Mozilla: Apple verhindert iPhone-Version von Firefox

Browser Apple hat mit der Implementation von Safari auf dem iPhone neue Maßstäbe in Sachen Komfort und leichter Bedienung bei Handy-Browsern gesetzt. Bei Mozilla arbeitet man derzeit ebenfalls an einem eigenen Mobil-Browser, den es aber wohl nie für das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wann kommt Winfuture Apple Tyoisch die news zum neuen iTunes update xD
 
@conehead: In dem Moment wo es auch eine 64bit-Version eben dieses Updates gibt!
 
Schade... EIne offene Plattform wäre sicherlich angemessener.
 
@Plasma81: Bei Apple?
 
"Über-"Handy ist ja mal mehr als undefiniert. Außerdem wer hat das festgelegt?
 
@ICe768: das ist ein schreibfehler! es muss heissen "apple's übel-handy" ! :D
 
Echt unglaublich was sich Apple da leistet, die Bindung an die eigenen Programme sind wirklich schlimmer als bei Microsoft. Nur bei Microsoft wird komischerweise immer gemeckert. Ich kann mich dran erinnern, wie es sogar Windows XP "N" gab, ohne MediaPlayer. Eigentlich muesste das doch auch Apple machen, ein System ohne iTunes zur Verfuegung stellen. Und das sie moeglichst alle Alternativen aussperren, ist nicht nur Schweinisch, sondern auch unfair. Genau das wird bei Windows kritisiert - wieso sagt bei Apple niemand was dazu?
 
@lieblingsbesuch: Ganz einfach: MS hat auf dem Desktop ein Quasimonopol, Apple nicht. MS verstößt mit seiner Bündelung von Programmen nicht gegen irgendein Gesetz gegen die Bündelung von Programmen - das gibt es nicht - sondern gegen Kartellgesetze, die den Missbrauch von Monopolen (oder Quasimonopolen) verhindern sollen. Bei Apple liegt beim derzeitigen Marktanteil einfach kein solcher Monopolmissbrauch vor.
 
@el3tro:ja das stimmt..obwohl es trotzdem sehr ungerecht ist. ein vergleich: ich bin größer und darf niemanden schlagen. ein apfel ist kleiner und darf jeden schlagen.
 
@lieblingsbesuch: Was viele übersehen: Bei Apple geht es nicht nur um die geringere Größe (und Marktmacht) sondern sie schreiben ihr OS immerhin exklusiv für ihre eigene Hardware (und tun alles, damit das so bleibt). Würde MS einen eigenen PC rausbringen, könnten sie dort auch beipacken, was sie wollen. Machen sie aber nicht, stattdessen entwickelt MS ein OS für (möglichst) jedermann und versucht es so vielen wie möglich, nebst Bundle-Software, "aufzudrücken".
 
@el3ktro: und? apple besitz eine "quasimonopol" im bereich von komplettsystemen mit eigener software (os)... ist das etwa nichts?...
 
@klein-m: du hast Recht, es sind IHRE Komplettsysteme, IHRE EIGENEN Geräte, die sie SELBER vertreiben. Daher haben sie auch (leider) das Recht dazu. Microsoft zum Beispiel, bietet KEINE Komplettsysteme an, sondern lediglich einzelne Software, für Systeme ANDERER Hersteller. Das ist der Unterschied.
 
@tekstep: und? es ist IHR windows. ihr BETRIEBSSYSTEM, das sie SLEBER vertreiben... da ja auch apple selber die hardware produziert... *andenkopffass*... das wäre das selbe, wenn microsoft einen vertrag machen würde, dass hp z.b. denn "win pro" produzieren würde... und dann könnte im windows drin sein, was wolle, ohne dass sie auf irgendwelche "richtlinien" achten müssen?
 
"Als Beispiel für ein LiMo-Handy nannte er Motorolas RAZR V2." Komisch, dass gerade Motorola im Ruf steht, die unlogischste und bedienerunfreundlichste Software auf ihren Handys zu haben... Ansonsten sehen die Handys ja toll aus, aber darauf kommt es ja nicht nur an.
 
@Dongaston: Ich gehe mal davon aus das das mit dem RAZR V2 ein Fehler ist, laut Wikipedia haben die Moto ROKR U9, ROKR E8, ROKR Z6 und RAZR2 V8 nur LiMo drauf.
 
Das heisst auf Deutsch übrigens "Implementierung"..
 
@monstergas: Es geht auch Implementation, der Sinn wird jedoch leicht verändert. Die Implementation ist das Ergebnis der Implementierung.
 
Ich finde den Titel mal wieder ziemlich irreführend
 
"Das iPhone habe zwar viel Einfluss auf die Entwicklung von Handys genommen" -.- ja wf löscht einfach meinen beitrag nur weil ich meine meinung kunttuhe ohne verbale beleidigung.
Es ist eine Frecheit das Apple einfach so in den Markt kommt und stellt ihr Phone nun als das Gerät schlecht hin da. Es gab auch schon vorher Anbieter die weit aus bessere Geräte auf dem Markt hatten da muss kein Unternehmen kommen und denen sagen "macht das so und so" die wissen das selber
 
@TeamTaken: "kunttuhe" ...lol...you make my day. Das gibt ein (+)

PS: kurze Recherche per Google: immerhin noch einmal im gesamten Internet ist diese phänomenale Wortschöpfung "kunttuhe" zu finden. Hammer^^
 
@TeamTaken: Nicht WF löscht, sondern die User, wenn eine bestimmte Anzahl auf [-] geklickt hat.
 
@TeamTaken: das Erfolgsgeheimniss von Apple sieht ganz anders aus. 1. gibts viele Apple Jünger. 2. gibts viele Frustrierte Leute die z.B. WM5/6 benutzen. Apple hat mit iPhone1 erst mal ein einfaches Gerät auf den Markt gebracht welches eine super Benutzbarkeit vorweisen konnte. nicht so viele möglichkeiten und alles gaaanz einfach. die Leute konnten sich dran gewöhnen und sich drauf einstellen. phase 2 dann die öffnung des gerätes für mehr software. viele Firmen stopfen ihre geräte nur so voll mit zeug. ich persönlich hab aber lieber was einfaches das funktioniert und das erweiterbar ist.... nein, ich hab kein iphone
 
"[...]dass man keine Firefox-Variante für Apples Über-Handy entwickeln werde."
1. Man könnte das "Über-Handy" ja wenigstens in Anführungszeichen setzen, wenn man so einen abartigen Begriff schon benutzt (Ich sehe schon die IE8Pro Ownage Toolz for Uber-Userz kommen).
2. Ohne 1. hat es irgendwie den faden Beigeschmack von Bild im Internet, oder steh ich da alleine auf weiter Flur?
Stieß mir irgendwie sauer auf beim Lesen.
 
ich freu mich schon auf die WM6 variante davon.
der jetzige IE ist ein graus in der performance usw.
 
Ich finde es legitim was Apple macht. Die haben doch einen Riesenerfolg mit Ihrer Politik. Warum sollten Sie das ändern ? Weil sich eine Community darüber aufregt ? Die Produkte werden doch, von nicht gerade wenigen Leuten, gekauft. Apple hat nunmal Qualitäten, die halt nur Apple-Jünger zu schätzen wissen. Dass sie nicht immer auf dem neuesten Stand der Technik sind und auch hoffnungslos überteuert, das bezweifelt ja auch niemand. Aber Fakt ist, die Produkte finden reissenden Absatz (siehe Iphone, Ipod, Macbook Air und iMac). Also hört doch endlich auf, darauf zu schimpfen und akzeptiert es, dass Apple wahnsinnig erfolgreich ist.
 
@chipkrieger: "Kunden-Mails wurden verschlampt, für "Gratis"-Zugänge wird Geld abgebucht: Apple hat mit seinem neuen Online-Dienst einen katastrophalen Start hingelegt, auch bei anderen Angeboten hakt es. SPIEGEL ONLINE dokumentiert, wie kleine Schlampereien den Ruf des iPhone-Konzerns gefährden." http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,568491,00.html.....p.s. Musikantenstadl und DSDS sind auch wahnsinnig erfolgreich. Aber heißt das auch, dass es wirklich gut ist?....6 Millionen verkaufte Iphone in einem Jahr. Das verkauft Nokia in einer Woche. reissenden Absatz, riesen Erfolg würd ich das net nennen. Das einzig pos. sehe ich daran, dass das Iphone bewirkt hat, dass andere Hersteller die Usability ihrer Produkte neu überdenken.
 
Ich denke wer sich ein iphone kauft ist im regelfall so ein apple-fan, dass er auch Safari benutzen will. Wichtig ist dass firefox unter limo, android und openmoko läuft. Symbian wäre auch nicht schlecht. Mangels firefox musste ich auf opera ausweichen. Ich halte es für wichtiger dass zuerst diese Plattformen unterstützt werden.
 
Apple = Kindergarten / iPhone = Kinderspielzeug = Passt doch ! Mal sehen, ob die EU-Kommission genauso konsequent wie bei Microsoft dagegen vorgeht. Wenn nicht, stinkt das zum Himmel
 
@holom@trix: ohne apple in irgendeiner weise verteidigen zu wollen: seit wann sind die monopolist im mobilfunkbereich, um die von dir geforderte konsequenz zu rechtfertigen?
 
@holom@trix: da kann gar nichts stinken aufgrund fehlender Masse. Siehe re:1. Vielmehr ist Dein Trollversuch auf Kindergarten-Niveau! (-)
 
würd mir nie ein produkt kaufen, welches so dermaßen eingeschränkt ist.
 
Na wo bleibt denn die EU..?
 
@Black-Luster: EU hat Sommerurlaub.
 
Das Mozilla Projekt zickt aber auch gelegentlich ganz schön rum: als ein KPart, "Kecko", zur Verwendung der Gecko Engine geschrieben wurde, hatte das Mozilla Projekt dies auch ganz schnell abgewürgt. Im Fall "Kecko" war es um ein KPart gegangen, das es ermöglichte Konqueror, (mit KHTML Browser-Engine quasi der Vater von Safari) von KHTML-Engine bei Bedarf auf die Gecko-Engine umzuschalten. Das war 2004: http://www.pro-linux.de/news/2004/7262.html Schade, das der Kecko Code (er soll wohl auf Mozilla Servern gelegen haben) verschwunden ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.