IBM-Studie: Apple liefert die unsicherste Software

Wirtschaft & Firmen Vor kurzem hat IBM eine aktuelle Studie zum Thema Schwachstellen in Software veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass Apple im ersten Halbjahr 2008 das Unternehmen mit der unsichersten Software auf dem Markt gewesen ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt geht gleich das Apple gebashe wieder los... man man man :)
 
@zoeck: Bashen muss man doch gar nicht, die Zahlen sprechen für sich. Vielleicht wird aber das Vorurteil von wegen sicherem Apple-OS überdacht. Einen großen Teil der bisherigen Sicherheit hatte Apple einfach der Tatsache zu verdanken, dass der Zielmarkt für die Virenautoren da einfach zu klein war. Jetzt kann Apple zeigen, wie es das Thema Sicherheit behandelt, wird sicher ganz spannend, schließlich schaut man auf Microsoft ja ziemlich herab.
 
@vbtricks: stimmt, die Zahlen sprechen für sich: Anzahl der Viren itw für MacOS X = 0 (in Worten Null)!
Deiner Argumentation fehlt daher JEDE Grundlage!
 
@zoeck: @ Bengurion: und warum? doch nur weil macosx langnich so verbreitet is wie windows .. und was würdest du machen? n virues für 59282435 pc´s, oder n virues für 100 pc´s? wohl eher einen für die größere zielgruppe > Windows.
 
@m4r1us: dass ich ein Ammenmärchen, das, auch wenn es oft und gebetsmühlenartig wiederholt wird, dadurch nicht wahrer wird. Es würde stimmen, wenn das Verhältnis irgendwie wäre, aber nicht mehrere zehntausend vs. 0 (in Worten Null).
Es liegt stattdessen an dem wesentlichen sicheren Unterbau des MacOSX.
(und bevor das Gebashe weitergeht: ich schreibe von Viren, andere Malware, die z.b. browserbasiert agiert, gibt es natürlich auch unter MacOSX, auch wenige Trojaner und Würmer, aber eben keinen Virus itw)
 
@Bengurion: Wir haben verstanden. Deine Meinung steht fest, und da soll dich niemand mit Fakten verwirren. Ja nee, is klar....
 
@ Bengurion: Es geht hier auch nicht um Viren und Würmer. Nur darum das die Software unsicher ist! Und das ist schon seid langem bekannt. Apple hat immer noch nich ma was gegen diese DNS Sicherheitslücke gemacht oder? Das ist noch so en Beispiel unter vielen: http://winfuture.de/news,38359.html Jetzt kommt das nur mal langsam richtig an die Öffentlichkeit^^ Das ist alles :)
 
Bengurion scheint son Apple-Fan zu sein. :) Ich selbst arbeite auch auf einem Apple-Rechner, aber ich denke so wie die Anderen, dass wenn das System so verbreitet wie Windows wäre, es viele Viren hätte. Die Sache mit den sicheren Unterbau kannst du dir schön sparen...
 
@Bengurion: " stimmt, die Zahlen sprechen für sich: Anzahl der Viren itw für MacOS X = 0 (in Worten Null)! Deiner Argumentation fehlt daher JEDE Grundlage!"

Das ist ja schon mal absoluter BLÖDSINN!
Da solltest du dich noch ein wenig besser belesen...
 
@Bengurion: Falsch, es gibt Viren für Mac OSX, nur verbreiten sich die genau wie die Macs im Moment: relativ langsam. Ich kenne zwar keinen beim Namen, aber es gibt Viren.
 
@3-R4Z0R: Es gibt, soweit ich weiß, 2 "Schadprogramme" für MacOS und beide muss man manuell installieren. Und die meiste Sachadsoftware wird es ewig auf dem System geben, welches es den Programmiereren am einfachsten macht. Sollten die Rechtevergaben bei Windows also weiterhin so bleiben, wie sie sind (was ich nicht glaube), wird es selbst in 10 Jahren und einem Marktanteil von 50/50 ein zigfaches mehr an Viren für Windows, als für MacOS geben.
 
@zoeck: 50/50...den Marktanteil erreicht Apple erst 2028 wenn die Mac Verkaufszahlen gleich bleiben und keine PCs mehr verkauft werden.
 
@tom-x: "Da solltest du dich noch ein wenig besser belesen... " da pack Dich aber mal an Deine eigene Nase! Ich wette schlicht mit Dir um 100 EUR, dass es Dir nicht möglich ist, mir eine Meldung über einen Virus ITW (in the Wilderness) nachzuweisen. Also nicht irgendwelche Laborviren dubioser AntiVirenSoftwarehersteller.
Gib mir dann Bescheid, wenn ich Dir die Zahlung von 100 EUR an mich ermöglichen soll...

Viel Spaß beim Suchen!!!!
 
@Bengurion: Es gab auf alle fälle einen in der freien Wildbahn. Der tarnte sich als Codec für QT, den man, soweit ichs noch in Erinnerung hab, brauchte, um ein angebliches Sex-Video von Britney Spears sehen zu können.^^
 
@Bengurion: Es scheint nur so, als gäbe es keine Viren für MacOS. Tatsächlich gibt es aber schon eine ganze Menge. Sie fallen nur nicht sonderlich auf, weil Sie (bisher) nicht sehr leistungsfähig sind. Wenn Windows von einem Virus regelrecht zerlegt wird, hat der Virus die Aufmerksamkeit der gesamten IT-Branche. Solche "Kracher" fehlen beim MacOS, daher gibt's auch keine Schlagzeilen in den Medien. Und der, von dir angesprochene, sichere Unterbau ist auch nur von temporärer Natur, Security by Design klingt zwar schön, ist aber letztlich auch nur ein Wettlauf gegen die Viren-Autoren.
 
@zoeck: OMG Bengurion du Kiddie - es waynt niemanden wieviele Viren es für MAC gibt und weiviele für Windows! Tatsache ist das MAC sich auf dem gedanken es sei sicher ausruht. Und nun STFU PLZ oder geh auf Knuddels in U14 Chat.
 
@deStalkerly: Na das ist ja mal ein ausgewachsener Internet-jargon. Könnte es sein, dass du ein bisschen zuviel chattest?
 
@Bengurion: Und warum gibt es keine Viren fürn Mac ? Weil sich kein Schwanz für ein Randgrupensystem wie MacOS interessiert. Viren werden für das am weitest verbreiteten System entwickelt.
 
@Bengurion: Du hast echt keine Ahnung. Was macht ein Virus? Das was ein User auch machen kann. Z.B. "Lösche alle Dateien auf der Festplatte". Kann ein User mit einem Filemanagement-Tool machen, und das kann das Betriebssystem natürlich auch nicht verhindern, er soll ja Herr seiner Daten sein. Dementsprechend kann das OS auch nicht erkennen, ob das jetzt gar nicht gewollt ist, dass die alle gelöscht werden. Du verwechselst demnach Viren mit Würmern. Ein Virus ist für JEDES OS programmierbar und zwar mit Leichtigkeit. Dabei werden auch keine (lies: exakt 0) Schwachstelle vom OS ausgenutzt, wenn dann nur die Schwachstelle "User", der unbedacht und unvorsichtig Code ausführt, der sich in einer "britney_spears_nackt.exe"-Datei befindet.
 
@Lofote: Ich lach mich weg, wie wenig Ahnung Du hast. Ich glaube, Du hast noch niemals vor einem Mac gesessen. Erstens: führ Du mal "britney_spears_nackt.exe" unter MacOSX aus. Viel Spaß dabei! Zweitens: zeige mir eine Meldung über einen Virus ITW für MacOSX!!! Gibt es bisher nicht! Punkt!
 
@Bengurion: Omg, wie naiv bist du? Du lässt wohl auch deine Haustür sperrangelweit offen, nur weils in deiner Gegend seit 5 Jahren keinen Einbruch mehr gab. Und btw, in einem untescheidet sich Mac OSX nicht von Windows: wenn der User der Malware (unbewusst) die nötigen Rechte gibt, dann ist es egal, wie sicher der Unterbau ist. Das Problem sitzt meist vor dem Bildschirm :-) So, und nun zieh dich wieder in deine Seifenblase zurück.
 
@von Bengurion: hier zum Thema MAC Vieren: http://www.heise.de/security/Virus-fuer-Mac-OS-X-aufgetaucht__/news/meldung/69677 - also 100 Euro an mich
43 aktive Mac-Virenund Würmer: Amphinix-A, ANTI, Apl S/Simpsons-A, AppleScript.THT, Autostart, CDEF, ChinaTalk, CODE 252, CODE 32767, CODE 9811, CODE-1, Cowhand-A, CPro, Exploit.OSX.Safari.a, Exploit.OSX.ScriptEx.a, Flag, FontFinder, Frankie, INIT 17, INIT 1984, INIT 29 usw
 
@Bengurion: Dann für du mal auf Windows britney_spears_nackt.sitx aus. Funktioniert net. Unter MacOSX hingegen schon. Womit wir wieder beim Thema wären, dass wesentlich mehr Attacken auf Windows-Rechner gestartet werden als auf MacOSX.
 
@mgg2000: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: lies mal den von Dir genannten Artikel zu Ende, dann wirst Du lesen, dass es sich dabei eben NICHT um einen Virus handelt. Klar, dass es Malware ist, aber KEIN Virus klassischer Definition: lass mir per Email die deinige Adresse zukommen, damit ich Dir die Kontodaten mitteilen kann, wo Du dann die 100 EUR hin überweisen kannst.
 
joomla ist unsicher? gut zu wissen,wollte es in ein paar tagen einsetzen..
 
@dennz: joomla wird erst dann richtig unsicher wenn du nach der installation nicht mehr auf updates achtest und ausserdem wahllos jeden mod installierst den du findest. Ausserdem solltest du php5 nutzen und darauf achten das die register_globals auf off stehen, safe_mode auf on und allow_url_fopen sollte auch auf off. funktioniert dein joomla dann mit diesen 3 php parametern immer noch problemlos so ist es eigentlich schon recht sicher. Gruß Pyx
 
Studie hin oder her, solang nichts gravierendes passiert wird sich (leider) keiner dran Stören. Ich bin kein besonderer Freund von dem Apfel, Werbekampagnen die ausschließlich Microsoft schlecht erscheinen lassen, jedoch nicht mal eigene Vorteile hervorheben halte ich für einfache Bauernfängerei. Mr. Ballmer war schon immer groß im lästern, ich hoffe das seine große Klappe mit steigender popularität der Apfel Produkte sich rächt.
 
@kirc: du meinst wohl den anderen steve?
 
@klein-m: kann eigentlich nicht so, so bekloppt wie Steve Ballmer kann niemand sein, somit ist eine Verwechslung kaum möglich.
 
Tja, so wenig verbreitet und trotzdem so unsicher:) @kirc: Ich bin seid langem kein Apple-Freund mehr, mir ging das ganze Windows schlecht machen auch echt auf den Geist. Wer so etwas nötig hat um etwas zu verkaufen der tut mir einfach nur leid. Habe viele Jahre iTunes benutzt, aber damit ist es schon lange vorbei. Muss zugeben das ich damit ganz zufrieden war, aber da ich von Apple nichts mehr halte bin ich wieder zum guten alten WMP gewechselt. Bei mir kommt aus dem Hause Apple nichts mehr auf die Kiste. Unvorstellbar das ich mir mal nen Mac kaufen wollte.
 
Jetzt kann man mutmaßen, ob da wirklich was dran ist, oder obs einfach wieder ein Kampagne ist, um den anderen Herstellern zu Schaden. Naja vielleicht auch, sowohl als auch.
 
Apple kann eben nicht überall TOP sein.
 
@C!own: Richtig, hauptsache Apple ist top im Design... :)
 
@C!own: Apple war außer im Preis in noch nichts Top und ist nur für eine eingeschränkte Zielgruppe empfehlenswert.
MfG
 
@franz0501: keine Ahnung ist auch Ahnung. Das Betriebssystem MacOSX etwa ist Windows-Systemen bei weitem überlegen: in der Bedienung, in der Wartungsfreiheit und im sicheren Aufbau.
 
@Bengurion: Für eine eingeschränkte Zielgruppe "mit viel Ahnung" trifft das vollständig zu. Im professionellen Bereich, z. B. Server Client, ist Apple praktisch bedeutungslos und User die nicht durch vorgegebene Hard-/Software- und Design-Konfigurationen eingeschränkt sein möchten wählen auch nicht Apple bzw. nur als Zusatzsystem z. B. Notebook für unterwegs.
MfG
 
@ Bengurion. Recht hat er. Apple ist nur für eine bestimmte Zielgruppe. Es mag derzeit sicher sein, aber es fehlen sehr viele Programme oder Alternativen die von Windows-Usern benötigt werden. Ich selbst bin Webdesigner und Programmierer, aber es fehlen mir einfach viel zu viele nützliche Anwendungen für den Mac die ich für Windows vorliegen habe. Ich habe auf meinem Mac z.b. Linux und Windows laufen. Eine bessere Entwicklungsumgebung gibt es nicht, aber dennoch ist das System an sich zu teuer. Für 400 bis 500€ kriege ich z.b. bereits einen Highend-Rechner. In der Bedienung her mag Mac OS X besser sein, aber in den Adobe-Programmen tut sich da nicht gerade viel. Deswegen ist es mir letzen Endes egal, ob ich die Grafiken auf einem Mac oder auf einem PC erstelle. Wobei es wie schon erwähnt für das Geld einen besseren PC gibt. Zum Rendern wieder ein Vorteil. :)
 
@Bengurion: Troll dich Fanboy. Wieviel Firmen setzten MacOS ein ? Na, wo es doch so überlegen ist.
 
ibm studie? und dann auch noch möglichst pauschalisiert ?

also bei ibm wundert mich das die nur die software bashen, ich hab schon lange auf eine "studie" gewartet welche das ganze apple lineup basht ... halt! was heisst studie, ich meine eigentliche eine presse erklärung. :-)
 
Das es vgerade von IBM kommt wundert mich gar nicht
 
sehr interessanter Berichtg wie ich finde... habn grad bissl überflogen, und ich muss sagen: echt krasse Sch**se zum teil... Vor allem das mit den Spammails und Herkunft is sehr lesenswert.
 
Apple ist seit dem es Commodore nicht mehr gibt der beste pc den es gibt Microsoft hat das meiste nur zusammengeklaut zum beispiel mui von Amiga und bei Microsoft funktioniert heute noch nicht das Multitasking das am Amiga in den 90 Jahren schon 100% fehlerfrei lief.
 
@albertZX: Wow, waren die Satzzeichen wieder alle? :)
 
Und generell gilt hier wie sonst: ich glaube nur der Studie, die ich selbst gefälscht habe!
 
@Bengurion: Vielleicht solltest du dein Apple heiraten. :)
 
@Bengurion: Für deinen Fall wohl eher: Glaube keiner Studie, die dir nicht in den Kragen passt...
 
Nach der Überschrift hab ich mir gleich gedacht, und wer ist am sichersten? IBM? Natürlich.. Haben die überhaupt ein vergleichbares Betriebsystem?
 
@WeeZer: Hat Joomla vielleicht eins?
 
Ich weiß nicht, ob Apple die unsicherste Software liefert. Aber auf jeden Fall die bevormundenste. M.E. ist es schlichtweg eine Frechheit, dass bei der Installation von iTunes ohne zu fragen(!!!) auch Quicktime, Apple Mobile Device, Bonjour und Icons für die Schnellstartleiste installiert werden.
 
@BartS: Du hast Safari vergessen, der dir ebenfalls ungefragt auf die Kiste bugsiert wurde. ITunes ist ein schönes Beispiel, wie man es NICHT machen sollte: Software, die ungefragt den halben Rechner übernimmt, hab ich echt gefressen. Da ist Apple zwar nicht der Einzige (ich sag nur: Nero...), aber einer der Anwärter auf eine solide Spitzenposition, in Sachen Nervigkeit.
 
In der Branche ist das schon lange bekannt. Und mit der nun vermehrten Verbreitung von OSX bekommt Apple eine Herausforderung. Da gehen ihre Billigtaktiken (viel kassieren, wenig tun) nicht mehr auf. Microsoft ist inzwischen sehr gut geworden, bedenkt man die weite Verbreitung und Einsatzgebiete ihrer Software. Aber auch nicht alleine, sie arbeiten schliesslich eng mit Spezialisten zusammen. Dieses Netzwerk an Sicherheitsspezialisten muss sich Apple zuerst noch aufbauen. Und das hat man leider nicht von heute auf Morgen, warum ich vermute dass auf Apple Anwender (die immer noch glauben keine Sicherheitssysteme zu brauchen, und diese Meinng ist das Gefährlichste am ganzen) anstrengender Zeiten zukommen werden.
 
jap, langsam muss apfel osx zeigen ob es auch viren usw aushält. denke aber es wird gefixt, immerhin kümmern sie sich ja auch um ipods und liefern regelmäßig updates.
 
@urbanskater: Na ja Apple hat von allen OS Herstellern die am wenigsten schnelle Updatepolitik...
 
Irgendwie kommt mir die Sache komisch vor. Wer sagt mir denn, dass die 3534 Schwachstellen ALLE Schwachstellen sind und nicht nur X% von Software A und Y% von Software B (vielleicht werden manche sogar komplett verschwiegen)? Und viel wichtiger als die anzahl der Lücken finde ich noch: wieviele von den Löchern wurden gestopft und wie schnell.
 
Hi alle, also ich muss sagen, die meisten Schlaumeier hier haben echt keine Ahnung weder von Betriebssystemen noch kennen sie sich in Fragen der Sicherheit. Ich nutze Vista und MacOX, Vista seid einem Jahr, doch insgesamt seid drei Jahren keine Antivierensoft oder ähnliches. Warum will keiner eine einfache Sache begreifen, der beste Schutz für ein PC oder Mac ist das eigene Hirn und sonst nichts. Einfache Regeln im Umgang mit einem BS dem Internet und allgemein mit einem PC befolgen, und ihr habt das sicherste System.
 
@Laika: Hast du noch nicht davon gehört, dass ungeschützter (Internet-)Verkehr vielleicht 100x gut gehen kann, aber irgendwann kommts mal dicke und dann ist das Geheule groß...
 
@Laika: Und genau das ist der Fehler, sich selber als den besten Schutz zu verstehen, weil man selber seine Schwächen nicht erkennen kann. Woher willst du wissen das dein System gesund ist? Selbst in Werbebannern können sich Schädlinge verbergen. Eine passende Parabel dazu: Komisch das der Heinz gestorben ist, er musste ja nie beim Arzt, weil er sich so gesund gefühlt hatte.
Deshalb werden Vorsorgeuntersuchungen ja auch empfohlen, weil der Fachmann auch Sachen erkennt die man selber noch nicht merkt.
 
@Laika: 1. SeiT 1980. SeiD ihr doof? 2. Woher willst du Schlaumeier wissen das du keine Malware auf der Kiste hast wenn du nicht danach suchst? Denkst du jede Malware zeigt sich ganz offensichtlich? *fg* 3. Die Masse will keine IT-Sicherheitschulung machen nur damit sie ihre Mails abrufen kann.
 
linux gerade mal 1% auf platz 10, kein wunder warum es 24 std mal 365 tage im jahr ohne irgendwelche mucken läuft. da macht es schon spass freiwillig alle halbes jahr mal auf rootkits zu prüfen. :-))
 
@OSlin: Bringt ja nix, die Windows Fanboys glauben doch eh nur Studien die von MS manipuliert wurden. Als nächstes kommt gleich die "Verbreitungstheorie" die hier aber ned greift da Apple auch kaum verbreitet ist im vergleich zu Windows.
 
Ich glaube nicht, dass Macs besonders unsicher sind. Es wurde schon öfter versucht Viren zu etablieren, was nie so wirklich gelang. Die Rechteverteilung ist einfach zu gut. Schaden am System ist also schwer zu verursachen. Was Datenspionage usw. angeht, da sind die Sicherheitslücken natürlich wirklich eine Gefahr. Apples Verdienst für die Computerwelt liegt nicht in der Perfektion oder aufwendigen Programmierung, sondern an Innovationen und Mut zu neuem. Als Sicherheitsmaßnahme könnte man anfangen, z.B. auf Safari zu verzichten lieber Firefox, Camino oder Opera benutzen, die auf dem Mac wenig populär sind und seinen home-Ordner zu verschlüsseln kann auch nicht verkehrt sein. Man sollte auch immer überlegen, ob es gerade Sinn macht sein Passwort eizugeben, dann ist man wenigstens einiger Maßen sicher. Bei Linux ist es ähnlich. Bei Windows müsste man da viel mehr beachten. Zumindest sind das meine praktischen Erfahrungen. Sicherheit war aber schon immer ein großes Streitthema.
 
Hat diese Studie die Lücken von Microsoft behandelt, oder die Lücken von Programmen die darauf aufen? Denn wenn die die Lücken von zb. flash mitgezählt haben könnte das schon git 1% von den 2,5 ausmachen :-)
 
@eppic, hab davon schon ma gehört, aber bei mir klappt das leider nicht. Vielleicht mache ich ja was falsch, installiere mir z.b keine illegal heruntergeladene Software, klicke auch nicht überall drauf, wo "klick mich" drauf steht. Ich installiere auch keine "Tuning Software". Sicher habe ich das vorhin etwas vereinfacht dargestellt, aber das wissen kann und muss man sich aneignen.
Und was Mac´s angeht, die Dinger funktionieren, so einfach ist es, ohne sich um blöde Treiber oder ähnliches zu kümmern.
 
@Laika: Du brauchst noch nicht mal irgendwo klicken. Alleine wenn der Werbebanner einer seriösen Webseite infiziert ist kannst du dich anstecken. Und wenn alles auf einem System gleich ist ist es ein auch Sicherheitsrisiko, weil der Angreifer weiß was ihn erwartet.
 
Ja, und MS macht die beste Software..........
 
@haxy: MS macht Software? Ich dachte die kaufen Software/Personal auf, schreiben ihr Logo + Name rein und verkaufen es weiter? War doch bei Q-DOS ups MS-DOS, Truespace, VMS ups NT, Mosaic ups Internet Explorer, FAT etc auch so.
 
OS X ist von Grund auf ein Server-Betriebsystem, also hat es dementsprechend auch andere Sicherheitsvorkehrungen. Das habe ich nicht erfunden, sondern dass haben wir in der Schule gelernt, steht übrigens auch in den Schulbüchern. Und der Studie kann man eh keinen Glauben schenken, oder hat IBM ein Insider-Wissen???
 
@alexkeller: Du weisst schon was/wer IBM ist und was IBM so macht? :)
 
Übrigens, dieser Report wurde doch schonmal diskutiert, oder täusche ich mich irgendwie ??
 
KLAR SICHERLICH !!!!!
GERADE VON IBM, kommt so eine Studie.
Wie glaubhaft ist das denn ?
 
Die Sicherheit bei Apple Computern ist tatsächlich nicht sehr groß, sie ist zwar schwerer zu überwinden als bei Windows, aber im Grunde nicht wirklich vorhanden. Wie sind eine kleine Gruppe von Leuten (man mag uns vielleicht auch Hacker schimpfen), aber testen in erster Linie Sicherheitssoftware, und haben festgestellt das der einbruch in ein Windows System ohne Firewall ca. 0.005 - 0.030 sec. dauert, und mit FW zw. 10 und 20 min. Bei Apple liegt die Zeitspanne zw. 6 sec. und 18.05 min. Grundsätzlich ist die Wahl Apple oder PC irrelevant, von der Sicherheit her gibt es keinen Unterschied. Wer glaubt ohne Sicherheitssoftware bei Windows gut zufahren und nur Brain.exe installiert irrt gewaltig, vorallem deshalb weil die meisten Brain.exe immer noch in der 1.0 Version benutzen und es eigentlich schon Version 3.5.7 davon gibt.
 
@Moarte: Lass mich mal raten: Du lebst nicht zufällig vom Verkauf von Sicherheitssoftware, oder? Dacht ich's doch....
 
@Moarte: Und wer nur oder hauptsächlich auf Software ala Antiviri, Firewall vertraut lebt genau so gefährlich da diese auch massig Bugs haben kann und nicht alles finden. Ein gute Mischung wäre: Wissen, Gehirn, Paranoia und Schutzmassnahmen.
 
1. Was soll man unter Linux verstehen? Alle Distrubtionen der Welt zusammen? 2. Linux Platz 10. 3. Seltsam laut Studien die Microsoft veröffentlicht oder Sponsert schneidet z.B. Redhat immer extrem viel schlechter als Microsoft selbst ab. 4. Wie war das nochmal mit der Verbreitung? Ein System das kaum verbreitet ist bei dem werden weniger Lücken gesucht als bei Windows? Seltsam das Apple mit der geringen verbreitung Platz 1 belegt. Somit wär die Verbreitungstheorie ein für alle mal gegessen und als Fanboy gelaber abgestämpelt.
 
@cgd: Eigentlich nicht! Das Testen von Sicherheitssoftware ist mehr ein Zeitvertreib der in der Freizeit gemacht wird. Es wird auch nicht empfohlen oder angeboten. Ich arbeite eigentlich in einer Werkstatt die PKW Anhänger und Türschlösser produziert, und bin in keinem Verkauf tätig.
 
Also meine Mac's laufen seit vielen Jahren ohne Virenscanner. Ich mache alles mit meinen Macs, OnlineBanking usw. Bei meinem WindowsPC's nerven die unzähligen Updates des OS, Virenscanner, Firewall, ich frage mich echt welches OS sicherer ist.
 
@alh6666: Es gibt kein sichereres OS. Die Sicherheit eines OS steigt und fällt mit dem Sicherheitsbewußtsein und der Sorgfalt des Benutzers.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles