HP: Nvidia-GPUs machen schon seit 2007 Probleme

Grafikkarten Nach Dell hat nun auch Hewlett-Packard konkrete Angaben gemacht, welche der von dem Unternehmen vertriebenen Notebooks mit fehlerhaften Grafikprozessoren von Nvidia ausgerüstet wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow... da hat sich nVidia ja ziemliches Ei ins Netz gelegt. Und die Informationspolitik seitens nVidia kann ich in diesem Fall auch nicht wirklich gutheißen. Das soetwas passiert, ist zwar nicht gut, kann aber passieren... andere Hersteller wie AMD oder ATi oder Intel oder Via etc. haben ebenfalls in der Vergangenheit Probleme mit Chips oder ihrem Desigen gehabt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Entwicklung generell viel zu schnell ist bzw. das immer öfter nicht voll ausgereifte Produkte auf den Markt kommen.
 
@candamir: Das ist halt wie überall das Problem. Wachsender Druck, Entwicklungszeit wird nach unten gesetzt, preiswerte (um nicht zu sagen billige) Materialien und Komponenten werden eingesetzt, etc. pp.... um dem "entgegenzuwirken". Jetzt gibts halt mittlerweile "Patches" (hier genannt "BIOS-Update"), um fehlerhafte Hardware zu verbessern. Aber durch ne Software-Lösung kann man keine Materialeigenschaften ändern. Mein Rat an alle: Umtauschen wenn möglich. Das mit dem BIOS-Update ist doch nur dazu da, um die Zeit des Verschleisses über die 2 Jahre Garantie zu verlängern und dann hat man keinen Anspruch mehr.
 
@candamir: Ich glaube nicht, das die schnelle Entwicklung daran schuld ist, den NV lässt wie alle anderen, extern fertigen. Ich kann nun nichts als Spekulationen aussprechen, wiederum wie jeder andere, aber aus der Berufwelt kenne ich solche Probleme mit außer Haus fertigung zu hauf. Man glaubt garnicht, was sich manche Hersteller die in Lizens produzieren, sich alles einfallen lassen und auch so manches mal als Produkt abliefern. Oft kommt es vor, das Monate lang alle ok ist, dann mitten in der Serie, kommt es zu Einsparugen und eigenwilligen Veränderungen. Wenn dann der Produktaudit, das Gelände betritt, will dann keiner mehr was davon gewusst haben und es werden neben den Geldstrafen dann irgendwelche Bandarbeiter etc entlassen, die (Ironie) ganz bestimmt etwas eigenwillig verändert haben. Ich könnte mir also locker vorstellen, aber nicht behaupten, dass das bei NV oder anderen, ebenso passiert.
 
Wir hatten hier letztens Probleme mit einem Messgerät bzw. haben dies immer noch. Der Techniker der Firma meinte, dass man heute dem Kunden dann erstmal alles varkauft und verspricht und dann "Kundenorientiert beim Kunden entwickelt", bis dieser zufrieden ist... und manchmal geht das halt in die Hose. Sprich das Gerät hält nicht das was es verspricht. Aber man hat ja noch andere Kunden... ich dachte ich höre nicht richtig.
 
"Bremsen" diese BIOS-Updates die GPUs dadurch oder bringt das Besserung bei voller Leistung oder laufen dann die Lüfter einfach mal 30 Minuten länger als geplant?
 
@hjo: Finde ich generell bisl schwach dieses Update. Damit wird nur das Sympton angegangen, nicht die Ursache. Wenn ich ein Notebook kaufe möchte ich, dass dort auch Qualität drin steckt und ich für mein Geld eine entsprechende Gegenleistung bekomme. Wenn diese Chips defekt sind sollte ANGEBOTEN werden diese auszutauschen. Nvidia sollte doch als letzter in der Kette dafür haftbar gemacht werden können. Ich muss leider sagen, dass ich von der Idee eines Laptops ohne Frage überzeugt bin, allerdings hat mich qualitativ bis jetzt noch keines meiner Laptops wirklich überzeugt. Ich bin mittlerweile so weit mir den Hersteller meines nächsten Laptops anhand des Garantie Services rauszusuchen, so arm das jetzt auch klingen mag.
 
@hjo: Die Lüfter laufen nun permanent damit keine all zu grossen Tempereaturschwankungen entstehen.
 
@kinley: Bischen schwach das Update? Hast du ernsthaft ein Update erwartet, welches das Material der NVidia GPU ersetzt? Da wirst das das Gerät leider wahrscheinlich abgeben müssen, oder man hat einen vor Ort Service ihn zum Beispiel DELL anbietet. Den Hersteller mit an oberster Stelle anhand seiner Garantie/Serviceleistung auszuwählen ist überhaupt nicht arm, sondern sehr vernünftig!
 
@.omega: Einer der Kaufgründe für IBM-Notebooks (neben der Verarbeitungsqualität). Wie das jetzt bei Lenovo aussieht, weiß ich nicht. Mein T42 läuft immer noch wie am ersten Tag, war kein einziges Mal in Reparatur. Das MacBook meiner Schwester wurde auch nur in Erwägung gezogen, weil es relativ günstig für Studenten eine Garantie-Verlängerung auf drei Jahre gibt. Garantie/Serviceleistung also definitiv eines der Hauptargumente beim Laptop-Kauf.
 
@vbtricks: EIn Kollege von mir hat sich letzte Woche ein Lenovo X300 gekauft. Habe mir dieses kleine schlanke Gerät auch mal genauer angesehen und bin wirklich begeistert. Er selbst hat seit Jahren IBM Geräte und da gab es nie irgendwas. Das einzige was im fehlt bei dem Gerät ist das Thinklight oder wie das heisst.
 
Öhm hallo? Sry aber das ist leider Falsch! Rein zufällig arbeite ich in einer Firma, in der eine Menge HP Notebooks kommen und gehen, natürlich auch alle anderen bekannten Marken wie Acer, FSC, Asus etc.
BISHER waren es in 90% der Fälle Treiberprobleme seitens der Firmen, sprich HP und Co. selbst!!!! Kaum hat man einen optimierten Treiber, wie den Omegatreiber installiert, schon gab es keine Probleme! Vorsichtig Leute! Dass es vereinzelnd Probleme seitens Nvidia gab, sollte man nicht bestreiten, aber ich denke nicht, dass man das jetzt so einfach auf alles herab lassen kann. Wie schon gesagt, in fast allen Fällen liess sich das Problem mit einem optimierten Treiber beheben. Z.b. Bluescreens etc., war damit alles weg.
 
@aedmin: Hm, hast du dich villeicht im Thema vertan? Hier geht es um einen Fehler in den Chips von Nvidia.
 
@aedmin: Es geht hier doch garnicht um so sachen wie simple Bluescreens, Es geht hier um fehlerhafte Chips, die aus minderwertigem Material hergestellt sind und über kurz oder lang, zum totalausfall den Notebooks führen.
 
@aedmin: Ich hoffe das dein Chef das nicht sieht, sonst wirst du fristlos gekündigt. :)
 
Es ist schon ziemlich dreist, trotz besseren Wissens, diese Dinger über solch einen Zeitraum noch zu verbauen.
 
@metusalemchen: Dreist ist das nicht. Diese Chips füllen die Lager und die Problemfälle trudeln ja nicht alle auf einmal rein, sondern nach und nach. Das heisst das munter weiter Produziert wird, egal was kommt. Natürlich stehen jetzt Reklamationen vor der Tür. Die Dell finanziell jedoch an NV weitergibt. Abgesehen davon werden sich viele Die ein betroffenes Notebook haben garnicht melden. Wie gesagt ist das Wirtschaft und die schmeissen die fehlerhaften Chips nicht einfach weg, sondern verbauen die die noch da sind.
 
Ich finde die Politik der Hersteller aber auch nicht gut...jetzt bekommen die Kunden BIOS-Updates, das die Lüfter schön laut röhren. Na klasse. Mein IBM Thinkpad hat eine NVS 140m, imho basiert die auf der 8400 GT und wäre auch betroffen...bin mal gespannt was IBM/Lenovo jetzt macht.
 
Ich hoff es gibt eine Sammelklage gegen Nvidia, nicht weil ich Nvidia nicht mag (bin selbst Nvidia Jünger) sondern weil so eine Firmenpolitik einfach nur Kunden verarsche ist. Das Problem besteht seit 2007 trotzdem war Nvidia nicht darum bemüht endlich fehlerfreie Chips herzustellen.
 
@root_tux_linux: Hei, NV braucht die Kohle und die schäffeln sie wie es eben gerade geht und wenn es durch fehlerhafte Chips ist...Irgendwie müssen sie ATI ja auch in Schach halten und wenn sie scon weniger Desktopkarten verkaufen dann wenigsens Notebookships. Nein Spass beiseite. Ich glaube das NV zwar gewusst hat das die CHips evtl qualitativ minderwertiger sind aber sie dennoch durch die Qualitätsprüfung geruscht sind. Jetzt kommt eben nach und nach auf das mehr Chips kaputt gehen als vorher angenommen. Immerhin können immer fehlerhafte Chargen dabei sein, aber eben nicht in diesem Umfang wie momentan.
 
@Plasma81: http://www.dass-das.de/
 
@Guderian: Wie du siehst sind da mehrere Fehler drin. Oder hast du dich mit Helmhold abgesprochen? Diese ewigen Deutsch LK'ler sind hier auf dauer ganz schön nervig. Wenn du zum eigentlichen Thema nix zu sagen hast, dann lass es am besten ganz. Im übrigen kenn ich die Seite sehr genau und auch seit-seid.de ist mir ein Begriff :)
 
@ Plasma81: Sowas lernt man doch schon im fünften Schuljahr. Wenn du das doch alles kennst, warum wendest du das denn nicht an? Ist das zu schwer für dich?
 
Leider schweigt sich ACER immer noch aus :-(
 
Zurückliegend kann ich mich bei Nvidia nur an die Probleme der 7000er Reihe (AGP) erinnern. Sonst hatte ich da nichts gehört.
 
egal....NVIDIA rulz
 
@loselasche: Du hast mal wieder ein unsinniges Kommentar geschrieben...
 
@loselasche: Das ist wahre Leistung! Selbst beim Abstürzen schneller als ATI. Ätsch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links