Vista-Experiment: Schlechtes Image unbegründet?

Windows Vista Microsoft hat jetzt wie erwartet die Webseite zu seinem "Mojave Experiment" inklusive der angekündigten Videos ins Netz gestellt. Die Clips zeigen die überraschte Reaktion mancher Menschen, wenn sie feststellen, dass ihre vorgefertigte Meinung zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Offtopic: Was mich wundert ist, dass die Seite komplett in Flash ist...
 
@joggie: :> ein Schelm der böses dabei denkt.
 
@joggie: Stimmt, Silverlight hätte sich doch eigentlich auch angeboten. Aber dann hätten es vielleicht nicht so viele sehen können...
 
@joggie: Immerhin will man ja Nicht-Vista-Kunden ansprechen. Bei der komischen Security-Test-Seite auf Silverlight-Basis spielte das keine Rolle.
 
ich glaube,das Gegenteil ist der fall,naja wenigtens die Aussage:Entscheide selbst ist gut:Ich habe mich gegen Vista entschieden.
 
@isiksa: schonmal ein sauber installiertes vista bedient ?! ohne irgend nen vorinstallierten schnickschnack ?
 
@isiksa: Nach Nutzung von VISTA seit dem ersten Tag muss ich sagen, dass ich persönlich es nicht für "wow"-würdig halte. Manche grafische Spielerei ist ja ganz nett - aber im Arbeitsalltag sehe ich darin keinen Vorteil - es verlangsamt nur jedes System. Mittlerweile nutze ich Server2008 ohne all den grafischen Schnickschnack und ohne DRM. Ich jedenfalls kann gut verstehen, warum viele Firmen *nicht* auf VISTA umsteigen - kostet nur viel Geld für neue Hardware und Softwarelizenzen ohne dass ich darin einen angemessenen Gegenwert erkennen kann.
 
@ unikum: Du bildest dir das alles nur ein , ein Serversystem benötigt keine Mediaunterstützung deshalb ist der WMP auch nicht installiert , ein Serversystem benötigt auch keine produktiven Arbeitsoberflächen daher ist Aero auch nicht aktiviert. Auf der anderen Seite hast du im Server2008 auch keine performancesteigerenden Features wie z.b. indizierte Suche , Aero und Superfetch, das kann praktisch garnicht schneller sein.
 
@unikum: ...aber Dir ist bekannt, das Vista mit SP die gleiche Codebasis hat wie der 2008er Server (auch mit SP1 - anders gibt es die Servervariante nämlich garnicht)?

Und den Schnickschnack kann man abeschalten!
 
@Elbehase: Ich bin selber mit Win 2k8 "Workstation" 64bit unterwegs und war das auch schon mit Vista, obwohl beide den gleichen Kern haben ist meiner Meinung und versch. Tests nach die Server Edition schneller. z.B. http://tinyurl.com/2gtfoy Die Indizierte Suche , Aero, Superfetch und eigtl. alles vom normalen Vista kann man wenn man will manuell einschalten. Man könnte sagen, jetzt hat man ein stinknormales Vista, aber es ist komischerweise Ressourcenschonender. Fragt mich nicht warum/wieso, das kann wahrscheinlich nur MS sagen, oder auch nicht, laut einem MS Mitarbeiter: http://tinyurl.com/32eh2l
 
Viele (nicht alle) sind eben unfähig sich erstmal ein eigenes Bild zu machen, bevor sie über irgendwas motzen. Eigentlich ist das ein Armutszeugnis für die meisten Kritiker, dass sich nun herausgestellt hat, dass sich doch das meiste nur auf Vorurteile stützt.
 
@KL-F: Da hast du vollkommen recht!
 
@KL-F: Ein Plus von mir. Ich hasse Leute die einfach erstmal aus Prinzip meckern und dann bei ihrer verbohrten Meinung bleiben. Allerdings wäre das Ergebnis wohl auch etwas anders, wenn man unterschiedliche Hardware gehabt hätte, wo dann wirklich erstmal Treiber und sowas alles nicht so richtig funktionieren. ABER: sehr gelungen :D
 
@KL-F: Jetzt bleibt nur noch eins, MS: macht das mit Menschen in Deutschland, China, Frankreich, Australien, Mexico, Schweden, etc. und bringt es ins Fernsehen!
 
@gonzohuerth: was glaubst du warum MS im Vista Update hundert tausende mehr Gerätetreiber eingebunden hat im Gegensatz zum XP , damit man eben kaum nochwas zu machen braucht.
 
@KL-F: Hast du dir mal den Film selbst angeschaut? Was sieht man darauf? Weder, was die Leute konkret gezeigt bekommen. Du weißt nicht, welche Vorahnung die hatten. Du weißt nicht, welches OS die bislang eingesetzt haben, ja noch nicht einmal, ob die überhaupt je länger vor einem PC saßen __ Klar: Wer noch mit Windows 3.11 arbeitet, ist natürlich von Vista beeindruckt. __ Aber da sieht man einmal, wie geschickt ihr manipuliert werden könnt...
 
@unikum: Bei mancher Vistakritik bezweifelt man doch auch die Vorbildung des Schreibers. Solche Leute manipulieren dann doch auch das öffentliche Bild des Betriebssystems.
 
@ Elbehase: geht mir so bei den Leuten, die Vista benutzen....
 
Ich kann mir gut vorstellen dass das schlechte Image von Vista nur von höre sagen resultiert, viele quatschen das was sie von irgendwelchen Trollen mal wo lesen oder hören einfach nur nach, ohne selber Erfahrungen zu machen. Selbiges gab es damals bei XP aber auch, von A bis Z die selbe grütze, egal ob von Privat oder Geschäftlich, damals war nur das Netz noch nicht so in allem involviert.
 
@e-hahn: Die PC-Klatschzeitungen haben Vista auch runtergemacht, bis MS das Marketing ausgedehnt hat. War Ende2006 oder so? Ging nur an Firmenkunden und erst als es dann im Jan07 auf den Endkundenmarkt kam und MS Werbung geschalten hat, wurde die Stimmung "plötzlich" besser. Die Trollredakteure hätte man dafür hängen sollen ...
 
@e-hahn: Eben... das gleiche stelle ich auch immer wieder fest. Bei Aussagen wie: "Vista ist mir zu bunt" während der Autor dieser Worte vor seinem blau-grünen Teletubby-XP sitzt geht mir die Hutschnur hoch... alle tragen die Kritik an Vista die sie irgendwo aufgeschnappt haben weiter und reden ein System schlecht was es nicht verdient hat! Ich arbeite mit Vista seit Veröffentlichung und hatte nur sehr sehr wenige Probleme (trotz 64-Bit-Version), was ich im Vergleich zum Windows XP-Einstieg erstaunlich fand! Es läuft bis heute Reibungslos und in sofern kann ich jedem, der seinem 'neuen' PC etwas gutes tun möchte, einfach dazu raten. Vista macht einfach Spaß und auch dort wo Vista seine 'Arbeit' machen muss läuft es wunderbar. Was ich nicht empfehlen kann ist Vista auf einem ESX-Server als Ersatz für XP. Hier läuft Vista leider wirklich langsamer als XP wobei das auch an VM liegen kann.

Take care... nickel
 
@e-hahn: ich kann leider im Arbeitsalltag zwischen XP SP3 und VISTA Sp1 keinen Vorteil zugunsten von Vista feststellen - und das, obwohl ich Vista seit dem ersten Tag genutzt habe. Im Gegenteil: Auf dem selben Rechner empfinde ich XP SP3 als schneller als Vista SP1 - Wer bereits im Besitz einer XP Lizenz ist - warum Geld ausgeben für Vista? Und die wahren Poweruser nutzen Server2008
 
@ unikum: Du bist der perfekte Kandidat für Windows Mojave.
 
ich finds genial.
das waren doch bestimmt die leute die bisher nur ein verhunztes vorinstalliertes Vista gesehen haben oder sogar nur von Vista bisher (schlechtes) gehört haben.
ich denke die meisten die hier schreien Vista kommt mir nicht auf die Platte sondern ich warte auf Windows 7 würden ein gleiches Ergebnis beim Mojave Experiment abliefern :D
 
@gimpfenlord: kann sein das das Image an den Vorinstallierten Versionen liegt. daran ist aber Microsoft selber schuld wenn se das zulassen. ich hab mir meine eigene meinung gebildet, immerhin gibts tatsachen die sich nicht verschleiern lassen.
 
@gimpfenlord: da denkst du komplett falsch für die meisten! wenn windows 7 nicht modular aufgebaut wird und keinen vernünftigen installer hat bei dem man auswählen kann was gebraucht wird kommt auch dieses nicht auf die platte sowohl im privat und auch im firmenbereich.
 
@ OSlin: Sondern?
was ist denn dann auf deiner platte ?
WinXP das kann das doch auch net.MacOSX kann ich mir auch kaum vorstellen das es das kann. Und Linux könnte sein aber muss net -_-
 
@all: gimpfenlord hat doch recht. Die meinsten Vista Kritiker hätten genau so abgeschlossen... Nur die meinsten werden auch weiterhin jetzt behaupten Vista ist scheiße, weil sie es einfach nicht zugeben wollen zu früh ein Urteil gefällt zu haben. Und auch in dem Punkt das viele sagen ich warte auf Windows 7 und das installier ich mit dann hat gimpfenlord recht. Viele labern ja jetzt schon so einen scheiß wie Win 7 ist Vista SE. Was soll ich da denn bei Linux sagen da sind so kleine vorschritte viel öfter -.- Außerdem weiß man ja nicht was unter der Haube passiert, denke mal die werden noch einiges am Kernel verbessern um Unix ähnlicher zu werden.
 
@FlowPX2: "Viele labern ja jetzt schon so einen scheiß wie Win 7 ist Vista SE" ... Ja, und das vielleicht sogar zurecht (hoffentlich nicht). Immerhin ist der Sprung von XP auf Vista ein Riesengroßer. Ich glaub nicht das MS mit Windows 7 nochmal so einen großen Sprung machen kann oder will, sondern ein eher detailverbessertes Vista raubringt. Dies könnte man Vista SE nennen, oder halt Windows 7. Ich befürchte daher, dass es sich eher lohnt von XP auf Vista upzugraden als von Vista auf 7.
 
@OSlin:

XP ist auch nicht modular aufgebaut... und doch wird es überall eingesetzt, warum soll das jetzt anders sein, gerade Laien wollen das ja so haben das sie nur auf Install klicken müssen und der rest geht von allein
 
@OSlin: Darf man fragen was du arbeitest? Und sag jetzt nicht "IT Verantwortlicher bei der Firma xy."
 
@gimpfenlord: auf meiner festplatte ist ein für mich optimales linuxsystem mit all dem zeuchs für webentwicklung und was man sonst so noch braucht. dazu laufen in der virtualbox noch weitere linuxsysteme zwecks testen. zum testen der webseiten mit dem ie6 ist wine zuständig. multimedia beherrscht mein system ebenso, wie die verbaute tv-karte. noch fragen ?
 
@ Tomato_DeluXe: ich betreue computersysteme von windows - linux und webdesigner.
 
@ OSlin: Viel Gewinn machst du damit sicher nicht wenn du jedes Windows beim Kunden nur verstellst .
 
@gimpfenlord: "Und Linux könnte sein aber muss net " lol ist nicht dein ernst oder? http://www.linuxfromscratch.org/
 
@Elbehase: windows muss verstellt werden damit es jahrelang sicher und fehlerfrei läuft, wenn du schon verstellen ansprichst.
 
@OSlin: ...was muss man den so für Einstellungen vornehmen, damit der jahrelange sichere und fehlerfrei Betrieb möglich ist? Da Du ja ein Spezialist sein musst, würde das bestimmt meherere hier interssieren... Nenne doch mal ein paar "Stelleschrauben"... Vielen Dank!
 
Der kennt doch sowieso nur die Tuningstips die er in Foren aufschnappt.
 
@OSlin: also bei mir läuft ein Windows normalerweise jahrelang ohne neuinstallation :D und auch unsere Server hier mit Windows 2003 laufen alle 24/7 und die 2008er Server auch.
Irgendwas scheinst du falsch zu machen wenn du erst tagelang rumschrauben musst.
und zu deiner Linux umgebung sag ich ma nix.
 
@gimpfenlord: keine angst ich mach schon nichts falsch, sonst ist man in diesem beruf schnell weg vom fenster. zum linuxsystem gibts auch nichts zu sagen, denn um auf die gleiche leistung zu kommen müsstest du bei windows tief in die taschen greifen.
mir geht es nicht ums geld bei software, sondern ums prinzip, da ich opensource einfach mehr vertraue als microsoft.
 
Hoffentlich wurde bei der Präsentation nicht gesagt, dass es sich bei Mojave um eine frühe Beta handelt, sodass man von den ganzen Fehlern absehen soll, die auftauchen können :)
 
@WongKit: Yeah der war gut ... n0t!
 
Der Altersdurchschnitt ist aber auch verhunzt ... frag mal einer meine Oma, was ein PC ist. Was, wenn die Aussagen nur auf die 5Leutchen in dem Video zutreffen? Um mal die Statistik mit einer Statistik zu schlagen: 5von120 sind 4%. =4% der DAUs lassen sich von Vista begeistern und nicht mehr von dem, was sie gehört haben? Ich finde, das ganze STINKT! Die Leutchen haben mit der Maschine auch nicht gearbeitet - irgendwas im Netzwerk eingestellt oder Benutzerkonten angelegt.
 
@kscr13: Gerade beim letztgenannten hast du im Vista übersichtlichere Arbeitsoberflächen , da scheitern Anfänger eher im XP.
 
Um´s vorweg zu nehmen ich bin selber zufriedener vista user aber ich halte diesen test für reichlich überbewertet denn: Vorausgewählte Sparten (die mit sicherheit keine schwachstellen des BS aufzeigen) halte ich für nicht aussagekräftig. klar ist die suche toll die aero oberfläche schick und die gadets der sidebar sprechen vieleicht den ein oder anderen an aber die systemsteuerung die man als xp-anwender erstmal übersetzen muss (warum wurde aus software denn nur programme und funktionen?) und die anfänglichen problemchen die man ohne updates ganz einfach hat werden mit sicherheit nicht aufgezeigt. des weiteren steigen viele xp nutzer ja nur nicht um weil der unterschied zu vista nunmal kein quantensprung ist. damit sie eine ausrede haben nutzen sie eben diese märchen vergangener tage.kurzum: warum soll ein zufriedener xp-kunde auf vista umsteigen? das schlagende argument ist bei vista (leider) ausgeblieben auch wenn es ein tolles BS ist
 
@kirc: Im Gegensatz, der Quantensprung ist für manche eben zu groß umzusteigen weil z.b. "alte" Sachen aus Sicherheitsgründen nichtmehr mit Vista zusammenarbeiten oder die Leute das neue System einfach nicht verstehen. Wenn du ein schlagendes Argument brauchst dann melde dich bei Microsoft mal zum Betatest für Windows Mojave :D
 
vista bekommt das was es verdient, keine beachtung. soll bill-boy & co es an die verkaufen für die sie es gemacht haben.
 
@Joker: Eben, soll die KontentIndustrie damit glücklich werden!
 
@Joker: Also für mich und die ganzen anderen Millionen Leute die es zufrieden benutzen?Das ich nicht lache.Wieder einer der sich damit rein garnicht auseinander gesetzt hat.Und nur als Info nutze Linux,Vista,Mac OS.
Und erzähl mir nicht XP läuft besser.Da kann ich dich aber ganz leicht eines Besseren belehren!!!Da unsere Hardware heutzutage so weit ist hat man mit Vista null Probleme Hardwareseitig!
Oder bist Du auch einer der Dualcore + und 4 GB Ram in einem 32 Bit XP stecken hat und die Hardware sich nur langweilt?Selbst bei Vista langweilt sich mein X2 mit 3 GB Ram noch oft genugt.Also erzähl nicht soeinen Unfug!
MfG
 
@Tepich: Lass mal den Schw*nzvergleich, darum geht es hier nicht.
 
@Joker:

Vista verbreitet sich genau wie XP, OK nicht ganz nicht ganz da es keine 7 Jahre wie XP hat und Viste ais genau wie XP für die Masse gemacht
 
@kkarlo: Mich kannste ja wohl mit Teppich ned meinen oder?!Naja was hat das mit Vergleich zu schaffen?Weil die meisten kids hier mit Quadcore unterwegs sind und dann noch meckern das Vista resourcen verbraucht?ztzt was soll ich dazu noch sagen.XP lief auf den Rechnern wo ich noch 98 nutze auch nicht mehr flüssig so ist der Lauf der Dinge nunmal!
Also mach mal halb lang!Die meisten meckern aber die Hardware ist immer im idle Zustand.3 mal am Tag wird mal 70% genutzt aber hauptsache auf Vista rumhacken.
Und von wegen vergleich x2 AMD 5000+ kost grade mal 40 Tacken und 3 GB Ram bekommste auch für 40-50 also was ist daran so teuer?Wenn ich an meinen ersten CD Brenner denke 2x schreiben für 700 DM.Da könntest du sowas sagen aber heute bekommste für den Presi nen ganzen Rechner!
MfG
 
"Unter den Teilnehmern war die Gruppe der XP-Nutzer mit 84 Prozent am größten. Weitere 22 Prozent nutzen Mac OS, 14 Prozent andere ältere Windows-Versionen und 1 Prozent Linux."

Macht insgesamt 121%!! Ähm....(???)...
 
@Powermike: Naja, die werden wohl mehrere Rechner daheim haben, oder Windows daheim und im Büro Mac OS, oder so...
 
@Powermike: naja das ist genau das was vista ist: zuviel des guten (siehe zb. UAC)
 
@Powermike: es würden rund 120 personen befragt, vielleicht sind dies möglichwerweise keine prozentzahlen, sonder einfach nur die personen. denn wenn die 1% linux nutzer stimmen würde wäre das eine person und nen arm (1,2) oder wie?
 
@glumada: Dann schalte UAC doch einfach ab 2 Sekunden Sache wo bitte ist da das Problem wenn man ein feature nicht nutzen will einfach abschalten oder schaffst Du es nicht!
genau wie bei anderen BS schalte ich das ab oder zu was ich für nötig halte warum schaffst Du es dann nicht?!
MfG
 
@Carp: sicher weis ich wie ich UAC abstellen würde, wenn ich Vista nutzen würde (hab ne brach liegende Lizenz), es war mehr so als beispiel gedacht, da UAC ja auch 120% bietet und das sind 20% zu viel.
 
Einfache antwort auf die Titel-Frage: Nö! Und: Wieso "Mundpropaganda"? Habe Vista getestet, für unbrauchbar befunden und die Finger davon gelassen.
 
@emantsol: Kluge entscheidung. meine Eltern habe mir auch immer bei gebracht: Wenn man von etwas keine Ahnung hat, die Finger davon lassen
 
@Kalimann: Noch Jungfrau, ohne Führerschein und glücklicher Win3.11-Nutzer? :-)
 
@kscr13: Herrlich :D Plus von mir... Nö, von Brüsten hab ich keine Ahnung, lass ichs einfach mal! :D
 
@ Kalimann: ach...ich dachte Vista ist eben für Leute die keine Ahnung haben...sagt ihr Jünger doch immer das es einfacher für Anfänger ist...
 
Ich finde das irgendwie billig was Microsoft da abzieht, klingt für mich nach einem Hilfe Schrei ^^
 
@warphead: Sicher, sowas war schon lange überfällig.
 
@warphead: Ich finde das irgendwie billig, was du da abziehst. Klingt für mich nach einem Troll-Versuch. :rolleyes:
 
Weiß nicht so ganz, was ich von dieser Aktion halten soll. Auf der einen Seite überraschend, dass wirklich einige Leute drauf reingefallen sind, auf der anderen Seite echt billig von MS überhaupt so eine Aktion zu starten. Und so wie das zusammengeschnitten wurde, kann man damit wirklich jede Message ausdrücken, die man will. Kann mir schon vorstellen, dass auch negatives Feedback kam oder zumindest ein paar unbequeme Fragen für die Interviewer. Die wurden aber sicher herausgeschnitten. Mich würde mal interessieren, wie viele User bei einem Test reinfallen würden, wo Linux mit ner Windows XP/Vista Oberfläche läuft. Das müsste man auch mal testen, wenn man sowas schon für Windows macht. Wäre sicher interessant...
 
@noneofthem: ja natürlich ist es billig :-) ist ja auch toll für eine firma wenn es nur schlechte nachrichten über ihre produkte gibt und man nichts dagegen unternimmt.ich finde das ist ein sehr kluger trick gewesen, auf so eine idee würden nicht viele kommen. vor allem würde man sich nicht trauen soetwas durchzuführen wenn man sich nicht sicher mit der qulität des eigenen produktes wäre, für mich ein beeinduckendes ergebnis. (auch wenn ich mehr xp nutze als vista :-) )
 
@mil0: Wenn das Feedback negativ gewesen wäre, hätten die das sicher nicht veröffentlicht. Jetzt spielen die die 2Minuten hoch, in denen was positives gesagt wurde. Je mehr ich drüber nachdenke, desto bekloppter wird das ganze.
 
Naja, im Vorfeld unbegründete Kritik an Vista zu äußern ist in meinen Augen nicht weniger bekloppt.
 
@noneofthem: Die Leute sehen aber nicht so aus als würden Sie negativ urteilen , dazu braucht man nichtmal englisch zu verstehen.
 
Mir wurden gerade die augen geöfnet ! Jezt will ich Vista unbedigt haben nachdem ich all diese knallharten fakten über vista gesehen hab.Gut das es keine schauspieler waren ,den das ,hätte ich sofort gemerkt.So muss jezt weg {in den laden vista kauf geh}
 
@Geisterfahrer: lol, und auch gut das sie die die es trodsdem sch***e finden nicht rausgeschnitten haben.
 
@Geisterfahrer: Ach hörense auf, dich kann man doch garnicht überzeuigen weil du dich garnicht überzeugen lassen willst , was sich daran zeigt das du in jeder MS News den Schmiernkomödianten markierst.
 
@Geisterfahrer: Wäre die Aktion von Apple dann würden Leute wie du es einen "Quantensprung im Marketing" nennen oder sonst ein Loblied auf Apple und Linux in die Umgebung jubeln.....bei MS ist das nur doof und kacke und überhaupt....wurden da doch glatt ein paar Vista Basher übertäupelt......*stämpfel_schmoll* :-) Ich finde die Aktion seeehr amüsant. Fast noch besser als die Apple Werbespots wo versucht wird Windows madig zu machen.
 
@Tomato_DeluXe : Dafür eine Mega + .
 
Ganz großes Kino! Genau sowas hab ich mir schon lange gewünscht! Cool wäre auch gewesen, wenn man gesagt hätte, es sein das neue MacOS oder eine Linux-Distri ... dann finden es alle toll. Geile Akeion von Microsoft!
 
@King_Rollo: Fürs große Kino fehlten die Ti11en und die Explosionen.
 
pepsi hat die gleiche art und weise marketing in den 80ern gemacht: man hat den leuten 2 cola getränke vorgesetzt: eines war pepsi das andere coca cola. keiner von den teilnehmern wusste was was ist: man sagte ihnen, dass beides neue getränke seien und sie sollen probieren welches ihnen besser schmeckt.
in 100% der fälle - dabei waren auch passionierte coca cola trinker die behaupteten sie erkennen immer coca cola - entschieden sich die leute für pepsi. also freunde: das rad hat MS nicht neu erfunden sondern sich eines höchst erfolgreichen gags bedient und die leute sind darauf reingefallen.
und dieser test zeigt einmal mehr, dass leute über vista reden, die keine ahnung davon haben!
 
@theoh: frage nummer 1 ist ja weniger was an vista falsch ist, viel mehr muss man sich fragen was die marketing abteilung falsch gemacht hat. ein solcher image einbruch kommt ja nicht von ungefähr.
 
@ Matico: auch falsch...man muss sehen was an anderen BS besser gelöst ist und wo man die Freiheit hat zu machen was man will....und dann ist Vista ganz schnell kein Thema mehr....ging mir jedenfalls so...ich kann es auch gerne beweisen :)
 
@theoh: zu dem cola-pepsi vergleich habe ich auch interessantes bei der englischen wiki gelesen. pepsi schmeckt in kleinen schlücken (wie die tester es damals bekommen haben) viel süsser als cola und wohl daher ist der vergleich so positiv für pepsi ausgefallen. bleibt eben doch geschmackssache. zu dem mojave experiment? ich finde es noch bekloppter als gestern. ich war allerdings sehr am ergebnis interessiert, aber leider haben die doch einfach nur irgendwelche schnapsnasen vor vista gesetzt (schauspieler :P). jemand der ernsthaft erfahrung mit computern hat würde sich sicher nicht von so einem rotz beeindrucken lassen. klar "wow, this security feature is great", wer würde soetwas sagen? :)
 
Ich behaupte jetzt einfach mal dass diese Leute allesamt Noobs sind, und diese hätten auch bei einer LinuxDistri 'Wow' gesagt. Somit ist ziemlich klar wen M$ da ködern will, die Masse der Nullchecker (wobei mir nicht ganz klar ist was diese Aktion generell bringen soll, da Vista einem ja so oder so aufs Auge gedrückt wird.)
 
@kkarlo: wenn ich mir manch Vistakritik durchlese dann sind das genau solche Noobs.
 
@kkarlo: ah der microsoft insider schlechthin, ja ich weiß du wars dabei has dir die leute angeschaut, du bist einer der wenigen die ganz genau wissen das MS damit nur locken wird... wir danken dir alle für dein insider wissen.
 
ich habe vista auf meinem (aktuellen) macbook pro installiert. ich bin kein blinder apple fanboy, auch wenn ich bestimmt gleich wieder in dieser schublade lande. ich halte xp immer noch für ein gutes os und habe beruflich viel mit ms software zu tun. wenn ich vista nun direkt mit mac os x vergleiche dann fehlt mir die performance (es fühlt sich wirklich schrecklich langsam an), weiterhin vermisse ich die intuitive bedienung, das gefühl von "ah, das haben die sich also dabei gedacht" wenn man etwas neues versucht und die funktion dann findet und versteht. privat mag ich es auch, dass apple mich bei der hardware so einschränkt, bei vista musste ich erst einmal einen treiber "basteln" mit dem ich mit der notebook grafikkarte auch spielen kann. allein sowas nervt mich privat total, ich weiss natürlich, dass sowas für viele eher von nachteil ist wenn man nicht jede hardware nutzen kann. das ist meine ganz subjektive und nicht professionelle erfahrung mit vista.
 
@Matico: Du würdest dich also tatsächlich wundern wenn man dich als Apple-Fanboy bezeichnen würde? Na, dann schau mal was du geschrieben hast ... "privat mag ich es auch, dass apple mich bei der hardware so einschränkt". Wer das mag, der kann sich ja gut mit Apple anfreunden. Wahrscheinlich auch in puncto Software.
 
@Matico: Hmm… ja ich weis ja nicht ich habe auch ein Mac Book Pro mit Dual Boot Vista/OSX und ich hatte keine Probleme mit der Grafikkarte Boot camp Treiber installieren und danach auf die neuen Boot camp Treiber Update Games funktionieren einwandfrei.

Nebenbei das hat nichts mit Vista zu tun, dafür ist der Hersteller verantwortlich für die Treiber sofern er die Plattform überhaupt unterstützen möchte.
 
@Matico: es geht auch gar nicht um schuld! es geht nur um meine persönlichen vorlieben und prioritäten. ich kann mir vorstellen, dass windows 7 eine tolle nummer wird! ich bin kein ms hasser, ich hoffe das ist angekommen. ich mag nur die entwicklung des os nicht. die entwicklung von windows xp richtung vista bedeutet FÜR MICH: grosser hardwarehunger und wenig neue sinnvolle features. man darf ja ein os nicht mögen, jeder hat da die wahl :)
 
Ich weiss nicwas die leute immer gegen Vista haben.
 
@fcb93: Nichts, das meiste ist doch nur Schauspielerei.
 
@fcb93: Also ich hab da nix gegen....werde glücklich damit :) Ich persönlich habe ein wesentlich besseres OS gefunden...
 
Bestätigt das was ich schon immer gedacht hab. Die Leute haben sich einfach von der negativen Presse beeinflussen lassen und Vista von vornherein abgelehnt. Von 3-4 Monate vor der RTM bis kurz vor SP1 hat man ja quasi nur schlechtes über Vista lesen können. Aber gut das nicht jeder darauf reingefallen ist und sich wenigstens eine eigene Meinung gebildet hat, statt die vorgefertigten Meinungen zu akzeptieren.
 
@DennisMoore: du redest mir aus der Seele =) I LOVE VISTA!! mein Bekanntenkreis hat immer gesagt Vista ist kacke etc. Ich bleib bei XP das ist sicher, macht keine Mucken und läuft sauschnell nich wie die vista-bremse.

was ich damit sagen will: kauft euch nen neue und bessere Hardware dann ist die sache gegessen! ihr habt ja auch nich versucht XP auf nem PC mit 2 MB Arbeitsspeicher zum laufen zu kriegen! (falls doch: Daumen hoch :-) )
Die Presse für XP war anfangs auch nicht gerade klasse oder? naja gibt leute dies probieren und leute die nur meckern =) viele davon trifft man hier.. so ist das.. vllt solltet ihr auch mal nen rechner mit vista starten und schauen wie das so läuft, aber das nurmal nebenbei. :-)
 
Ganz ehrlich: Ich kenne 95% nur Leute die 1. fachkundig sind, und 2. Vista selbst getestet haben, und genau bei diesen Leute wurden die schlechten Erfahrungen anderer bestätigt - u.a. bei mir. Die Software ist einfach unstrukturiert und in sich nicht schlüssig, überall Ecken und Kanten. Man merkt ganz deutlich dass hier der Anwender dazu gezwungen wird sich auf das OS einzustellen, obwohl es eigentlich andersherum sein sollte. Der Leistungshunger bringt einfach keinen erkennbaren Gegenwert, nichtmal eine Erleichterung. Was für den privaten Bereich noch angehen mag ist für die professionelle Anwendung dann schlicht und einfach nicht zu gebrauchen.
 
@aadmin: Ich red jetzt allgemein von normalen Usern. Von der Masse und nicht vom 10%-Anteil der Poweruser, von denen du wiederum 95% kennst :D. Vista bringt übrigens erst spürbare Vorteile wenn du es RICHTIG beanspruchst. Ich lass z.B. eine Virtuelle Maschine mit Windows Server 2008, eine weitere als Vista Client laufen, hab auf meinem Hostsystem noch Vista laufen und den SQL Server 2005 Developer Edition. Selbst wenn beide VMs rechnen und der SQL Server ne Abfrage ausführt, kann ich mit dem Host-Vista immer noch arbeiten, was mit XP kaum möglich wäre. Übrigens würd ich gern mal wissen was da unstrukturiert ist. Ich bin z.B. fast jeden Tag dankbar die neue Systemsteuerung zu haben. Kein Vergleich zur fummeligen Version in XP.
 
@DennisMoore: Denke Du hast schon verstanden dass ich mit 95% den Prozentsatz an Leuten mit Vistaerfahrung aus meinem Umfeld meinte. Und ganz ehrlich, ein Szenario wie das was Du schilderst, 2 laufende virtuelle Maschienen unter starker Last, ohne grossartige Beeinflussung des Hostsystems sind irgendwie schon seit Jahren kein ungewoehnliches Setup auf einem Windows XP oder Server2003, oder gar Linux System. Hier haben schon immer eher die Anzahl der Prozessoren und die Menge des Speichers die wesentliche Rolle gespielt. Hardwarevirtualisierung der neueren Chipsatzgenerationen, Multicore als Mainstream, und Unterstuetzung durch entsprechende Virtualisierungsloesungen hat das halt noch verbessert. Vista hat auch da wohl eher keine nennensweten Vorteile gegenueber seinen Vorgaengern. Ausserdem wuesste ich nicht wann ich in XP das letzte mal die Systemsteuerung benutzt haette um administrative Aufgaben zu taetigen. Genau bei den direkten Wegen sind bei Vista nun immer 4 Schritte mehr notwendig, ohne dass dafuer der geringste Grund bestehen wuerde.
 
@aadmin: natürlich kann XP das auch mit den virtuellen Maschinen, aber das Host-XP reagiert bei diesen laufenden Maschinen träge, Vista nicht. Und das mit der Systemsteuerung ist auch quatsch. Mußt nur mal die Systemsteuerung aufmachen und oben in das Suchfeld das eingeben was du ändern willst. Schwupps, schon ändert sich die komplette Seite und zeigt die wahrscheinlichsten Funktionen an. Einfach fantastisch.
 
Das Vista hab ich liegen und ich würde ich es auch nutzen wenn da nicht ein paar ältere Spiele und Programme wären auf die ich nicht verzichten möchte.Außerdem läuft er recht instabil unter Vista und ehrlich gesagt ich hab keine Lust danach zusuchen warum.Unter XP läuft alles.
 
So lange nicht bekannt ist, was man den Probanden da vorgeführt hat, ist eine Beurteilung des Experimentes, bzw. dessen Aussagekraft unmöglich. Wenn die Vorführung nicht im Bezug zu der Kritik des Probanden steht, kann dieser durchaus beeindruckt sein, obwohl seine persönliche Kritik grundsätzlich berechtigt ist.
 
@Schließmuskel: Du meinst sicher die Kritik die jeder an sich selbst gerichtet hat nach dem Experiment.
 
@~LN~: Sollte dich mal jemand als "Vollidiot" bezeichnen, dann betrachte das bitte nicht als Beleidigung, sondern als Diagnose...
 
@Schließmuskel: In der News steht folgendes: "...wobei sie selbst (anm. die User) bestimmen konnten, was sie interessiert...." Jetzt wäre es doch sicherlich verwunderlich, wenn sie sich was angeschaut hätten, was sie nicht in der (angeblichen) Vorgängerversion bemängelt hätten oder? Sie werden also schon Bezug zu ihrer Kritik genommen haben.
 
@Schließmuskel: Ich kann nicht sehen wo er zu dir ausfallend war, du bist jedenfalls ausfallend geworden von daher ( - ).
 
@Gegenspieler: Ok, gutes Argument... Wenn man die Aufgabenstellung wirklich frei, und nicht aus einer Liste, wählen konnte, ist es nahliegend... Ich bleibe aber dabei, die Mächtigkeit des Experimentes kann erst beurteilt werden, wenn der komplette Ablauf bekannt ist.
 
Und das gleiche Experiment mal mit MacOSX. Das lebt ja von den positiven Vorurteilen, die darüber kursieren. Ich denke, kein anderes Betriebssystem wird sowenig an harten Fakten bewertet, wie MacOSX. Ein Großteil der positiven Erfahrungen kommt von Benutzern, die noch nie MacOSX verwendet haben und ihre Meinung rein von irgendwelchen Screenshots oder anderen Menschen beziehen, die MacOSX toll finden. Viel positives Feedback erhält man auch von denen, die gerade ins kalte Wasser gesprungen sind und gewechselt haben. Würde ich mir eingestehen, dass es ein Fehlkauf war, wenn ich eine unvernünftige Menge Geld für einen Rechner ausgegeben hätte? Aber sicher gibt es auch die Menschen, die mit MacOSX einfach zufrieden sind, vornehmlich die, die mit MacOS groß geworden sind. Die sind an die Philosophie gewöhnt und lassen sich von verbuggten, zusammengefrickelten Systemen (wie Leopard eins ist) nicht abschrecken.
 
Würde man das gleiche Experiment mit einem Skeptiker wie z.B. Dir durchführen, und Dir von einem erfahrenen Mac-Nutzer das zeigen lassen was Dich interessiert, garantiere ich, dass der WOW-Effekt _wesentlich_ deutlicher wäre.
 
Das Ganze ist äußerst beeindruckend! Und zwar die Leichtgläubigkeit mancher Leute hier. Das ist alles eine von vorn bis hinten durchdachte und geplante Marketing-Geschichte. 1. Warum zeigt man uns nicht das, was man den Leuten gezeigt hat? 2. Wen hat man da eingeladen? 3. Fand das Ganze überhaupt so statt wie dargestellt? 4. Ein geschickter Verkäufer verkauft dem Papst ein Doppelbett, wenn es sein muss. 5. Die Frau die Vista 0 Punkte gab und dem was-auch-immer 10 Punkte erinnert mich so ein bisschen an die peinlichen Verkaufssendungen von Shoppingsendern. PS: Vista bekommt von mir 6, XP 7 und Server 2008 (als WS) 8 Punkte.
 
@exabyte: Jo das ist wahrscheinlich das einzigste was in dein Verschwörer Weltbild passt , die Probanten haben alle 50$ bekommen um ein überraschtes Gesicht zu machen. Auf der anderen Seite haben die wenigstens Geld dafür bekommen, die Linuxfreaks die Werbung für ihre Seite immer mittels Vistabashe machen bekommen garnix :) Sowas würde auch keiner bezahlen.
 
Ich verwende Vista Ultimate als Upgrade auf Windows XP Prof. auf meinen Desktop (AMD 6400+ DualCore, Gforce 8800 GT 512MB , 4 GB RAM DDR2 800, und bei Laptop FujitsuSiemensAmilo DualCoreProz.2,2GB 800, 4GB RAM DDR2, Gforce 8600 GS 256MB, hier als Erstinstallation von Beginn an . Ich habe bei beiden Systemen keine Probleme, keine Abstürze, keine langen Lauf- / Wartezeiten usw. Es funktioniert einwandfrei. Ich verstehe die immer wieder geäußerten Ansichten über ein (angeblich) schlechtes Vista nicht. Ich führe dies auf nicht wirklich vorhandene etwas ausfühlichere praktische Erfahrung mit Vista zurück und dem Nachhängen an (unbewiesenen) Vorurteilen! Es benötigt eine gewisse Umstellung in der Handhabung, das ist aber wohl bei allen anderen -neuen- Systemen genauso. Und das Systeme im Laufe der Zeit hard- und softwaremäßig aktualisiert werden müssen ist eigentlich nichts Neues!
 
Oh mann. Vista ist trotzdem für viele ein Graus. Und das mit guten Grund. Zu Hardwarehungrig. Das kann MS jedenfalls nicht von der Hand weisen das Windows XP wesentlich Ressourcenschohnender ist. Linux genauso. Vista mag ein tolles OS sein, aber halt nicht für Kunden die ältere oder schwachbrüstige Hardware haben. Die bleiben liebend gern bei XP.
 
@ThreeM: Und wieder das Totschlagargument "zu Hardwarehungrig". Das war XP zu beginn auch und? Nur weil Vista nun vom RAM mehr nutzt, ihn aber bei Anwendungen wieder freigibt, sofern er benötigt wird? (Stichwort Speichermanagement)
 
@ThreeM: Oh mann, was für ein Graus .... aber nur dein Kommentar.
 
Gegenspieler: Windows XP gibt den Speicher auch wieder Frei sobald die Applikation beendet wird. Das tut so ziemlich jedes OS, ob Linux, BSD, MacOS, Vista XP... Ich kann jedenfalls unter Vista mit 1 gig Ram nicht so arbeiten wie ich es gewohnt bin. Und ich will kein Geld für neue Hardware ausgeben, weil ich sie einfach nicht benötige. Von daher ist das Argument wohl gerechtfertigt.. Bei Firmenkunden sieht es ähnlich aus.
 
@ThreeM: 1-2GB Ram ist ja auch so unverschämt teuer , da lieber investierst du unter XP in eine Ram-freimach-Software, das bringt ja soviel mehr.
 
@LN: Was für eine Freimach Software? XP tut das von Haus aus. Und ja, DDR Ram ist in der Tat teuer. Ganz zu schweigen das es keine Chipsatz Treiber für mein MB gibt. (nForce2). Ich selbst benutze übrigens kein Windows. Ich kann nur Sagen das unsere Firma Vista nicht einsetzten wird, da der Aufwand den neue Hardware mit sich bringt zu Teuer wäre. Ein OS wird nach Bedarf ausgesucht, und wenn Vista euch gefällt is das doch toll. Für mich und viele andere ist es eben nicht das was wir von einem Betriebssystem erwarten.
 
@ThreeM: Ist dann Ubuntu mit dem Beryl auch zwangsläufig schlecht , das geht bei solchen älteren Rechen-Maschinen definitiv auch nicht toll . Jetzt findest du sicher gleich eine Ausrede. :)
 
@Elbhase: Debian + Compiz läuft bei mir auf einem p4 2ghz, 1,5gig Ram und einer Ati Radeon Mobility 7500... Compiz verbraucht 560kb Ram.... das ist keine Ausrede das ist Tatsache :) Von schlecht kann man also nicht Reden. Obwohl es auch Ressourcensparendere Distris gibt als Ubuntu...
 
@ThreeM: Ich hab auf Arbeit ein TestPC zum austesten von Programmen auf Vistatauglichkeit , Intel P4 2.8GHZ So478 , 1,5GB Ram und eine alte Gforce5700 aus der Ramschkiste , das Vista läuft dort mit Aero erstaunlich flüssig darauf , der Browser und die anderen Fenster gehen immernoch schneller auf als unter XP und da ist schon das neueste Exchange und Office mit allen Zeug drauf. Dein Eindruck von wegen das müsste da schlecht laufen kann ich jedenfalls nicht bestätigen.
 
@ThreeM: Deine Einstellung finde ich gut, jeder soll das benutzen was er will und den Anderen ihren Willen lassen! Ich finde VISTA zwar viel besser als XP, aber auf mein Ubuntu möchte ich genausowenig verzichten. Für mich und die meisten Menschen ist ein Betriebssystem lediglich ein Werkzeug und zum Glück ist dem auch so. Für einige ist es aber schon eine Religion und ich frage mich wie man wildfremde Menschen beleidigen kann, nur weil sie ein anderes OS bevorzugen. Hier in WF geht dies leider hauptsächlich an die Open Source Befürworter, natürlich gibt es auch einige MS Fanatiker. Meine Meinung ist einfach, ein OS ist nur ein OS und niemand wird gezwungen ein OS zu nutzen auch wenn MS hauptsächlich vorinstalliert ist, kennt jeder jemanden der ihm/ihr ein Linux installieren kann. Also warum sich aufregen? Keine Weltherrschafts Antworten, bitte gar keine Antworten es gibt wohl nichts was ich hier nicht schon 100 mal gelesen hätte und ich immerwieder dachte wie dumm einige Leute sind!
 
@~LN~:[...]als unter XP und da ist schon das neueste Exchange und Office mit allen Zeug drauf.[...] Wie jetzt? Willst du mir erklären du hast einen Exchange-Server auf einem Vista-Rechner(Intel P4, 2.8GHZ) installiert(bekommen) und hast auf deinem Exchange-Server gleichzeitig Outlook installiert? Aha, na dann viel SPASS... *rolleyes*
 
@mr.return: Tja, es gibt das Exchange 2007 SP1 von MS für Technetkunden , das läuft 120 Tage oder so darauf. Du glaubst das wahrscheinlich erst wenn du das siehst und vorher bestreitest du das erstmal proforma ? Willst du wirklich so enden wie ein Mojave Betatester der so peinlich überzeugt werden muss ? :)
 
@ThreeM:...wofür soll Vista den den Arbeitsspeicher "einfach so" wieder freigeben? Vista verwaltet den Arbeitsspeicher viel intelligenter als XP es jemals tat. Es ist nicht "besser" wenn möglichst viel Speicher freigeben wird. Der RAM kann ruhig immer voll ausgelastet sein, das tut dem System keinen Abbruch. Das Argument zählt also nicht! (Das wurde auch bereits mehrfach von der c´t und IX festgestellt und betätigt)
 
@~LN~: Du hast nicht wirklich verstanden, was mr.return damit sagen wollte? Exchange läuft nicht unter Vista (und wenn doch, wie) und Outlook sowie Exchange laufen auf ein und demselben System nicht (bzw. nur mit extremen "Klimmzügen")!
 
Es ist ein Server2008 mit dem Server08 Converter zu einem Vista konvertiert, (siehe http://converter.win2008workstation.com/) um die komplette Featurebandbreite nutzen zu können , sprich es ist dasselbe wie ein Vista und Nein das Outlook2007 läuft zusammen mit dem Exchange2007Sp1, da muss es ein Problem bei euch geben. Und Ja das Exchange läuft auf dem 2008 System. Das spielt aber erstmal keine Rolle, es ging nur um die Frage ob das System + Anwendungen auf dem PC so läuft das man darauf noch arbeiten kann. Ein So 478 Prozessor , 1,5GB Ram und eine GF5 ist sicher das unterste Level.
 
Ich denke, für viele ist der Kostenaufwand zu hoch, und der zusätzliche Nutzen zu gering, um auf Vista umzusteigen.Hatte auf meinem vorherigen Rechner (AMD 2100+,1 GB RAM,was schon ein "guter" Rechner war, wenn ich die Rechner aus meinem Bekanntenkreis sehe) sowohl XP als auch Vista laufen. XP lief dabei eindeutig schneller. Das nächste und größere Problem, unter Vista läuft meine älter Hard- und Software nicht, also neu kaufen (Beispiele: Gravis Gamepad, Creative Webcam,Logitech Bluetooth Tastatur (wird erst seit 05.2008 unterstützt),Flachbettscanner,MP3-Player,Modellbau-Flugsimulator , ...). Wenn man das alles zusammenrechnet, kommen da einige hundert Euro zusammen.
Da überlegt man sich doch zweimal, ob Vista einen soooo großen Mehrwert bietet.
Wer einen "aktuellen Rechner", "aktuelle" Hard- und Software hat, der wird mit Vista genauso zufrieden sein, wie mit XP, weil alles mindestens genau so gut funktioniert, wie vorher.
Alle anderen kommen aus dem fluchen über Vista nicht mehr raus :-)
 
@Homeplayer: unter einem NT-system wie XP lief am Anfang auf fast nichts was man aus Windows98 kannte und genutzt hatte , das heisst aber nicht zwangläufig das XP deshalb schlecht ist , genau um eine solche Frage dreht es sich hier . Viele sind sogar der Ansicht Microsoft hätte einen stärkeren Schluss-Strich entgegen der Abwärtskompatibilität ziehen sollen, nein viele XP Sachen funktionieren eben doch noch, bedeutet das für dich nichts ? Mein alter Flachbettscanner Visioneer4000 läuft sogar unter Vista32, sowas zählt aber offenbar ja nicht. Auf wirklich aktuellen Office-PCs läuft Vista deutlich performanter als XP weil Vista mehr Ressourcen (Speicher, Grafik) produktiv einsetzen kann , das ist jedenfalls ein großer Mehrwert.
 
@~LN~
Auf aktuellen Systemen läuft Vista gut, habe auch nichts anderes behauptet. In der kleinen Firma, in der ich arbeite, würde die Umrüstung auf Vista mehrere tausend Euro kosten, ohne das man dadurch auch nur einen Cent mehr verdient. Wozu also. Das nächste Problem: Verschiedene wichtige Geschäftsprogramme sind ausdrücklich NICHT FÜR VISTA freigegeben. Wenn alle Rechner im Geschäft also auf Vista laufen würden, könnten wir den Laden zu machen, weil z.B. keine Rechnungen mehr geschrieben werden könnten. Darum werden viele Firmen noch ein paar Jahre warten, dann neue Hard- und Software kaufen (weil es nicht mehr anders geht), und dann gucken, welches Betriebssystem sich rechnet.
 
@Homeplayer: Niemand würde die Leute zwingen mit einem gut funktionierendes IT-System in der Produktion herum zuspielen und ein anderes OS draufzumachen, sei es Mac Linux oder Vista. Die Frage stellt sich sowieso erst wenn das alte System zu einem komplettem Hardware-Upgrade freigegeben ist oder ein neues IT-System überhaupt geplant ist ob man darauf Vista drauf macht. Du stellst hier aber irgendwie die Behauptung auf das irgend jemand die Leute zwingt das XP gegen Vista auf Produktivsystemen zu ersetzen, wer sollte das denn sein ? Das man nicht-vistataugliche (Firmen)Software "nicht" auf Vista draufmacht sagt Vista ja selbst , wers doch probiert macht das auf eigenes Risiko. Kurzum , du suchst Probleme wo überhaupt keine sind.
 
@~LN~: Dein Nick ist kompliziert, mußte erstmal das Tilde-Zeichen auf meiner Tastatur suchen. Zum Thema: Recht hast Du. Hier geht es nicht um den Zwang, daß alle mit der Gewalt auf Vista umsteigen SOLLEN, sondern um den Ruf von Windows Vista. Der ist nämlich zu Unrecht schlecht. Ich habe Windows Vista seit Herbst 2007 auf einem neuen Rechner an der Arbeit (Vista Business, 32 Bit). Auch ohne SP1 hatte ich keine Probleme, nach SP1 "fühlte" sich das System jedoch tatsächlich noch etwas stabiler, "runder" und auch ein wenig flüssiger an. In einem Netzwerk von 600 Leuten sind bei uns mit mir nun 10 User auf Vista umgestiegen. Ein paar Treiber gibt's nicht mehr (u.a. uralter Nadeldrucker, zwei versch. Scanner) für Vista, die Geräte werden nun woanders eingesetzt. Der Rest, mithin 590 Anwender, arbeitet noch mit Windows NT4.0 Workstation (ca. 40 User), Windows 2000 Professional (ca. 500 User) und Windows XP Professional (ca. 50 User). In einer mittelgroßen bis großen Firma sind solche Migrationen immer ein langfristiger Prozeß, werden nie richtig abgeschlossen, weil bis dahin schon wieder was neues kommt, und manche neuen Betriebssysteme und Anwendungen werden versionsmäßig auch mal ausgelassen. Wer jedoch momentan ohnehin neue Hardware kauft, hat doch nie und nimmer ein Leistungsproblem. Und da kommt Vista dann richtig gut. Wer noch ältere Hardware verwendet, bleibt natürlich beim seinerzeit mitgekauften/mitgelieferten System, z.B. Win 2000 oder Win XP, klare Sache. Aber Vista bei neuer Hardware kategorisch abzulehnen, ist ein Zeichen von grober Unwissenheit und Ignoranz. Natürlich mußte ich mich mit Vista beschäftigen, aber die Umgewöhnung war weniger groß als bei meinem Umstieg von Windows NT 4.0 auf Windows XP. Die Umgewöhnung und der Fakt, daß manches ältere nicht mehr geht sind Dinge, die bei Systemwechseln schon immer so waren. Außerdem wird Microsoft andererseits häufigst krtitisiert, daß sie noch so viel altes bei Vista mitschleppen. Die einen wollen, daß alles alte noch geht (Hard- und Software), die anderen, daß die alten Zöpfe endlich mal abgeschnitten werden. Wer hat da nun Recht? Grüße
 
@~NL~
Ich habe gar nichts behauptet !!!

Ich kann aber jeden verstehen, der sagt: Windows Vista ist schlecht. Diesen Eindruck wird jeder bekommen, der es auf alter Hardware installiert oder seine gewohnten Programme nicht zum laufen kriegt. Denn gut ist im allgemeinen alles was gut funktioniert,und schlecht alles was nicht funktioniert. Das sollte wohl jeder verstehen. Darum ist Vista subjektiv gesehen für den einen toll und für den anderen einfach nur scheiße. Verständlich, oder ?
 
Die müssen ja alle Logos und Schriftzüge geändert, evtl sogar ein etwas anderes Theme/Skin benutzt haben. Da hätte ich gern' mal mehr infos zu. Ansonsten, ich bin mit Vista zufrieden, sogar auf meiner alten Hardware (Sempron64 3100+, 1GB 400er Corsair & ne 8600GT).
 
zur überschrift: als ich ein image gemacht hab, wars defekt.
 
@hjo: brüller-.-
 
@gimpfenlord :ja ich habe mehrfach ene cleaninstallation gemacht,nur ist Vista nichts für mich.Ob man nun die Auflösung ändern bis sonstwohin,alles zu verschachtelt.Ich habe es auf verschiedenen Notebooks und Pc`s getestet,Windows XP ist nun mal schneller,z.b. wenn du beim Iexplorer 7 alle dateien löscht dauert es bei Xp 2 Sekunden.Bei Vista halt ebend länger.Ob es beim koperen zu einer ext. HDD ist,netzwerk ,ich könnte ein Roman scheiebn,warum ich meine Vista lizenzen nicht benutze.Ja es ist wahr,damlas wo XPveröffentlicht wurde,kakte es dauernd ab,erst nach SP1 nd SP2,konnte man es vernünftig nutzen und es hatte auch sein mehrnutzen.Nur sehe ich das bei Vista ebendso nicht.okay beim Thema Stabilität ist Vista gut,das steht ausser frage,es rechtferitgt aber nicht den kauf dazu.User,die mit Vista zufrieden sind,können es gerne benutzen,nur ich garantiert nicht.Häte MS Longhorn nicht verbockt,wäre es besser gewesen,Das Windows 7 aber auf der selben Grafischen Oberfäche und den kernel aufbaut,verheisst nichts gutes.Ich möchte nicht vorlaut sein,aber wenn MS so weitermacht,dann werden Sie auf langer Sicht Ihre Monopol Stellung verlieren.Denkt daran,daß das nicht verrückt klingt,die Geschichte zeigt,das nichts ewig hält.Ich hoffe,ihr denkt mal darüber nach.MFG
 
@isiksa: Deine Probleme scheinen eher nur psychologischer Natur zu sein , das merkt man daran das du Windows 7 jetzt schon abstempelst . Ich hoffe du denkst mal darüber nach das du bei deiner nächsten OS Install vll. Hilfe brauchst .
 
Vista läuft auf meinem Multicore-System mit 8GB Ram (und nur zur Vorsicht, ich benötige soviel für Bildbearbeitung...) einwandfrei, aber auf meinem 800Mhz Rechner mit 1GB Ram und ner 40GB HDD läuft Vista einfach genau so gut, jedoch nur mit Aero, ohne hängt das OS sich viel auf. Diese "Grafikspielereien" haben doch noch andere Aufgaben als gut auszusehen.
 
@bluefisch200: 800MHZ finde ich übertrieben allerdings macht bei schwachen Systemen das Aero schon einiges aus weils innerhalb der Arbeitsoberfläche weniger klemmt als ohne.
 
Ob das die verkaufszahlen steigert wage ich zu bezweifeln. Sowas nennt man in Fachkreisen Gehirnwäsche und Volkverdummung.
 
@sesamstrassentier: Der Volksverdummung bist du anscheinend schon erlegen und die Gehirnwäsche hast du auch schon bekommen. Zwar nicht von MS, wohl aber aus anderen Lägern. :rolleyes:
 
3dflip.exe hat sie ueberzeugt und ueberwaeltigt ! Wen wuerde das nicht ueberzeugen...
 
Auf jeden Fall ein cooler PsychoTrick... Hat jemand eine Idee wo ich auch mal sehen kann was den Probanden dort vorgestellt wurde?
Ich sehe nur Reaktionen auf etwas was ich nicht sehen kann.
 
@AgentSmith26: Reaktionen auf das was die User selbst sehen wollten, wobei das wohl noch immer keine ausreichende Antwort ist, denn was die User interessierte, wird nicht erwähnt/gezeigt.
 
@ ~LN~ :sonst gehts noch???ich habe nichts abgestempelt,anscheinend hast du meine post nicht durchgelesen und verstanden.wenn du mit Vista happy bist,dann behalte es doch.ich will es nicht und misse es auch nit.bitte netiquette beachten und nicht persönlich werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles