Schluss mit günstig: High-End Eee PCs im September

Notebook ASUS will noch in diesem Jahr weitere Eee PC Modelle auf den Markt bringen, die dann nicht mehr nur das untere Preissegment ansprechen sollen. Dies bestätigte Firmenchef Jerry Shen nun laut taiwanischen Medien. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich find es viel zu früh, weil sich der bisherige EEE-Pc meiner Meinung nach nicht im großen, breiten Mainstream durchsetzen konnte...
 
@DasFragezeichen: Bitte ? Die Verkaufszahlen sind aber alles andere als bescheiden. Und das der Markt für mobile Internetgeräte explodiert liest man auf WF ja täglich...Asus' Entscheidung ist da nur logisch.
 
@DasFragezeichen: trotzdem hat man weniger ee (iiiih) pcs verkauft als vorhergesagt... sollte doch zu denken geben...
 
@DasFragezeichen: Weil die Displays und der Akku Schrott waren.

Ich will mich mit sonem Teil nen Nachmittag in die Sonne setzen koennen, ohne dass der Akku leer is. Die Leute wollen die kleinen Dinger, aber trotzdem wenig Kompromisse bei der Leistung eingehen.

Interessant wirds aber erst richtig, wenn die VIAs auch in solchen "Netbooks" stecken.
 
Das ist genau das, was ich befürchtet habe! Erst den Namen festigen, bis die ganzen Trendy-Spinner auf den Zug aufgesprungen sind und dann kräftig völlig überteuerte Geräte verkaufen. Selbst die bisher angebotenen iiiPC sind für das gebotene viel zu preisintensiv.
 
Also zwischen 700 und 900 Dollar. In Europa wird das leider leider 600 - 800 Euro sein :S Ein Peis von 900 Dollar für so ein kleines und trotzdem leistungsfähiges Netbook wäre ja noch ok. Aber wenn's eben hier rauskommt für natürlich mehr, dann ist das wiederum etwas anderes. Und irgendwie passt das "EEE" Konzept nicht mehr, wenn dann die Netbooks nun ne High-End Austattung haben.
 
also ich hab mir jetzt den Acer Laptop von Penny gekauft ... schön klein und gute Hardware ... der Preis dafür war unschlagbar :)
 
@Einste1n: der für 599?
 
wenn dann msi wind u100...
 
@hjo: Wenn, dann einen, der nächstes Jahr mit UMTS auf den Markt kommt. Mein EEE701 war mir zu unmobil. Die Größe war gut, das Display bisschen schwach ... das wird schon. Der angekündigte HP ist auch toll, weil das Gehäuse aus Alu mehr aushält als die Plastikdinger.
 
eeePCs standen für mich bis jetzt für Geräte zu sehr niederigen Preisen, aber das passt nicht mehr so ganz dazu..
 
@bluefisch200: Ich habe für mein Asus 900 CHF 585.__ bezahlt. Das finde ich
ein absolut fairer Preis. Ein Blackberry Business Handy kostet bedeutend mehr und erledigt die von mir verlangten Aufgaben klar weniger effizient. Mein Eee PC ersetzt zum grossen teil mein Blackberry. . Diese Kategorie von Laptop kann gar nicht viel billiger angeboten werden. Klein kostet immer in der Relation gesehen ein wenig mehr als gross.
 
Sicher, ich meine nur, das was eze kommt stimmt nicht mehr...habe selber einen 701 und bin total zufrieden ,-)
 
Trotz DualCore, mit einen Atom werden die Dinger woll weit, weit, weit, entfernt von HighEnd sein. :-) Oder gibt es für Netbooks eine eigene Definition für HighEnd?
 
@tekstep: http://tinyurl.com/55v3om Das ist für mich High-End bei Notebooks :D
 
@bluefisch200: Hier geht es um Netbooks und nicht um Notebooks.
 
@tekstep: ja sicher, innerhalb ihrer Kategorie gesehen. Es ist ja klar, dass ein
Gamer sich kein asolches Ding kaufen wird. dafür ist es nicht gemacht. Es spricht
eher Geschäftsleute an, die ihre E-Mails unterwegs bearbeiten wollen. Nicht jeder
will ein grosses Laptop mit sich herum schleppen. Dazu für Leute, die mit einem
Computer nur gelegentlich im Internet herumsurfen wollen, etwa einmal ein E-Mail verschicken oder empfangen wollen und vielleicht ein paar Mal im jahr einen Brief schreiben wollen. Dafür reicht dieses Ding voll und ganz und kann problemlos in jeder Schublade verstaut werden.
 
Irgendwie jeder Computer Freak oder auch viele Geschäftsleute, die oft unterwegs sind, möchten einen silchen Eee PC (Netbook) besitzen. Ich selber habe inzwischen
einen Asus Eee PC 900 mit 20 GB Festblatte und 1GB Ram. Ich brauche ihn vor allem zum im Internet surfen, E-Mail Korrenspondez erledigen und etwa einmal einen Reisebericht abfassen oder ein Rapport oder Protokoll lesen (Word) oder eine Excel Tabelle zu bearbeiten. Diese Arbeiten können flüssig und effizient erledigt werden. Die Festplatten kapazität von 20 GB reicht völlig aus. Der Processor ist genügend leistungsstark für diese Aufgaben. Ich jedenfalls möchte das "Ding" nicht mehr missen. Ein Ärgernis ist allerdings der Accu, welcher gerade einmal für ca 90 Min Saft abgibt. Da wären 1 Std mehr schon idealer. Den Preis finde ich absolut in Ordnung. Warum nicht ein wenig edlere Netbooks auf den Markt bringen. Ich würde mir sofort eines kaufen, wenn die Accu Laufzeit 3 Std wäre.
 
@Big Bidi: Recht hast Du: Für mich als Computer Freak und auch Geschäftskunden muss ein Rechner lange Akkulaufzeiten haben um während Reisen (Flughafen. Flugzeug, Bahn, ...) arbeiten zu können. Unter 3 Stunden ist das völlig witzlos. Der EEE-PC braucht auch ein besseres Display als in der ersten Version. Mit weniger als 1024*X kann man kaum im Internet surfen, da die meisten Webseiten dies voraussetzen.
 
Asus betreibt eine Produktpolitik, die mir absolut schleierhaft ist. Während die Eee-PCs zuerst nicht lieferbar waren, werden jetzt kunterbunt jede Woche irgendwelche neuen Eee-PCs angekündigt (die allerdings auch alle (noch) nicht lieferbar sind. Darunter Nettops oder günstige Desktops. Jetzt will packt man noch High-End-Ees dazu. Da muss man sich schon sehr gut auskennen, um bei dem Chaos noch zu wissen, was genau ein Eee-PC eigentlich ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich