiddi´s.
 
@Heimwerkerkönig: alle 6 Monate, hast bestimmt für kein einziges Programm bezahlt inkl. des BS, was? Mein Altes XP läuft seid drei Jahren, und ist fit wie turnschu, Vista seid einem Jahr, das selbe. :)
 
@Laika: blauer pfeil -_- aber sehe ich auch so... setze mein System nur noch wenns sein muss neu auf... und dann gibts auch nurn Image von nem fertig installiertem system :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles