Sicherheitssoftware von Microsoft wird vorinstalliert

Desktop-PCs Wer sich einen neuen Computer kauft, bekommt neben Windows meist auch eine ganze Reihe weiterer Programme vorinstalliert mitgeliefert. Die Softwarehersteller versuchen so, potenzielle Kunden schon früh an sich zu binden, wofür meist zeitlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird der Benutzer wieder mehr oder weniger gezwungenermaßen zum Betatester.. Wirklich ausgereift ist diese Software nämlich wirklich nicht.. und viele User wissen auch nicht wie sie das Zeug wieder runterbekommen..
 
@TheUntouchable: Wie kommst du zu dieser Vermutung?
 
@FloGatt: Tests und Berichte gelesen und die Beta getestet.
 
@TheUntouchable: stimmt, ich war betatester der aktuellen und vorletzten version, hab jedes mal ne final als "belohnung" bekommen, aber die sind einfach der größte müll
 
@TheUntouchable: Da kann ich euch aber ganz und gar nicht zustimmen. Die Tests besagen zuwar nichts Gutes... muss aber sagen... erstens ist der Preis föllig in Ordnung: die Handhabung, also einfacher gehts ja wohl nicht mehr: zudem integriert es sich tiptop ins Windows sodass man nie irgendwie zusätzlich was einstellen müsste oder irgendwelche Warnungen bekommt. Und einen Virus, Spams oder andere schlechte Programme habe ich sein OneCare noch nie gehabt. Es lohnt sich mal rein zu schauen, vor allem für Leute, die sich nicht gross mit Sicherheitszeugs rumschlagen wollen.
 
@ Figumari: lerne erst mal halbwegs verständliches deutsch, bevor du mit IT pseudo fachwissen aus der BILD-zeitung (also aus der mülltonne) nur so um dich wirfst! da möchte einem ja am liebsten das schon verzehrte wieder hochkommen!
 
@bilbao: http://img513.imageshack.us/img513/3853/hans8iz.jpg
 
Ich kann dem Figumari nur zusitmmen.
 
@bilbao: wenn schon, dann richtig:" verständliches Deutsch ... das schon Verzehrte wieder ...... (Großschreibung!!) Aber auch bei Dir gilt wohl nur: halbwegs, aber nichs Ganzes!!
 
@Figumari: "...sodass man nie irgendwie zusätzlich was einstellen müsste oder irgendwelche Warnungen bekommt. Und einen Virus, Spams oder andere schlechte Programme habe ich sein OneCare noch nie gehabt." soso, man bekommt nie irgendwelche Warnungen, und seit Du das Teil benutzt, hast Du nie einen Virus, etc gefunden. Klingt ja sehr überzeugend :-)) Übrigens: wenn Du KEIN AntiViren-Programm installierst, bekommst Du auch keine Warnungen, siehst auch nie einen Virus, und rate mal: genau - Du mußt auch nichts einstellen! *grins* ________________________@m @ r C: ICH WILL WIE HANS SEIN! ICH, ICH!
 
Manchmal ist es einfacher, das Betriebssystem neu zu installieren, als den installierten Müll mühsam zu entsorgen - der dann meist auch noch Reste hinterlässt ...
 
@emantsol: Jau, so hab ich das bei meinem Laptop auch gemacht... -.-
 
@emantsol: Diese Tools sollen ja eigentlich das Zumüllen vermeiden...
 
@emantsol: Allerdings da hilft nur neuinstallieren denn soviel Schwachsinnige Tools wie da immer drauf sind. Leider werden das wohl die Leute die solche Pcs kaufen garnicht machen zwecks mangelnder Kenntnis und höchstens die Software deinstallieren.
 
@Motherbrain: Oder die löschen nur die Verknüpfung vom Desktop und denken, es ist weg ^^
 
"Das ganze erfolgt unabhängig von Windows " - auf welchem Betriebssystem läuft das denn noch?
 
@dodnet: erfolgen und laufen sind unterschiedliche Dinge... Damit meint man, dass es nicht gebündelt wird, weil Windows schon gebündelt wird, sondern ... (einfach den Satz oben weiter lesen)
 
Bin ja mal gespannt, ab welcher Größenordnung die Strafgelder bei Microsoft Wirkung zeigen.
 
@Schließmuskel: Es ist keine Integration in Windows. Das wäre wie wenn die Hersteller Office bündeln oder Works - das gab es auch schon alles..
 
@mibtng: Sehe ich etwas anders... Beim klassischen Bundle liegt die Software zwar bereits auf dem Rechner, muss vom User aber installiert werden. In diesem Fall wird er doch schon wieder überrannt.
 
@Schließmuskel: Hmm, zeig mir mal nen PC wo diese Security Suite von Symantec nur zur Installation bereit liegt und noch nicht installiert ist.
Das Tool von Microsoft ist auf jedenfall brauchbarer als der andere Müll der so gerne vorinstalliert wird.
 
@Schließmuskel: Sesam, öffne dich! xDD
 
Da bin ich mal gespannt, wie Windows "Mojave" aussehen wird :D :D
 
@DasFragezeichen: glaub des soll ähnliches design und features wie vista haben^^
 
@DasFragezeichen: dann isses ja scheiße xDDD
 
@DasFragezeichen: das kannst du wohl nicht ernst meinen oder?
 
Entschuldigung, aber ist "Sicherheitssoftware von Microsoft" nicht ein Widerspruch in sich, etwa so, wie es ein bei Pferden ein "schwarzer Schimmel" oder "weißer Rappe" wäre? Schließlich ist Microsoft Software das Mutterschiff für Schadsoftware. oO
 
oder wie "sinnvoller Beitrag von Fusselbär"
 
@mibtng: Microsoft stellt so ziemlich die schlechteste Sicherheitsoftware her, also ist die oben getroffene Aussage von mir nicht nur wahr und sinnvoll, sondern auch problemlos belegbar: http://tinyurl.com/ywmwg7
 
@Fusselbär: Auch Microsoft lernt (oder kauft) hinzu. Vielleicht nicht so schnell, wie Du das möchtest (wobei ich bei Dir den Verdacht hege, daß Microsoft in Deinem Fall machen kann, was es will, Du hättest immer was zu motzen, so klingt es jedenfalls bei Dir). Trotzdem ist OneCare technisch identisch mit Microsoft Forefront, und Forefront hat sich in den 2 Jahren seit erstmaligem Erscheinen mächtig gesteigert. Wenn man bedenkt, daß Microsoft auf dem Antivirussoftwaresektor immer noch als Einsteiger gilt, ist das meines Erachtens gar nicht mal so schlecht. Forefront läuft im Kernel-Mode (da, wo Symantec und die anderen gerne hineinmöchten) und verbraucht extrem wenig Ressourcen. Auf meinem Arbeitsrechner merke ich absolut nichts, obwohl Forefront während eines normalen 8-Stunden-Büroarbeitstages 4 mal einen Vollscan hinlegt. Vorher hatten wir Trendmicro, und da hat der Vollscan nur einmal pro Tag stattgefunden und in dieser Zeit den Rechner sehr verlangsamt. Forefront/OneCare werden ihre Erkennugsraten noch massiv verbessern (müssen), sind dann aber definitiv ernstzunehmende, aber auch jetzt schon gut zu bedienende Produkte,
Grüße
 
@Fusselbär: (-) und wenn man Ahnung von Pferde (-n/-arten/-rassen) hätte, wüsste man das es schwarze Schimmerl gibt, und auch (hell) braune Füchse -.-"
 
@deStalkerly: Bei Pferden sind echte Schimmel über das Grey-Gen (Chromosom 25) definiert, es handelt sich also quasi um Albinos, weiß werden echte Schimmel durch "ausschimmeln". Von Füchsen habe ich gar nicht geschrieben.
 
Und durch diesen ganzen "Müll" an Software ist man dann praktisch gezwungen, seinen neu gekauften Laptop gleich platt zu machen und von dem ganzen Unrat zu befreien! Vorrausgesetzt man hat beim Kauf darauf geachtet welche CDs beiliegen. Das beste ist man kauft sich den Rechner und die Software einzeln und muss dann leider evtl. einen höheren Preis in Kauf nehmen.
 
@Raiden-2: -Wer kauft sich bitte irgendwelche veraltet Photoverwaltungssoftware oder URL-Verknüpfungen zu nicht existenten Diensten? :D
 
Warum kann man das nicht, wie bei manchen Herstellern auch, die Software auf einer CD mitliefern? Wenn der Endverbraucher wirklich Interesse an dem Produkt hat, wird er auch die CD nutzen. Dieses aggressives Marketing wird mir persönlich langsam zu penetrant.
 
@RobCole: Aussage von Kunden...da waren so CD's dabei die hab ich alle installiert...war doch richtig oder?
 
Hab vor ein paar Wochen so einen Fall erlebt: Notebook eines Freundes soll neu aufgesetzt werden, Treiber findet man auf der HP keine, also muss man zwangsläufig auf die RecoveryCD zurückgreifen. Als ich das Ding installiert hatte, blinke mich allen Ernstes ein "Norton 2005(!)-"Warnfenster an, dass die 3-wöchge Demo längst abgelaufen sei... Wenn es mein Notebook gewesen wäre, hätte ich es am Liebsten den Ersteller der Recovery-CD auf den Kopf geworfen... (Leider weiß ich den Hersteller nichtmehr, war aber irgend so'n Notebook vom MediaMarkt...) EDIT: Um die Problematik klar zu machen: Wir reden von einem Produkt, was nach 3 Wochen Updates verweigert (klar, ein Windows setzt man nur innerhalb von 3 Wochen mal neu auf), tief im System eingenistet ist und den ganzen Rechner ausbremst (Notebook war irgendwas von 2,6 GHz und 2 GB RAM unter XP, das Ding fühlte sich an wie ein Win98 auf einem 486er) und sich kaum deinstallieren lässt, ohne dass man danach ein irreparabel beschädigtes Windows hat. *aufreg* Welcher Depp ist denn bloß auf die hinrissige Idee gekommen?
 
@Astorek: kleiner Tipp, immer auf den Seiten der Hardwarehersteller nach den Treibern suchen also z.B. Realtek, usw. da findest du die meisten Treiber und meistens sind die auch noch aktueller als die, die du bei den Notebookherstellern findest. Dann brauchst du auch keine Recovery-CD
 
@Desperados: Jetzt fällts mir wieder ein, das war ein Acer Notebook^^. Das Dumme ist ja, das Mediamarkt ein Acer-Notebook geführt hatte, das auf der offiziellen Acer-Homepage nichtmal gelistet war, es gab dementsprechend auch keine Treiber von Acer.
 
Vorinstallationen jeglicher Art gehören verboten! Aber dann könnten leider zwei Drittel der Leute keinen Rechner benutzen, weil sie die Installation und Einrichtung eines Betriebssystems und anderer wichtiger Komponenten nicht hinkriegen.
 
@localghost: Nur müssen dann dummerweise die Generation, die sich etwas besser mit dem PC auskennt, diesen Mist ebenfalls ertragen. Kundenfreundlich wäre es, wenn man sich während der Installation aussuchen kann, ob solche "Tools" mitinstalliert werden sollen... Wenn sich die Produkte wenigstens noch einwandfrei deinstallieren ließen, hört mich auch noch niemand, aber wer wirklich ein Norton-Produkt in eine Recovery-CD integriert, gehört meiner Meinung nach mit dem Teil geschlagen...
 
Wenn ich einige Kommentare hier lesen, könnte ich echt heulen. Fakt ist, keine Virensoftware integriert sich so gut ins System ohne Lücken zu reissen, wenn es deinstalliert wird. Komischerweise höre ich nie Beschwerden an unserer Hotline von Kunden die Live One Care installiert haben. Der Test den Fusselbär da veröffentlicht ist natürlich sehr aussagekräftig, da er schon ein Jahr alt ist. Fakt ist die Virenerkennungsrate von live One Care lag zwei Monate vor dem Test noch bei 87%. Innerhalb von zwei Monate eine Steigerung von 3% ist beachtlich, wenn man die Anzahl an Viren heranzieht. Mittlerweile dürfte die Rate bei guten 95 bis 97% liegen. Ich sag mal so, was bringt mir eine sehr hohe Erkennungsrate, wenn ich bei jedem neuen Service Pack oder etwas grösserem Update mein System neuinstallieren muss. Jeden Tag kriegen wir knapp 50 Anfragen rein, dass ein Sp nicht installiert werden konnte, bei 25 von den Anfragen heisst es: "Bitte deinstalllieren sie Kaspersky, Norton, Bitdefender, G Data oder Norman." Ich kann jedem uneingeschgränkt Live One Care empfehlen. Vorallem, weil man nicht nur einen VirenScanner, sondern noch viele andere gute Funktionen wie BackUp oder Familienschutz dabei bekommt und das ganze noch in Relation zu anderen VirenScanner günstig. Ich finde es in Ordnung von Microsoft diese vorzuinstallieren. Auf jeden Fall besser als Norton oder Bitdefender(die beiden schlimmsten Drecksprogramme, die ich kenne).
Zum Schluss sei noch erwähnt Live One Care mag noch nicht der beste VirenScanner sein. Aber so verbuggt oder scheisse, wie er hierhin gestellt wird, ist er bei weitem nicht.
 
Toshiba.. Die Laptops/PCs von Toshiba sind schon voll genug mit Crapware, hab bei einem laptop den ich vorn paar Tagen gekauft hab fast eine Stunde gebraucht um alles runter zu bekomme..
 
Sollen sie es einfach umsonst anbieten, wenn der Sicherheitsdran so hoch ist
 
@gonzohuerth: Dann geht einen Tag und Microsoft hat eine Klage der EU am Halse.
 
NAK
JA WENN GELD KEINE ROLLE SPILT HEIST MAN DANN GATESß
 
schade, dass man bei autos nicht damals schon so eine politik eingeführt hat: der airbag funktioniert nur die ersten 30 tage, dann sollte man ihn kaufen, den katalysator gibts kkostenlos zum sicherheitsgurt, wenn man den in einem monatlichen abo bestellt, denn der nutzt sich ja dauernd ab etc. pp. alter ich verstehs nicht. ich kann mir zwar meinen eigenen rechner zusammenbauen, da ich weiß wies geht, aber nicht mein auto. das funktioniert aber wenn ich es kaufe (meistens) richtig. wenn ich aber ein fertig pc kaufen wollte, dann ist der nur halb fertig... wer das mal erfunden hat... ne ne nee...
 
Was soll den an dieser Si9cherheitslösung denn schlecht sein? Die meisten hier sind "Profis" die schon längere Zeit mit PCs zu Tun haben. Gedacht ist dies aber für Leute, ist jetzt mal so meine Annahme, die sich einen neuen Pc kaufen. Bei der Flut von Sicherheitssoftware wird man eher Verunsichert als sich so nach und nach mitr dem Thema Onlinesicherheit zu befassen. Daher finde ich es gut wenn erstmal eine, und die Betonung liegt hier auf EINE, Sicherheitssoftware drauf ist, die die Grundlegende PC Sicherheit gewährleisten kann. Für "Profis", wie auch hier manche ihre Kommentare abgegeben haben, bei manchen bezweifele ich allerdings ihre "Ahnung von der Materie", werden dank ihrer längeren Erfahrung mit PCs und den versch. Sicherheitssoftwares von vornherein ihren Favoriten installieren. Verlange dies aber mal von einem Newbee. Jeder kennt es doch von sich selbst wie viele Fehler man am Anfang macht/ gemacht hat!
 
@rubberduck: Righty right. Früher (noch vor wenigen Jahren) hieß es ja auch, daß ein veralteter Virenschutz immer noch besser ist, als gar keiner, denn nicht alle Viren, die so daherkommen, sind brandaktuell. So gesehen, für Newbees zunächst besser als gar nichts. Und nach den 90 Tagen läuft der Scanner ja weiter, auch dann, wenn er dann keine aktuellen Signaturen/Definitionen mehr kriegt. Ob der Newbee am 91. Tag dann aber loszieht, um bei Norton oder bei sonstwem Verlängerung oder ein anderes/neues Produkt einzukaufen, muß ich aber dennoch bezweifeln. Grüße
 
OneCare ist in meinen Augen nichts weiter als ein Placebo. Microsoft versucht damit dem User eine Sicherheit für das Vermurxte Sicherheitskonzept in Windows vorzugaukeln.
 
@kfedder: Du kennst es nicht. Anders ist Dein Post nicht zu erklären. Grüße
 
@departure: Ich kenne keine schlechtere Sicherheitssoftware als OneCare. Aber, wenn du dich von M$ sooooo blenden läßt..... Oder wieviel bekommst du von Microsoft für dein Posting.
 
Ich finde ein Betreibssystem gehört extrem abgespekt:
IE,MSN,WMP,PAINT,SPIELE und all der blödsinn soll wie bei meiner Linux Distri geregelt sein: installieren und in ner Liste anklicken was man will und was nicht! Ich hasse es erstmal 20 Tweak Tools zu installieren, Windows Müll zu beseitigen und danach in die MSCONFIG und die grad installierten Progs aussem Autostart zu löschen -.-" Danach noch 580MB Updates ziehen, vernünftige Alternativen zu Windows Dreck loaden und installieren und blabla... jetzt kann jeder sagen "nLite" oder "vLite"... klar! Aber warum muss sowas sein, kann es nicht von Anfang an sein? Damit würde ich sie Kundenzufriedenheit bestimmt steigern! Ich stell mir das sogar sehr schön vor, wenn Windows 8 bei der Installation sagt "Welchen Browser wollen Sie? IE,Opera,FF,Safari,Schnick,Schnack... "Sie wollen Opera... leider ist das geforderte Programm nicht auf der Installations DVD, legen Sie die extra DVD ein oder ein Fremdmedium - oder suchen sie das Programm über das Internet"!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles