Mac-Kloner stellt sich auf harten Kampf mit Apple ein

Recht, Politik & EU Psystar, der Anbieter von Macintosh-Klonen, bereitet sich auf einen längeren Rechtsstreit mit Apple vor. Wie aus gestern veröffentlichten Gerichtsdokumenten hervorgeht, wird man sich auf einen Prozess vor Gericht einlassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wird auf jedenfall interessant, bin für psystar, nicht dass ich apple nicht mögen würde aber deren eula sit einfach nur quatsch und gott sei dank gilt die nicht in deutschland, frag mich warum hier sowas noch nie verkauft wird, oder macht des jemand ?
 
@starchildx: Dieser USB-EFI-Dongle soll demnächst hier erhältlich sein (80€ oder so), womit man dann auf nen normalen Intel-PC OSX installieren kann.
 
@H4ndy: Geht doch auch schon über Emulation eines EFIs vor dem Mac-Boot. Was anderes macht der Stick auch nicht ... nur, dass er 80€ mehr kostet. Frag google.
 
Ich denke in dem Fall wird Psystar aber verlieren!
 
und wenn Microsoft sein Betriebssystem nur auf eigens hergestellten Rechner vertreiben würde, würden gleich wieder 100 Phantastilliarden Euro Strafe von der EU verlangt werden. Warum werden Apple in diesem Fall aber Chancen eingeräumt?
 
@samin: hätt ich nix dagegen, wenn MS das machen würde. Wär ein weiterer Teil für Linux. ^^ Aber hast scho recht ... leider ist es halt so
 
@samin: Weil Mac OS X und alle davor Produzierten nunmal ein Nischen-Betriebssystem ist. Und Windows dasMarktbeherschende Betriebssystem ist.
 
@samin: man stelle sich vor, Atari und Commodore gäbe es noch ... würdest du wirklich erwarten, dass man es gerichtlich durchsetzen könnte, dass es GEM auch für den Amiga bzw. Workbench auf für den Atari ST zu geben hätte? Ok, neben der technischen Voraussetzung EFI baut Apple noch andere, willkürliche Hürden ein (zum Beispiel Abfrage einer ID-Nummer im Chip für die Lüftersteuerung), die es verhindern, dass Mac OS X auf PCs läuft. Aber Mac OS X ist nunmal das Betriebssystem für den Mac. Und wenn Apple nicht will, dass es auf normalen PCs läuft, dann ist es ihr gutes Recht, das auch gerichtlich einzufordern. Nicht, dass ich mir für meinen PC nicht auch Mac OS X wünschen würde, aber es ist nunmal von Apple nicht vorgesehen und daran sollte man sich auch halten.
 
@der_da: "Aber Mac OS X ist nunmal das Betriebssystem für den Mac. Und wenn Apple nicht will, dass es auf normalen PCs läuft, dann ist es ihr gutes Recht, das auch gerichtlich einzufordern." FALSCH!!!! Wenn Apple möchte, dass ihr Mac OS nur auf Macs läuft, dann dürfen sie es nicht ohne Hardware verkaufen...sobald sie es aber ohne Hardware als eigenständiges Softwareprodukt verkaufen, dann darf ich alles damit machen, was nicht gegen das Urheberrecht und die Nutzungsrechte Dritter an Mac OS verstößt, wenn ich also der Meinung bin, mein rechtmäßig erworbenes Mac OS auf einem normalen PC zu installieren, dann darf ich das...diese EULA ist absolut schwachsinniges Machogehabe...das wäre als würde Lexani (Felgenhersteller) vorschreiben, dass ihre Felgen nicht auf einem VW (oder jegliche andere Automarke die ihnen nicht passt...(liebe VW Fahrer, dies war keine Wertung aber irgendwas muss man ja als Bsp schreiben...)) montiert werden darf...da würdest du denen auch nen schicken Vogel zeigen und ihnen nahe legen sich mal in die Horizontale zu begeben und eine weile auf der Ledercouch zu verbingen...warum aber soll Apple das dürfen...??
 
Ich hoffe insgeheim als Apple Fan, dass Psystar gewinnt. Apple sollte das OS X für alle freigeben. Dazu bräuchten Sie aber eine Verbesserung des heutigen EFI-X und vor allem mehr Treiber! OS X ist sicher, sonst würden schon lange, Viren im Umlauf sein! Und für alle Apple-Hardware-Fans, ich wäre der Meinung, Apple sollte dann Insgesamt 3 Plattformen besitzen. 1 für alle (Intel&AMD). 1 für Mobile Geräte (mit ARM Prozzis) und 1. Für Server (PPC&SPARC).
 
@alexkeller: Mag sein das OSX sicher ist. Aber dennoch kann man auch OSx angreifen. Wenn auch nicht direkt, aber über Drittherstellersoftware allerweil. Wäre OSX verbreiteter, wäre auch die schöne vorgegaukelte Sicherheit futsch. Von daher stimme ich zu das es zum jetzigen Zeitpunkt sicher ist. Ansonsten bin ich aber der Meinung das ein höherer Grad der Verbreitung von OSX auch das Interesse der Virenschreiber oder Trojanerschreiber wecken würde.
Zum Topic aber mal: 2 thumbs up 4 psystar
 
@alexkeller: Kann Lostinhell da nur zustimmen. Was für ein Interesse hätte ein Virenschreiber einen Virus für OSX zu schreiben? Die Leute versuchen immer möglichst viel Schaden anzurichten, deswegen gibts Viren auch meist nur bei möglichst weit verbreiteter Software.
Wenn OSX nun statt Windows weiter verbreitet wäre, gäbe es für OSX zig Viren und Windows würde als "sicher" gelten.
@Topic: Was soll denn dieses Geklage immer? Als wenn Apple sowas nötig hätte. Sollen sie einfach besser sein als Psystar und fertig. Ich bin für Psystar :)
 
In Frankreich bekommt Apple bald eh Probleme, und das wegen eines Gerichtsbeschlusses der eigentlich gegen Microsoft gerichtet war. Man darf dort bald mal keine Betriebssysteme mehr an Hardware koppeln. Würde heissen, dass OSX nur auf Apple Hardware läuft wäre ein Verstoss dagegen.
 
@JTR: Zumal ein solches Urteil für die ganze EU Symbolcharakter haben könnte und dann die Bündelung Hard & Software bei Apple komplett aufgebrochen würde ^^.
 
@JTR: Spinnen die Franzosen? Das ist ja das besondere an Apple!
 
@JTR: Das war das besondere an Apple. Seitdem in den Mac's nur Intels verbaut werden kocht Apple auch nur mit Wasser. Der unterschied ist nur ein chip ála tcpa
 
@JTR: Wie kommst du darauf dass es ein Verstoß ist, dass OSX nur auf Apple-Hardware läuft? Der Verstoß ist doch nur das OSX nur zusammen mit nem Mac verkauft wird. Dann wird Apple einfach die Macs in Frankreich ohne OSX verkaufen und der Kunde muß es sich separat kaufen. Gut für Apple, schlecht für den Kunden.
 
@JTR: im Endeffekt bedeutet dieses Urteil für Apple nur, dass man eine MacBook-Tiger-DVD auch mit einem iMac benutzen darf - mehr nicht. Man stelle sich vor, Apple hätte nie den Intel-Switch vollzogen. Dann wären sie jetzt ja verpflichtet, Mac OS X auf Intel zu portieren, ohne das selbst je gewollt zu haben. Man kann ja auch nicht verlangen, dass der Bundle zwischen C64 und GEOS aufgebrochen wird, damit man es auch am Atari 800XL nutzen kann (ok, ok, GEOS gab es auch für Apple-Computer, aber eben nicht für Atari)
 
Viel Erolg wünsche ich Psystar. Das ist mir sympathisch, ein bißchen Robin Hood.
Meinetwegen können sie gleich das orwellsche Machwerk "Vista" mit einstampfen.
Es ist doch immer ein Genuß, wenn der Hochmut vor den Fall kommt.

Die antiquierte und arrogante Attitüde, die nur auf einer Versklavung des Betriebssystem an die Zwangs-Hardware basiert, hat sich überlebt.
 
@quiquotquo: OMG Der Schluß war einigermaßen gut...Wie gesagt der Schluß Deines Statements. Der 3 Satz kommt aber leider davor. und der is nun mal, es tut mir Leid, einfach Sch..sse. Kannste das Nachgeplapper der Vistabasher nich einfach lassen oder Dich in die einschlägigen Foren trollen?
 
ich verstehe apple schon und auch das sie psystar verklagen.

allerdings sehe ich einen zusammenhang das sie wohl eigene chips in die macs verbauen wollen um so auch diese kloner die hände zu binden.

ich find billig auch gut, aber nicht wenn darunter die gewohnte subjektive qualität leidet.
 
Apple hat da zu 100% Recht. OSX ist nur für die Verwendung auf Applerechnern erstellt worden. Es ist Ihr Betriebssystem und es sind ihre Computer. Psystar will nichts anderes als durch Apple's Arbeit und Innovation leben und außerdem haben sie keine Lizenzen erworben. Egal wer sie vertritt.... sie werden verlieren. Das Eigentum von Rechten bleibt halt letztlich doch im Eigentum des Rechteinhabers.
 
@cornelis: Das ist auch genau meine Meinung. Ich seh da kaum Chancen für Psystar. Und ich muß sagen, dass ich in diesem Fall auch mal für Apple bin. Einfach weil es gerecht wäre.
 
Also, ich bin gespannt, was da rauskommt. Es gab ja bereits mal Apple-Clones, die wurden allerdings auch von Apple lizenziert. Apple argumentiert aber (laut einer vorangegangenen Winfuture-Meldung) nun, dass Psystar mit den Kauf-Versionen von Mac OS X nur Update-Versionen installiere - allerdings ist vorher noch nie von Update-Versionen die Rede gewesen, als es um genau diese Verkaufsversionen ging. Mich wundert es, dass Apple dieses Argument anführt, anstatt auf die fehlende Lizenzierung der Clones aufmerksam zu machen. Vielleicht liegt es daran, dass möglicherweise nach US-Gesetz etwas nicht angebotenes (Apple lizenziert keine Clones mehr) einfach so gemacht werden darf (so wie früher der Empfang von britischem Pay-TV in Deutschland nicht verboten war, weil es hier nicht angeboten wurde und somit dem Betreiber -auf den ersten Blick- kein finanzieller Schaden entstehen konnte - ist aber wirklich nur eine herbe Vermutung).
 
Die mit Apple Logo versehenen Intel kompatiblen "orginal" Apple Geräte sind eben nur ganz gewöhnliche Intel kompatible Industrie-Standard-Baukasten Geräte, bloß mit Apple Logo. Ein Apple Logo macht Psystar doch wohl hoffentlich nicht drauf und das EFI ist ein Intel Standard, eine Industrie-Interface-Spezifikation.
 
Für mich ist Apple + OSX ein Gesamtkunstwerk und darf nicht getrennt werden. Apple muß gewinnen!!! Ich drück beide Daumen! Amanda
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich