Piraterie: Händler kritisieren hartes Vorgehen von MS

Microsoft Microsoft geht immer wieder mit aller härte gegen den illegalen Vertrieb seiner Produkte vor. Dabei trifft es nicht nur Fälscher, sondern zuletzt auch immer wieder Händler, die sich keiner Vergehen bewusst sind, dann aber doch von Microsoft verklagt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warte, warte, warte...was hab ich denn da verpasst? ich dachte immer, dass gerade MS bei raubkopierten versionen nur einschränkt, also updates und so^^
 
@DasFragezeichen: für endbenutzer vielleicht
 
@DasFragezeichen: wie meinst du das? checke das nich =) wenn ich mir ne windows version illegal besorge, diese installiere aber nicht update macht die MS- Mafia da nichts? na nuu wirds verrückt^^
 
@DasFragezeichen: Nee, ich kann dir als Händler auch ein XP installieren (MSDN oder Corporate) das als Original erkannt wird. Der Kunde merkt nix, der Händler hätte den vorinstallierten Rechner jedoch nicht verkaufen dürfen.
 
@DrJaegermeister: ja, aber es spielt hierbei auch _immer_ die nationale Gesetzgebung mit. Bsp: einige Punkte in der Vista-EULA (u. anderen MS-Produkten) haben in Deutschland u. Österreich keinerlei Bedeutung, somit ist (zumindest in A) die gesamte Lizenz/EULA ungültig. Deswegen mussten die Redmonder auch dafür einen Zusatz zur EULA hinzufügen, wo darauf hingewiesen wird, damit sie wieder gültig wird. Wenn also die Gesetzgebung sagt, dies und jenes ist erlaubt, dann können die jeweiligen Hersteller wie kleine Giftzwerge in der Gegend herum springen, es ist legall, egal was das so in der jeweiligen Lizenz hineingekritzelt ist.
 
@tekstep : Wie und wo du etwas aus einem MSDN Vertrag oder Corporate Vertrag installieren darfst steht im Vertrag und nicht erst in der Eula. Wer, obwohl er es besser weiss, solche Software auf einem PC installiert der für den Verkauf bestimmt ist kann sich schlecht mit der (ungültigen) EULA rausreden. Das der Händler eine normale XP CD genommen hat ist wohl auszuschliessen weil diese niemals auf einer grössere Mengen Rechner den Genuine Check überstanden hätte.
 
@DrJaegermeister: Ist schon klar das das zwei verschiedenen Dinge sind. Aber auch derartige Verträge müssen sich an gültiges Recht halten. Sieht man an den SystemBuilder Versionen. Das was sich Microsoft unter den Verkaufs- u. Installationsbedingungen vorstellt, verstößt ebenfalls gegen deutschen u. österreichischen Recht. Deshalb kann man sie hier auch als Privatperson erwerben. Das meinte ich eigentlich damit. Es kann im MSDN Vertrag stehen was will, es muss mit der jeweiligen Landesgesetzgebung übereinstimmen. Ansonsten haben diese Verträge keinerlei verbindlichkeiten und Microsoft hat in diesen Fall kein Recht zu klagen.
 
"Würde Microsoft allerdings Anreize bieten, in Form von Geld oder Produkten, wären wohl mehr Händler bereit, Piraterie zu melden, so der Brigantia-Vorsitzende weiter. "

Was sind denn das bitteschön für Händler? Eigentlich sollten insbesondere diese daran interessiert sein das Ihre Kunden keine Fälschungen oder Raubkopien bekommen.
 
@leif1981: sehe ich genauso...
 
@leif1981: Ich unterstütze diese Forderung auch: Für jede gemeldete Kopie bekomme ich 10 Windows Lizenzen. Ernsthaft: Das habe ich mich auch gefragt. Wenn die Händler wissen das es Kopien sind, spätestens wenn unzufriedene Kunden die Sachen zurückgeben, und dann noch weiterverkaufen, machen sie sich strafbar. Wenn ich (als Händler) den Verdacht habe das mir Fälschungen / Kopien angedreht wurden, dann verkauf ich die Sachen doch nicht normal weiter. Dann würden ja die Kunden irgendwann ihr Vertrauen verlieren und mich meiden. Vorallendingen tauscht doch Microsoft die Kopien mit Sicherheit gegen Originale aus, sofern die Händler angeben welche Bezugsquellen sie nutzen und wer ihnen das verkauft hat. Ich würde an Microsofts Stelle auch die Leute aus dem Verkehr ziehen die Kopien verkaufen, egal ob nun Großhändler, Einzelhändler oder Privatperson.
 
@leif1981: der satz hat mich auch erstmal zum stutzen gebracht... recht dreist wie ich finde
 
Illegale Windows Versionen sollten auch ruhig noch doller verfolgt werden. Vor allem noch höhere Strafen sollten her! Da freut sich dann die Konkurrenz bei Apple und GNU/Linux. :-)
 
@noneofthem: Apple freut sich vielleicht, aber im Linux-Lager wird man sich (wie schon in der Vergangenheit) schwarzärgern, dass man es wieder nicht schafft davon zu profitieren. Und wie schon in der Vergangenheit ignoriert man auch dann wieder das Bild, welches Linux beim Endanwender abgibt. Na immerhin hat man bei Ubuntu mittlerweise gemerkt was schief läuft.
 
@DennisMoore: Dir ist schon klar, dass Linux am boomen ist, oder? Ich sag nur Netbooks, Handhelds und Handys. Abgesehen davon wird Linux (besonders Ubuntu) immer mehr auf Fertig PCs ausgeliefert. DELL vergrößerte ja erst kürzlich die Linux PC Produktlinie. Die würden das ja nicht tun, wenn da kein Markt für bestehen würde. Linux hat extrem von Vista profitiert und das ist erst der Anfang. Jedes Jahr wird mehr und mehr über Linux berichtet und jedes Jahr steigen mehr und mehr Leute auf Linux um. Zwar nicht wirklich "schnell", aber dafür stetig. In meinem Bekanntenkreis steigt der Anteil der Linux PCs auch stetig an. Mittlerweile sind es immerhin gut 10 Leute. Vor zwei, drei Jahren waren das vielleicht 2 oder 3. Denk mal drüber nach!
 
@noneofthem: Ich seh bisher noch keine Zahlen die einen Boom zeigen, zumindest nicht im Massenmarkt bei Desktops. Netbooks gibts mittlerweile auch mit XP. Da muß man erstmal abwarten was sich besser verkauft. Gute Handhelds und Handys hab ich bisher auch nicht gesehen. Gerade Handys sind rar. Dieses neue Open-Ding worüber hier bei Winfuture schon berichtet wurde sieht aus wie ein Kinderbadethermometer und Googles Android sieht auf den anschaubaren Youtube-Videos auch enttäuschend blaß aus. Mal abgesehen davon dass solch ein System "OpenSource"-Bedingt eine Dauerbaustelle sein wird, genau wie meine aktuelle DVB-S Box mit Linux drauf.
 
prima ms , endlich wird was gemacht gegen die vorinstallation von vista !!lol endlich pc's ohne zwangsbs !! oder sehe ich da was falsch ???

 
Wer Raubkopien verkauft gehört an den Pranger. Punkt. Btw. wer als Händler nicht ckeckt, dass der Windows Raubkopien verkauft sollte 1. seinen Beruf wechseln und 2. Pech gehabt.
 
Wieso werden die Händler "gehänselt". Hänseln hat doch etwas mit "verspotten" zu tun. Ich denke mal, dass ihr "gegängelt" meint, was soviel heißt, dass man Druck auf die Händler ausübt.
 
liebe (ehrliche) händler - hört auf zu kritisieren! ihr wollt einer falschen anschuldigung von vorherein aus dem wege gehen? GUT! dann hört einfach auf MicroSoft produkte anzubieten!
 
Gates! Du bist ja so doof............
Kommentar abgeben Netiquette beachten!